Unterschied zwischen normaler Vorhaut und wiederhergestellter Vorhaut

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unterschied zwischen normaler Vorhaut und wiederhergestellter Vorhaut

      Hey, ich wollte mal alle fragen, die die Vorhautwiederherstellung schon abgeschlossen haben, ob man einen optischen Unterschied sieht zwischen einer echten Vorhaut und von jemand der sich eine Vorhaut nach der Beschneidung wiederhergestellt hat (abgesehen vom fehlenden Frenulum) und ob eure Partnerin da sofort erkennt, dass es keine ‘gewöhnliche Vorhaut’ ist ?
    • Ich kann hier nur zum Teil mitreden, da ich mein Restoring leider nicht abschließen konnte.
      Erstens mal ist die wiederhergestellte Haut bei mir vor allem vermehrte Schafthaut, also an sich recht unempfindlich. Aber durch die Bedeckung der Eichel und den wieder neu erlangten Gleiteffekt hat sich bei mir einiges verbessert.
      Optisch kann ich persönlich zum Unterschied nicht viel sagen, da ich die "natürliche Variante" ja nicht kenne. Was mir aber auffällt, ist, dass diese Haut relativ dick ist. Ich vermute, dass die natürliche Vorhaut dünner wäre. Aber naja, was nicht mehr da war, kann nun mal nicht vermehrt werden.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich kenne den Unterschied persönlich auch nicht. Ich kann dich nur auf einen Beitrag von mir verlinken. Da kann man den Unterschied sogar sehen. Für mich erscheint der Unterschied zwischen einer echten Vorhaut und einer wiederhergestellten Vorhaut enorm. Du musst überlegen, dass in einer echten Vorhaut auch unzählige Nervenenden enthalten sind, welche das sexuelle Erleben maßgeblich prägen.
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • Philip wrote:

      Ich kenne den Unterschied persönlich auch nicht. Ich kann dich nur auf einen Beitrag von mir verlinken. Da kann man den Unterschied sogar sehen. Für mich erscheint der Unterschied zwischen einer echten Vorhaut und einer wiederhergestellten Vorhaut enorm. Du musst überlegen, dass in einer echten Vorhaut auch unzählige Nervenenden enthalten sind, welche das sexuelle Erleben maßgeblich prägen.
      Der Unterschied ist optisch nur sehr schwer auszumachen, es gibt von der Natur aus ja auch Männer, die nur eine sehr lose ansitzende Vorhaut haben. Es fehlen halt die ganzen hochspezialisierten Nervenendigungen des frenularen Deltas und des gefurchten Bands in der Spitze der Vorhaut beim Übergang von innerer zu äußerer VH. Die "Erkenntnisse" aus deinem verlinkten Thread kann ich übrigens alle bestätigen. Viele unbeschnittene können unvergleichliche Orgasmen erleben, indem man z.B. einfach nur sanft die Spitze der Vorhaut stimuliert. Klar gibt es was die Sensitivität angeht auch hier natürliche Unterschiede. Beschnittene Männer haben diese Nervenendigungen aber leider nicht mehr....
    • Schnippi wrote:

      fsx100 wrote:

      ... Viele unbeschnittene können unvergleichliche Orgasmen erleben, indem man z.B. einfach nur sanft die Spitze der Vorhaut stimuliert. ....
      Jetzt übertreib mal nicht so! Als ob fast alle Unbeschnittenen nur tolle Orgasmen haben...
      Selbstverständlich hat nicht jeder intakte Mann immer atemberaubende Orgasmen. Es gibt allerdings statistisch gesehen klar einen Trend zugunsten unbeschnittener Männer, was die Intensität und vor allem die Dauer des Orgasmus betrifft. Man müsste mal eine fMRI-Studie mit beschnittenen und unbeschnittenen Männern beim Sex machen. Ich bin mir sicher, dass sich die Unterschiede sehr schön beobachten lassen.
    • Also es gibt da schon für mich als Intakten Mann Unterschiede bei den Orgasmen.
      Zwei Faktoren sind dabei für mich entscheidend um es Gut werden zu lassen.
      Einmal das rauszögern des Orgasmus. Steht man kurz vor dem Höhepunkt und schaltet ein paar Gänge runter um es rauszuzögern ist es intensiver. Je länger man es rauszögern kann um so intensiver wird es.
      Zum anderen merke ich wenn ich nur einen leichten Druck von der Blase spüre das es sich dann wie betäubt anfühlt.

      Es gibt also auch schlechte Orgasmen für Männer mit Vorhaut.
    • fsx100 wrote:

      Schnippi wrote:

      fsx100 wrote:

      ... Viele unbeschnittene können unvergleichliche Orgasmen erleben, indem man z.B. einfach nur sanft die Spitze der Vorhaut stimuliert. ....
      Jetzt übertreib mal nicht so! Als ob fast alle Unbeschnittenen nur tolle Orgasmen haben...
      Selbstverständlich hat nicht jeder intakte Mann immer atemberaubende Orgasmen. Es gibt allerdings statistisch gesehen klar einen Trend zugunsten unbeschnittener Männer, was die Intensität und vor allem die Dauer des Orgasmus betrifft. Man müsste mal eine fMRI-Studie mit beschnittenen und unbeschnittenen Männern beim Sex machen. Ich bin mir sicher, dass sich die Unterschiede sehr schön beobachten lassen.


      Dafür können aber beschnittene Männer länger (was vielleicht für die Partnerin besser ist), weil sie weniger empfindlich sind. Das wäre aber auch der einzige Vorteil.
    • secret wrote:

      Dafür können aber beschnittene Männer länger (was vielleicht für die Partnerin besser ist), weil sie weniger empfindlich sind. Das wäre aber auch der einzige Vorteil.
      Ist es nicht so, dass intakte Männer den ,,point of no return'' besser fühlen- und deshalb auch ihren Orgasmus effektiver hinauszögern können?
      (Pino) Nicht die Wahrheit tut weh. Sondern die Lügen davor.
      ~Die eigene Freiheit sollte da aufhören, wo die Rechte des Anderen beginnen.~
    • Ich glaube ein Mann der sich aktiv mit seiner Sexualität beschäftigt kann allgemein sehr gut einschätzen wie weit er es noch bis zum Orgasmus hat. Zumindenst bei der Selbstbefriedigung oder wenn er den aktiven part übernimmt.

      Ich glaube nicht das beschnittene Männer länger können. Es gibt beschnittene Männer die durchaus länger müssen.

      Das auslösen der Ejakulation bzw. des Orgasmus kann auch erreicht werden wenn nur der Schaft an der Peniswurzel stimuliert wird. Dazu ist nicht unbedingt eine Stimulation der Eichel oder der Vorhaut notwendig.
    • brokendream wrote:

      Ich glaube ein Mann der sich aktiv mit seiner Sexualität beschäftigt kann allgemein sehr gut einschätzen wie weit er es noch bis zum Orgasmus hat. Zumindenst bei der Selbstbefriedigung oder wenn er den aktiven part übernimmt.

      Ich glaube nicht das beschnittene Männer länger können. Es gibt beschnittene Männer die durchaus länger müssen.

      Das auslösen der Ejakulation bzw. des Orgasmus kann auch erreicht werden wenn nur der Schaft an der Peniswurzel stimuliert wird. Dazu ist nicht unbedingt eine Stimulation der Eichel oder der Vorhaut notwendig.
      Ja, länger müssen ist auch nicht gerade was positives würde ich sagen. Gegen EP, sofern sie stark ausgeprägt ist, gibt es auch diverse Medikamente, z.B. SSRI oder Opioide. Als beschnittener Mann auf SSRI geht übrigens oft gar nichts mehr. Ich war mal ein paar Jahre auf Citalopram. Das ist Folter pur.

      Ich habe auch mal gelesen, dass intakte Männer viel besser einschätzen können, wie weit sie noch vom Orgasmus entfernt sind. Vermutlich weil der Orgasmus hier eher durch neuronalen Input als durch Kopfkino gesteuert/getriggert wird.
    • Ja, das ist dann auch so. Es kommt halt drauf an, wie weit du mit dem Restoring bist. Im subreddit foreskin_restoration ist jemand, der sogar im erigierten Zustand eine fast vollständige Überdeckung hat. Der ist aber schon seit zehn Jahren an der Sache dran :) Möglich ist das durchaus.

      Oft muss die "künstliche" Vorhaut halt manuell wieder in Position, d.h. nach vorne gebracht werden, weil das Bändchen und das frenulare Band in der Vorhautspitze nicht mehr vorhanden sind.
    • fsx100 wrote:

      Ja, das ist dann auch so. Es kommt halt drauf an, wie weit du mit dem Restoring bist. Im subreddit foreskin_restoration ist jemand, der sogar im erigierten Zustand eine fast vollständige Überdeckung hat. Der ist aber schon seit zehn Jahren an der Sache dran :) Möglich ist das durchaus.

      Oft muss die "künstliche" Vorhaut halt manuell wieder in Position, d.h. nach vorne gebracht werden, weil das Bändchen und das frenulare Band in der Vorhautspitze nicht mehr vorhanden sind.
      10 Jahre ?!?!?! Ich hab damit gerechnet dass ich in 6-12 Monaten eine Vorhaute habe die ich im steifen Zustand ganz über die Eichel bekomme ...
    • fsx100 wrote:



      Ich habe auch mal gelesen, dass intakte Männer viel besser einschätzen können, wie weit sie noch vom Orgasmus entfernt sind. Vermutlich weil der Orgasmus hier eher durch neuronalen Input als durch Kopfkino gesteuert/getriggert wird.
      Kann ich jetzt so nicht bestätigen. Es gab Situationen in denen ich dachte ich komme nie und 2 Minuten später hatte ich einen Orgasmus.
      Es kam auch mal vor das ich so überreizt war das ich nicht zum Orgasmus kommen konnte.
      Kopfkino ist auch ein nicht zu unterschätzender Faktor bei der Selbstbefriedigung (beim Sex mit einer Partnerin bin ich auch mit dem Kopf bei ihr).
    • secret wrote:

      6-12 Monaten eine Vorhaute habe die ich im steifen Zustand ganz über die Eichel bekomme ...
      Es ist wichtig, falsche Vorstellungen über Bord zu werfen. In 6-12 Monaten so viel Haut zu bekommen, dass Du sie über die Eichel ziehen kannst, ist unmöglich. Kurz und knapp gesagt.
      Stell Dir vor, Deine neue Haut ist ja zweilagig, sie muss also nicht nur über die Eichel nach vorne, sie muss auch wieder zurückreichen. Du musst also die doppelte Menge an Haut schaffen, die Du augenscheinlich brauchst. Und - nicht zu vergessen, sollte sie ja auch locker liegen, also mit etwas Reserve. Der Zuwachs (die Haut muss ja wachsen) beträgt im Monat nur wenige Millimeter. Angenommen, Du brauchst an einfacher Länge etwa 3 cm, dann müssen mindestens 6 cm wachsen. Zuzüglich Reserve von vielleicht 1 cm. Wenn wir jetzt von 2 mm Wachstum pro Monat ausgehen, dann sind das ca. 36 Monate, also 3 Jahre.
      Anfangs wirst Du wenig Haut zum Dehnen haben, kannst also nur wenig Haut vermehren. Der Zuwachs erfolgt anfangs sehr, sehr langsam. Später, wenn Du mehr Haut hast, kannst Du auch mehr Haut auf Spannung bringen, mehr Hautzellen werden gereizt und zum Wachstum angeregt. Je fortgeschrittener Du bist, desto schneller gehts. Heißt, wenn Du anfangs nur ca. 1 mm pro Monat schaffst, werden es später 2 und irgendwann 3 mm pro Monat.
      Das alles sind aber grobe Werte, jeder Mann ist individuell, seine Voraussetzungen, seine Disziplin und Energie.
      Es kann länger dauern, eventuell auch etwas schneller gehen. Aber eins ist sicher: in einem knappen Jahr wirst Du es keinesfalls schaffen. Das muss Dir klar sein.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer wrote:

      secret wrote:

      6-12 Monaten eine Vorhaute habe die ich im steifen Zustand ganz über die Eichel bekomme ...
      Es ist wichtig, falsche Vorstellungen über Bord zu werfen. In 6-12 Monaten so viel Haut zu bekommen, dass Du sie über die Eichel ziehen kannst, ist unmöglich. Kurz und knapp gesagt.Stell Dir vor, Deine neue Haut ist ja zweilagig, sie muss also nicht nur über die Eichel nach vorne, sie muss auch wieder zurückreichen. Du musst also die doppelte Menge an Haut schaffen, die Du augenscheinlich brauchst. Und - nicht zu vergessen, sollte sie ja auch locker liegen, also mit etwas Reserve. Der Zuwachs (die Haut muss ja wachsen) beträgt im Monat nur wenige Millimeter. Angenommen, Du brauchst an einfacher Länge etwa 3 cm, dann müssen mindestens 6 cm wachsen. Zuzüglich Reserve von vielleicht 1 cm. Wenn wir jetzt von 2 mm Wachstum pro Monat ausgehen, dann sind das ca. 36 Monate, also 3 Jahre.
      Anfangs wirst Du wenig Haut zum Dehnen haben, kannst also nur wenig Haut vermehren. Der Zuwachs erfolgt anfangs sehr, sehr langsam. Später, wenn Du mehr Haut hast, kannst Du auch mehr Haut auf Spannung bringen, mehr Hautzellen werden gereizt und zum Wachstum angeregt. Je fortgeschrittener Du bist, desto schneller gehts. Heißt, wenn Du anfangs nur ca. 1 mm pro Monat schaffst, werden es später 2 und irgendwann 3 mm pro Monat.
      Das alles sind aber grobe Werte, jeder Mann ist individuell, seine Voraussetzungen, seine Disziplin und Energie.
      Es kann länger dauern, eventuell auch etwas schneller gehen. Aber eins ist sicher: in einem knappen Jahr wirst Du es keinesfalls schaffen. Das muss Dir klar sein.
      Ok danke für deine Antwort. Und im schlaffen Zustand geht die Haut aber logischerweise schon früher über die Eichel ?
    • Ja genau. Da hab ich ca 50-75% erreicht. Aber das ist halt leider nur ein Teil des gewünschten Erfolges.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • secret wrote:

      fsx100 wrote:

      Ja, das ist dann auch so. Es kommt halt drauf an, wie weit du mit dem Restoring bist. Im subreddit foreskin_restoration ist jemand, der sogar im erigierten Zustand eine fast vollständige Überdeckung hat. Der ist aber schon seit zehn Jahren an der Sache dran :) Möglich ist das durchaus.

      Oft muss die "künstliche" Vorhaut halt manuell wieder in Position, d.h. nach vorne gebracht werden, weil das Bändchen und das frenulare Band in der Vorhautspitze nicht mehr vorhanden sind.
      10 Jahre ?!?!?! Ich hab damit gerechnet dass ich in 6-12 Monaten eine Vorhaute habe die ich im steifen Zustand ganz über die Eichel bekomme ...
      Na ja, es dauert schon mehrere Jahre. Wie bereits erwähnt: Es ist ein absoluter Marathonlauf. Ich weiß ja nicht wie alt du bist. Mal angenommen, du bist jetzt 30 und musst ca fünf Jahre restoren. Was ist daran schlimm, wenn es so lange dauert? Dann würden noch sehr viele Jahre auf dich warten, in der du eine wesentlich befriedigendere Sexualität erleben kannst, als die ganzen Jahre bisher. Also, gehe es an und lass dich nicht vom Aufwand abschrecken. Der Belohnungseffekt tritt schon sehr schnell ein, glaub mir :)