Sich langsam entwickelnde Vorhautverengung?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Sich langsam entwickelnde Vorhautverengung?

      Hallo liebes Forum,

      ich habe derzeit zum Glück kein akutes Problem mit meiner Vorhaut. Ich kann sie sowohl im schlaffen, als auch eregierten Zustand zurückziehen. Allerdings fällt mir schon sicher ca. ein Jahr auf, dass sich meine Vorhaut verändert.

      Wenn ich sie ganz nach unten ziehe, kommt es mir so vor, als würde sie im unteren Bereich leicht vernarben und kürzer werden. Das mag ich daran zu erkennen, dass die Haut dort so nach unten hin "zusammengezogen" wirkt. Es ist im nach hinten gezogenen Zustand wie wenn es ca in der Mitte meines Penis dann eine "Linie" gäbe, die die Haut sammelt und somit eine gewisse Spannung bewirkt. U

      Wenn ich masturbiere, kommt es mir so vor, als könnte ich meine Vorhaut nicht zu sehr strapazieren, also darf sie nicht zu sehr nach unten ziehen, da sie sonst kleine Risse bekommt. Daher benutze ich jetzt schon länger Gleitgel, mit dem ich das Gefühl habe, meine Vorhaut mehr zu schonen und sie nicht zu "überdehnen".

      Ich weiß nicht so ganz, ob es daran liegt, wie ich die letzten Jahre masturbiert habe. Ich habe da immer meinen Daumen, meinen Zeige- und Mittelfinger genommen, um die Vorhaut gelegt und schnell hin und her bewegt. Mir kommt vor, ich habe die Vorhaut dadurch ungleichmäßig belastet, wodurch sich eine gewisse Verkürzung gebildet hat.

      Jedenfalls weiß ich jetzt nicht so ganz weiter. Ich muss bei der Selbstbefriedigung die Vorhaut vor- und zurückziehen; und ich habe Sorge, dass ich sie dabei aber "überspanne" und längerfristig immer kürzer mache. Ich habe jetzt schon probiert, wie gesagt, mit Gleitmittel zu arbeiten bzw meine Hand als ganzes um den Penis zu legen, und mich so selbst zu befriedigen, und nicht zu stark nach unten zu "fahren", damit es zu keiner Überspannung kommt.

      Habt ihr Tipps für mich oder gibt es jemand, der ähnliche Erfahrungen hat?
      Ist es normal, dass die Vorhaut im erigierten Zustand nur bis zur Hälfte über die Eichel kommt? Ich ziehe sie bei der Selbstbefriedigung immer von der Mitte der Eichel nach unten, und eben wieder rauf. Aber ich bilde mir ein, vor Jahren ging das noch deutlich mehr über die Eichel...
    • Hallo Bobby77,
      Das klingt sehr nach einem medizinischen Problem. Dazu von uns medizinischen Laien Hilfe zu bekommen, wird schwierig werden. Mein erster Gedanke sind mögliche Krankheiten wie Lichen Sclerosus oder Diabetes. Beide bewirken wohl tendenziell eine Verengung der Vorhaut. Das musst Du jedoch bei einem Spezialisten abklären lassen, meiner Meinung nach von einem Dermatologen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Bobby77,
      wenn sich ein "Schnürring" bildet, der vorher nicht da war, kann das tatsächlich Lichen Sclerosus sein. Das sollte ein Arzt klären, Dermatologe ist bestimmt die beste Empfehlung dafür.
      Sollte der Befund tatsächlich positiv sein, musst du die übliche Behandlungsmethode - Radikalbeschneidung, um auf Nummer sicher zu gehen - aber nicht akzeptieren. Nach einer Teilbeschneidung kann das zwar wiederkommen, das stimmt. Aber sicher ist das nicht und das kann auch lange dauern bis dahin.
      Vor Allem aber solltest du dann zuerst eine Behandlung mit hochpotenter Steroid-Salbe versuchen. Da bestehen durchaus gewisse Erfolgsaussichten.

      Die Verwendung von Gleitmittel ist keinesfalls falsch, das schadet nicht.
    • Bei mir haben die Ärzte eigentlich immer empfohlen, mit einer Beschneidung zu warten, bis es nicht mehr anders geht. Grundsätzlich ist es tatsächlich besser damit zu einem Dermatologen zu gehen als zu einem Urologen, die Chance, dass der LS kennt, ist deutlich höher, und zumindest versucht, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen (Das ist, was eine Kombination aus Salbentherapie und Trockenlegung macht, im Optimalfall verlangsamt man es auf eine langsamere Geschwindigkeit, als dass der Körper braucht, um zu heilen). Das, was eine Beschneidung macht, ist dass man sämtliches anfälliges Gewebe (Genitale Schleimhaut) entfernt oder umwandelt, technisch gesehen auch nicht unbedingt eine Heilung, nur ein Umgehen der Krankheit. Das wichtigste ist jedoch, dass man etwas unternimmt, da sobald der Befall sich zur Harnröre vorgearbeitet hat, kann es sehr sehr unangenehm werden.
    • Hallo Bobby 77,
      gut, daß Du fragst, bevor, irgendwelche Therapien angewand wurden, die irreversibel sind.

      Bei mir war es ähnlich, wie bei Dir.
      Durch immer wieder auftretende Mininarben hatte sich ein Narbenring gebildet, den mehrere Urologen operativ entfernen wollten.
      Nach einer Ursache wollte keiner dieser Herren forschen.
      Einer meinte gar, er sei nicht für die Ursachenforschung da.
      Ein neuer Hausarzt, hat einen Diabetes bei mir festgestellt.
      Wenn der Blutzuckerspiegel über 180 steigt, versuchen die Nieren diesen Zucker auszuscheiden. Deshalb nannte man Diabetes früher Zucker, ein erfahrener Arzt konnte diesen ausgeschiedenen Zucker schmecken.
      Dieser im Urin enthaltene Zucker, hat einen, normal vorkommenden Pilz so gestärkt, daß dieser Entzündungen hervorrief, die wiederum für die kleinen Narben sorgen.
      Eine Dermatologin, eine Diabetesschulung und ein sehr guter Urologe haben dazu geführt, daß ich heute Beschwerdefrei bin. Mit intakter Vorhaut.
      Ich kann nur Raten vertrauenvoll andere Ärzte ins Boot zu holen, welche die auf Deine Situation eingehen und nicht nach Schema F einfach mal soviel wie möglich abschneiden. Weil die Kollegen das schon seit 100en von Jahren so machen.
      Diesen Pilz hätte keine noch so radikale Beschneidung entfernt und nach der wievielten OP hätte man aufgegeben und gemeint ich hätte ja unterschrieben, daß alles genau so von statten gehen sollte.

      Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein glückliches Händchen, bei der Arztwahl
      Jupdidu
    • Medizinisch sollte man das mal abklären ob irgendwelche der oben genannten Krankheiten vorhanden sein könnte.
      Was du vielleicht machen solltest wäre die weitere Veränderungen für dich mit Bildern zu dokumentieren.
      Statt Gleitgel würde ich übrigens zu Kokosöl raten. Gibt es z.B. bei DM. Das hat eine bessere Pflegewirkung als Gleitmittel und ist auch relativ günstig. Normales Babyöl kann bei längerer Nutzung Pilzinfektionen begünstigen.