Die Emanzipationsministerin klärt auf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Emanzipationsministerin klärt auf


      •FGM ist fest in Kultur und Tradition der praktizierenden,
      meist afrikanischen, Länder verankert; ihr Ursprung ist
      unbekannt.

      •FGM wird meist sozial, religiös und kulturell (z.B. als Initia-
      tionsritus), traditionell (z.B. weil es schon immer gemacht
      wurde), zuweilen aber auch gesundheitlich (z.B. Smegma-
      ansammlung) oder ästhetisch begründet.

      •FGM kann zu schweren Komplikationen führen und findet
      häufig unter unhygienischen Bedingungen statt.

      •Die Mehrzahl der betroffenen Frauen betrachtet sich nicht
      als verstümmelt.
      GGM wäre passender.

      Das gilt alles für BGM auch. Aber Jungen sind offenbar noch nicht emanzipiert.

      Dann mal ran, Frau Steffens!

      aekwl.de/fileadmin/pressestell…en/FGM_mgepa_29012015.pdf
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)