USA: FGM Typ Ia kommt vor Gericht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Women defend genital circumcision, say nothing wrong

      “Khafz (circumcision) as practiced by the community involves a nick on the female foreskin covering the clitoris. No part of the clitoris is touched during the process.
      Justifying girls as young as seven years old being put through the ritual, the application said boys were circumcised soon after birth, while seven was the “right age for females” as the “prepuce of the female child is sufficiently developed by that age, but not yet thickened, making the procedure simple with the least possibility of complications, minimally invasive, and harmless”.

      Ein "nick", offenbar wird die Klitorisvorhaut noch nicht mal entfernt. Aber ist natürlich viel schlimmer als eine radikale, ultrastramme Vorhautamputation bei Jungen inkl. Frenulumzerstörung.

      Wenn es um Mädchen geht, weiß der Deutschlandfunk auch, wie man das nennt: Genitalverstümmelung

      Seltsam, von dem Prozess in den USA hört man nichts mehr - zu viele Parallelen zu BGM?

      indiasamvad.co.in/special-stor…n-say-nothing-wrong-28509

      Die Anklageschrift im US-Fall:

      justice.gov/opa/press-release/file/957381/download
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • The case is set to go to trial in January 2019.


      eu.freep.com/story/news/local/…on-case-doctor/910764002/
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Die so freundlich lächelnde Mädchenverstümmlerin könnte ohne Strafe davonkommen - die unheilige Jungenverstümmelung macht's möglich...

      foxbaltimore.com/news/nation-w…roit-area-case-11-22-2018
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • U.S. District Judge Bernard Friedman wrote:

      "No state offers refuge to those who harm children," he wrote.
      Schön wär's!

      "Beschneidungstourismus" innerhalb der USA:


      "This is exactly how we got here. The defendants in this case had the victims shipped from Minnesota to Michigan, and the only way of holding them accountable for FGM was the federal statute
      "This is such an underground, secretive, barbaric practice," Zarubin said. "
      Wäre sie, wie bei Jungen "overground" und "overt" besser?

      sltrib.com/news/nation-world/2…uling-genital-mutilation/
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • "This is such an underground, secretive, barbaric practice," Zarubin said. "
      Bei der angeblich die "heilige" Klitorisspitze noch nicht einmal berührt wird.

      Female circumcision is far less invasive than male circumcision. During khafz, the clitoris is not touched at all, and great care is taken by trained medical practitioners to ensure safety at all levels.
      Wie "barbarisch" ist dann erst die Zerstörung von 50% der sensiblen Oberfläche des Penis von Jungen?

      Khafz is based on and motivated by a gender equal interpretation of the Abrahamic Covenant
      Na bitte, Gleichheit im Unrecht.

      firstpost.com/india/dawoodi-bo…th-an-agenda-6038971.html


      The case is set to go to trial in January 2019.
      Der Januar ist rum. Und?
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Bill to ban female genital mutilation advances in the House

      We think it’s a pretty elegant solution to a pretty terrible problem,” Nilsson Troy said
      Female genital mutilation, as defined by the World Health Organization, comprises of “all procedures that involve partial or total removal of the external female genitalia, or other injury to the female genital organs for non-medical reasons
      Giddings highlighted the difference between female genital mutilation and male circumcision — one common concern raised from outlawing the procedure.

      Male genital mutilation, comprises of “all procedures that involve partial or total removal of the external male genitalia, or other injury to the male genital organs for non-medical reasons.”

      That's all the difference, folks!

      idahostatejournal.com/news/loc…6f-b165-bc3d1d15883f.html
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Unlike male circumcision, which has a medical benefit, female genital mutilation “is often a tool to control female sexuality,” Giddings said.

      Maimonides wrote:

      Similarly with regard to circumcision, one of the reasons for it is, in my opinion, the wish to bring about a decrease in sexual intercourse and a weakening of the organ in question, so that this activity be diminished and the organ be in as quiet a state as possible.

      Harvey Kellog wrote:

      A remedy [against masturbation] which is almost always successful in small boys is circumcision,especially when there is any degree of phimosis. The operation shouldbe performed by a surgeon without administering an anæsthetic, as thebrief pain attending the operation will have a salutary effect upon themind, especially if it be connected with the idea of punishment,as it may well be in some cases. The soreness which continues forseveral weeks interrupts the practice...
      lmtribune.com/northwest/measur…e9-8bcf-bfc1ee0fcb5c.html
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Justice Dept. Declines to Defend Law Against Female Circumcision

      Bloß keine schlafenden Hunde wecken - könnte ja eine Diskussion über BGM aufkommen!

      nytimes.com/2019/04/12/us/poli…lines-defending-laws.html
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Effort to end female genital mutilation suffers legal setback



      On Friday, the U.S. 6th Circuit Court of Appeals denied a motion by congressional leaders to defend the constitutionality of the FGM ban. It also granted the government’s and the defendant’s request to voluntarily dismiss the case.
      Shannon Smith, attorney for the lead defendant in the case, Dr. Jumana Nagarwala, said the appeals court got it right.

      The 6th Circuit decision, however, devastated anti-FGM activists, who fear people who support genital cutting practices on religious grounds will still get away with it in the U.S. The defendants in the Michigan case are all members of a small Indian Muslim sect known as the Dawoodi Bohra, who practice female circumcision and view it as a religious rite of passage, alleging it involves only a minor “nick.”
      “We are deeply concerned that this decision puts girls at risk as the lack of a federal ban leaves an inter-state loophole and creates confusion among law enforcement charged with protecting girls from this practice,” the US END FGM/C NETWORK said in a statement Wednesday. “The decision is also discouraging to anti-FGM/C advocates, including survivors, who have been bravely speaking out against this practice, and dismantles education and prevention efforts in the U.S. and across the globe.”
      heraldmailmedia.com/news/natio…e0-a8bd-11ab2b152373.html
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Judge Dismisses Most Serious Charge In Genital Mutilation Case


      DETROIT (WWJ/AP) - A judge has dismissed another charge against a Detroit-area doctor accused of female genital mutilation, leaving prosecutors with just one charge remaining.

      Jumana Nagarwala was charged with conspiring with out-of-state mothers to have them travel to Michigan to engage in illicit sexual conduct.But federal Judge Bernard Friedman said the charge must be dismissed because the mothers didn't travel with the aim of engaging in sexual conduct with another person. They brought their daughters to Nagarwala.

      Nagarwala has denied any crime was committed and said she performed a religious custom on girls from her Muslim sect, the India-based Dawoodi Bohra. She said she only “removed mucous” from the alleged victims and then handed the gauze to the family for burial.


      Nagarawala and seven others were charged with multiple crimes when the case surfaced in 2017. But nearly all charges were dismissed last November when Friedman ruled a 1996 federal law banning female genital mutilation was unconstitutional, saying Congress didn't have the power to regulate the behavior in the first place.
      wwjnewsradio.radio.com/article…n-genital-mutilation-case
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Jetzt schon seit sechs Monaten "Schicht im Schacht".
      Anscheinend möchte man die "heikle" Angelegenheit klammheimlich beerdigen.

      Was war das Anfangs für ein Medienrummel!

      Und dann hat man gemerkt: "Autsch! - das könnte nach hinten losgehen". Gegen BGM.
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • It is the sense of the Congress that the United States 24District Court for the Eastern District of Michigan erred 25..... invalidating the prior version of such section 116... The commercial nature of female genital mutilation (hereinafter in this section referred to as 4‘‘FGM’’) is ‘‘self-evident,’’ meaning that the ‘‘absence of 5particularized findings’’ about the commercial nature of 6FGM in the predecessor statute did not ‘‘call into question 7Congress’s authority to legislate’’ (Gonzales v. Raich,...). Nevertheless, the Congress has elected 9to amend the FGM statute to clarify the commercial nature of the conduct that this statute regulates. But, by 11doing so, Congress does not hereby ratify the district court’s erroneous interpretation in Nagarwala
      Klar, religiös motivierte Mädchenvorhautverstümmelung ist immer kommerziell und somit böse, böse, böse.
      Religiös motivierte Jungenvorhautverstümmelung hingegen ist ein wichtiges Ritual, wird immer "für Gotteslohn" ausgeführt und ist somit völlig OK.

      Hm, ist das jetzt nicht "religiöse Diskriminierung"? (Zusätzlich zu der geschlechtlichen Diskriminierung)

      congress.gov/116/bills/hr6100/BILLS-116hr6100rh.pdf
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Den Verlauf der Verhandlung kann man hier verfolgen:

      docketbird.com/court-cases/Uni…ed-2:2017-cr-20274-319678
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Ein neuer Fall:


      Unnecessary medical procedures on children will not be tolerated.
      Ach! Echt jetzt? :/

      Schön wär's! ;(


      Title 18, United States Code, Section 116(d), defines FGM as circumcision, excision, or infibulation of “the whole or any part of the labia majora or labia minora or clitoris of another person who has not attained the age of 18 years.”
      Schön "maßgeschneidert". Gerecht wäre:

      Title 18, United States Code, Section 116(d), defines GM as circumcision, excision, or infibulation of “the whole or any part of the labia majora or labia minora or clitoris or penis or scrotum of another person who has not attained the age of 18 years.”
      justice.gov/opa/pr/texas-woman…female-genital-mutilation
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Forum wrote:

      A subsequent medical exam showed the girl's genitalia had a small incision and a small tear


      Fällt mir da gerade ein:


      mortenfrisch.wordpress.com/202…sk-omskaering-brit-milah/

      Forum wrote:

      If convicted, Nagarwala and Fakhruddin Attar face up to life in prison


      Und Bent Lexner - wird nicht mal angeklagt.

      Bei der Ärztin Nagarwala hat man sogar das Telefon angezapft (wiretap) um Beweise zu sammeln. Bei "Beschneidern" von Jungen hält sich die Justiz beide Augen zu.

      Das Verfahren gegen Nagarwala und andere dümpelt jetzt seit vier Jahren vor sich hin!

      Ein Urteil könnte eben viele Fragen aufwerfen. Peinliche Fragen.


      Andrew Freedman, Bernard Friedman - was haben die beiden gemeinsam? Jüdische Wurzeln.



      Michigan Jewish History wrote:

      Bernard A. Friedman was born in 1943 in Highland Park, Michigan. His father instilled

      in him strong Jewish values — in particular, the need to do the right thing.


      "The need to do the right thing" in Verbindung mit "Jewish Values" das ist für nicht wenige die "Beschneidung" der Söhne.


      Und so fragt man sich ob es für Friedman von daher ein Dilemma ist ein Urteil zu fällen gegen Menschen, die ihre Kinder aus religiösen Gründen von einer Ärztin "beschneiden" lassen, wenn die Eingriffstiefe durchaus vergleichbar oder sogar geringer ist, jedenfalls nicht wesentlich schwerwiegender als beim anderen Geschlecht und bei einer anderen Religionsgemeinschaft.
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"


    • Why should girls be excluded from the Abrahamic circumcision tradition?


      Jetzt geht diese Sch.... wieder los! <X


      Shweder, Richard A.

      Shweder ist ja ein klarer Befürworter der BGM, hat seinen eigenen Sohn verstümmeln lassen.
      Langsam wird die neue Taktik klar: Man begreift, dass die BGM irgendwann
      mit dem Argument der Geschlechtergerechtigkeit gekippt werden könnte.
      Deswegen muss jetzt für Multikulti-Verständnis für die GGM geworben
      werden. Das deutet sich ja auch bei Gilman an.


      The prosecution of Dawoodi Bohra women: some reasonable doubts

      [*]Female circumcision as practised by Dawoodi Bohra women is less invasive than male circumcision as legally practised by Muslims and Jews.
      [*]Why should girls be excluded from the Abrahamic circumcision tradition? If it is legal for boys why shouldn’t it be legal for girls?

      Ooch! Die armen Mädchen werden einfach ausgeschlossen! :FP01

      Die Frage ist völlig falsch gestellt. Richtig wäre: Wenn die Verstümmelung von Mädchengenitalien richtigerweise unter Strafe steht, warum in aller Welt sollte die Verstümmelung von Jungengenitalien erlaubt sein, wenn die sogar "more invasiv" ist?

      ingentaconnect.com/content/bup…ints/content-rgld20210021


      Für diesen Artikel wird Shweder einen deftigen Shitstorm der Feministinnen ernten. Von mir bekommt er einen Stinkefinger (leider nicht als Emoticon vorhanden).


      ingentaconnect.com/content/bup…ints/content-rgld20210021
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Im Volltext wird es noch viel schlimmer:

      Shweder wrote:

      They [Dawoodi Bohra] are a small, highly educated
      and cosmopolitan Shia Muslim denomination that has distinguished itself with its
      gender egalitarian orientation to education and the high participation of Dawoodi
      Bohra women in various professional occupations.
      I mention this last fact mindful of the neocolonial sounding discourse of
      Na, wenn das so ist - dann muss das doch OK sein! :wacko:


      Shweder wrote:

      Right now, Dawoodi Bohra women are under global attack.
      Hey, wer attackiert wen?
      Shweder stell alles auf den Kopf - wer attackiert Jungen und Mädchen mit dem Messer?


      In the United States the prosecutions can be dated to 12 April 2017. Dr Jumana
      Nagarwala, a 44-year-old native born American physician trained at Johns Hopkins
      Medical School, a mother of four children, and an admired member of the Dawoodi

      The prosecution of Dawoodi Bohra women
      Bohra religious community who performed circumcisions at a local medical clinic
      was arrested by the FBI in the Eastern District of the State of Michigan. She was
      charged with ‘female genital mutilation’ under a 1996 federal statute by that name
      and accused of conspiring to transport children across state lines to commit a sexual
      offence and making false statements to a federal agent.
      Hey, watt denn sonst? ?(


      Legal assaults of this type (focused exclusively on the female side of a gender-
      inclusive custom) have seemed unfair, inconsistent or even hypocritical to some.
      Who assaults who?

      Natürlich ist es unfair, nur Mädchen zu schützen und Jungen ans Messer zu liefern.


      By most accounts the Dawoodi Bohra circumcision procedure for girls
      amounts to a nick, abrasion, piercing or small cut restricted to the female foreskin or
      prepuce (often referred to as ‘the clitoral hood’ or in some parts of Southeast Asia as
      the ‘clitoral veil’).
      Aha! Solcher Art Genitalverletzungen kann man den späteren "Power-Frauen" bzw. "starken Frauen" nicht zumuten, denn Mädchen sind ja so zart und zerbrechlich!

      Aber Jungen, denen kann man problemlos rd. 50% der sensiblen Oberfläche ihres Penis rauben!

      Das ist in der Tat Hypokrisie in Reinform.


      So the question arises: if the practice is legal for the
      gander [Ganter] why should it be banned for the goose [Gans]?
      Das sind ja nette Vergleiche. Die Rechte von Kindern werden mit den Rechten von Geflügel verglichen! *Kotz*

      Dieser Dreck ergießt sich tatsächlich über 16 Seiten, den Rest habe ich mit nicht angetan

      Der Druck, die Genitalverstümmelung des eigenen Sohnes schönzuschwurbeln muss enorm sein.

      ingentaconnect.com/content/bup…nts/content-rgld20210021#
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • if the practice is legal for the

      gander [Ganter] why should it be banned for the goose [Gans]?
      Das ist vielleicht die schlimmste Entgleisung, die ich mir von BGM-Befürwortern bislang anhören musste. Und das heißt was!

      Und klar, männliche Küken darf man ja sogar töten wenn sie unerwünscht sind. Diese Denkweise eröffnet Eltern ganz neue Möglichkeiten! 8o
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Man darf gespannt sein, wie das ausgeht. Natürlich darf auf keinen Fall die Jungenverstümmelung deshalb in Gefahr kommen!


      DETROIT — A judge dismissed a new batch of charges Tuesday in the government’s investigation of genital mutilation against girls in a Muslim sect, saying prosecutors in Detroit retaliated after major courtroom losses.

      It’s another blow for the government, which broke new ground in 2017 when it charged a Detroit-area doctor with performing genital mutilation at a suburban clinic. The move was recognized as the first significant use of a federal law banning the practice.
      The fifth indictment was “in retaliation for defendants’ past success in having other charges dismissed,” Friedman said. “Such vindictive or retaliatory prosecution is a due process violation of the most basic sort.”
      nbcnews.com/news/crime-courts/…-mutilation-case-n1280350
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Fünf Jahre sind die Taten nun her.

      Es ist wieder ein 3/4 Jahr vergangen - und man hört nichts mehr von dem Fall.

      Ist ja auch für viele in den USA ziemlich unangenehm, wegen des naheliegenden Vergleichs mit BGM.

      Es scheint als wolle man das bis zum St. Nimmerleinstag vor sich herschieben. "Bloß keine schlafenden Hunde wecken!"
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • The $4.5 million bond is believed to be the largest ever set in the U.S. District Court for Eastern Michigan.
      Nagarwala war sechs Monate in U-Haft und wurde dann auf Zahlung einer Rekord-Kaution freigelassen.

      Vermutlich hat der "District Court for Eastern Michigan" es auch überhaupt nicht eilig, die 4,5 Millionen wieder rauszurücken, was nach einem Urteil ja fällig wäre. "Je länger, je lieber!"


      Tragikomisch U.S. Attorney Saima Mohsin:


      We are very disappointed in the Court’s decision today dismissing the indictment. We take our duty to protect children very seriously.
      Aber nur weibliche Kinder


      Child victims are vulnerable and they deserve our best efforts to hold accountable those who harm them.
      Na dann mal ran! Das müssen ja zigtausende sein! :whistling:

      clickondetroit.com/news/michig…genital-mutation-charges/
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Der Fall Jumana Nagarwala ist offensichtlich beerdigt worden. Nagarwala ist sauber dabei herausgekommen.

      Sie beziehungsweise ihre Sponsoren haben die 4,5 Mio $ Kaution zurückerhalten, für die Zeit der Untersuchungshaft wird sie sicherlich Haftentschädigung erhalten.

      Und nun kann sie weiter schnippeln. (Vielleicht auch an Jungen?)
      Im Land der maximalen Religions(narren)freiheit können die Bohras endlich ihre religiösen "Praktiken" an Mädchen- wie Jungengenitalien ungestört ausleben.

      Ein jüdischer "Dream-Team"-Verteidiger und ein Richter mit "starken jüdischen Werten" - und der Fall war abgewürgt. Denn die Verteidigung war ja, dass Nagarwala mit Mädchen auch nichts schlimmeres macht, als in den USA mit Jungen millionenfach praktiziert wird.
      Die Aktivistinnen, die sich einseitig gegen GGM einsetzen und BGM als "ganz was anderes" darstellen sind einfach dumm.

      Und so taucht der Fall Nagarwala bei Manipulpedia auch nur in ganz dürren Worten auf:


      Jumana (given name)


      People with the name include:

      Jumana Nagarwala, an Indian-American physician who, in 2017, became the first person charged under the United States law criminalizing female genital mutilation
      In April 2017, Jumana Nagarwala, a doctor working at the Henry Ford Hospital in Detroit, was charged with allegedly performing FGM at the Burhani Medical Clinic in Livonia, Michigan.[42][43] This was the first federal prosecution for female genital mutilation in US history.[44] Nagarwala, who denied the charges, was accused of performing FGM on two girls who had traveled from Minnesota with their mothers.[42] The owners of the clinic where it was performed, Dr. Fakhruddin Attar and his wife, Farida Attar, were also arrested and charged with FGM for conspiring with Nagarwala and letting her use their clinic.[45][42] But when the 1996 federal law that criminalized female genital mutilation was declared unconstitutional in 2018, all charges against the Attars and Nagarwala other than conspiracy and obstruction were dismissed
      Das letztere hat sich ja auch erledigt, dank Bernard Friedman. Das wäre nur eine Rache-Anklage der Ankläger gewesen

      Aber man greift ja nur eine US-Tradition auf:


      In addition to its prevalence in immigrant communities in the US, FGM was considered a standard medical procedure in America for most of the 19th and 20th centuries.[6] Physicians performed surgeries of varying invasiveness to treat a number of diagnoses, including hysteria, depression, nymphomania, and frigidity. The medicalization of FGM in the United States allowed these practices to continue until the end of the 20th century, with some procedures covered by Blue Cross Blue Shield Insurance until 1977

      en.wikipedia.org/wiki/Female_g…tion_in_the_United_States
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • Ich muss mich korrigieren!

      Nach dem von Donald Trump veranlassten "STOP FGM Act of 2020" gibt es zwei Arten von Vorhäuten:

      1. Die große, böse, unhygienische, gefährliche, unästhetische und völlig überflüssige Jungen-Vorhaut deren Zerstörung ein natürliches Elternrecht und ein wichtiger Teil der Religionsfreiheit ist.
      2. Die winzigkleine, hochheilige, hochwichtige, hübsche, sehr nützliche Mädchen-Vorhaut deren Entfernung eine VERSTÜMMELUNG und ein schweres Verbrechen ist und auch nicht durch religiöse Vorschriften gerechtfertigt werden kann.

      Nicht notwendig zu sagen, dass Donald Trumps jüdischem Enkelsohn die Vorhaut abgeschnitten wurde und Trump selbst seinem Geburtsjahrgang nach mit größter Wahrscheinlichkeit auch als Baby seiner Vorhaut beraubt wurde.

      Geschlechtliche (und gleichzeitig religiöse (Juden und Muslime vs. Bohra)) Diskriminierung in Reinform. Wo es sonst doch bei der geringsten Diskriminierung in den USA ein Erdbeben an Protest gibt.

      ...whoever, in any circumstance described in subsection (d), knowingly—
      performsfemale genital mutilation on another person who has not attained the age of 18 years;....

      shall be fined under this title, imprisoned not more than 10 years, or both.
      For purposes of this section, the term “female genital mutilation” means any procedure performed for non-medical reasons that involves partial or total removal of, or other injury to, the external female genitalia, and includes—
      (1)... the partial or total removal of ...the prepuce or clitoral hood;

      It shall not be a defense to a prosecution under this section that female genital mutilation is required as a matter of religion, custom, tradition, ritual, or standard practice.


      Genauer kann man Hypokrisie und Diskriminierung nicht mehr definieren.

      law.cornell.edu/uscode/text/18/116

      Also wenn Nagarwala jetzt weiter Mädchen-Vorhäute beschneidet, droht ihr bis zu 10 Jahre Knast. Während tausende Jungen-Vorhautabschneider in den USA sich ganz legal weiter dumm und dusselig verdienen. ?( *Brech*
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"
    • In addition to children with hypospadias, states now advocating bans on gender-affirming healthcare for trans adolescents allow medically unnecessary genital surgeries on another group of young males without their consent.

      This group includes children who have no known differences of sex development nor any medical problems affecting their genitals. The surgery - which occurs over one million times a year in US hospitals - is almost always done for primarily cultural, not strictly medical reasons.

      It is circumcision, or cutting and removing the penile foreskin.

      The foreskin is often dismissed in US culture as insignificant. However it makes up about 30 percent of the skin system of the human penis. Similar to the female labia and clitoral hood, it is an elastic erogenous tissue that covers and protects the rest of the organ, unless it is removed. Studies suggest it is the most sensitive part of the penis to light touch.

      While some American doctors claim that newborn circumcision carries health benefits such as reducing the risk of urinary tract infection (UTI), European doctors dispute these benefits, arguing there's no medical justification for non-consensual genital surgery on healthy minors.

      These doctors stress that circumcision in early childhood, when the organ is not fully developed, carries non-trivial risk. Recent data from California show that 1 in every 100 newborn circumcisions results in late-occurring complications, most of which require surgical repair.

      Increasingly, scholars and advocates criticise what they see as biased or selective expressions of concern for children's bodily integrity.
      Scholars who study the ethics of genital cutting are increasingly of the view that the same moral and legal principles should apply in this area, regardless of sex or gender.

      They argue the key is consent.

      For children who are too young to consent, if a genital surgery is not necessary to preserve the child's physical health, they suggest it should not be performed. Doctors, they argue, should not agree to elective labiaplasties, ritual nicking, 'normalising' surgeries for hypospadias or intersex traits, or penile circumcisions in non-consenting minors.
      bignewsnetwork.com/news/272763…on-and-correction-overlap
      Deutscher Bundestag 2013: "Mädchen sind toll, so wie sie sind. Und niemand hat das Recht ihnen weh zu tun und an ihrer Vulva etwas abzuschneiden"
      Deutscher Bundestag 2012: "Jungen sind nicht unbedingt toll, so wie sie sind. Und alle Eltern haben das Recht ihnen weh zu tun und an ihrem Penis etwas abzuschneiden"