Eurocirc

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich habe mich über meine möglicherweise anstehende Beschneidung bei Eurocirc informieren wollen, aber was zur Hölle stimmt denn mit diesem Forum nicht? Es gibt ausschließlich positive Berichte, das kann doch nie und nimmer neutral sein? Was sind denn eure Erfahrungen und Meinungen zu Eurocirc?
    • Eurocirc ist eine Seite für Beschneidungsfetischisten. Mehr braucht man doch dazu nicht sagen. Kritik gegen die Beschneidung wird dort sofort gelöscht oder gar nicht erst zugelassen. Warum willst Du dich überhaupt Beschneiden lassen, Jacob?
    • Nimm bloß nichts für bare Münze, was bei Eurocirc steht!

      Das sind durchgeknallte Fetisch-Spinner, die die Beschneidung natürlich über den grünen Klee loben. Du beschreibst in dem anderen Thread, den du eröffnet hast, eine relative Phimose.
      Das ist absolut kein Grund zur Amputation des erotisch sensibelsten Teil des Penis. Bitte wende dich an einen Urologen, der zuerst das Dehnen mit steroidhaltigen Salben empfiehlt. Dadurch lösen sich schon 70-80% aller Verengungen.
      Falls diese Methode bei dir versagt, gibt es immer noch die Möglichkeit, eine Erweiterungsplastik der Vorhaut durchzuführen. Die Operationstechnik nennt sich Triple Inzision. Dazu mehr hier: urologie-am-ring.de/maennergesundheit/phimose/

      Die Phimocure-Dehnungsringe kannst du natürlich auch anwenden, eventuell parallel zur Salbenbehandlung.

      Du schreibst in dem anderen Thread selbst, dass die Vorhaut der sexuell empfindsamste Teil an deinem Penis ist. Da sollte man doch alles dafür tun, um sie auch zu erhalten, oder?
    • Neutralität würde uns auch fehlen...so andere über uns...

      Es gibt Männer, die sich beschneiden lassen haben, und hinterher hoch zufrieden sind, denn Eingriff als Verbesserung für sich und die eigene Sexualität erlebt haben...

      Und dann gibt es Männer wie hier im Forum, die diesen Eingriff verfluchen...weil er ihre Sexualität irreversibel zum neg. verändert hat...

      Wie es für dich sein würde/wird...kann dir niemand vorhersagen...nur Falls es schlecht ist, ein zurück gibt es nach einer Beschneidung nicht...

      Informier dich...dein Leben, deine Entscheidung
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Und dann gibt es Männer wie hier im Forum, die diesen Eingriff verfluchen...weil er ihre Sexualität irreversibel zum neg. verändert hat...
      Ja, Beschneidung ist hinsichtlich des Sensibilitätsverlust sowas wie Schrödingers Box. Man weiß vorher nicht, was drinnen ist. Mit einem Sensibilitätsverlust ist natürlich immer zu rechnen. Weniger ist halt einfach weniger. Von der zerstörten Mechanik mal komplett abgesehen.

      Wie krass sich das auf die Sexualität auswirkt, ist natürlich verschieden. Hier finden sich Männer zusammen, die die Schattenseite erleben mussten.

      Ich würde es auf keinen Fall drauf anlegen, am Ende vielleicht gar kein Empfindungsvermögen mehr zu haben.
    • Es gibt einfach so etwas wie "Körpermodifikationsfetischisten". Menschen, die ihren (gesunden) Körper nicht so annehmen können, wie ihnen die Natur geschenkt hat. Die ihrem Körper möglichst viele "eigenene Stempel" aufdrücken meinen zu müssen.
      Die sind oft auch von oben bis unten tätowiert, multi-gepierced (auch am Genital) und finden das total toll. Kann ich alles nicht nachvollziehen, aber "erwachsenen" Leuten (oder großen Kindern?) kann man nichts vorschreiben.
      Bestimmt gibt es auch Foren, wo Frauen sich entsprechend austauschen, über "Labioplastiken" und die "Korrektur" von vermeintlicher Klitorishypertrophie, und was man sonst noch so an seinem Körper "designen" kann...
      Es gibt ja auch Foren, ("Pro-Ana") wo sich (hauptsächlich Frauen und weibliche Jugendliche) darüber austauschen, wie man sich am "schönsten" zu Tode hungert.
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
    • Verstehe.. das erklärt natürlich so Einiges. Unter anderem schreibt dort jemand "meiner Meinung nach gehört bei einer Vorhautverengung sowieso die Vorhaut immer radikal ab".

      Das Problem bei mir ist halt, dass die Schwellkörper massiv eingedellt werden, wobei mir ALLE Urologen sagten, dass ein so leichter Schnürring das normalerweise gar nicht machen kann. Es ist aber so! Nur es glaubt mir einfach niemand! Dementsprechend weiß auch keiner eine Lösung.
      + Die Tatsache, dass sich meine Vorhaut und Eichel auch alle paar Wochen neu entzünden. Phimocure, Phimostop etc habe ich alles durch. Davon ist meine Vorhaut u.a. über Wochen angeschwollen.
      Durch diese ganzen Problemen waren sowohl Arzt als auch ich der Meinung, dass es keine Alternative zur Beschneidung mehr gibt. Wovor ich allerdings inzwischen Angst habe, wenn ich die ganzen Horrorgeschichten im Internet lese..
    • Nochmal ganz konkret die Frage: Wurde irgendwann mal eine Erweiterungsplastik mittels Dorsalinzision oder Triple Incision angesprochen bzw. in Erwägung gezogen?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ach, das habe ich vergessen zu erwähnen: Eine Erweiterungsplastik ist tatsächlich bei mir mit 6 Jahren in der Uniklinik Münster durchgeführt worden. In einem Alter also, in dem ja angeblich bei jedem Kind noch die Vorhaut nicht zuruckziehbar ist.. genützt hat es damals was, heute ist es aber wieder zu eng. Ohne den Eingriff damals wäre es heute aber wahrscheinlich noch schlimmer.
    • jakob wrote:

      Durch diese ganzen Problemen waren sowohl Arzt als auch ich der Meinung, dass es keine Alternative zur Beschneidung mehr gibt. Wovor ich allerdings inzwischen Angst habe, wenn ich die ganzen Horrorgeschichten im Internet lese..
      Da würde ich mir mindestens noch mal eine Zweitmeinung anhören. Viele Ärzte sind leider nicht ganz auf dem neusten Stand bei der Behandlung von Phimose. Vielleicht sagt ein anderer Arzt was ganz anderes?

      Du solltest bedenken, dass eine Vorhautamputation (Beschneidung) die radikalste Lösung für dein Problem ist. Es gibt dann gemäß dem Stand der Medizin kein Zurück mehr.

      Sieh es doch mal so: Wenn du dir ein Bein brichst, lässt du dir es dann amputieren? Danach hättest du zwar kein gebrochenes Bein mehr, aber das Fehlen des Beins wäre dann noch ein viel größeres Problem. So ist das eben auch mit der Vorhaut.

      Was die Horrorgeschichten angeht: Ja, die gibt es und ich habe keinen Grund, an deren Echtheit zu zweifeln.
    • Gut, Du hattest mit 6 Jahren eine Erweiterungsplastik. Aber hat einer Deiner Ärzte heute auch nur über die Möglichkeit dieser OP-Technik gesprochen? Und falls der Tenor war "geht nicht": Warum nicht? Wie wurde das begründet?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Verstehe.

      Ohne dich beeinflussen zu wollen: Wenn die alle das gleiche sagen und zur Beschneidung raten, könnte sie in deinem Fall tatsächlich gerechtfertigt sein. Wir behaupten hier nicht, dass es solche Fälle nicht gibt.

      Falls du dich für den Eingriff entscheidest, sollte aber so viel erogenes Gewebe wie möglich erhalten bleiben, d.h. möglichst viel innere Vorhaut und das Frenulum. Das würde ich mir schriftlich fixieren lassen.
    • Hmm, das Problem verstehe ich nicht ganz. Das würde ich mir vom Chirurgen an deiner Stelle mal genauer erklären lassen. Aber wie gesagt: Erst noch mal fragen, ob nicht doch eine Erweiterungsplastik noch mal in Frage kommt. Ich wüsste nicht, warum man sowas nicht zweimal durchführen könnte.

      Warum wurde das bei dir im Alter von sechs Jahren gemacht? Da besteht ja normalerweise überhaupt kein Handlungsbedarf, so lange keine Schmerzen oder Probleme beim Wasser lassen gegeben sind. Man kann in diesem Alter bei Eingriffen an den Genitalien leider nunmal schlecht einschätzen, wie sie sich im Erwachsenenalter auswirken, weil das Wachstum da noch gar nicht richtig eingesetzt hat.
    • Das hatte damals die Kinderärztin veranlasst, weil eine aus ihrer Sicht behandlungsbedürftige Phimose vorlag.

      Ich mache zunehmend die Erfahrung, dass Ärzte mit allem, was von ihren in der Ausbildung gelernten Standard-Diagnosen abweicht, völlig überfordert sind. Die meisten können absolut nicht um die Ecke denken. Alles, was sie sich nicht erklären können, wird sofort auf die Psyche geschoben.

      Der letzte Arzt, der die Beschneidung befürwortet hat, sagte: "Ist keine große Sache. Fühlt sich danach ein bisschen eigenartig an, gewöhnt man sich dran"
    • jakob wrote:

      + Die Tatsache, dass sich meine Vorhaut und Eichel auch alle paar Wochen neu entzünden.
      Ich würde mal eher an diesem Punkt ansetzen. Haben dir die Ärzte auch gesagt, warum du ständig Entzündungen an deinem Glied hast? Vielleicht hast du ja eine fungale, oder bakterielle Infektion? Dass die innere Vorhaut bei sowas schnell vernarben- und sich folglich auch zusammenziehen kann, wäre in diesem Fall logisch. Ich habe hier schonmal gelesen, dass z.B. Rivanol bei sowas ganz gut helfen kann.


      jakob wrote:

      Eine Erweiterungsplastik ist tatsächlich bei mir mit 6 Jahren in der Uniklinik Münster durchgeführt worden.
      Vielleicht hängt es ja auch damit zusammen. Warum wurde die Erweiterungsplastik durchgeführt? Hattest du schon als Kind mit Entzündungen zu kämpfen? Es könnte ja auch sein, dass sich bei Belastung immer wieder Mikrorisse an deinen Narben bilden und sich das Gewebe deswegen sukzessive zusammengezogen hat.

      Was haben denn die Ärzte gesagt, wo die Usache liegt? Liegt die Ursache an deiner ,,Delle'' in deinem Penis vielleicht am Schwellkörper selbst, oder ist wirklich die Vorhaut daran schuld?
      Ansonsten stehen natürlich noch Lichen Sklerosus und Krebs im Raum. Diese kommen aber extrem selten vor.

      Das wäre für mich ein Grund meinen behandelnden Ärzten mal ganz viele Löcher in den Bauch zu fragen.
      Ich habe schon mit Ärzten geredet, welche über die Vorhaut absolut keine Ahnung haben. Die erzählen einem dann irgendwelche Märchengeschichten und wenn man sich als Laie nicht mit dem Thema auskennt, dann fällt man auf so einen Schwachsinn womöglich auch noch rein.

      jakob wrote:

      Ich habe mich über meine möglicherweise anstehende Beschneidung bei Eurocirc informieren wollen, aber was zur Hölle stimmt denn mit diesem Forum nicht?
      Eurocirc ist ein absolutäres Fetischistenregiment. Ich wollte da mal selber einen kritischen Beitrag verfassen. Dieser wurde aber garnicht erst veröffentlicht. Wenn du bei Eurocirc einen Beitrag verfassen willst, wird dieser vor jeder Veröffentlichung von der Moderation überprüft. Falls denen deine Meinung nicht passt, dann wirst du dort einfach knallhart zensiert! Das schlimmste ist, dass dort angeblich sogar Urologen ihr Unwesen treiben.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~

      The post was edited 2 times, last by Philip ().

    • Falls dir Urologen nicht glauben wie der Schnürring deinen Schwellkörper eindellt...mal ein Foto in Aktion machen (mir hat auch keiner geglaubt wie sehr meine Narbe einengt...bis ich ein Fotovorgelegt habe, dann sagte da keiner mehr was...)

      Würde mich immer noch interessieren, wie alt du bist...und ob esGründe für deine Verengung, Entzündung gibt...denn einfach so passiert das nicht, das hat immer Ursachen...und wenn die nicht abgestellt sind,sind Eingriffe wieErweiterungsplastik, sparsame Teilbeschneidung der Erfolg auf Dauer auch fraglich....Diabetes ausgeschlossen oder gut eingestellt?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • jakob wrote:

      Es gibt ausschließlich positive Berichte, das kann doch nie und nimmer neutral sein?
      Lies mal die Forenregeln dort, dann ist dir alles klar.

      jakob wrote:

      Wovor ich allerdings inzwischen Angst habe, wenn ich die ganzen Horrorgeschichten im Internet lese..
      Tendenziell findet man in allen Lebenslagen eher Geschichten von Unzufriedenen, das ist bei diesem Thema nicht anders.

      jakob wrote:

      Angeblich ist zB High Tight nicht möglich wegen des Schnürrings der inneren Vorhaut.
      Das verstehe ich nicht. Normalerweise ist die Verengung bei einer Phimose doch dort wo innere Vorhaut in die äußere übergeht? Wenn du in schlaffen Zustand die Vorhaut ganz zurückziehst, wie weit ist der Schnürring dann von der Eichel entfernt?

      Du kannst ja mal in meinen Beiträgen lesen, mir hat die Beschneidung geholfen. Wobei das aber keine Empfehlung sein soll!
    • Auch das habe ich gemacht, sogar zig Fotos aus verschiedenen Perspektiven etc. "Das kann nicht davon kommen" oder "Das war schon vorher so" - es ist wirklich irre! Man wird direkt als Psycho abgestempelt.

      Ich bin 29. Wie ist das denn bei dir mit der Einengung? Haben wir da ein ähnliches Problem?

      Ich hatte eine angebotene Verengung, die durch die Erweiterungsplastik nicht vollständig behoben wurde. Ich habe mein ganzes Leben lang meine Vorhaut einmal täglich zum Waschen zurückgezogen. Nachdem ich jedoch begonnen habe, dies zweimal täglich zu tun (nachdem ich gelesen hatte, das einmal zu wenig sei), trat die Delle auf. Seitdem sieht mein Penis wie eine Sanduhr aus und bei einer Erektion "füllt" sich der Schwellkörper ganz anders.
    • jakob wrote:

      Das hatte damals die Kinderärztin veranlasst, weil eine aus ihrer Sicht behandlungsbedürftige Phimose vorlag.
      Du kannst dich wirklich froh schätzen, dass man dir die Vorhaut nicht sofort amputiert hat. Das war zum Zeitpunkt des Eingriffes bei dir leider eher üblich. Ich habe meine Vorhaut mit sechs Jahren leider komplett verloren und bin dadurch quasi schon mein ganzes Leben impotent. Sex ist für mich ein Krampf und nichts, was mir auch nur annähernd Spaß macht. Es ist eher ein Druck ablassen, ohne Belohnungseffekt. Sei glücklich, dass du die Vorhaut noch hast und kämpfe darum, sie zu behalten. Du schreibst, dass dir das Problem psychisch sehr zu schaffen macht. Was glaubst du, wie schlecht es dir erst geht, wenn du am Ende komplett impotent bist so wie ich oder keine vollwertigen Orgasmen mehr hast wie Urolüge?

      jakob wrote:

      Seitdem sieht mein Penis wie eine Sanduhr aus und bei einer Erektion "füllt" sich der Schwellkörper ganz anders.
      Ich verstehe nicht ganz, was das mit der Vorhaut zu tun haben soll. Bist du dir wirklich sicher, dass der Schwellkörper selbst noch ok ist? Du hast in einem anderen Thread geschrieben, dass es mal zu einer Nervenverletzung kam. Was genau ist da passiert? Eventuell ist das Problem dadurch entstanden? Beim Sex muss die Vorhaut ja eigentlich auch nicht bis zum Anschlag zurück gezogen werden. Ich kenne Männer, die schon ihr Leben lang eine Verengung haben und damit ganz gut leben. Die ziehen die Haut eben nie ganz zurück beim Verkehr.
    • jakob wrote:

      Ich habe mein ganzes Leben lang meine Vorhaut einmal täglich zum Waschen zurückgezogen. Nachdem ich jedoch begonnen habe, dies zweimal täglich zu tun (nachdem ich gelesen hatte, das einmal zu wenig sei), trat die Delle auf.
      Nimmst du da Seife dazu? Das öfter waschen (dazu mit normaler Seife?) kann auch zu Problemen mit der Vorhaut führen. "Reinlichkeitsbalanitis" oder Pilzinfektionen können dadurch entstehen...hattest du seither öfter leichte Rötungen/ Juckreiz an der Vorhaut/Eichel?

      Auf der Webseite von Dr. Thomas Kreutzig-Langenfeld gibt es eine Intimpflege Creme für den Mann, die soll da recht gut sein...oder schau dir nach passenden Pflegeprodukten (falls da öfter gerötet/trocken/Juckreiz...das kann zu Verengungen führen sowie Dehnversuche scheitern lassen...)

      Dr. K.-L. wäre auch ein Arzt zu dem ich wegen einer Op gehen würde...er kann und macht alle Beschneidungsarten, er kann auch nur die Engstelle/Schnürring entfernen...ist aber Privatpraxis...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • fsx100 wrote:

      Was glaubst du, wie schlecht es dir erst geht, wenn du am Ende komplett impotent bist so wie ich oder keine vollwertigen Orgasmen mehr hast wie Urolüge?
      Da würde es ihm sicher nicht gut gehen...aber wie es ihm nach einem Eingriff geht, kann keiner voraussagen...er kann es auch als Verbesserung erleben?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich möchte sie ja auch unbedingt behalten. Da meine Eichel im Grunde taub ist, daher habe ich sowieso schon viel schlechtere Orgasmen als früher. Gekommen ist das durch eine Verletzung des Nervus Pudendus.
      Das mit dem Schwellkörper ist schwer zu erklären, stellt es euch so vor: Zieht man die Vorhaut im schlaffen Zustand zurück, sitzt der Schnürring der Vorhaut ja am Schaft. Da er dort so oft reingedrückt hat (steter Tropfen höhlt den Stein) ist dort eine Art Abdruck geblieben, wie eine ringförmige Delle. Die immer schlimmer wird, weswegen ich mich kaum noch traue, die Vorhaut überhaupt zurück zu ziehen. Ein Arzt sagte mir schon mal, dass man diese Dellen evtl mit einer Vakuumpumpe wieder wegbekommen kann. Denn die Gefahr ist gegeben, dass es sich sonst Richtung IPP entwickelt. Da muss ich mich auch noch mal schlau machen. Die Herrencreme von Dr. Kreutzig-Langenfeld habe ich übrigens auch, ich bin vor vier Monaten auch mal bei ihm gewesen, allerdings wegen eines anderen Problems, nämlich einer nicht verschwinden wollenden Hadnwegsinfektion (ich Frage mich, inwieweit das alles eigentlich zusammenhängt) Einer der wenigen Ärzte, die auch mal um die Ecke denken können. Was diese Dellen betrifft, werde ich am Dienstag bei Prof. Porst in Hamburg sein, ein IPP-Spezialist. Den frage ich dann auch noch mal nach seiner Meinung, ob die Vorhaut weg sollte, um den Schaft nicht weiter einzudellen.
      Ich wasche übrigens immer nur mit lauwarmem Wasser, bzw alle paar Tage mal mit Sebamed (hat Dr. Kreutzig-Langenfeld mir empfohlen). Ich habe auch sein Intimshampoo zuhause.

      Wäre eine bereits durchgeführte Vorhautsplastik eigentlich eurer Meinung nach ein Hinderungsgrund, eine weitere oder sogar eine Triple Incision durchzuführen?

      Vielen Dank übrigens für Eure Ratschläge. Das lässt mich doch noch mal gründlicher überlegen, ob es nicht doch Alternativen gibt.
    • Nachtrag: ich bin zunehmend verärgert über das Eurocirc-Forum. Leute, die in meiner Situation sind und sich auch nicht so wahnsinnig gut mit der Thematik auskennen, werden dort extremst verunsichert. Dahingehend, dass ausnahmslos zur Zirkumzision geraten wird. Dort sind sogar Frauen, die schreiben, dass sie ihren Partner dazu überredet haben
      Aber dagegen machen kann man wohl nichts, da es nicht strafrechtlich relevant ist, leider..
    • jakob wrote:



      Wäre eine bereits durchgeführte Vorhautsplastik eigentlich eurer Meinung nach ein Hinderungsgrund, eine weitere oder sogar eine Triple Incision durchzuführen?
      Aus diesem Grunde hab ich Dich ja schon mehrfach gefragt, ob einer Deiner Ärzte so einen Eingriff vorgeschlagen hat. Leider hast Du mir darauf bislang nicht geantwortet. Ich halte das - als Nichtmediziner, der Deine Situation nur aus der Ferne betrachtet - für die beste Lösung.

      Deine Einschätzung von Euro *Brech* teile ich uneingeschränkt.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Meinen Beitrag mit der Schilderung, dass das bei mir bereits durchgeführt würde, wenn auch als Kind, war als Antwort auf deine Frage gedacht. Von den Ärzten, mit denen ich in der letzten Zeit gesprochen habe, hat nur einer (Dr. Kreutzig-Langenfeld) vorgeschlagen, dass man als Alternative zur Beschneidung lediglich den verengten Teil entfernen könnte. So wie ich es verstanden habe, meinte er damit aber keine Inzision, sondern eine "sparsame Beschneidung". Dieses gefurchte Band würde aber dabei ja unvermeidlich entfernt, nehme ich an.
    • Danke jakob, ich meinte explizit die Ärzte, bei denen Du zum Schluss warst, nicht als Kind.
      Wenn Dr. Kreutzig-Langenfeld, der die TI ja meines Wissens beherrscht, sie auch nicht in Erwägung zieht, wird das wohl seinen Grund haben. Ich tendiere dazu, seiner Einschätzung zu folgen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Nein, ansonsten würde immer nur die radikale Zirkumzision vorgeschlagen. Ich glaube, ich werde mich mit Doktor Kreutzig-Langenfeld noch mal in Verbindung setzen. Hat jemand von euch Erfahrung mit besagter Urologie am Ring in Köln? Das ist bei mir um die Ecke. Gibt es Berichte zu deren vorhauterhaltenden OPs? Bisher war ich dort noch nicht, weil es wahnsinnig schwierig ist, dort überhaupt einen Termin zu bekommen.
    • Weguer wrote:

      Danke jakob, ich meinte explizit die Ärzte, bei denen Du zum Schluss warst, nicht als Kind.
      Wenn Dr. Kreutzig-Langenfeld, der die TI ja meines Wissens beherrscht, sie auch nicht in Erwägung zieht, wird das wohl seinen Grund haben. Ich tendiere dazu, seiner Einschätzung zu folgen.
      Ich glaube nicht, dass er sie beherrscht...aber alle Arten der Beschneidung...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • jakob wrote:

      Hat jemand von euch Erfahrung mit besagter Urologie am Ring in Köln?
      Ein User sagte, dass die ihm telefonisch sagten, dass sie Erweiterungsplastiken nicht mehr machen würden...trotzdem nachfragen...auf der Internetseite steht es aber immer noch...

      Sieht man die Narben von deiner Inzision als Kind noch...deine Engstelle, ist die dort wo damals erweitert wurde? Ob da nochmal erweitert werden muss, ob dies überhaupt möglich ist...kann dir nur ein darin erfahrener Arzt sagen...

      Da bist du ja schon ganz schön rumgekommen, schlägst dich ja schon eine Weile mit dem Problem herum...und alle wollen nur abschneiden?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich habe mehrfach versucht, dort anzurufen, es ist unmöglich, durchzukommen. Es kann ja jeder selbst gerne mal probieren Termine gehen im Grunde nur online und dann Wochen bis Monate im Voraus.

      Die Narbe sieht man noch. Es sieht aus wie eine u-förmige Aussparung im gefurchten Band. Die Engstelle ist allerdings ein wenig darunter. ich weiß nicht, wie lange sie dort schon ist, weil ich es bis vor Kurzem halt nie so beobachtet habe.

      Ja, allerdings. Bedenken jeglicher Art werden kaum nachvollzogen. Je mehr ich in diesem Forum lese, desto sicherer bin ich mir, dass ich die OP so gut es geht umgehen möchte.
      Es ist schon verrückt. Wenn man nach Beschneidungserfahrungen und entsprechenden Foren googelt, landet man schnell bei Eurocirc. Hätte ich darauf gehört, oder nicht erkannt, dass das nicht neutral ist, wäre die VH wohl schon ab.
    • jakob wrote:

      Das ist genau das Dilemma. Angeblich ist zB High Tight nicht möglich wegen des Schnürrings der inneren Vorhaut. Ich bin mir allerdings gar nicht sicher, ob er nicht auf der äußeren Haut liegt. Gibt es sowas auch?
      High & tight ist eigentlich immer möglich, außer in den Köpfen mancher Ärzte in Deutschland. In anderen Ländern ist High & Tight der absolute Standard bei Beschneidungen, da gibt es auch keine späteren Probleme mit einem Schnürring. In der Facharztausbildung in Deutschland wird eben nur low & tight geschult, deswegen können die meisten Ärzte nur diesen Stil bzw. wollen nur diesen radikalen Stil machen, welcher im übrigen der brutalste aller Stile ist, da hier die empfindliche innere Vorhaut sowie das empfindliche Frenulum komplett entfernt wird. Das bei diesem Stil die meisten Nervenende entfernt werden und eine Umbeschneidung nicht mehr möglich ist, steht sogar auf der Seite von eurocirc. Vermutlich wirst du etwas länger suchen müssen, bis du einen Arzt findest, der gut high & tight beschneiden kann. Ich kann dir diese Suche eigentlich nur dringend empfehlen und nicht zu schnell einer Beschneidung zustimmen. Wenn eine Beschneidung unumgänglich ist, dann unbedingt darauf achten, dass der Beschneidungsstil ganz konkret mit Namen auf der Einwilligungserklärung steht und nicht einfach nur Kreuze auf der Einwilligungserklärung stehen. Im Übrigen kann sich ein Schnürring überall an der Haut bilden, nicht nur an der inneren Vorhaut. Eine Haut kann schlapprig sein oder angespannt, beides ist grundsätzlich möglich, am Penis genauso wie am Bauch oder Bein/Arm.
      Die Beiträge von eurocirc sind sowieso mit Vorsicht zu genießen. Soviele Mitglieder haben die in Wirklichkeit gar nicht, die dort regenmäßig schreiben. Da schreibt einer bzw. mehrer teilweise unter verschiedenen Namen und suggeriert so dem Leser wie gut das Forum besucht ist und alle der gleichen Meinung sind.
    • Vielen Dank für den Hinweis! Wenn überhaupt, würde ich so viel Nerven wie möglich behalten wollen :D Aber ich habe noch ein wenig Hoffnung, dass es vielleicht doch auch anders geht.
      Als Laie tendiert man schnell dazu, einfach das zu machen, was der Arzt sagt, ohne großartig zu hinterfragen.
      Habe noch mal ein bisschen bei Eurocirc gestöbert, das ist wirklich irre, was da abgeht. Die haben sogar einen "Cutting Club". Und sogar Frauen schreiben dort, wie sie ihre Partner zur Beschneidung überreden.
    • Hallo zusammen,

      hab mich in den letzten Tagen/Wochen mit Eurocirc beschäftigt. Wollte mich eigentlich aus "religiösen" Gründen freiwillig beschneiden lassen und bin im Internet zufällig ziemlich schnell auf Eurocirc als erste Quelle gestoßen. Hab mich nichts ahnend im Forum dort belesen und fand das auch ganz gut erstmal, nur fiel mir relativ gleich auf, dass da irgendwas komisch ist. Als aller erstes hab ich mal das Impressum angeschaut und dort gelesen, dass auch Jakarta, die Hauptstadt von Indonesien, als (wahrscheinlich Haupt-)Sitz der Organisation angegeben wird. Und dort leben ja mehrheitlich Moslems. Aber das ist nur ein Verdacht gewesen.

      Im Folgendem fand ich allerdings nur positive Erfahrungen, nur Argumente, die für eine Beschneidung sprechen und eine komische Organisation der Seite. Zum Glück hab ich mir den Beschneidungsratgeber schicken lassen. Der war so einseitig pro geschrieben, dass ich mich dann doch mal nach weiteren Quellen umgeschaut habe und letztendlich auch hier gelandet bin. Zum Glück, denn jetzt wird mir echt schlecht beim Thema Beschneidung.

      Irgendwie ist Eurocirc fast ein bisschen "sektenmäßig". So wie der Beschneidungsratgeber und die Emails gestaltet sind (die Fotos z.B.). Das hat schon Ähnlichkeiten mit so Organisationen wie "TM" an die ich auch mal geraten bin.

      Danke für das Forum hier und die Beiträge der Betroffenen, das hat mir echt die Augen geöffnet!

      Viele Grüße

      123_ABC
    • 123_ABC wrote:

      mit so Organisationen wie "TM" an die ich auch mal geraten bin.
      Oh, je, "TM", an die war ich auch mal geraten. Jung, naiv und experimentierfreudig wie ich damals im 1. Semester war.
      War eine teure Erfahrung, aber gottlob ohne bleibende Folgen.

      Das ist eben genau die gefährliche Kombination "jung, naiv und experimentierfreudig". Da ist das Risiko, dass man Sachen macht, die lebenslang nachwirken und die man hinterher bedauert groß.

      Ich freue mich, dass du dir die Sache noch mal überlegt hast - das wirst du nicht bereuen!
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.