Notfall Akute Phimose

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Notfall Akute Phimose

      Nach einer Oddysee durch Kliniken am Wochenende, die ein empörendes Bild von unserem Gesundheitssystem abgegeben hat, haben wir folgenden Stand:
      Unser Sohn 11 J hat eine akute Phimose:

      Aus Scham hat er uns seine Probleme erst viel zu spät vor 2 Tagen mitgeteilt. Da wir an seinen Geschlectsteilen als Eltern (im wahrsten Sinne des Wortes) nichts zu Suchen hatten, haben wir das leider bis dahin nicht gemerkt.
      Die Öffnung ist minimal, extrem geweitet max. 2mm, er wird beim Urinieren vor Schmerz fast ohnmächtig und zittert vor Angst, wenn er aufs Klo muss - und er ist beleibe KEIN Weichei. Knochenbrüche etc. hat er bis jetzt mit Fassung getragen.
      Vor par Tagen hat er über massive Schmerzen an den Nieren und Rückenschmerzen geklagt.
      Die Problematig besteht seit rund 6 Monaten, hat sich aber die letzte Woche wohl massiv verschlimmert.

      Alle Ärzte haben ihm gesagt alles null Problemo, das kann man problemlos ein par Monaten warten, wenn mal Zeit ist mal einen OP Termin ausmachen aber das kann dauern. Aber ganz sicher kein Notfall.
      In teilweise agressivem Tonfall wurde unserem Sohn mitgeteilt da gebe es nur die "radikale Beschneidung", alles andere wären Fehlinformationen das Papas aus dem Internet, wo ja eh nur Quatsch steht.
      Unser Sohn war empört, wütend und ängstlich er hat lange geheult. Das ist kein guter Einstieg in eine gesunde Entwicklung der Sexualität.
      Der einzig brauchbare Urologe vor Ort ist telefonisch - selbst unter der Notfallnummer - NICHT erreichbar. Wir werden unseren Sohn heute aus der Schule nehmen und ohne Termin auftauchen und hoffen, irgend eine Übergangslösung zu finden.

      Das letzte was ich von der Urologie Mannheim aus unsicherer Qelle gehört habe, das sie keine vorhauterhaltende Maßnahmen mehr durchführen.

      Was können wir machen? Am liebsten wäre mir ein kleiner Schnitt, damit wenigsten Zeit gewonnen wäre für eine Suche und geregelte Vorbereitung einer vorhauterhaltenden Maßnahme.

      Damit unser Sohn nicht genitialverstümmelt wird (so zumindest empfindet er das) sind wir bereit auch weiters zu fahren oder ins Ausland zu gehen. Aber wir brauchen eine schnelle Lösung!

      Danke schon mal an das Forum.
    • Hallo hoeri,
      Willkommen hier bei uns!
      Verstehe ich recht, dass Ihr aus Mannheim kommt?
      Nach unseren Informationen werden in der Kinderchirurgischen Klinik der Universität Mannheim vorhauterhaltende Operationen durchgeführt. Hast Du hier schon gefragt?
      Wären Wiesbaden oder Hanau für Euch denkbare Alternativen?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Servus hoeri, auch von mir ein herzliches Willkommen,

      mal noch was anderes, folgendes hat mich ein wenig irritiert:

      hoeri wrote:

      er wird beim Urinieren vor Schmerz fast ohnmächtig und zittert vor Angst, wenn er aufs Klo muss

      hoeri wrote:

      Vor par Tagen hat er über massive Schmerzen an den Nieren und Rückenschmerzen geklagt.
      kann das alles von einer verengten Vorhaut kommen? Wurde bei deinem Sohn schon der Urin auf Bakterien, Infektion getestet?
      Für mich hört sich das alles nach einem massiven, verschleppten Harnwegsinfekt an...

      Die Vorhaut ist eng...sieht man da was gerötet, hat er die Schmerzen nur da vorne an der Spitze?

      Mein Rat, was ich machen würde wenn das mein Sohn ist...sofort zum Arzt und Urin testen...und für die Enge, ab in die Badewanne und er soll daran spielen, dehnen...

      Und nimm ihm die Angst...ich bin mir absolut sicher, das wird so wieder, auch ohne OP ;)
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • hoeri wrote:

      In teilweise agressivem Tonfall wurde unserem Sohn mitgeteilt da gebe es nur die "radikale Beschneidung", alles andere wären Fehlinformationen das Papas aus dem Internet, wo ja eh nur Quatsch steht.
      Kannst du mir den Arzt nennen (per PN, oben au f Konversationen) der das behauptet hat...da würde ich gerne eine Mail hinschreiben...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Also, wir kommen gerade vom Urologen,
      Nieren etc. scheinen im Ultraschall O.K. Urin ist unauffällig. Die Schmerzen sind halt unagenehm aber aus seiner Sicht kein Notfall.....
      Befund: "Hochgradiger narbige Phimose" Auftrag: Pat. wünscht erweiterung der Vorhautz.B. durch Triple Incesion"
      Immerhin hat sich der Urologe sehr interessiert über die erhaltenden Maßnahmen gezeigt - einen Versuch ihn zu Bescheniden gab es dann aber trotzdem.
      Wir kommen aus dem Raum Bodensee.
    • hoeri wrote:

      Die Öffnung ist minimal, extrem geweitet max. 2mm
      2mm sollten meiner Meinung nach zum Urinieren ausreichen. Ich komme bei meinem Meatus auch gerademal auf etwas über 3mm Durchmesser.


      hoeri wrote:

      Befund: "Hochgradiger narbige Phimose"
      Warum ist seine Vorhaut denn so vernarbt?
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • Mannheim hat bei Kassenpatienten 4 Monaten um einen Besprechungstermin zu bekommen, Ludwigshafen hat ein Monat....
      Ich frage mich, ob wir das Ding privat zahlen sollen, damit es schneller geht.
      (In der Klinik Tübingen habe ich die Damen am Empfang der Kinderchirugie und Urologie miteinander sprechen gehört:
      Dame Nr. 1 "In 5 Minuten kommt eine premium Klasse 1 Privatpatientin, diese bitte sofort an Herrn Dr. xyz weiterleiten"
      Dame Nr. 2 "Was jetzt? Ich habe gedacht, das wir den Scheiß nicht mit machen" )

      Gibt es einen plastischen Chirugen, der sowas schnell und gut macht?

      Nach meinem laienhaftem Empfinden ist die Vorhaut wenig oder nicht vernarbt.
      Woher die Schmerzen kommen? Mein Sohn sagt, teilweie durch das Ballonieren - teils durch das Weiten der engen Öffnung.
      Es sind auch nur maximal 2mm in geweitetem Zustand, es können auch weniger sein. Ist meine eigene Meinung und die von meinem Sohn- der Urologe konnte keine Öffnung finden.....
      Der Urologe konnte nichts weiter zu der Ursache der Schmerzen mitteilen.

      Oft blutet es bei ihm auch etwas - ggf. kommt dadurch der Schmerz.
      Womöglich reißt es beim Urinieren ein, wächst durch die Wunde zu und wird beim nächsten Urinieren wieder aufgerissen.
      Eine Urinprobe im Krankenhaus am Wochenende hat mal ergeben, das Blut im Urin sei.
    • Hallo hoeri,

      ich möchte Urolüge da voll beipflichten. Hier liegt vermutlich ein Harnwegsinfekt vor und die sehr enge Vorhaut ist eben jetzt erst aufgefallen, aber wahrscheinlich nicht die Ursache.

      Klar gibt es gewisse Notfälle, wo so ein Einschnitt Sinn macht, aber ein Harnwegsinfekt geht davon nicht weg. Und was viele Ärzte unter "nur ein kleiner Schnitt" tatsächlich verstehen, ist hier leider allzu bekannt.

      Toll finde ich, dass dein Sohn schon genau weiß, was er will bzw. was er nicht will.

      Unabhängig davon sollte er etwas gegen die Phimose unternehmen, um normal urinieren zu können. Hat dieser Arzt denn wenigstens eine Hydrokortison- oder andere Salbe (Östrogen, Testosteron) verschrieben, wie es inzwischen üblich ist?
      Die potenteren Mittel gibt es nur auf Rezept. Hydocortison 0,5 % gibt's rezeptfrei, könnte auch schon helfen ("Hydrocutan" ist preisgünstig).
      Eine vollständige Zurückziehbarkeit kann man so schnell natürlich nicht erwarten und ist auch erst mal nicht erforderlich. Das gibt sich meist mit dem Hormonschub während der Pubertät.
    • Salbe hat der Urologe euch nicht verschrieben? Vielleicht könnt dein Sohn damit da soweit dehnen, damit er schmerzfrei pinkeln kann? Dann wäre momentan kein Handlungsbedarf mehr...

      Und/oder...ab in die Wanne...

      Erweiterungsplastik, sparsame Teilbeschneidung...wäre ich in dem Alter eher vorsichtig...wenn das hinterher nicht regelmäßig bewegt und gedehnt wird ist die Gefahr eines Rezidiv da...eigentlich erst zu empfehlen, wenn der Junge alt genug...und ein Eigeninteresse für regelmäßige Bewegung vorhanden...

      Aber alles schwierig über Internet...muss man immer individuell sehen...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • @Zipfelmuetze Harnwegsinfekt wurde aber laut hoeri untersucht und ausgeschlossen...wundert mich aber, Schmerzen in Rücken, Nieren wegen zu enger Vorhaut?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Ich kann mir gerade auch nicht vorstellen, wie eine sehr enge Vorhaut beim Wasserlassen Schmerzen verursachen soll. Lasst Euch auf keinen Fall eine Beschneidung aufschwatzen, selbst wenn der Fall sehr akut ist, kann man immer noch eine minimalinvasive Erweiterungsplastik durchführen. Ich finde es sehr lobenswert, dass ihr Euch über die Folgen einer Beschneidung informiert habt und die Wünsche Eures Sohnes erhört! Andere, mich eingeschlossen, hatten weniger einfühlsame und intelligente Eltern! Wenn Körperteile krank sind oder Probleme machen, sollte man sie immer heilen sofern möglich. Amputation ist immer nur eine absolute Notlösung, die immer weitreichende Folgen hat. Überflüssige Körperteile gibt es nämlich nicht.
    • hoeri wrote:

      Woher die Schmerzen kommen? Mein Sohn sagt, teilweie durch das Ballonieren - teils durch das Weiten der engen Öffnung.




      Oft blutet es bei ihm auch etwas - ggf. kommt dadurch der Schmerz.
      Womöglich reißt es beim Urinieren ein, wächst durch die Wunde zu und wird beim nächsten Urinieren wieder aufgerissen.
      Eine Urinprobe im Krankenhaus am Wochenende hat mal ergeben, das Blut im Urin sei.
      Ich hatte als Kind auch eine Ballonierung. Schmerzen hatte ich dabei allerdings keine. Ich kann in dem Fall aber auch nur für mich sprechen.

      Hat er denn eine Wunde an seiner Vorhautöffnung? Ich kann mir das garnicht vorstellen, dass ein Urinstrahl so viel Druck aufbauen kann, dass dadurch die Haut eingerissen wird.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • @ Urolüge: Die Postings haben sich überschnitten.

      Jetzt mit der genauen Beschreibung wird das Ganze etwas klarer.
      Wenn es dermaßen eng ist, könnte ein KURZER Einschnitt, ohne irgend etwas abzutrennen, doch sinnvoll sein. Das wäre auch kein Beinbruch. Sieht zwar dann etwas anders aus als vorher, aber jeder Penis ist ja sowieso anders. Vor Allem dürfte die Funktion nicht beeinträchtigt werden. Wichtig wäre, (schriftlich!) klarzustellen, dass es jetzt nicht um eine plötzlich freiliegende Eichel ("Philippino style") geht sondern nur um problemloses Urinieren und dass (weitere) Einrisse vermieden werden. Denn das ist nicht nur schmerzhaft, sondern führt auch zu übler Vernarbung, die evtl. später eine Teilbeschneidung unumgänglich machen könnte.
      Triple Inzision wäre zwar super, aber ich bin mir nicht sicher, ob das hier funktioniert. Außerdem gibt es immer noch viel zu wenige, die das beherrschen.
    • hoeri wrote:

      Wir kommen aus dem Raum Bodensee.
      Hast PM, nur der Vollständigkeit halber.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Nein, er hatte davor nie Schmerzen. Mein Sohn hat auch gesagt, das er den vermutlichen Nierenrückstau hatte, als er vor Angst vor den Schmerzen nicht aus Klo ging. Er hat erst nicht alles so klar gesagt - In dem Alter ist auch Scham mit dabei. Das ist - denke ich - auch völlig natürlich.


      Nun war ich mit unserem Sohn im Krankenhaus Singen - Urologie.
      _________________
      Befund:
      Hochgradige Phimose, entzündeet, es entleert sich auch leicht Pus (Anmerkung: Pus=medizinisch Eiter)

      Anmerkung zur Diagnose:
      Hochgradige Phimose. Der Vater wünscht eine vorhauterhaltene Operation, trotz hohem Rezidivrisiko. Im aktuellen Entzündungintervall ist Inzision nicht sinnvoll.

      Empfehlung:
      Täglich: Hydrokortision 0,5% Kamillenbäder 4xtägl. Im Intervall empfehlen wir die Circumcision.
      _________________

      Im Notfall würden die angeblich auch vorhauterhaltende Maßnahmen machen, sich aber ggf. vorbehalten, während der OP ggf. auch eine Beschneidung zu machen......
      Zwei mal musste ich nachfragen wie oft sie vorhauterhaltende Maßnahmen schon gemacht haben bis gebrabbelt, unklar und unwillige die Antwort kam: Das haben wir die letzten Jahre schon hin und wieder mal gemacht.

      Meine Frage, ob man erst einem kleinem Schnitt und dann erst die Plastik machen könnte wurde empört davon abgeraten, ich wurde sofort als internetverwirrter Vater abgetan. Er war so empört, das ich 5 min Besänftigung brauchte, um wieder einen konstruktiven Weitergang der Untersuchung erreichen zu können. Immerhin war er sehr nett zu unserem Sohn.

      So sind wir weiter auf der Suche nach jemandem, der uns bzgl. OP helfen kann! Ich finde bis jetzt leider praktisch nichts und wir sind bereit, das Geld notfalls privat zu zahlen wenn es damit schneller geht.
      Schweiz etc. wäre auch O.K. - Zürich ist von uns 45 min entfernt.

      Villeicht gehen ja die Schmerzen zurück und wir können ca. 1/2 Jahr auf einen OP Termin in Mannheim warten.


      Leider habe ich vergessen, den Arzt zu fragen daher die Frage: Wie wendet ihr die Salbe an?
      • 1 x täglich - wie unser Arzt gesagt hat?
      • Wie dick wird die Kortisoncreme aufgetragen?
      • Wird auch die (bei uns winzige ) Öffnung innen gekremt? Besteht dabei die Gefahr, die Eichel in Mitleidenschaft zu ziehen?
      Taugen die Kamillenbäder was oder ist das nur Beschäftigungstherapie?
    • Guten Abend. Also, so wie ich die Sache beurteile, hat sich unter der Vorhaut schlichtweg eine derbe Entzündung gebildet, die die ganzen aktuellen Probleme verursacht. Denn entzündetes Gewebe schwillt an und verengt so die ohnehin schon enge Vorhautöffnung noch mehr. Ging sie denn vorher schonmal zurückzuziehen bzw. zu öffnen, oder war sie seit Jahr und Tag schon komplett eng? Bläht sie sich generell immer beim Wasserlassen auf, oder nur derzeit? Kann er denn noch nochmal Wasserlassen (also zwar mit aufblähen, aber trotzdem dass er sich entleeren kann, oder kommt tatsächlich nichts "durch"?
      Wenn er die dicke Entzündung da drunter hat, tut ihm das Wasserlassen natürlich weh. Das dürfte aber vermutlich weniger etwas mit der grundsätzlichen Vorhautenge zu tun haben, sondern mit der akuten Situation. Selbst wenn die Vorhaut voll zurückziehbar wäre, wäre das Wasserlassen im entzündeten Zustand sehr schmerzhaft.

      Was gilt es jetzt zu tun? Vor allem eines: Keine Panik und keine voreiligen Entscheidungen. Natürlich suchst du jetzt umgehende Erleichterung für den Jungen, und das ist mehr als verständlich. Aber jetzt schon direkt die OP anzusetzen (gleich welche), wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Es gilt schlichtweg, die Entzündung in den Griff zu bekommen. Da schwöre ich auf einen Geheimtipp: Rivanol-Lösung. Das Zeug brennt nicht, heilt aber dafür umso besser und kriecht in die kleinste Ritze, also auch in eine minimale Vorhautöffnung. Einzig: Es färbt garantiert alles an Stoff, also bloß von der Kleidung fern halten. Wenn dein Sohn sich das zutraut (oder es euch machen lässt), könnt ihr diese Lösung in eine Spritze ohne Nadel aufziehen und vorsichtig und ganz langsam ohne Druck unter die Vorhaut spritzen, dann wird der Zwischenraum zwischen Vorhaut und Eichel mit der Lösung "geflutet" und kann von innen heilen. Das dürfte dann auch recht schnell der Fall sein. Und dann sollten die jetzt akuten Probleme auch wieder nachlassen.

      Grundsätzlich ist eine enge, noch nicht zurückziehbare Vorhaut im Alter deines Sohnes tatsächlich noch im Rahmen und darf auch noch eine ganz lange Zeit so bleiben. Das ist also erst einmal kein Grund, ob dieser Entzündung jetzt über die Operation doch nachzudenken. Sowas kann leider mal passieren, auch bei voll zurückziehbarer Vorhaut. Und sehr oft wird eine nur wegen der Entzündung nicht zurückziehbare Vorhaut dann als krankhafte Phimose beschnitten.

      Insofern gilt es also Ruhe zu bewahren und jetzt eben die Entzündung in den Griff zu bekommen. Das ist meiner Meinung nach (bei all den natürlich gerade vorhandenen Schwierigkeiten damit) trotzdem noch kein Fall für den Chirurgen.

      Lieben Gruß
    • Danke RalRalf - das mit dem Rivanol werden wir mal Probieren.

      Ansonsten - seine Öffnung ist schon echt winzig und das Ballonieren recht extrem. Ans Zurück ziehen ist nicht zu denken, die winzige Öffnung findet man erst mal gar nicht. Als kleine Jungs haben ich mal mit meinen Kumpels probiert, beim Pinkeln die Vorhaut zu zu halten - irgendwann hat jeder aus Schmerz die Sache abgebrochen. Heute kamen nach dem Pinkeln par tropfen Blut aus der Öffnung, das hat ihm sehr Angst gemacht.
    • Das bestätigt meine Vermutung der Entzündung. Die Vorhaut ist von innen wund und rissig, klar blutet das. Und da das alles geschwollen ist bläht es sich auf. Und da ist es klar dass sich da auch keine Öffnung finden lässt. Und tatsächlcih sollte man die Zieherei auch erst einmal sein lassen, denn die Vorhaut ist ja eh schon geschwollen und gespannt, die Zieherei reißt dann erst recht die ohnehin schon gespannte Vorhaut noch mehr ein.

      Wie gesagt, die Entzündung muss in den Griff gebracht werden, dann dürften sich die derzeitigen Probleme auch wieder erledigt haben und es dürfte wieder der Zustand sein wie es vorher war.
    • hoeri wrote:

      Im Notfall würden die angeblich auch vorhauterhaltende Maßnahmen machen, sich aber ggf. vorbehalten, während der OP ggf. auch eine Beschneidung zu machen......
      Zwei mal musste ich nachfragen wie oft sie vorhauterhaltende Maßnahmen schon gemacht haben bis gebrabbelt, unklar und unwillige die Antwort kam: Das haben wir die letzten Jahre schon hin und wieder mal gemacht.
      Vertrauen...könnte ich denen nie...schon gar nicht mein Kind anvertrauen...jaja, machen wir, aber wir behalten uns vor auch ggf. eine Beschneidung zu machen...jaja heißt...typische Aussage von Ärzten, die nichts anderes können und gelernt haben als radikal...

      hoeri wrote:

      In teilweise agressivem Tonfall wurde unserem Sohn mitgeteilt da gebe es nur die "radikale Beschneidung", alles andere wären Fehlinformationen das Papas aus dem Internet, wo ja eh nur Quatsch steht.
      Wieder Ärzte, die nichts anderes können und gelernt haben, als radikal? Das sind Fehlinformationen von Ärzten, die gehören eigentlich angezeigt...oder bei der Krankenkasse oder Kassenärztlichen Vereinigung angeschwärzt...

      Wäre eigentlich was für die Leitlinie zur Phimosebehandlung bei Kindern...das es durchaus auch andere Varianten gibt, als nur radikal, um solchen Pfuschern den Wind aus den Segeln zu nehmen, sie andere nicht mehr als fehlinformiert hinstellen zu können...?
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Nun ja, das mit den Ärzten ist frustrierend. Zudem ist es für uns als Eltern wichtig, das unser Sohn einen gesunden Zugang zur seiner Sexualität findet. Das in einer Phase, wo sich dieser Zugang langsam beginnt zu entwickeln, so eine Krankheit auftaucht ist schon blöd. Das die Ärzte da so unsensibel sind ist schon allerübelst.

      Unserem Sohn war in den Gesprächen oft nicht klar, was da bei "radikaler Zirkumzision" alles weg geschnitten werden soll. Teilweise hatte er wohl gedacht, das mehr oder weniger alles, was zwischen den Beinen baumelt, weg muss.

      Man muss sich mal in die Sichtweise eines Kindes versetzten: Durch Unkenntis medizinischer Fachbegriffe entsteht die Vorstellung, das er vollständig kastriert werden soll und sieht wie seinen Vater dagegen kämpft. Der Arzt als Fachmann macht seinen Vater lächerlich er würde nur im Internet falschen Informationen aufsitzten. Ihm ist auch nicht bewusst gewesen, das eine OP gegen den Willen der Eltern unmöglich ist. Oft kamen die Wörter schnellstmöglicht usw. vor - er hatte Angst, es könnte womöglich die nächsten Minuten losgehen....

      Auch wenn ich das eine halbe Stunde später klar stellen konnte, hat er in der Zeit übelste Ängste gelitten, wie er mir mitgeteilt hat. Er ist seelisch sehr sensibel - hätte er seien Ängste aus Scham nicht angesprochen, wäre er sicher traumatisiert worden. Das das Ding da unten im Leben bzgl. Liebe und Sexualtät auch was schönes sein kann, erscheint ihm im Moment sicher nicht vorstellbar.

      Da Untersuchung und Diagnose nicht scharf getrennt wurden, musste er zwangsweise alles mitbekommen und konnte man ihn auch nicht raus schicken. Später wäre das auch nicht mehr möglich gewesen, hätte es die Ängste nur verstärkt.

      Der Korrektheit halber muss man erwähnen, das nur die Notdienste derartig rüde und unsensibel im Umgang waren.

      Seine Schmerzen beim urinieren werden immer weniger.

      Wenn alles weiter so abheilt, werde ich mich jetzt aus diesem Thread verabschieden und einen neuen eröffnen, wo ich fragen werde, wo man ihn am besten operieren kann, wenn die akute Entzündung abgeklungen ist.
      Ich danke noch mal allen, die mich in der akuten Situation unterstützt haben und somit auch meinem Sohn ungemein geholfen haben!!!!!
    • hoeri wrote:

      Zudem ist es für uns als Eltern wichtig, das unser Sohn einen gesunden Zugang zur seiner Sexualität findet. Das in einer Phase, wo sich dieser Zugang langsam beginnt zu entwickeln, so eine Krankheit auftaucht ist schon blöd.
      Ja, ist blöd in so einer sensiblen Phase...aber ich bin mir sicher, ganz entscheidend ist die Einstellung und Haltung der Eltern dem Thema Sexualität/Körper gegenüber...wie offen seid ihr da? Und der Ganze Umgang der Ärzte mit dem Thema...vor deinem Sohn...übel...aber auch da, erklär ihm, lass ihn da nicht allein, frag ihn, wie es ihm damit geht, wo es noch redebedarf gibt...

      Phimose ist keine Krankheit...und in seinem Alter sogar noch "normal"...Schmerzen/Probleme damit müssen aber zusammen mit ihm gelöst werden...da braucht er Hilfe...aber keine Übergriffe von Ärzten!!!
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama