Extreme Borniertheit und kongnitive Dissonanz zum Thema MGM in diversen Medizinforen

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Ich finde das klein bisschen anders. Ich habe Historie in med1.de in diese Thema untergesucht und dort sieht das so aus, dass admin Hyparion klein bisschen in unserer Seite ist. Das Forum ist eine Filiale von nedtoktor.de und nicht von netdoktor.at. In netdoktor.de waren keine wilde Diskusionen, das war alles nur in netdoktor.at, wo evident ehemalige Führung in der Seite der Beschneidungsfetischisten war. Aber es sieht so aus, dass in netdoktor.at in die Redaktion gekommen sind, die neue Leute haben geschrieben, dass die Sabine bestimmt Fakerin und Betrügerin ist. So habe ich dort volle Satifiskation gekrügt. Aber, drei Woche später waren alle Diskusionen in netdoktor.at, komplet geschlossen.

    @fsx100: Weiss du eingentlich wo Lieselotte ist? Das ist Bineline aus netdoktor.at, eine kluge östrereichische Mutter, die ihrer Sohn vor einem sehr beschneidungsgeilen Artz gerettet.
  • Es gibt keinen technischen Fehler. Ich kann deine Beiträge ohne Probleme mit einem „rot -1“ bewerten.
    Den Beitrag von Whoop habe ich positiv bewertet. Jemand der derartigen Unsinn ablässt, dass Beschneidung zu Homosexualität führt muss sich schließen nicht wundern, wenn er als Troll gesperrt wird.

    The post was edited 1 time, last by Anast ().

  • Dann muss man aber unter seinesgleichen bleiben. Hier bekommt er ja auch auf die Schulter geklopft. Ich kann aber nicht erwarten, wenn ich mit diesem Unsinn aus meiner Filterblase mich an die Öffentlichkeit wende, dass mir dann jeder zustimmt. Das wäre wohl auch des guten zuviel.
  • gin wrote:

    Ich melde ein technischer Fehler. Ich habe Whoop ein -like gegeben. Es sollte dort rot -2 sein aber es ist dort plus minus 0.
    Lieber Gin, da liegt kein Problem vor. Wenn User X ein dislike und ein Like bekommen würde, dann würde +/- 0 Likes angezeigt. Gibt es dann ein like mehr wird ein Like angezeigt, weil ein like das dislike aufwiegt. Ich hoffe ich habe das jetzt verständlich erklärt.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Anast wrote:

    Dann muss man aber unter seinesgleichen bleiben. Hier bekommt er ja auch auf die Schulter geklopft. Ich kann aber nicht erwarten, wenn ich mit diesem Unsinn aus meiner Filterblase mich an die Öffentlichkeit wende, dass mir dann jeder zustimmt. Das wäre wohl auch des guten zuviel.
    Nein muss er nicht. Denn wir würden gerne aufklären, das es eben recht viele Menschen gibt die mit ihrer Beschneidung unzufrieden sind. Es ist längst überhohlt, das die Vorhaut nur ein stück Haut ist, leider möchten viele Ärzte das nicht Wahrhaben. Na ja, kognitive Dissonanz kommt halt auch bei Ärzten vor. Leider zeigen Foren wie med1 das sie völlig im Vorvorgestern verankert sind und dort passiert negativ Betroffenen genau das, was niemals Opfern von Gewalterfahrungen widerfahrene sollte. Sie werden belächelt , verhöhnt und nicht ernst genommen. Passiert das hier, machen wir von unserem Hausrecht Gebrauch, war med1 ja auch gemacht hat.

    Weguer wrote:

    [...]
    Gut ist hier z.B. die aktuelle Leitlinie "Phimose und Paraphimose".
    awmf.org/uploads/tx_szleitlini…araphimose_2017-12_01.pdf
    Sie stellt den Stand der Medizin dar und ist insofern maximal seriös. Auch Studien wie z.B. die von Morten Frisch
    academic.oup.com/ije/article/40/5/1367/658163
    oder Sorrells
    nocirc.org/touch-test/bju_6685.pdf
    sind sinnvoll. Dazu Vorträge von Prof. Franz
    mediathek.hhu.de/watch/f2be874b-7713-4a77-a8a1-6eb21c416c86
    und Prof. Stehr
    youtube.com/watch?v=6uPibcokpUs&t=20s
    oder das aktuelle Buch "Intime Verletzungen" von Melanie Klinger.
    tredition.de/autoren/melanie-k…tzungen-paperback-121202/

    Auch "Ent-hüllt!"
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    ist hier sicherlich erwähnenswert, wenn auch nicht für jede Diskussion geeignet. Mein Buch ist keine wissenschaftliche Arbeit, sondern eine Sammlung von Berichten Betroffener. Inwiefern diese beschneidungswütige Menschen beeindrucken kann, ist fraglich. Empathische Menschen sicherlich.
    Diesen Links einfach mal nachgehen und weiterbilden.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Zwei neue Leute hier. Oder ein Multinick? Oder zwei neue zusammenspannen Teilnehmer? Das war hir noch nie. Ich habe selbst dort geschrieben, dass ich seine Meinung als ein Quatsch finde. Sehr kuriose Meinung, aber er ist ein Beschneidungsbetroffene und darum er ist hier zu Hause. Das ist der Grund, warum Herr Guy Sinden, diese Forum gegründet hat. Diese Forum war gegründet wie ein Schutzforum für die Betroffenen. Ich habe selbst gesehen, wie das in netdoktor.at ausgesehen hat.
  • Aufklären will er also, in dem er den Unsinn von „Beschneidung führt zu Homosexualität“verbreitet. Wie gesagt, er muss sich nicht wundern, wenn er als Troll gesperrt wird. Diese Art von „Aufklärung“ ist nämlich Schwachsinn und nicht haltbar. Das müsste sogar in diesem Forum kapiert werden, auch wenn hier eine Ideologie und keine Fakten vorherrscht.

    Die Verschwörungstheorien hier sind auch lächerlich. Jetzt ist es also ein Doppelaccount, weil es nicht in euer Weltbild passt. Genauso wie Unterstellungen, viele Ärzte würden Geld über das Wohl des Patienten stellen, oder in anderen Foren wären bezahlte Leute unterwegs um Meinungen zu verbreiten. Das ist alles haltlos und Schwachsinn. Oder habt ihr irgendwelche seriösen Quellen die das belegen?! Solche Aussagen kommen hier regelmäßig. Und nein, ich bin hier nicht wirklich neu angemeldet. Ich wollte mich ursprünglich hier informieren, über die Phimose meines Sohnes. Aber wer hier Beiträge mit Menschenverstand ließt, nimmt davon schnell Abstand. Ich will schließlich das beste und keine Ideologie von Leuten die sich einreden, dass sie verstümmelt wären oder gar homosexuell, wegen einer medizinisch notwendigen Operation.
  • Die Verschwörungskeule zieht hier nicht !
    Weißt du eigentlich welche Organisation diesen Begriff, zur Diskredition anders Denkender und zur Unterstützung des Etablishments ins Leben gerufen hat und wieviele Verschwörungstheorien sich im Nachhinein doch als wahr heraus gestellt haben?
    Ich denke nicht...
    Trolle, bezahlte Desinformanten, vor dem Internetzeitalter, zur Zeiten des noch großen Monopols der Zeitung, nannte man das in ähnlicher Form eine Ente..
    Also sind Frauen, denen man Teile der Genitalien entfernt hat, deiner Meinung nach auch nicht verstümmelt ?!
    Lächerlich zudem zu behaupten hier würden keine Fakten herrschen, dann hasst du dich hier NULL durchgelesen.
    Medizinisch notwendig, Ärzte wollen nur das Beste - kennst du die 3 Affen ? Nix böses hören, nix böses sehen, nix böses sagen.
    Schön devot nachplappern, nur nicht hinterfragen, Zusammenhänge nicht begreifen wollen.
    Welch Farce dein letzter Satz...
    -Offiziell genehmigt in des Kindes Genital verewigt- (Soulfree)
    Touch a boy's genital - go to prison, cut a boy's genital - earn $ 500... (Ytube kommentar)
    Der Sinn des Lebens ? Fehler zu erkennen, sie der nächsten Generation zu ersparen !
  • Anast wrote:

    Süß wie ich jetzt auch gleich dislike bekomme. Warum war mir klar, dass es hier nur eine legitime Einstellung gibt und die eigene Filterblase gewahrt werden muss.
    Ich verstehe nicht ganz, warum Du selbst auf Deine Meinungsfreiheit pochst, gleichzeitig aber ein Problem damit zu haben scheinst, wenn andere User ihrerseits ihre Meinung kundtun. Dir ein Dislike zu geben ist kein Beinbruch, es zeigt lediglich, dass ein User mit Deiner Äußerung nicht einverstanden ist. Du sagst es sogar selbst:

    Anast wrote:

    Ich kann aber nicht erwarten, wenn ich mit diesem Unsinn aus meiner Filterblase mich an die Öffentlichkeit wende, dass mir dann jeder zustimmt.
    Mit Deinen Äußerungen nicht einverstanden zu sein kann, muss aber nicht zwangsläufig an einer "Filterblase" liegen. Ebenso möglich ist es, dass Deine Äußerungen bisweilen Unsinn sind. Wie z.B. diese recht steile Theorie hier:

    Anast wrote:

    auch wenn hier eine Ideologie und keine Fakten vorherrscht.
    Ich spreche jetzt ausdrücklich nur für mich selbst. Aber meine "Ideologie" ist, allen Kindern das Recht zu verschaffen, von medizinisch unnötigen Genitaloperationen verschont zu bleiben und ihnen das Recht auf körperliche Unverstehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung zu bewahren. Damit bewege ich mich durchaus im Einklang mit unserem Grundgesetz. Eine "Ideologie" kann ich dabei nicht wirklich erkennen.

    Anast wrote:

    Ich wollte mich ursprünglich hier informieren, über die Phimose meines Sohnes.
    Oft, sehr oft verweisen wir hier - und Bela hat meinen entsprechenden Beitrag auch nochmal zitiert - auf wissenschaftliche Studien und die aktuell gültige medizinische Leitlinie "Phimose und Paraphimose". Mich würde interessieren, was genau Du unter "Informationen" verstehst, wenn Du sie darin offenbar nicht findest. Was willst bzw. suchst Du dann?
    Was willst Du mehr als die Aussage, dass eine "Phimose" bei einem Kind, sofern sie beschwerdefrei verläuft, keine Indikation für eine wie auch immer geartete Behandlung ist? Was möchtest Du anderes lesen als Fakten zu Aufbau und Funktioon der Penisvorhaut, ihren Nutzen und den Schaden, den ihre Amputation zwingend anrichten muss und die Komplikationen und Folgen, die dadurch auftreten können?

    Anast wrote:

    Ich will schließlich das beste und keine Ideologie von Leuten die sich einreden, dass sie verstümmelt wären oder gar homosexuell, wegen einer medizinisch notwendigen Operation.
    Für den Fall, dass die VA tatsächlich medizinisch notwendig ist - und es gibt ohne Zweifel solche Fälle - wird hier niemand von der Operation abraten. Zeig mir bitte eine (unwidersprochene) Äußerung, die auch nur in diese Richtung ginge!
    Wenn Du das Beste für Deinen Sohn willst - und davon bin ich überzeugt - dann beachte bitte den aktuellen Stand der medizinischen Forschung!
    Dass sich Betroffene hier durch ihre Vorhautamputation verstümmelt fühlen, ist ihr gutes Recht. Ich reklamiere dieses Recht ebenso für mich und sage es Dir gerne nochmal direkt: Ich fühle mich an meinem Körper und meiner Sexualität verstümmelt.
    Dass Du Dir das nicht vorstellen kannst, ist gut möglich. Jedoch glaube ich gerade deshalb, dass Du nicht einschätzen kannst, wie ich empfinde bzw. eben nicht empfinde. Männern deswegen das Recht abzusprechen, sich als verstümmelt zu bezeichnen, zeugt damit vor allem von Empathielosigkeit und Kleingeistigkeit.
    Versuche doch bitte mal Dich in die Menschen einzufühlen, die große Schwierigkeiten haben, bei Stimulation ihres Genitals etwas zu fühlen oder gar zum Orgasmus zu gelangen, weil ihnen in einer medizinisch unnötigen Operation ein großer Teil des sexuellen Empfindungsvermögens geraubt wurde. Und wenn Du das geschafft hast, wirst Du vielleicht verstehen, warum diese Männer sich so klar äußern.
    Und dann wirst Du - vielleicht - auch diese Information als wichtig erachten in Bezug auf die "Phimose" Deines Sohnes.
    Die möglicherweise und unter Berücksichtigung der aktuellen Leitlinie gar nicht behandlungsbedürftig ist, sondern ein völlig harmloses Entwicklungsstadium Deines Sohnes darstellt.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Zunächst einmal Danke, dass ihr euch alle die Mühe macht und meinen Beitrag liked. Das ich bei euch besonders viel dislike erhalte, sehe ich als Kompliment an. Das zeigt, dass ich noch frei und unabhängig denke und keiner Ideologie verfallen bin. Dankeschön.
    Das man die „Verschwörungskeule“ bei Leuten welcher einer Ideologie blind verfallen sind nicht erfolgreich anwenden kann, ist mir natürlich auch bewusst. Einem überzeugten Nazi kann man auch nicht erklären, dass Hitler ein schlechter Mensch war und schlechte Dinge getan hat. Das würde er
    als Nazikeule werten und nicht wahrnehmen wollen. Nur so als Beispiel für Soulfree. Der Rest deines Textes passt auch zu dieser blinden Ideologie und bleibt folglich von mir unkommentiert.
    Ich glaube dir, Selbstbestimmung, dass du ein solches Gefühl entwickelt hast. Es passt eben auch zur Ideologie. Meine Meinung ist die einzig Richtige und wer etwas anderes sagt tut dies nur weil er davon finanziell profitiert. So funktioniert diese Filterblase immer. Wer etwas anderes innerhalb der Filterblase sagt, wird heftig kritisiert, anschließend gesperrt und dann wird die Ideologie nochmals abschließend kommentiert, wohl in dem Wissen, dass der Gegenpart schon aus dem Verkehrt gezogen ist und sich nicht mehr rechtfertigen kann. Dann sieht es nach außen zumindest für die eigene Filterblase so aus, als hätte man selbst Recht und die besseren Argumente.
    Ich habe ein Problem, wenn andere ihre Meinung sagen? Eigenartig. Ich habe mich in diesem Forum angemeldet und mich durchgelesen, ohne je einen Satz zu sagen, obwohl viel Unsinn in dieser Zeit gepostet wurde. Heute habe ich mich tatsächlich eingemischt, dies ist richtig. Weil ein User unschuldig attackiert wurde, wie er es denn wagen könne, sich im Forum anzumelden und auf das richtige handeln der Moderation gegen unsinnige Beiträge zu kommentieren, dass dies doch geschehen sei und dies zurecht. Also wer hat denn hier nun ein Problem mit der Meinung von anderen? Ich ja wohl eher nicht.
    Dass die Ideologie als Fakten angesehen wird, ist normal. Natürlich wird das niemand von euch erkennen, worin ihr euch verrannt habt. Dennoch sind es keine Fakten, auch wenn ihr dies glaubt.
    Natürlich will ich für meinen Sohn das Beste. Daher habe ich mir längst Informationen an vertrauenswürdigen Stellen besorgt. Das dieses Forum eine Randgruppe darstellt, ist euch hoffentlich klar. Von den Rändern möchte ich mich jedoch nicht beraten lassen. Das ist wie in der Politik. Rechtsextremismus ist nicht besser als Linksextremismus. Die Wahrheit ist in der Mitte zu finden und da habe ich sie auch gesucht und gefunden. Das dieses Forum zum Rand gehört, erkennt jeder ziemlich schnell.
    Natürlich hat jeder das Recht, sich verstümmelt zu fühlen. Das ist aber ein psychisches Problem und ich rate diesen dringend, einen Psychiater aufzusuchen. Körperlich hat dies nichts mit der Beschneidung zu tun, außer natürlich bei der Operation wäre gepfuscht worden. Deshalb sollte man es Religionen auch unbedingt ermöglichen und nahelegen, dass sie ihre Mitglieder einer Beschneidung beim Arzt unterziehen und nicht zuhause im Keller, oder gar irgendwo draußen von Amateuren.
    Was meinen Sohn betrifft, so denke ich wir haben die beste Entscheidung getroffen, damit er die bestmögliche Behandlung bekommt. Diesbezüglich verlasse ich mich auch voll und ganz auf studierte Mediziner und nicht auf „Verstümmelte“ eines Forums. Ich weiß natürlich, die bösen Ärzte wollen nur Geld verdienen und handeln entgegen dem Wohl des Patienten. Das wird im Forum ja oft genug erwähnt. Wahrscheinlich weil ihr es immer besser wisst als die Ärzte?!
    Warum seid ihr eigentlich keine Ärzte?
    Kürzlich hab ich auch sowas tolles gelesen hier im Forum. Die meisten Urologen wären selbst als Kind beschnitten worden und würden deshalb Beschneidungen durchführen. Auch so eine haltlose unbelegte Behauptung. Wie soll man euch ernst nehmen? Zumal die Logik nicht passt. Wenn diese Urologen beschnitten wären und das so schlimm wäre wie hier im Forum dargestellt, würden es längst nicht mehr gemacht werden und schon gar nicht von Leuten die es selbst erlebt haben.
    Das war´s von mir und ich freue mich auf viele neue Bewertungen für meine Antwort, auch wenn sie leider nicht fruchten wird. Daher nochmals mein Rat, ein Psychiater kann helfen.
  • Sofern außer Beleidigungen gegenüber den anderen Teilnehmern in diesem Forum auch noch Interesse an Informationen bei Dir besteht:

    Informationen Pro Kinderrechte:
    pro-kinderrechte.ch/de/medizin…dung-ist-keine-bagatelle/
    Artikel in Medizin Aktuell:
    link.springer.com/content/pdf/…7%2Fs15014-018-1306-9.pdf
    Artikel in der Ärztezeitung:
    aerztezeitung.de/Politik/Besch…tet-Sex-Spass-277076.html
    Info-Broschüre vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte:
    kinderaerzte-im-netz.de/filead…om-0161_Vorhautbrosch.pdf
    Stellungnahme von ProFamilia:
    profamilia.de/fileadmin/landes…Autonomie_von_Kindern.pdf
    Studie zum Thema Berührungsempfindlichkeit:
    onlinelibrary.wiley.com/doi/ep…/j.1464-410X.2006.06685.x
    Artikel zur neuen Behandlungsleitlinie in der Berliner Morgenpost:
    morgenpost.de/ratgeber/article…ngen-Beschneidung-ab.html
    neue Leitlinie zur Behandlung von Phimose:
    awmf.org/uploads/tx_szleitlini…araphimose_2017-12_01.pdf
    Doccheck zu Auswirkungen der Beschneidung:
    flexikon.doccheck.com/de/Sexue…irkungen_der_Zirkumzision
    Dänische Studie:
    academic.oup.com/ije/article/40/5/1367/658163

    @Anast:
    Um die Motive für das, was du schreibst nachvollziehen zu können, wäre interessant, wenn du uns ein paar Hintergründe über dich schildern würdest:
    - Aus welchen Gründen befasst du dich mit dem Thema Beschneidung?
    - Bist du selbst beschnitten?
    - Aus welchem Grund wurdest Du beschnitten? Und in welchem Alter ist es erfolgt?
  • Schlag doch mal, rein aus selbstreflektierenden Gründen, die Definition von schwarzer Rhetorik nach.
    Auf den weiteren Text von mir bist nämlich ebenso NULL eingeganen.
    Danke für die Vorlage mit der Nazi Ideologie.
    Was machten Nazis ? Sie ZERSTÖRTEN.
    Und was wollen wir ?! Na... ERHALTEN.
    -Offiziell genehmigt in des Kindes Genital verewigt- (Soulfree)
    Touch a boy's genital - go to prison, cut a boy's genital - earn $ 500... (Ytube kommentar)
    Der Sinn des Lebens ? Fehler zu erkennen, sie der nächsten Generation zu ersparen !
  • "Zumal die Logik nicht passt. Wenn diese Urologen beschnitten wären und das so schlimm wäre wie hier im Forum dargestellt, würden es längst nicht mehr gemacht werden und schon gar nicht von Leuten die es selbst erlebt haben"

    Zu deiner Logik:
    Es sind gerade die verstümmelten Mütter und Großmütter, die bei ihren eigenen Töchtern bzw. Enkeln die Beschneidung fordern.
    Aber selbstverständlich würde weibliche Genitalverstümmelung längst nicht mehr gemacht werden und schon gar nicht von Leuten die es selbst erlebt haben, wenn das so schlimm wäre! Richtig!?

    Lies Dir die obigen Informationen durch, die auch von Ärzten stammen und in Ärztezeitungen veröffentlicht sind!
  • Es tut mir leid, wenn ihr meine Einschätzung zu eurer Gruppe als Beleidigung aufgefasst habt. Ich habe es auch etwas zu deutlich gesagt, aber im Grunde stimmt es natürlich trotzdem.
    Bedarf an den Informationen habe ich nicht. Wie gesagt, wir haben die bestmögliche Behandlung bereits mit dem Arzt besprochen und setzen diese entsprechend um.

    Aus welchen Gründen ich mich mit dem Thema beschäftige? Wegen meinem Sohn natürlich. Ist doch Logisch.
    Ich bin nicht beschnitten. Wahrscheinlicher weil meine Mutter und die Großmutter auch nicht beschnitten sind.
    Deine Logik fasse ich dann mal so auf, dass beschnittene auch automatisch ihre Kinder beschneiden lassen. Warum seid ihr dann hier dagegen? Dachte ihr seid beschnitten worden, oder wo liegt bei euch sonst die oft angesprochene Verstümmelung?

    Zu Soulfree, ich habe dir doch gesagt, dass ich auf deine unsinnige Ideologie nicht weiter eingehen will. Du vergleichst Dinge die nicht vergleichbar sind. Das kenne ich schon. Als erstes wird die Vorhaut mit der weiblichen Beschneidung gleichgesetzt, dann mit dem abhacken von Armen und Beinen. Ich kenne diese unsinnigen „Argumente“ bereits.
    Auch jetzt wieder dein neuer Unsinn. Es gab auch Dinge welche die Nazis erhalten wollten. Dafür haben sie andere zerstört. Du machst nichts anderes hier. Du träumst davon, eine Vorhaut zu erhalten und zerstörst mit Aussagen wie „verstümmelt“ das Selbstbewusstsein von unschuldigen Menschen, welche beschnitten werden mussten. Dazu verharmlost du weibliche Beschneidung uvm.
  • Anast wrote:

    Bedarf an den Informationen habe ich nicht. Wie gesagt, wir haben die bestmögliche Behandlung bereits mit dem Arzt besprochen und setzen diese entsprechend um.
    Ich habe damals auch gemeint, dass mir die Ärzte die bestmögliche Behandlung nannten...und ließ dies entsprechend umsetzen...um hinterher festzustellen, dass die mich nicht vollständig aufgeklärt haben...über die möglichen neg. Folgen einer Beschneidung...sowie all die anderen, weniger invasiven Therapieoptionen bei einer Verengung. Soviel zu den "studierten" Ärzten...

    Körperlich verstümmelt fühle ich mich nicht...was ich bei mir verstümmelt sehe, kann man nicht sehen, nicht beweisen...mein sexuelles empfinden und erleben im Vergleich zu vor der Beschneidung...

    Wie wird es mal für deinen Sohn sein...wie wird er seine Beschneidung, sein beschnitten sein erleben? Kommt auch vollkommen drauf an, welche Probleme er durch seine Verengung hat, wie ihm durch die Beschneidung geholfen werden konnte...denn ja, es gibt Fälle, da ist eine Beschneidung das kleinere Übel, empfindet der Betroffene das als Verbesserung...von den Betroffenen hier im Forum hatte keiner Probleme durch seine Vorhaut, die durch die Beschneidung behoben werden konnte...im Gegenteil, die meisten hatten GAR kein Problem, sondern allein die Erwachsenen/Ärzte sahen darin ein behandlungsbedürftiges Problem, machten eines draus...

    Anast wrote:

    Deine Logik fasse ich dann mal so auf, dass beschnittene auch automatisch ihre Kinder beschneiden lassen. Warum seid ihr dann hier dagegen?
    Frei nach Prof. Mathias Franz
    "Was mit mir gemacht wurde muss in Ordnung sein, daher muss ich es auch mit meinen Kindern machen...und wenn ich es erst gemacht habe, kann ich auch nicht mehr zurück und hinterfragen"

    Die hier Betroffenen fanden es nie in Ordnung, was mit ihnen gemacht wurde...und haben hinterfragt...deine Frage beantwortet?
    Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
  • Anast wrote:

    Dazu verharmlost du weibliche Beschneidung uvm
    Was meinst Du?
    Wie viele Opfer muss es geben, damit sich die Opfer, deiner Meinung nach, äußern dürfen?
    Wie viele Kinder die an den Folgen einer Beschneidung sterben, sind hinnehmbar? Ich denke, nicht eines. Kein Intersexuelles Kind, kein männliches Kind und auch kein weibliches.

    Ich denke auch, man kann alles vergleiche, auch Äpfel mit Birnen, man wird feststellen beides ist Obst.

    FGM: es gibt 4 Formen der weiblichen Genitalverstümmelung.
    MGM.: Es gibt gibt auch hier verschiedene Formen der Beschneidung.

    FGM: Manche Frauen berichten, sie hätten ihr Leben lang Schmerzen beim Sex
    MGM: Es gibt Männer, die haben ihr ganzen Leben Lang mit Schmerzen beim Sex zu kämpfen

    FGM: Es gibt Frauen die über Gefühlsverlust bis hin zu absoluter Gefühllosigkeit beim Sex berichten
    MGM: Manche Männer haben große Gefühlseinbußen und berichten, das sie beim Sex wenig bis nichts spüren

    FGM: Es werden rostige Klingen benutzt die zu Infektionen führen
    MGM: Es werden rostige Klingen benutz die zu Infektionen führen

    FGM: Manche Mädchen sterben an ihren Verstümmelungen
    MGM; Manche Jungen überleben ihre Verstümmelung nicht

    Das ist doch schon recht ähnlich, aber es gibt noch was

    FGM: Es gibt Frauen, die äußern sich erbost darüber, das sie als Verstümmelt bezeichnet werden, sie sind glücklich, haben nach eigener Aussage ein erfülltes Sexualleben und natürlich werden sie ihrer Tochter die vielen Vorteile die eine Beschneidung mit sich bringt auch zu teil werden lassen.
    MGM: Es gibt Männer, die verteidigen ihren Beschneidungsstatus vehement, denn es ist alles gut. Sie sind glücklich un zufrieden und natürlich muss der Sohn auch verstümmelt werden.

    Ein erst kürzlich erschienenes Buch, das die Mechanismen, der Wiederholung solcher Rieten und Bräuche , genauso wie Verharmlosungen aufzeigt ist

    Melanie Klinger -Intime Verletzungen (Weibliche und männliche Genitalbeschneidung(K)ein unzulässiger Vergleich?!)

    zu den Psychischen Auswirkungen

    Matthias Franz - Beschneidung von Jungen - ein trauriges Vermächtnis

    Risiken einer Zirkumzision beim Jungen auf Doccheck

    Betroffene werden oft verlacht und trauen sich nicht zu äußern, auch bringen sie die Probleme die sie haben oft nicht mit ihrer Beschneidung zusammen.

    Aber es gibt diese mutigen Männer. Hier nur zwei Bücher, es gibt mehr

    Clemens Bergner Ent-Hüllt Die Beschneidung von Jungen - nur ein kleiner Schnitt? Betroffene packen aus über Verlust Schmerz und Scham

    Lindsay R. Watson (Übersetzter Ulf Dunkel) Unaussprechliche Verstümmelungen: Beschnittene Männer sprechen darüber
    engl. Unspeakable Mutilations: Circumcised Men Speak Out by Lindsay R Watson (2014-06-20)


    Ich kann nicht verstehen, das man unterscheidet wie viele Verletzungen nun ein Ritual rechtfertigen. Ist nicht ein Kind, das aufgrund eines unnötigen Eingriffs verletzt wird, gar stirbt, eines zuviel? Warum Ärzte so vehement daran festhalten das die Vorhaut ab einen bestimmten Alter zurückziehbar sein muss, verstehe ich nicht. Leitlinie Phimose bei Jungen

    In den USA versterben unter klinischen Bedingungen ca 100 Säuglinge die nach ihrer Beschneidung einfach versterben, weil schon eine geringe Menge Blut ausrecht und sie verbluten. Selbst eines wäre zuviel. Genaue Zahlen hat man nicht. In Afrika, sterben bei Initiationsriten jedes Jahr Jungen oder verlieren ihren Penis oder nur die Eichel oder ...

    Damit nimmt niemand den Frauen die Grausamkeit, allerdings wird Jungen genauso viel Grausames zugefügt. Das ganze wird erst aufhören wenn alle Kinder geschützt werden, denn egal aus welchen Grund man angefangen hat an den Genitalien zu pfuschen, heute sind es immer die selben Argumente, Hygiene, Tradition, Religion, medizinisch vorbeugend, Angst keinen Partner zu finden. Das muss aufhören - Bei allen Kindern. Niemand hat das Recht, über den Körper eines anderen Menschen zu bestimmen und Eingriffe sind nur dann zulässig wenn nötig.

    Warum haben männliche Opfer Deiner Meinung nach nicht das Recht zu sagen, das sie ein Opfer wurden? Sie haben jedes recht dazu und Ärzte haben die Pflicht ihnen zuzuhören, nur das geschieht bei diesem Thema leider noch äußerst selten. Die sog. medizinischen Foren sind voll mit Falschinformationen wenn es um die Vorhaut geht. Ich will denen nicht mal Böswilligkeit unterstellen, denke eher, das sie es erstens nicht besser gelernt haben und zweitens selbst in einer kognitiven Dissonanz gefangen sind, es darf halt nicht falsch sein sonst

    müsste das eigene Verhalten hinterfragt werden, eventuell hat man mehr geschadet als geholfen?
    der eigene Beschneidungsstatus ist vielleicht an so manchen persönlichen Miseren mitschuld?
    ...
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • °Bedarf an den Informationen habe ich nicht. Wie gesagt, wir haben die bestmögliche Behandlung bereits mit dem Arzt besprochen und setzen diese entsprechend um.°

    Sofort amputieren ist keine bestmögliche Behandlung. Die Amputation soll in solchem Fall die letzte Möglichkeit sein. Sonst ist das gegen Arztetik - primum non nocere, wie ein Kinderarzt geschrieben hat.

    Wie war alt dein Sohn, wenn er operiert war? Hatte er chronische Entzündungen?
  • °Lieber Gin, da liegt kein Problem vor. Wenn User X ein dislike und ein Like bekommen würde, dann würde +/- 0 Likes angezeigt. Gibt es dann ein like mehr wird ein Like angezeigt, weil ein like das dislike aufwiegt. Ich hoffe ich habe das jetzt verständlich erklärt.°

    Das war wirklich ein technisches Problem.

    Zu erste: Wir mussten bestimmt mit Anast in gleichem Moment klicken.
    Zu zweite: Der Fehler war in meiner Seite. Ich benutze normal google chrome und dort funktioniert mir das minus like nicht. Wenn ich das minus like geben will, so muss ich in mozilla firefox überschatlen. Jetzt ich weiss schon, wo der Fehler war.
  • Anast wrote:

    Es tut mir leid, wenn ihr meine Einschätzung zu eurer Gruppe als Beleidigung aufgefasst habt
    Der war jetzt gut! :D

    "Schwachsinn", "Unsinn" "Nazi", "Nazis", "neuer Unsinn", "unsinnige Ideologie", "Wie soll man euch ernst nehmen?",


    Ich habe mich in diesem Forum angemeldet und mich durchgelesen, ohne je einen Satz zu sagen, obwohl viel Unsinn in dieser Zeit gepostet wurde.

    Das ist ein ziemlich ungewöhnliches Verhalten. Um zu lesen, braucht man sich hier nämlich überhaupt nicht anzumelden. Warum hast du dich nicht gleich zu Wort gemeldet, wenn du meinst, dass etwas nicht stimmt? Das wäre eigentlich die natürliche Reaktion. An Schüchternheit kann es ja offensichtlich nicht liegen.

    Anast wrote:

    Deshalb sollte man es Religionen auch unbedingt ermöglichen und nahelegen, dass sie ihre Mitglieder einer Beschneidung beim Arzt unterziehen und nicht zuhause im Keller, oder gar irgendwo draußen von Amateuren.
    Du trittst also für nicht-indizierte, fremdbestimmte, genitalreduzierende Operationen bei gesunden Kindern ein. Nur bei Jungen, oder auch bei Mädchen?


    Ich wollte mich ursprünglich hier informieren, über die Phimose meines Sohnes. Aber wer hier Beiträge mit Menschenverstand ließt, nimmt davon schnell Abstand
    Das wäre eigentlich die normale Reaktion eines Elternteils: man stößt auf eine Informationsquelle, findet vermeintlich Unstimmigkeiten, meldet sich zu Wort - oder man surft weiter. Aber ein solches Forum monatelang schweigend beobachten, das ist schon seltsam.

    Hier gibt es keine Filterblase, wir beschäftigen uns hier mit allen Veröffentlichungen zum Thema Zirkumzision, ob pro oder kontra und hier gibt es oft auch kontroverse Diskussionen.
    Es gibt hier aber einen generellen Konsens, dass die Vorhaut kein nutzloses Relikt sondern ein funktionaler Teil des Penis ist /sonst gäbe es längst keine mehr), und dass Kinder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit haben. Sofern dem nicht zwingende medizinische Gründe entgegenstehen.

    Ich bin nicht beschnitten. Wahrscheinlicher weil meine Mutter und die Großmutter auch nicht beschnitten sind.

    Bist du eigentlich ein Mann oder eine Frau? Wenn du eine Frau wärest, hätten sich deine Eltern ja ggf. auch strafbar gemacht.

    Anast wrote:

    Du träumst davon, eine Vorhaut zu erhalten und zerstörst mit Aussagen wie „verstümmelt“ das Selbstbewusstsein von unschuldigen Menschen, welche beschnitten werden mussten
    Ich würde nie einen genitalreduzierten Mann oder eine genitalreduzierte Frau als "verstümmelt" bezeichnen.
    Man ist so verstümmelt, wie man sich fühlt. Manche vorhautamputierten Männer und manche "beschnittenen" Frauen fühlen sich so, andere nicht.

    Der Vorgang, einem gesunden Kind ohne zwingenden Grund einen Teil seines Körpers zu rauben ist selbstverständlich eine Verstümmelung, was denn sonst?

    Würden wir es eine Verstümmelung nennen, wenn ein Arzt einem Kind einen Unterschenkel amputieren muss, weil der von Knochenkrebs befallen ist, und das Kind sonst sterben würde? Nein, natürlich nicht!

    Würden wir es eine Verstümmelung nennen, wenn irgend wer sich ein gesundes Kind schnappen würde, und ihm aus Jux einen Unterschenkel absägt? Sicherlich, was sonst. Und das hängt nicht davon ab, ob er dem Kind zuvor eine Betäubung setzt oder die Wunde fachmännisch versorgt.

    Wenn dir jemand ungefragt die Ohrläppchen abschneidet, würdest du sagen "ist schon OK!"? Ich würde das als Verstümmelung sehen.

    Du druckst hier die ganze Zeit nebulös herum, nun mal Karten auf den Tisch: wie alt ist dein Sohn, was für Beschwerden hat er, und was für eine Entscheidung hast du (dein Sohn wird ja anscheinend nicht gefragt) über den Penis deines Sohnes getroffen?

    Bedarf an den Informationen habe ich nicht.

    Ja, was willst du denn dann hier? Nur so herumpöbeln? Eine Dialog über vermeintliche oder tatsächliche Penis- oder Vorhauterkrankungen und deren zeitgemäße Behandlung willst du offenbar nicht. Aber du schäumst vor Wut auf dieses Forum, das ist auffällig. Und versuchst, es durch Verallgemeinerungen und Rosinenpickerei zu diffamieren.

    Anast wrote:

    Ich kenne diese unsinnigen „Argumente“ bereits
    Offenbar beschäftigst du dich schon längere Zeit mit "den Beschneidungsgegnern". (die notwendige oder selbstbestimmte Zirkumzisionen, anders als du suggerieren willst gar nicht ablehnen) Und mir scheint, es geht dir um die, und gar nicht so sehr um deinen Sohn. Diese Menschen sind offensichtlich dein Feindbild.
    Hier kommen periodisch solche Leute reingeschneit, und wollen keine Informationen, keinen Dialog, sondern nur pöbeln.
    Nicht neues, kennen wir schon.

    Anast wrote:

    Ich weiß natürlich, die bösen Ärzte wollen nur Geld verdienen und handeln entgegen dem Wohl des Patienten.
    Das ist überhaupt nicht die Mehrheitsmeinung in diesem Forum. Ärzte sind weder Heilige, noch Monster. Sind auch nur Menschen.
    Natürlich müssen Ärzte Geld verdienen, sonst können sie gar keine Praxis betreiben. Wie alle anderen Selbständigen auch.
    Und natürlich gibt es, wie in jedem anderen Berufsstand auch, auch unter den Ärzten schwarze Schafe. Und deswegen soll man ruhig ein kritischer Patient sein, sich vielseitig informieren und ggf. auch eine zweite ärztliche Meinung einholen.

    Für dich ist die (männliche) Vorhaut offenbar nutzlos, sinnlos.

    Die Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie sieht das ganz anders:

    Das Präputium ist ein physiologischer Bestandteil des männlichen äußeren Genitales mit
    zahlreichen unterscheidbaren Funktionen.
    Warum glaubst du den Fachärzten nicht?
    Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
    Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
  • °Deine Logik fasse ich dann mal so auf, dass beschnittene auch automatisch ihre Kinder beschneiden lassen. Warum seid ihr dann hier dagegen?°

    Es ist das nicht immer aber es ist das sehr oft. Ich mache eine Aufklärung für Müttern und die Müttern sehr oft schreiben, dass der beschnitene Partner sehr oft stark drückt, dass sein Sohn auch beschnitten muss sein. Die Müttern wollen das meistens nicht, aber der Druck ist sehr oft sehr sark.

    Professor Paul Fleiss hat geschrieben.


    "Ihr Sohn muss beschnitten werden, damit er wie sein Vater aussieht!"
    Ein Kind ist eine Mischung aus dem genetischen Material sowohl seiner Mutter, als auch seines Vaters. Ein Sohn muss nicht wie sein Vater aussehen, er wird es auch nie. Jedes Kind ist ein einzigartiges Wesen, und diese Einzigartigkeit sollte geschätzt werden. Die Idee, dass ein Junge entsetzt wäre, wenn sein Penis nicht wie der seines Vaters aussieht, wurde erfunden um Eltern dazu zu bringen, ihre Sprösslinge beschneiden zu lassen. Dieses geheuchelte Mitgefühl entbehrt jeglicher medizinischer Grundlage.
    Es gibt keine veröffentlichen Berichte von einem intakten Jungen, der bestürzt gewesen wäre, weil seine Vorhaut nicht amputiert worden war, als ihm bewusst wurde, dass sein Vater hingegen beschnitten war. Wenn intakte Jungen mit beschnittenen Vätern ihre Meinung zu dem Thema äußern, verkünden sie durchgängig ihre immense Erleichterung und Dankbarkeit, dass ihnen diese Penisoperation erspart blieb. Sie äußern vielmehr ihre Traurigkeit über das Leid, das ihre Väter als Kinder erfahren haben.
    Gelegentlich erklärt ein beschnittener Vater, dass er das Kind beschneiden lassen will, weil er denkt, dass das eine Bindung zwischen ihm und seinen Sohn aufbauen würde. Es ist zwar eine wundervolle Sache, wenn ein Vater solch eine Bindung aufbauen möchte, aber durch eine Beschneidung kann dieses an sich würdige Ziel wohl mit Sicherheit nicht erreicht werden. Wenn ein Vater eine dauerhafte und bedeutungsvolle Bindung zu seinem Sohn aufbauen will, ist der beste Weg und vielleicht die einzige Möglichkeit das zu erreichen, viele schöne Stunden mit ihm zu verbringen und ihn seine Zuneigung erleben zu lassen.
    Traurigerweise haben mache beschnittenen Väter eine krankhafte Betrachtungsweise entwickelt und suchen nunmehr nach einem Vorwand um den Sohn ebenfalls beschneiden zu lassen. Das Kind in eine Lage zu versetzten, in der es fürchtet, dass ein Teil seines Penis abgeschnitten wird, kann man als Missbrauch der elterlichen Gewalt bezeichnen. Wenn Väter fordern, dass ihre Söhne beschnitten werden sollten, vermute ich, dass sie nur verzweifelt versuchen, ihre eigene Beschneidung zu rechtfertigen oder zu kompensieren. Die Gefühle, die manche Väter haben, wenn sie gezwungen sind, der Tatsache ins Auge zu sehen, dass ein Teil ihres Penis fehlt, können so verstörend sein, dass sie alles daransetzen, mit diesem persönlichen Makel nicht alleine zu sein.
    Ein Vater, der seinen Sohn mutwillig und zwangsweise beschneidet, wird kaum Dankbarkeit, Zuneigung, Vertrauen oder Liebe gewinnen. Mir sind Fälle bekannt, wo solche Vorkommnisse permanent die Vater-Sohn-Bindung zerstört haben und die Liebe des Sohnes für seinen Vater in Wut und bittere Feindseligkeit gewandelt haben. In Situationen, wo ein Vater an solch einer bedenklichen Einstellung betreffend den Penis seines Sohnes leidet, halte ich es für das Beste für alle Beteiligten, insbesondere den Sohn, wenn der Vater verständnisvolle psychologische Beratung erhält, um ihm zu helfen sein Problem zu überwinden. Alle Kinder verdienen das sicherste, fürsorglichste und liebevollste Zuhause.
    Wenn Ärzte die wichtigen Funktionen der Vorhaut verstehen, werden sie auch begreifen, dass man fast alle Probleme der Vorhaut ohne deren Amputation(!) lösen kann. Einen Körperteil abzuschneiden, im Besonderen den empfindsamsten Teil des Penis, ist eine extreme Maßnahme, die auf extremste Umstände begrenzt sein sollte. Die einzige legitime Indikation einen Körperteil abzuschneiden sind akut lebensbedrohliche Krankheiten, akut lebensbedrohliche Missbildungen, sowie irreparable Gewebeschäden. Doch solche Indikationen treten extrem selten auf.
    Der beste Rat für die Pflege des intakten Penis ist einfach ihn in Ruhe zu lassen. Der intakte Penis bedarf keiner besonderen Pflege. Lassen Sie Ihren Jungen auf sich selbst Acht geben. Entsprechend seinem Alter wird er sich in angemessener Weise gerne um seinen Körper kümmern. Schließlich ist es SEINE Angelegenheit. Lehnen Sie sie sich zurück und vermeiden Sie es, sich um den intakten Penis Ihres Sohnes unbegründete Sorgen zu machen. Halten Sie sich stets vor Augen, dass die Vorhaut ein normaler, integraler, natürlicher Teil des männlichen Körpers ist. Wenn die überwältigende Mehrheit europäischer Jungen gesund und unbekümmert mit Vorhaut aufwachsen kann [], kann es Ihr Sohn auch. ntwickeln, erhöht.
  • gin wrote:

    "Ihr Sohn muss beschnitten werden, damit er wie sein Vater aussieht!"
    Das ist das sogenannte Adamant father syndrome, ein alter Hut:

    circumstitions.com/adamant.html
    en.intactiwiki.org/index.php/Adamant_father_syndrome

    Ronald Goldman hat es in seinem Buch "Circumcision - The hidden Trauma" genauer beleuchtet.

    Anast wrote:

    Aus welchen Gründen ich mich mit dem Thema beschäftige? Wegen meinem Sohn natürlich. Ist doch Logisch.

    Anast wrote:

    Was meinen Sohn betrifft, so denke ich wir haben die beste Entscheidung getroffen, damit er die bestmögliche Behandlung bekommt
    Dann solltest du dir mal die hier verlinkten Quellen zu Gemüte führen und diese "mit einem gesunden Menschenverstand" zur Kenntnis nehmen. Woher willst du denn jetzt schon wissen, wie dein Sohn mal die Beschneidung wahr nimmt? Woher weißt du, ob er in 10-15 Jahren nicht auch "einer von uns" sein wird? Hättest du die Quellen aufmerksam gelesen, wüsstest du jetzt, dass es leider nicht "das Beste" für deinen Sohn war, sondern eher das, was du aus irgendeinem Grund wolltest. Du kannst hier gerne schreiben, was das Problem deines Sohnes war. Warum hast du es eigentlich nicht vor dem Eingriff gemacht und warum wirst du erst jetzt aktiv? Vermutlich wolltest du die ganze Zeit, aus irgendeinem Grund, über den wir hier nur spekulieren können, die Beschneidung deines Sohns? Der Begriff "Fetischisumus" wurde in diesem Faden ja schon mehrfach erwähnt.

    Übrigens: Wie Weguer schon schriebt: Ob ich meinen Körper als verstümmelt empfinde oder nicht, entscheide alleine ich. Ich empfinde ihn so, da ich fast kein sexuelles Empfindungsvermögen mehr besitze. Ich weiß von diversen sexuellen Erfahrungen mit intakten Männern, dass dies eigentlich nur an der Beschneidung liegen kann. Wie schon bei med1 erwähnt: Der Kopf ist kein Sexorgan. Dort läuft nur der sensorische Input zusammen und wird kontextuell ausgewertet.

    Dein Fall zeigt wieder mal sehr gut, dass Beschneidungsbefürworter absolut NULL Argumente auf ihrer Seite haben. Fakten werden ignoriert, Kritiker der Beschneidung persönlich angegangen und das eigene Beschnittensein lügt man sich auf Biegen und Brechen schön.

    Von meiner Aussage, dass Beschneidung die Ursache für Homosexualität ist, habe ich Abstand genommen. Ich gebe zu, dass ich diese Threads aus einer bestimmten Laune heraus eröffnet habe. Wenn du dir hier den Thread anschaust und aufmerksam liest, würdest du wissen, dass ich am Ende der Schließung des Fadens zugestimmt habe. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, und dabei bleibe ich: Beschneidung hat mir die Fähigkeit genommen, Sexualität als etwas erfüllendes auszuleben. Ungeachtet der Orientierung.
  • Anast wrote:

    Natürlich will ich für meinen Sohn das Beste. Daher habe ich mir längst Informationen an vertrauenswürdigen Stellen besorgt. Das dieses Forum eine Randgruppe darstellt, ist euch hoffentlich klar.
    Dieses Forum ist keine "Randgruppe", sondern vielmehr ein Teil der Realität. Es gibt nicht nur dieses Forum, in dem Männer sich unzufrieden über ihre Beschneidung äußern.

    Hier mal drei Beispiele aus der Anglosphäre:

    reddit.com/r/CircumcisionGrief/
    reddit.com/r/Foregen/
    reddit.com/r/foreskin_restoration/

    Wenn man sich Informationen zum Thema Beschneidung im Netz einholt, sollte man zumindest zur Kenntnis nehmen, dass auch dies ein Teil der Realität ist. Sowas will man z.B. bei med1 nicht wahrhaben und es wird knallhart wegzensiert.

    Suizide wegen Beschneidung, wohl nur die Spitze des Eisbergs:

    bbc.com/news/uk-england-47292307
    gaystarnews.com/article/gay-ma…ssion-circumcision-kills/
    en.wikipedia.org/wiki/David_Reimer
  • Ich finde es völlig legitim, wenn jemand meint, aufgrund eines bestimmten Geschehnisses unter einem Trauma zu leiden.
    Aber, ich finde es furchtbar, wenn Menschen - wie fsx100 - bewusst leiden wollen. Jedenfalls kommt dies so rüber.
    Lieber zig Studien raussuchen, die Eltern weiterhin verteufeln, einen Schwachsinn a la " ich bin schwul, weil ich beschnitten worden bin" zu verbreiten, als vielleicht mal in eine andere Richtung blicken. In eine positivere. Aber einige sind schon so beschränkt und auf das Negative fixiert, das anscheinend wirklich jegliche Hilfe verwährt wird.

    Wenn man in einem Forum, wie med1, so dermaßen ignorant und therapieresistent rüberkommt, muss man sich nicht wundern, dass man gesperrt wird.Das es sich dabei um ein Laienforum handelt, ist nichts neues. Dagegen anzugehen ist absolut lächerlich.

    Aber ich weiß, jetzt kommt wieder: "Es gibt nichts positives" - "Mir kann es nicht mehr gut gehn" - "mir kann man nicht helfen" Bla, bla, blaaa.
    Es gibt so viele - tut mir leid - Menschen die ärmer dran sind als ihr und kämpfen. Kämpfen um das Beste aus ihrem Leben zu machen.

    Anstatt sich hier in einem Forum über andere zu echauffieren, versucht doch einfach mal Menschen auf einem anderen Wege, einem sinnvollerem, aufzuzeigen, welch Risiken eine Beschneidung mit sich zieht.
  • Whoop wrote:

    Ich finde es völlig legitim, wenn jemand meint, aufgrund eines bestimmten Geschehnisses unter einem Trauma zu leiden.
    Aber, ich finde es furchtbar, wenn Menschen - wie fsx100 - bewusst leiden wollen. Jedenfalls kommt dies so rüber.
    Lieber zig Studien raussuchen, die Eltern weiterhin verteufeln, einen Schwachsinn a la " ich bin schwul, weil ich beschnitten worden bin" zu verbreiten, als vielleicht mal in eine andere Richtung blicken.
    Hast du meine vorigen Beiträge wirklich gelesen? Ich habe von der Hypothese, dass Beschneidung die Ursache für meine sexuelle Orientierung ist, mittlerweile Abstand genommen. Ich möchte Menschen darüber aufklären, dass Beschneidung ein äußerst folgenreicher Eingriff sein kann, und keine Lappalie, wie z.B. bei med1 immer wieder suggeriert wird. Dazu verlinkte ich wissenschaftliche Studien, die allesamt belegen, dass die Vorhaut äußerst wichtig für die männliche Sexualität ist und nur im äußersten Notfall amputiert werden sollte. Es sagt eine Menge darüber aus, dass niemand auf den Inhalt dieser Studien eingehen will/kann und ich stattdessen immer persönlich dafür angegriffen werde. Ich beschäftige mich mit dem Thema Beschneidung/MGM schon seit dem Jahr 2000, nach meinen ersten sexuellen Erfahrungen also. Ich kann alles, was ich behaupte, und auch dabei in der Wirklichkeit beobachtet habe, bestens mit Fakten untermauern. Ich bin ein guter Beobachter und schaue auch furchtlos dorthin, wo niemand hinschauen möchte.

    Whoop wrote:

    Aber einige sind schon so beschränkt und auf das Negative fixiert, das anscheinend wirklich jegliche Hilfe verwährt wird.
    Das ist genauso, als würde man einem traumatisierten Missbrauchsopfer sowas sagen wie: "Jetzt stell dich doch nicht so an, es ist doch nur halb so schlimm". Bei der Beschneidung hat man eben zusätzlich das Problem, dass sie Stand der Medizin, nicht mehr rückgängig gemacht werden kann.
    Übrigens bin ich schon seit zwölf Jahren in psychiatrischer Behandlung und habe mit dem Arzt auch schon über dieses Thema gesprochen. Er versteht meinen Kummer vollständig und hat mir bestätigt, dass dieser Eingriff keine Kleinigkeit ist. Klar kann man immer das Beste aus seinem Leben machen. Bei einer Beschneidung wird einem nunmal, zumindest war es bei mir so, etwas verdammt gutes genommen.

    Whoop wrote:

    Anstatt sich hier in einem Forum über andere zu echauffieren, versucht doch einfach mal Menschen auf einem anderen Wege, einem sinnvollerem, aufzuzeigen, welch Risiken eine Beschneidung mit sich zieht.
    Genau das machen hier einige. Sie sind z.B. in Vereinen wie intaktiv e.V. oder mogis e.V. aktiv. Der Benutzer weguer ist Autor des Buches "ent-hüllt". Ein Benutzer kam sogar mal in einer Fernsehdoku von Spiegel TV vor. Es ist jedoch nicht jedermanns Sache, sich mit diesem Problem öffentlich zu outen.
  • Guten Abend liebe Freunde, Danke fürs weiterhin fleißige bewerten meiner Beiträge.
    Ich bin überwältigt, wie sehr meine Beiträge kommentiert und bewertet werden.
    Ich werde nicht auf jeden einzelnen Punkt eingehen, denn auch wenn mancher von euch glauben mag, dass ich voller Hass wäre und es für mich nichts wichtigeres als euer Forum gäbe, so muss ich diesem leider sagen, er irrt gewaltig. Eure Gruppe ist mir ziemlich egal. Ich werde hier auch keine ewig langen Beiträge verfassen, meine Zeit wächst schließlich nicht auf Bäumen.
    Lieber Urolüge, schöner Name, wonach man dich gleich perfekt einordnen kann. Das dein Arzt dich nicht aufgeklärt hat, kann ich mir nicht vorstellen. Du hast schließlich sogar unterschrieben, dass du aufgeklärt wurdest, oder nicht?
    Die hier Betroffenen fanden es nicht in Ordnung, daher auch das einreden, wie schrecklich es wäre und wie verstümmelt man doch ist, obwohl es kaum bis keinen Unterschied macht, laut Studien, welche ich gelesen habe.
    Lieber Bela2012, auch du spielst hier alles andere runter und behälst beharrlich an der Filterblase fest, dass ein Stückchen Vorhaut gleichzusetzen wäre mir Armen, Beinen, weiblicher Beschneidung uvm. Diesen Unsinn kommentiere ich nicht mehr weiter. Das ist Absurd.
    Lieber Gin, deine Beiträge muss ich mir später erst zusammenreimen, ich verstehe sie leider nicht wirklich und kommentiere sie daher auch nicht. Du solltest ein wenig an der Sprache arbeiten.
    Lieber Selbstbestimmung, warum ich mich nicht gleich zu Wort gemeldet habe? Weil ich mir dachte wie der Shitstorm ausfällt, wenn man innerhalb der Filterblase darauf aufmerksam macht, dass Unsinn in der Filterblase verbreitet wird. Sieht man ja sehr gut, seit gestern.
    Ich trete für das Recht auf eine ärztliche Behandlung für Kinder ein, wenn diese Operation nunmal gemacht werden muss. Das dies nicht annähernd mit der weibliche Beschneidung zu vergleichen ist, habe ich ja wohl mehrfach deutlich gemacht.
    Das es die Vorhaut nicht mehr gäbe, wenn sie heutzutage keinen Sinn mehr hätte, ist jedoch blanker Unsinn. Auch zahlreiche andere Körperteile gibt es noch, obwohl man sie längst nicht mehr braucht.
    Die Frage ob ich eine Frau bin kommt jetzt tatsächlich auch noch, nachdem vorher schon angenommen wurde, dass ich ein Mann und selbst beschnitten wäre. Ja, ich bin Mutter eines Jungen. Und ja, auch wenn es euch überhaupt nichts angeht, ich hatte Ex-Partner, welche beschnitten waren und alles gespürt haben, wie unbeschnittene auch. Sie waren dazu auch meist geruchsfreier und optisch besser anzusehen.
    Das ich nur pöbeln will ist auch Unsinn. Das habe ich ja bereits erklärt, ich habe hier bewusst keinen Beitrag verfasst, bis ein unbeteiligter und unschuldiger User attackiert wurde, warum er sich anmeldet um zu sagen, dass die Administration richtig gehandelt hat und einen Troll gesperrt hat.
    In gewisser Weise hast du Recht, die Vorhaut ist nutzlos und sinnlos. Man kann wunderbar ohne sie leben und hat dadurch noch zahlreiche medizinische Vorteile.
    Ich glaube den Fachärzten ja. Ich war extra im Krankenhaus bei der Kinderurologie mit meinem Sohn und musste dafür 50 km in weit fahren um zu einem Arzt mit sehr guten Erfahrungen und einem sehr guten Ruf zu kommen.
    Lieber fsx100, Du redest dich selbst zum Krüppel, sowie viele andere im Forum auch. Nicht umgekehrt. Das diese Gruppe eine Randgruppe ist, dürfte jedem klar sein. Da magst es Realität nennen. Realität ist auch die Mondlandung, kommt trotzdem in der Geschichte fast nie vor.
    Auch gibt es keinen Suizid wegen einer Beschneidung, sondern nur wegen psychischen Problemen. Daher habe ich auch gestern bereits dringend zum Psychiater geraten.
    Es wird auch nichts wegzensiert, du hast offenkundigen Blödsinn verbreitet und gibst ja jetzt sogar selbst zu, dass du davon Abstand genommen hast. Also war es doch hilfreich und lehrreich, dass man dich auf deinen Unsinn hingewiesen hat. Das dieses Forum zum Schutz vor weiteren fragwürdigen Beiträgen dein Nutzerkonto gesperrt hat, ist ihr gutes Recht und damit musst du leben.
    Das mein Sohn niemals zu eurer Gruppe gehören wird, garantiere ich dir sogar. Er wird nämlich anständig aufgeklärt und erzogen. Ihn wird keine Verstümmelung eingeredet und wenn er ein psychisches Problem in seiner Entwicklung haben sollte, bekommt er medizinische Hilfe. Dies denke ich aber, wird nicht nötig sein. Denn Aufklärung und Erziehung helfen dabei, dass man selbstbewusst wird und sich nicht selbst als verstümmelt erklärt.
    Auch Whoop hat es dir ja hier eindeutig gesagt, du musst dir dringend Hilfe suchen. Hier im Forum bist du zwar in guter Gesellschaft, eine geschützte Blase, welche dich vor Kritik abschotten kann und dir auf die Schulter klopft. Es wird dein Selbstbewusstsein aber nicht stärken, da man hier den Opferstempel bekommt. Es wird dir erzählt, wie schlimm es für dich wäre und was dir schlimmes angetan wurde usw. Geh aus dieser Blase raus und such dir Hilfe und erarbeite dir Selbstbewusstsein. Das ist die Lösung deiner Probleme und nicht das rumjammern. Du bist verunsichert, wahrscheinlich auch wegen deiner Homosexualität und du weißt nicht wie du damit umgehen sollst. Ein Psychiater/Psychologe könnte dir da sehr viel helfen. Du verschließt dich zu sehr und versteifst dich auf diese Theorie mit der Beschneidung. Eine Beschneidung verändert nicht wirklich viel, deine Psyche hingegen ist viel stärker und diese zerstört dir wirklich den Spaß. Weil du dich da rein gesteigert hast. Das gilt für die meisten in diesem Forum. Die Opferrolle zu pflegen ist zwar so schön einfach, bringt einen aber nicht wirklich weiter. Geh aus dieser Blase raus, wenn du wirklich frei sein willst und arbeite deine Probleme offen auf. Ich wünsche dir dafür alles Gute.
  • Ach so, sie koenen kein Forellenzprinz sein, wenn sie eine Frau sind. In nedoktor.at hat ein Teilnehmehmer eine solche Mutter wie Rabemutter genannt. Sie haben ihhrer Gehirn mit bestimmte IDeologie ausgewaschen. Aber das verstehe ich sehr gut. Ich war fruehe auch ein Beschneidungsbefuerworter, und mein Gehirn war genau so ausgewaschen.

    Bitte, ich frage noch ein mal. Wie alt war der Sohn, wenn die OP war?
    Und eine neue Frage: Wie alt ist er jetzt?
  • Liebe Anast, das ist nur superbia, sehr grosse menschliche superbia und klare beschneidungsfetishistische Demagogie. Ich jetzt finde, dass ich wieder in netdoktor.at zwischen agresiven Brschneidungsfetischisten bin.

    PS :Ich bin Tscheche, meine deutsche Grammatik ist nicht zwei mal gut. Aber ich arbeite schon ueber zwanzig Jahre in Deutschland. Jetzt ich nin meistens in Hamburg oder in Berlin.
  • Lieber gin,
    spar dir doch die gut gemeinte Mühe, es hat einfach keinen Sinn.

    Anast ist ein Paradebeispiel für den Namen dieses Threads...

    In "ihren" Augen ist das

    A lles
    N ur
    A lternativlose
    S chwachsinnige
    T hematik

    Kannste schreiben wat de willst...Zeitverschwendung
    -Offiziell genehmigt in des Kindes Genital verewigt- (Soulfree)
    Touch a boy's genital - go to prison, cut a boy's genital - earn $ 500... (Ytube kommentar)
    Der Sinn des Lebens ? Fehler zu erkennen, sie der nächsten Generation zu ersparen !
  • Anast wrote:

    Lieber fsx100, Du redest dich selbst zum Krüppel, sowie viele andere im Forum auch. Nicht umgekehrt. Das diese Gruppe eine Randgruppe ist, dürfte jedem klar sein. Da magst es Realität nennen. Realität ist auch die Mondlandung, kommt trotzdem in der Geschichte fast nie vor.
    Ich reklamiere dieses Recht, mich als Krüppel bzw. verstümmelt zu bezeichnen, für mich. Auch Randgruppen gehören zur Realität, wobei ich Männer, die mit ihrer Beschneidung unzufrieden sind, nicht unbedingt als Randgruppe bezeichnen möchte. Die meisten davon, gerade die, die in einer Gesellschaft leben, in der Beschnittene eine Minderheit sind, wissen, dass ihnen etwas genommen wurde und sie sexuell nicht mehr richtig funktionieren. Ich als jemand der sich als homosexuell bezeichnet, weiß dies besonders gut, da ich bisher nur Intakte Partner hatte. Von welcher Geschichte sprichst du überhaupt? Wir beide waren sicher nicht auf der gleichen Schule. Und ja, die Mondlandung ist Realität, genauso wie die Existenz von Männern, die mit ihrer Verstümmelung unzufrieden sind.


    Anast wrote:

    Auch gibt es keinen Suizid wegen einer Beschneidung, sondern nur wegen psychischen Problemen. Daher habe ich auch gestern bereits dringend zum Psychiater geraten.
    Du hast weder meine Beiträge noch die verlinkten Artikel über die Suizide aufmerksam gelesen. Ich schrieb, dass ich bereits lange in Behandlung bin und der Psychiater Verständnis für meine Sorgen hat. Es gibt eben auch Ärzte, die genau wissen, dass eine Beschneidung keine Lappalie ist und ernsthafte Folgen für die psychische Gesundheit von Männern hat. Die Männer, die sich das Leben genommen haben, galten als lebensfroh und nicht vorbelastet durch Depressionen. Du versuchst es hier nur wieder mit gaslighting, indem du Männer, die unter einem künstlich und ohne Not herbeigeführten körperlichen Makel leiden, über die Psychoschiene zu diskreditieren. Diese Selbstmorde wären alle vermeidbar gewesen, insbesondere die von David Reimer und dem jungen Briten. Zudem fragt man sich, wie es um die psychische Gesundheit von Beschneidungsbefürwortern bestellt ist, die dermaßen die Fakten ignorieren wie du. So viel kognitive Dissonanz halte ich durchaus für pathologisch.


    Anast wrote:

    Es wird auch nichts wegzensiert, du hast offenkundigen Blödsinn verbreitet und gibst ja jetzt sogar selbst zu, dass du davon Abstand genommen hast. Also war es doch hilfreich und lehrreich, dass man dich auf deinen Unsinn hingewiesen hat. Das dieses Forum zum Schutz vor weiteren fragwürdigen Beiträgen dein Nutzerkonto gesperrt hat, ist ihr gutes Recht und damit musst du leben.
    Es wurden eine Vielzahl meiner Beiträge gelöscht, auch solche, die lediglich Quellenangaben mit Verweisen auf seriöse wissenschaftliche Studien enthielten. Dies kann man sehr wohl als Zensur bezeichnen und blödsinnig waren vor allem die Antworten der anderen Diskussionsteilnehmer. Die hatten argumentativ absolut nix entgegenzusetzen und es kam nur Gepöbel, so wie von dir hier. Es waren Leute dabei, die sich den Eingriff zwanghaft schöngeredet haben und nichts weiter als persönliche Angriffe zu entgegnen hatten, so wie bei dir hier gerade.


    Anast wrote:

    Das mein Sohn niemals zu eurer Gruppe gehören wird, garantiere ich dir sogar. Er wird nämlich anständig aufgeklärt und erzogen. Ihn wird keine Verstümmelung eingeredet und wenn er ein psychisches Problem in seiner Entwicklung haben sollte, bekommt er medizinische Hilfe. Dies denke ich aber, wird nicht nötig sein. Denn Aufklärung und Erziehung helfen dabei, dass man selbstbewusst wird und sich nicht selbst als verstümmelt erklärt.
    Du verstehst also die übliche und altbekannte pro-Beschneidungs-Gehirnwäsche als Aufklärung? Diese Art der Aufklärung hat man bei mir früher auch versucht. Hat aber nicht gefruchtet. Ich gehe mal davon aus, dass du deinen Sohn auch zum kritischen Denken erziehen willst. Er sollte dann zu einem eigenständig denkenden Wesen heranreifen. Wer garantiert dir, dass er nicht in ein paar Jahren selbst zu recherchieren anfängt und dabei auf Quellen wie die hier verlinkten dabei trifft und zu dem Schluss kommt, dass der Eingriff bei ihm unnötig war? Woher willst du wissen, ob nicht auch dein Sohn später mal durch seine Beschneidung Probleme im Bett bekommt? Immer mehr Menschen werden in Zukunft realisieren, dass die Vorhaut nicht nur ein nutzloses Stück Haut ist und deren Entfernung weitreichende Folgen für die Sexualität der Betroffenen haben kann. Du wirst dir dann von deinem Sohn den Vorwurf gefallen lassen müssen, dass du damals nicht vernünftig recherchiert und wider besseren Wissens gehandelt hast. In der heutigen Zeit kann man sich sehr gut über die Spätfolgen von männlicher Genitalverstümmelung informieren und du wirst deinen Kopf dann nicht mehr so einfach aus der Schlinge ziehen können. Wir haben hier mehrfach die aktuelle Leitlinie zur Behandlung von Phimose verlinkt. Das ist der aktuelle Stand der Medizin, dem deine "gute Kinderurologie" zuwider gehandelt hat. Hättest du dich ernsthaft mit der Thematik beschäftigt und den wissenschaftlichen Stand in deine Recherchen miteinbezogen, hättest du zudem erkannt, dass diese Kinderurologie noch im vorvorgestern verankert und alles andere als gut ist.

    Anast wrote:

    Auch Whoop hat es dir ja hier eindeutig gesagt, du musst dir dringend Hilfe suchen. Hier im Forum bist du zwar in guter Gesellschaft, eine geschützte Blase, welche dich vor Kritik abschotten kann und dir auf die Schulter klopft. Es wird dein Selbstbewusstsein aber nicht stärken, da man hier den Opferstempel bekommt. Es wird dir erzählt, wie schlimm es für dich wäre und was dir schlimmes angetan wurde usw. Geh aus dieser Blase raus und such dir Hilfe und erarbeite dir Selbstbewusstsein.
    Das hier ist wie gesagt keine Blase, sondern Teil der Realität. Erneut versuchst du hier, meine Unzufriedenheit mit einem ohne Not künstlich herbeigeführten körperlichen Makel als psychisches Problem abzutun. Was qualifiziert dich überhaupt zu solchen Aussagen? Die Fakten zur Auswirkung der Beschneidung auf das Liebesleben ignorierst du ja und psychologisch bist du vermutlich auch nicht wirklich bewandert. Übrigens haben auch schon Psychologen anerkannt, dass ungewollte Beschneidungen äußerst schädlich für die psychische Gesundheit der Betroffenen sein kann: w-a-praxis.de/psychotherapie-i…ng-genitalverstuemmelung/
    Wahrscheinlich wirst du auch diese Tatsache wieder ignorieren und behaupten, dass bei diesen Menschen schon vorher eine Depression vorlag. Was würdest du denn Opfern von weiblicher Genitalverstümmelung raten? Hätten die deiner Meinung nach auch nur ein psychisches Problem, wenn sie sich beschweren?
    Du machst hier genau das, was auch meine Mitforisten bei Netdoktor gemacht haben: Du gehst nicht auf Argumente ein und sprichst Männern, die mit ihrer Beschneidung unzufrieden sind, einfach ihre Glaubwürdigkeit ab, in dem du sie als psychisch krank abstempelst.

    Aber mit dir ernsthaft diskutieren zu wollen, ist eh zwecklos, denn damit outest du dich als Zirkumfetischistin:

    Anast wrote:

    In gewisser Weise hast du Recht, die Vorhaut ist nutzlos und sinnlos. Man kann wunderbar ohne sie leben und hat dadurch noch zahlreiche medizinische Vorteile.
    Ist ja klar, dass für dich dann jemand nur psychisch labil sein kann, der sich über seine Beschneidung beschwert.
    Ich würde mal behaupten, dass dir da so gut wie kein intakter Mann zustimmt, und hier im Forum erst recht nicht.
    Mir wird wirklich Angst und Bange, wenn ich an deinen armen Sohn denke. Deinem Fall nach zu urteilen gibt es wohl tatsächlich Eltern, die ihren kranken Fetisch an ihren unschuldigen Kindern ausleben. Du bist ein Fall für den Staatsanwalt.

    Vielen Dank für diese Wand an Text. Du hast damit wieder mal eindrucksvoll bewiesen, dass Beschneidungsbefürworter und Zirkumfetischisten NULL Argumente parat haben.

    Und jetzt wieder ab zu med1 mit dir. Dort bist DU unter deinesgleichen und bekommst auf die Schulder geklopft, während wir hier seriöse Aufklärung zum Thema betreiben.
  • gin wrote:

    Danke, aber, wenn ich das lese, so ich denke, dass ich wieder in netdoktor.at zwischen sehr agresiven Beschneidungsfetischisten bin.
    Ja, scheint eine von dieser Sorte zu sein.
    Schlimm finde ich vor allem, dass diese Leute offenbar wirklich ihren kranken Fetisch noch an ihren eigenen Kindern ausleben. Das ist sexueller Missbrauch in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung.
    Das heißt also, das Anja144, Silke, Sabine und co vermutlich doch keine Fakes waren.
    Vermutlich hat Anast ihren Sohn auch "schön straff bis zu den Hoden" und mit Entfernung des Frenulums verstümmeln lassen. Hoffentlich fliegt sie irgendwann auf und bekommt seinen Groll zu spüren.
  • Der Fall von Anast zeigt einmal mehr, dass wir ein knallhartes Beschneidungsverbot von Minderjährigen hier brauchen. Wir wissen zwar nicht, welche Probleme ihr Sohn mit seiner Vorhaut hatte, jedoch können wir davon ausgehen, dass der Eingriff wie die meisten dieser Art vermeidbar gewesen wäre und nur auf Wunsch der Mutter erfolgt ist.
    Das Beschneidungsgesetz ist nichts anderes als gesetzlich legitimierter Kindesmissbrauch.
  • Ich bin ja kein Arzt, doch die Anzeichen einer Kognitiven Dissonanz sind bei den Usern aus Med1 gegeben, wie ich finde.

    Wikipedia wrote:

    Kognitive Dissonanz tritt unter anderem auf,
    • wenn man eine Entscheidung getroffen hat, obwohl die Alternativen ebenfalls attraktiv waren;
    • wenn man eine Entscheidung getroffen hat, die sich anschließend als Fehlentscheidung erweist;
    • wenn man gewahr wird, dass eine begonnene Sache anstrengender oder unangenehmer wird als erwartet;
    • wenn man große Anstrengungen auf sich genommen hat, nur um dann festzustellen, dass das Ergebnis den Erwartungen nicht gerecht wird;
    • wenn man sich konträr zu seinen Überzeugungen verhält, ohne dass es dafür eine externe Rechtfertigung (Nutzen/Belohnung oder Kosten/Bestrafung) gibt.
    Ist die Dissonanz stark genug, kann ihre Bekämpfung eine dauerhafte Änderung von Einstellungen[2] und Verhalten (Handeln) herbeiführen. Starke Dissonanz entsteht insbesondere bei einer Gefährdung des stabilen, positiven Selbstkonzepts, wenn also jemand Informationen bekommt, die ihn als dumm, unmoralisch oder irrational dastehen lassen. In der Alltagssprache werden solche Momente als peinliche Momente bezeichnet.[3] Kognitive Dissonanz motiviert Personen, die entsprechenden Kognitionen miteinander vereinbar zu machen, wobei unterschiedliche Strategien benutzt werden, wie beispielsweise Verhaltensänderungen oder Einstellungsänderungen. Falls nötig, werden die eigenen Überzeugungen und Werte geändert, was über temporäre Rationalisierungen weit hinausgeht. Der Begriff wurde 1957 von Leon Festinger geprägt, der sowohl die Entstehung als auch die Auflösung von kognitiver Dissonanz theoretisch formulierte. Seither wurde die zugrundeliegende Theorie in mehreren hundert Experimenten bestätigt.[4] Sein Schüler Elliot Aronson hat die Theorie substanziell weiterentwickelt und empirisch untermauert.
    Ist auch verständlich, wenn man feststellen muss, das es auch andere Möglichkeiten für das eigene Kind gegeben hätte. Aber man kann da raus finden, aus diesem Dilemma. Ich fürchte allerdings das diese User dazu nicht bereit sind. Daher werden User wie Anast in dieser Dissonanz stecken bleiben, eigentlich traurig. Aber schlimm, das solches Verhalten auf Foren wie med1 geduldet wird.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Och, du Ärmste! Du hattest Angst vor einem Shitstorm!
    Wie ich bereits schrieb, kaum glaublich. Wenn du eines nicht bist, dann schüchtern.

    Anast wrote:

    Ich trete für das Recht auf eine ärztliche Behandlung für Kinder ein, wenn diese Operation nunmal gemacht werden muss
    Wie oft sollen wir dir eigentlich noch sagen, dass du damit bei uns offene Türen einrennst? Wenn eine Operation medizinisch notwendig ist, und es keine Alternativen gibt, muss sie gemacht werden, klar. Das entscheidende ist das Wörtchen "wenn".

    Leider werden auch unnötige Operationen an Kindern gemacht, davon kann ich selbst ein Lied singen. Und solche "Elternwunsch-Operationen" gehören verboten. Und hier hat der Staat ein grundgesetzliches Wächteramt, aber leider steckt er den Kopf in den Sand.

    Anast, ich lese in deinem Beitrag alle Schlüsselwörter und Formulierungen der notorischen Verteidiger der nicht-indizierten Jungenverstümmelung.

    Das es die Vorhaut nicht mehr gäbe, wenn sie heutzutage keinen Sinn mehr hätte, ist jedoch blanker Unsinn. Auch zahlreiche andere Körperteile gibt es noch, obwohl man sie längst nicht mehr braucht.

    Ja? Also an meinem Körper ist nichts überflüssiges. Manche Ärzte erklären gesunde Körperteile für überflüssig, erklären sie zu "Störfaktoren" und verdienen an ihrer Entfernung. Das ist ein uralter Trick, auf den meine Mutter leider auch reingefallen ist.
    Später wird dann genauer geforscht, und sie sind doch nicht überflüssig.
    Evolutionär macht es keinen Sinn, Körperteile genetisch zu kodieren, zu produzieren und am Leben zu erhalten, wenn diese keinen Sinn und keine Funktion haben. Nur ist der Mensch leider manchmal zu blöde, den Sinn zu verstehen.

    Du beharrst weiter darauf, dass es nur eine Form der Mädchenverstümmelung gäbe "die weibliche Beschneidung", obwohl Bela2012 versucht hat dich aufzuklären - du bist beratungsresistent. Du bist diejenige, die sich in eine "Filterblase"
    abkapselt.

    Anast wrote:

    Ich glaube den Fachärzten ja
    Nein. Stimmt nicht. Denn die Fachärzte (Kinderchirurgen) sagen:

    Deutsche Gesellschaft für Kinderchirugie wrote:

    Das Präputium ist ein physiologischer Bestandteil des männlichen äußeren Genitales mit
    zahlreichen unterscheidbaren Funktionen.
    Und du sagst:


    die Vorhaut ist nutzlos und sinnlos

    Du behauptest es also besser zu wissen, als die Chirurgen, die das sagen obwohl sie an jeder Zirkumzision Geld verdienen!
    Und du unterstellst uns, wir würden Mediziner pauschal als geldgierig hinstellen!

    und hat dadurch noch zahlreiche medizinische Vorteile.

    Das ist auch so eine Standardformulierung der Circumfetischisten und Traditionsverteidiger. Eine Amputation eines gesunden Körperteils hat keine "medizinischen Vorteile", denn gesünder als gesund geht nicht.

    Du kannst dir aber gerne deine Brustdrüsen entfernen lassen, wenn du meinst, dass das ein "medizinischer Vorteil" ist. Immerhin erkrankt jede achte bis zehnte Frau an Brustkrebs, und das ist eine sehr gefährliche, oft leider tödlich verlaufende Krankheit.
    Stillen, falls das noch nötig sein sollte kann Frau ja auch mit der Flasche, für die Optik gibt es Silikon.
    Ich würde dir das aber keinesfalls empfehlen (es sei denn evtl., da gäbe es spezielle genetische Risikofaktoren)

    Immerhin, du kannst so etwas selbst entscheiden. Mädchen "prophylaktisch" die Brustdrüsen zu entfernen - auf die Idee ist noch kein "innovativer" Mediziner gekommen.
    Wenn ein erwachsener Mann irrationale Ängste hat seine Vorhaut könne Schaden über ihn bringen, kann er das auch selbst entscheiden. Es wäre trotzdem irrational - aber jeder Erwachsene ist seines Glückes Schmied. Es gibt auch Leute, die wollen unbedingt ein gesundes Bein amputiert haben und setzen das auch durch.


    ich hatte Ex-Partner, welche beschnitten waren
    Ist ja spannend. Aus welchen Gründen und in welchem Alter wurden die denn zirkumzidiert? ?(

    Ein Kind hat ja bekanntlich nicht nur eine Mutter, sondern auch einen Vater. Wie steht es denn mit dem? Genital vollständig?
    Was sagt der zu der "Operation"? Oder hat der sich "abgeseilt"?

    Und weiter druckst du rum. Keine Antwort auf die Frage, wie alt dein Sohn ist, was für eine exakte Diagnose gestellt wurde - "Phimose" ist etwas dürftig...
    Kein Wort, was dein Sohn für Beschwerden hätte, oder ob überhaupt. Die ganze Zeit. Das ist völlig untypisch für eine Mutter, die sich Gedanken über eine gesundheitliche Problematik ihres Kindes macht.
    Stattdessen lange Sermone über dieses Forum.

    und alles gespürt haben, wie unbeschnittene auch

    Wie kannst du spüren, was dein Partner spürt? Hast du telesensorische Fähigkeiten? Oder gehst du nach Phonstärke des Stöhnens?

    geruchsfreier und optisch besser anzusehen.

    Ja, hallo, da hamm' wer's doch! :thumbsup:

    Alles klar, jede Standardfomulierung mitgenommen - besser geht nicht! :D

    Über die "Optik" seines Penis kann dein Sohn selbst entscheiden, wenn er erwachsen ist. Die ist nicht dein Problem.

    BTW,
    Das ich nur pöbeln will ist auch Unsinn.
    Köstlich, deine Stilblüten! :thumbup:


    Ich werde hier auch keine ewig langen Beiträge verfassen
    ?( Das machst du doch die ganze Zeit!

    Am besten, du kommst jetzt noch mit Otopexie, Zahnspangen, Haare schneiden - dann haben wir es irgendwann mal komplett durch!
    OMG, ist das öde...
    Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
    Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
  • Anast, als Du Dich hier angemeldet hast, hast Du unsere Charta akzeptiert.
    Gut, ich kenne das, das Kleingedruckte liest man nicht so gerne und übergeht man schon mal. Deshalb wollen wir in diesem Punkt erstmal nicht so streng sein. Nachdem Dich Bela jedoch in Beitrag 45 nochmal explizit auf unsere Charta sowie unsere Netiquette hingewiesen hat, zieht das Argument "woher soll ich denn wissen, wie ich mich hier zu verhalten habe" nicht mehr.

    Wir haben uns mit diesem Forum zum Ziel gesetzt, Männern, die unter den Folgen ihrer "Beschneidung" leiden, einen geschützten Raum zu geben. Du nennst das fälschlicherweise "Filterblase". Das ist natürlich Dein gutes Recht, dennoch irrst Du mit Deiner Einschätzung. Würdest Du hier wirklich aufmerksam lesen, würdests Du feststellen, dass wir uns hier gegenseitig sehr wohl Hilfestellung und Ratschläge geben, wie man seine Situation verarbeiten und damit besser leben kann. Auch ist es falsch, dass wir uns hier gegenseitig bejammern, im Gegenteil. Aber wie gesagt, Du hast grundsätzlich ein Recht auf abwegige Meinungen.
    Ebenso wie es Dein gutes Recht ist, Äußerungen einzelner User zu kritisieren und generell eine andere Meinung zu vertreten als andere User hier. Wozu Du allerdings kein Recht hast, sind Beleidigungen, Herabwürdigungen oder Dich über Empfindungen vor allem der negativ Betroffenen lustig zu machen.

    Anast wrote:

    von Leuten die sich einreden, dass sie verstümmelt wären
    Eine typische Art der Herabwürdigung: Man rede sich seinen Zustand nur ein...

    Anast wrote:

    Natürlich hat jeder das Recht, sich verstümmelt zu fühlen. Das ist aber ein psychisches Problem und ich rate diesen dringend, einen Psychiater aufzusuchen.
    Die nächste Art der Herabwürdigung: Die Art, wie man seinen Zustand empfindet sei derart pathologisch, dass man einen Psychiater brauche. Dies ist besonders perfide, da Du wohl bewusst von einem Psychiater, also im Volksmund einem "Irrenarzt" sprichst. Tatsächlich wäre bei psychischen Problemen wie einer PTBS, unter der einige unserer User aufgrund ihrer Vorhautamputation leiden, ein Psychotherapeut angezeigt. Eine Empfehlung, die wir im übrigen des öfteren aussprechen. Aber ebenso feine wie wichtige Unterschiede kümmern Dich ganz offensichtlich nicht, Du legst mehr Wert darauf, zu verletzen.

    Anast wrote:

    daher auch das einreden, wie schrecklich es wäre und wie verstümmelt man doch ist, obwohl es kaum bis keinen Unterschied macht
    Eine erneute Herabwürdigung. Woher Du als angebliche Frau (?) zu wissen glaubst, wie sich die Vorhaut für das Empfindungsvermögen eines Mannes auswirkt, bleibt dabei Dein Geheimnis.

    Anast wrote:

    ein Stückchen Vorhaut
    Eine meiner "liebsten" Herabwürdigungen. Körperteile eines anderen Menschen herabwertend als wertloses "Stückchen Haut" zu bezeichnen, ist arrogant und anmaßend.

    Anast wrote:

    Denn Aufklärung und Erziehung helfen dabei, dass man selbstbewusst wird und sich nicht selbst als verstümmelt erklärt.
    Und hier erdreistest Du Dich noch, per Umkehrschluss ganz offensichtlich traumatisierte User unseres Forums als unaufgeklärt, ja verzogen zu bezeichnen.

    In diesem Forum sind einige User, die aufgrund ihrer Vorhautamputation als schwer traumatisiert gelten müssen. Diesen Männern wollen wir einen Schutzraum bieten und vor Angriffen und Herabwürdigungen wie den Deinen schützen. Es geht hier nicht darum, sich gegenseitig zu bejammern, sondern darum, einen Ort zu schaffen, an dem man verstanden wird und sich angstfrei aussprechen kann. Sobald es jedoch unter den Usern dieses Forums jemanden gibt, der sich nicht an die Regeln hält und bewusst und absichtlich verletzt und herabwürdigt, werden wir als Admins einschreiten.
    Bei diesem Thema ist meine Geduld eng begrenzt, mir sind unsere Betroffenen deutlich wichtiger als eine angebliche Mutter, die mehrfach den Anschein erweckt, ihr Anliegen sei nicht echt und ihr Account somit sowieso nur Fake.

    Anast wrote:

    Das dieses Forum zum Schutz vor weiteren fragwürdigen Beiträgen dein Nutzerkonto gesperrt hat, ist ihr gutes Recht und damit musst du leben.
    Und so wirst Du damit leben müssen, dass Dein Nutzerkonto von diesem Moment an gesperrt ist. Das ist unser gutes Recht.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/