Ratgeber zum Thema Vorhautverengung und Beschneidung von Kinderurologin Doktor Regina Stredele und Professorin Karin Rothe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ratgeber zum Thema Vorhautverengung und Beschneidung von Kinderurologin Doktor Regina Stredele und Professorin Karin Rothe

      Eben gerade habe ich einen Ratgeber zum Thema Vorhautverengung und Beschneidung im Internet gefunden. Ganz unten im Absatz steht dann folgendes.

      "Wir empfehlen erst eine konservative Therapie. Das heißt, zunächst die Vorhaut vier bis sechs Wochen mit einer kortisonhaltigen Salbe zu behandeln, damit sie elastischer wird. Nach zwei Wochen können die Eltern immer wieder ganz vorsichtig versuchen, die Vorhaut zurückzuschieben", sagt Rothe. Es kann allerdings zu einem Rückfall kommen. Dann zieht sich die Haut wieder zusammen und ist nach einiger Zeit so eng wie noch vor der Behandlung. Ist dies der Fall, bietet sich meist nur noch ein Operation an, um die Phimose zu behandeln. Auch bei einer narbigen Phimose oder einem Lichen sclerosus lässt sich ein operativer Eingriff kaum vermeiden. "Wir versuchen dann in Gesprächen mit den Eltern eine gemeinsame, für alle verträgliche Entscheidung zu finden", so die Kinderurologin Stredele. Wichtig sei es, alle bestehenden Behandlungsmöglichkeiten auszuschöpfen, gründlich abzuwägen und gemeinsam zu entscheiden. Ziel sollte es sein, dass Ärzte die Eltern so gut beraten, dass diese eine für das Kind tragbare Entscheidung treffen. "Denn die Beschneidung kann nicht mehr rückgängig gemacht werden."

      Soweit noch OK. Aber was jetzt kommt ist einfach nur schlimm und falsch.

      Haben sich die Eltern für eine Operation entschieden, gibt es mehrere Möglichkeiten der Beschneidung. Die Empfehlung beider Expertinnen: Die Vorhautentfernung sollte immer komplett durchgeführt werden, um das Risiko von sexuell übertragbaren Infektionen im späteren Alter zu minimieren. Zudem besteht die Gefahr, dass sich der verbleibende Hautrest wieder verengt und eine erneute Phimose entsteht. Daneben gibt es die teilweise Beschneidung, die jedoch nicht in jedem Fall möglich ist. Dabei wird die Vorhaut nicht komplett, sondern nur teilweise entfernt oder eingeschnitten und die Öffnung erweitert.
      In der Regel dauert es circa zwei Wochen, bis die Wunde komplett verheilt ist. Bis dahin sollte sich der Junge schonen und keinen Sport machen. Allerdings darf er im Regelfall nach gut einer Woche wieder in den Kindergarten.

      Hier der Link und es steht alles im unteren Bereich darin. :/ baby-und-familie.de/vorhautverengung

      Falls er schon im Beschneidungsforum veröffentlicht wurde bitte mal dieses Forumsthema hier zeigen.