Dehntheraphie mit Phimocure steht an

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dehntheraphie mit Phimocure steht an

      Hallo,

      ich bin neu hier im Forum. Bin 35 Jahre alt und leide an einer angeborenen absoluten Phimose. Eigentlich komme ich ganz gut damit zurecht, ich hatte bisher noch keine Entzündungen, keine sichtbaren Einrisse oder Vernarbungen und im großen Ganzen auch keine größeren Probleme beim Sex (außer, dass sich ein Blowjob in diesem Zustand nicht genießen lässt, das ist das einzigste wo bisher Schmerzen auftreten). Es ist auch kein Schnürring zu sehen, es wird halt einfach nach vorne hin proportional enger. Ich bekomme die Vorhaut in beiden Zuständen soweit zurück, dass die Harnröhre sichtbar ist, ca. 0,5-1cm Öffnung. Eine Beschneidung oder andersweitige OP kam für mich aber noch nie in Frage und nach aktuellem Stand wird das auch vorerst so bleiben.

      Vor einigen Tagen bin ich jetzt zufällig auf der Homepage von Phimo Stop gelandet und nach ein paar Google Recherchen dann hier, wo ich viele positive Berichte über erfolgreiche Dehntherapien gelesen habe. Ich habe daraufhin beschlossen doch mal einen Selbstversuch durchzuführen und mir Phimocure bestellt, welches in den nächsten Tagen eintreffen sollte.

      Mit etwas Vorarbeit sollte ich bei Phimocure die kleinste Größe für den Start gerade so reinbekommen. Über den Verlauf werde ich dann hin und wieder hier berichten.
      Hier noch einige Gedanken, die mir dazu durch den Kopf schwirren:

      1. Soll ich parallel dazu eine cortisonhaltige Salbe verwenden? In der Apotheke gibt es ja etliche mit 0,5%, aber welche wäre für diesen Zweck die beste?

      2. Über wieviele Monate könnte ich diese ohne Bedenken maximal am Stück verwenden (im Beipackzettel steht ja immer glaub ich nur 2 Wochen)? Und wie lange sollte ich dann Pause machen, bis ich sie erneut benutzen kann?

      3. Macht der Effekt wirklich einen Unterschied zu Bepanthen oder reicht das auch aus?

      4. Falls es wirklich funktionieren sollte, wie groß ist dann die Wahrscheinlichkeit das mein Frenulum zu kurz ist, da die Vorhaut ja noch nie hinter der Eichel war, was die ganze Arbeit mehr oder weniger wieder zunichte machten würde? Oder hängen die beiden Dinge gar nicht unbedingt zusammen?

      4. Ich hoffe der Schuss geht nicht nach hinten los und ich schaffe mir damit irgendwelche Probleme, die ich vorher noch nicht hatte ;-

      Bin gespannt auf eure Infos und Anregungen...
      Viele Grüße Tom
    • Hallo Tomtom1983, (welcome)

      Gleich zu deinen Fragen:

      1. Ja, empfiehlt sich. Ggf. gibt es auch verschreibungspflichtige, hochpotente. Die frei verkäufliche sollte aber auch funktionieren.
      Die verschiedenen Marken tun sich da nix. Unterschiede liegen vor Allem im Preis. Es gibt auch mehr Gel-artige, die sind recht dünnflüssig und laufen eher weg.
      Das preisgünstige Produkt scheint "Hydrokutan" zu sein. Muss ggf. bestellt werden.

      3. Bepanthen wirkt anders, ist hier m. E. nicht sinnvoll.

      4. Mach' dir jetzt erst mal keinen Kopf wegen dem Frenulum, das ist zwar manchmal zu kurz, aber so oft kommt das nun auch nicht vor. Wenn du später feststellst, dass das dann etwas spannt, ist das bis zu einem gewissen Grad normal, das soll so sein. Ansonsten ließe sich das ohne große Probleme beheben.
    • Ich hab auch vor kurzem mit Phimocure angefangen. Allerdings bin ich direkt mit Größe 8 eingestiegen. Mittlerweile passt Größe 9 gut, den 10er bekomme ich allerdings noch nicht rein, was aber vermutlich an der Technik liegt: Ich hab da irgendwie bedenken, den Ring zusammenzufalten und dann einzusetzen. Was ist, wenn ich abrutsche und er plötzlich aufschnallst? Tut das dann nicht verdammt weh?

      Ich benutze übrigens auch eine 0,5%ige cortisonhaltige Salbe, da ich der mitgelieferten nicht so ganz traue :D
      Schlechter geworden ist es auf keinen Fall, ich denke das Produkt ist sein Geld auf jeden Fall Wert.
    • Update vom 21.12.18:
      Habe mir gerade eine 0,5%ige cortisonhaltige Salbe gekauft und werde gleich ab heute morgen 2x täglich eincremen, dann hab ich ca. 1 Woche Vorlaufzeit, bevor ich mit Phimocure beginne. Dazu hätte ich aber auch noch ein paar Fragen, da man beim Googlen immer wieder auf verschiedene Meinungen stößt...

      1. Soll ich die Vorhaut nur außen eincremen? Oder soll ich auch schauen, daß ich was auf die Eichel bekomme, damit es sich innen ebenfalls verteilt?
      Im Beipackzettel steht ja eigentlich auch „nicht auf Schleimhäuten“, aber vll. ist das in diesem Bereich auch nicht so tragisch?!

      2. Habe auch schon einen Vorschlag gelesen, daß man bzgl. der Nebenwirkungen gleichzeitig eine Anti-Pilz Salbe verwenden sollte. Was haltet ihr davon? Ich weiß, dass die freiverkäuflichen Cortisonsalben relativ niedrig dosiert sind, aber da ich aufgrund der schwere meiner Verengung davon ausgehe, dass es bei mir mindestens mehrere Monate geht, mache ich mir darüber Gedanken. Die Idee mit dem 2-wöchigen tauschen mit einer normalen Creme ist aber auch ganz gut...
    • Von der Eichel und Vorhaut-Innenseite (Schleimhaut), sicher bei dir besonders empfindlich, weil ständig geschützt, würde ich Kortisonsalbe möglichst fern halten. Da kannst du ja Vitamin-E-Salbe benutzen. Die sollte auch wirksam sein, wenn genug davon drin ist. Vitamin E macht die Haut geschmeidig und dürfte kaum Nebenwirkungen haben. Nimm halt nur nicht so ein Produkt aus dem Kosmetikbereich, das Vitamin E bloß in Spuren enthält.
    • Update vom 01.01.19:
      Frohes Neues!
      Pünktlich zum Jahreswechsel sind gestern meine Ringe angekommen. Die kleinste Größe war mir nun doch etwas zu klein, so dass ich heute morgen mit dem 2. kleinsten angefangen habe. Das Einsetzen viel mir eigentlich leichter als gedacht. An Bewegung ist kaum zu denken, während ich den Ring drin habe, was aber auch nicht weiter schlimm ist.
      Mein Problem ist jetzt nur: Selbst wenn ich regungslos auf der Couch liege, ruscht der Ring alle paar Minuten von selbst wieder raus, so dass ich ständig wieder nachschieben muss, was ziemlich nervig ist. Sollte ich dann gleich noch ne Nummer größer gehen? (Kann mir aber gerade nicht vorstellen, dass ich den nächsten schon reinbekomme) Oder soll ich lieber zusätzlich einen Streifen Tape benutzen?
      Eine Creme wurde ja auch noch mitgeliefert, die man nach der Behandlung jeweils einmassieren soll. Hat jemand Erfahrung mit der? Ich benutze ja morgens und abends schon Hydrocortison, aber evtl. kann ich die ja zusätzlich verwenden...
    • @thomas58
      Vielen Dank für Deine Tipps! Ich halte es aber für etwas sonderbar, mit welcher Vehemenz Du für ein bestimmtes Produkt wirbst. Könntest Du diese Werbetätigkeit bitte etwas zurück fahren?
      Danke!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Spezielle Intimpflegeprodukte sind in meinen Augen überflüssig, und kosten nur Geld. Hier kann man mit guter PH neutraler Waschlotion ran gehen, und wenn man seinem Penis ab und zu was Gutes tun will, ihn mit Kokosöl einreiben. Das ist natürlich, ohne Chemie und hat Rückfettende Eigenschaften.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • Update vom 02.01.19:
      Bin heute morgen doch schon auf den 3. kleinsten Ring gewechselt. War zwar etwas Arbeit bis ich den drin hatte, aber der hält jetzt wenigstens, solange ich nicht großartig damit rumlaufe.
      Ich habe auch nicht das Gefühl, dass die Haut drum herum groß spannt, so dass eigentlich sogar der 4. kleinste schon gehen müsste, damit werde ich aber trotzdem noch ein paar Tage warten, um die Haut nicht zu überreizen.
      Mein Problem ist eher das Einsetzen: Wenn man danach nur noch die Eichel durch den Ring sieht, fühlt er sich gut zentriert an und verrutscht auch nicht mehr. Aber sobald man die innere Vorhaut seitlich unter dem Ring erkennen kann, hält er dann meist auch nicht richtig.
      Leider ist das leichter gesagt als getan :(
      Ich versuche dann die Vorhaut soweit wie möglich nach hinten zu ziehen und den Ring mit leichten Drehbewegungen Richtung Eichel zu drücken. Nach ein paar Versuchen klappt das dann meistens auch.
      Die 3 kleinsten Größen konnte ich ohne zusammenfalten einsetzen, bzw. drehen, was ich bei den kleinen Größen auch ziemlich kompliziert finde.
      Ab dem nächsten werde ich da wohl aber nicht mehr drum rum kommen, da der Rand um einiges größer als die Vorhautöffnung ist. Aber irgendeine Technik werde ich da bestimmt auch finden...
    • Ich kann mich nur immer wieder wiederholen:
      Wir sind hier Pioniere und Menschen wie wir Restorer oder Du, Tomtom1983, die ihre Phimose mit Geräten beseitigen, tun dies in erster Linie noch mit Versuch und Irrtum. Und darum ist es so unschätzbar wichtig, dass Ihr uns erhalten bleibt und anderen Menschen mit diesem Anliegen helft.
      Gerade die, die schon fertig sind, und ausreichend Erfahrung haben, sind hier gefragt. Bitte bleibt zumindest sporadisch hier und helft denen, die sich in die Thematik einarbeiten. So können wir im Lauf der Zeit dieses Wissen etablieren und nachhaltig eine Veränderung erwirken.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Update vom 06.01.19:
      Nachdem ich den 3. kleinsten Ring die letzen paar Tage für jeweils 3x 90min. (lt. Beipackzettel maximale Nutzungsdauer) problemlos getragen habe, bin ich heute Mittag auf den 4. gewechselt. Da sich die Vorhautöffnung mittlerweile etwas geweitet hat, konnte ich den Ring wieder durch Drehen und Drücken einsetzen, was mir auch ganz recht war. Ich schrecke immer noch davor zurück, die Ringe zusammengefaltet einzusetzen, weil sie bei den kleinen Größen mit ziemlich viel Druck auseinanderschnalzen, sobald man loslässt. Eigentlich kann dabei ja nicht viel passieren, wenn man nur langsam stufenweise erhöht. Aber wenn ich den Ring ohne zusammenfalten reinbekomme, weiß ich auch, daß ich ihn genauso schmerzfrei wieder rausbekomme. Ich wüsste nämlich nicht, wie ich ihn unter der Vorhaut wieder zusammenfalten sollte, falls er dann recht stark spannt. Irgendwann werde ich diesen Schritt höchstwahrscheinlich gehen müssen, aber ich versuche es noch so lange wie möglich rauszuzögern. ;)
      Ich habe das Gefühl, dass die Haut jetzt zum ersten Mal richtig arbeiten muss. Ich verspüre zwar keinerlei Ziehen o.ä., aber außen ist ein weißer Ring zu erkennen, was nach anderen Berichten ja aber auch normal ist.
      Die erste halbe Stunde wollte der Ring auch wieder nicht halten und hat alle 2 Minuten versucht sich rauszuarbeiten, ich musste dann ständig wieder nachschieben, aber danach wurde es wesentlich besser. Ich denke mal, dass ich die Größe mindestens eine Woche beibehalten werde, bevor ich wieder wechsle...
    • 17.01.19:
      Musste gerade wieder eine Stufe runter auf Größe 3 wechseln. Ich bekam die Vorhaut heute bei Weitem nicht soweit zurück wie die letzten Tage, so dass die Vorhautöffnung wieder wesentlich kleiner als der 4er Ring war. Zusammengefaltet einsetzen traue ich mich weiterhin nicht :( und wenn ich ihn so aufsetze und die Vorhaut drüberrolle, hab ich das Gefühl, daß die engste Stelle nicht auf, sondern unter dem Ring sitzt und ich dann vermutlich eher gar nichts dehne. Die Vorhaut ist dann auch deutlich unter dem Ring sichtbar und der Ring hält nicht von alleine. Ich war die letzten 4 Tage Skifahren und habe die Ringe daher in dieser Zeit nicht ganz so regelmäßig getragen, aber jeden Tag trotzdem mindestens 1x 1 Stunde. Ich hatte gehofft das bisherige Ergebnis damit zumindest halten zu können, was leider nicht geklappt hat. Ich habe aber auch vor 2 Tagen die Kortisonsalbe zum ersten Mal abgesetzt, weil ich dachte den Ansatz eines Hautauschlags zu sehen und creme jetzt nur noch mit Bepanthen, vll. hängt es auch damit zusammen?! Jetzt heißt es halt weiterhin Geduld üben und die Ringe soweit wie möglich wieder 3x 90 Minuten am Tag einsetzen.
    • 23.01.19:
      Seit heute Mittag bekomme ich den 4er Ring Gott sei Dank wieder rein, diesmal aber ohne Kortison. Ich vermute mal, dass mein Rückschritt wirklich daran lag. Vor dem Absetzen sah die Haut nämlich dünner aus als jetzt und nachdem ich wieder auf den 3er Ring zurück gewechselt war, ging erst mal gar nichts mehr vorwärts. Seit knapp 3 Tagen habe ich deshalb mal testweise die Tragezeiten um einiges erhöht. Ich trage die Ringe jetzt 3x mal täglich zwischen je 2 und 4 Stunden. Bei Flesh Tunneln oder Phimostop z.B. ist die Dauer ja auch wesentlich höher. Habe mich mittlerweile recht gut daran gewöhnt und sogar schon mit dem Gedanken gespielt die Ringe nachts zu tragen, was man lt. Anweisung ja aber eigentlich unterlassen soll. Normalerweise dürfte da nix passieren, wenn man konstant, aber nicht zu stark dehnt oder doch?
      So oder so werden die Wechsel viel länger dauern als die geschätzt angegebenen 4 Tage pro Größe, zumindest bei mir. Leider findet man im Internet noch sehr wenige Erfahrungsberichte, was die Tragezeiten oder Einbringtechniken, etc. betrifft, es bleibt also nichts übrig als weiter zu experimentieren...
      Die Kortisonsalbe werde ich auch nicht wie geplant im Wechsel verwenden, da der Fortschritt damit nur vorübergehend war. Mit Bepanthen komme ich eigentlich sehr gut zurecht, es hat keine Nebenwirkungen, hält die Haut trotzdem geschmeidig und unterstützt die Regeneration, da übe ich lieber etwas mehr Geduld ;)
    • Seit ca. einer Woche bin ich jetzt auf dem 6. Ring. Seit daher hat sich aber auch nichts mehr getan. Die Vorhautöffnung ist einen Tag mal etwas kleiner, am anderen wieder etwas größer, aber immer etwas kleiner als der Ring. Mit etwas Vorarbeit bekomme ich ihn mittlerweile aber immer recht schnell rein.
      Wenn ich ihn nicht festhalte, kommt er nach einigen Minuten wieder von alleine raus.
      Wenn ich ihn aber besonders tief eingesetzt bekomme, was leider nicht immer gelingt, kann ich die äußere Vorhaut komplett darüber rollen und diese hält den Ring dann in Position. Ich versuche ihn so auch nachts zu tragen. Manchmal ist er morgens noch drin, aber ab und zu liegt er dann halt lose in der Unterhose, was ja nicht weiter schlimm ist.
      Wenn sich in den nächsten Tagen nichts tut, werd ich diese Größe wohl ein paar Wochen beibehalten...