Petition auf change.org

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Leider der falsche Ansatzpunkt.

      2 grobe Schnitzer:
      1. Alle Jungen wurden für vogelfrei erklärt, gleich aus welchem Grund.
      2. Die meisten sog. medizinisch notwendigen Beschneidung sind medizinisch nicht notwendig.

      Ich unterschreibe das nicht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Religion muss bei einer solchen Petition eigentlich nicht erwähnt werden. Alle Kinder sollten vor unnötigen operativen Eingriffen geschützt werden. Auf der Podiumsdiskussion in Köln am 7. Mai wurde erwähnt, das gerade hier in Deutschland die Rate der Beschneidungen recht hoch ist, aber nicht wegen der religiösen Beschneidungen, sondern weil Ärzte eine voreilige Diagnose stellen. Eine Petition wie diese, erweckt einen falschen Eindruck und das kann ich leider nicht unterstützen.
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Guy wrote:

      1. Alle Jungen wurden für vogelfrei erklärt, gleich aus welchem Grund.
      Das wird in der Petition überhaupt nicht bestritten.

      Ich verlange, dass § 1631d BGB wieder abgeschafft wird oder dieses Gesetz zumindest so abgeändert wird, dass medizinisch
      unnötige Beschneidungen erst in einem Alter vorgenommen werden dürfen,
      in dem die Tragweite dieses Eingriffs von einem Jugendlichen beurteilt
      werden kann und die Entscheidung eigenverantwortlich getroffen werden
      kann.
      Das würde bedeuten, dass Jungen nicht mehr vogelfrei sind, dass Eltern nicht mehr willkürlich über ihre Vorhaut verfügen könnten.
      UND - das würde das Bewusstsein für den Wert intakter Genitalien wesentlich schärfen!
      Der Ruf nach schärferen Kontrollen von angeblich "medizinisch-indizierten" VAs würde auf dem Fuß folgen.

      Die Rücknahme des 1631d wäre ein gewaltiger Fortschritt!

      Leider ist die Petition sehr unbeholfen formuliert.

      Ich verlange, dass...

      Früher sagte man in solchen Fällen: "Kinder, die was wollen - kriegen was vor die Bollen!"

      Heute ist solches glücklicherweise verboten, §1631 BGB. Die selbe Hausnummer wie der Jungenverstümmelungsparagraph... :FP01

      Aber was falsches steht nicht drin, sondern eine sehr berechtigte Forderung. Abschaffung des 1631d. Sie wird angeblich auch von den Organisatoren des "Worldwide Day of Genital Autonomy" gestellt.

      Natürlich wäre es gut, wenn die Petition auch auf das Thema "pseudo-indizierte" VAs eingehen würde.
      Das könnte aber auch in einer parallelen Petition erfolgen.

      Der nächste kommt dann, und sagt:
      Ich unterschreibe das nicht, weil da nicht auch die Intersexuellen Kinder geschützt werden!

      Ich unterschreibe das nicht, weil das genitalfixiert ist. Kinder müssen vor allen nicht medizinisch akut notwendigen Operationen geschützt werden! Jede Operation ist ein Risiko und eine Belastung!

      ich unterschreibe das nicht, weil nicht auch ein Verbot des Schächtens gefordert wird. Oder überhaupt ein Verbot des Schlachtens. "Schlachten ist ja wohl schlimmer als amputieren!", usw, usw,...

      Also man kann immer ein Haar in der Suppe finden. Perfektionismus ist Verzettelung. Ist der Opposition Tod.


      Bela2012 wrote:

      Eine Petition wie diese, erweckt einen falschen Eindruck und das kann ich leider nicht unterstützen.
      Sie erweckt den richtigen Eindruck, dass es falsch und Unrecht ist, einem gesunden Jungen "auf Elternwunsch" einen Teil des Genitals zu rauben. Ich sehe nicht, dass sie den Eindruck erweckt, dass ansonsten auf der Welt alles Friede Freude und Eierkuchen ist.

      Man kann natürlich immer sagen: ist falsch, weil nicht von mir.... ;)

      PS: als nächstes macht dann einer eine Petition, die eine schärfere Kontrolle und engere Indikationsstellung bei der "medizinischen" VA bei Jungen fordert.
      Und dann unterschreibt wieder alles nicht, weil sich nicht gleichzeitig die Aufhebung des 1631d fordert.

      Und wenn eine dann beides fordert, dann unterschreibt wieder alles nicht weil sie nicht gleichzeitig die Symmetrisierung des §226a StGB fordert, usw, usw....

      There is no skin like foreskin
    • Du machst implizit alle Vorgaben für eine gute Petition.
      Und außerdem ist sie nicht von mir :S . Also ist sie schlecht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • ich habe soeben den Link zur Petition angeklickt und konnte zwar den Text lesen, aber es stand dort, dass die Petition geschlossen ist.
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • Dieses "change.org" ist irgendwie seltsam. Da stand kein Datum, wann die Petition gestartet wurde, oder wann sie endet. Vor 17 Stunden war es ein Unterzeichner, jetzt 98, und dann geschlossen...
      Seltsam, seltsam...

      Diese Petition mit 98 Zeichnern wird nun also feierlich "dem Bundestag übergeben", bzw, /dev/null... :rolleyes:

      There is no skin like foreskin
    • Selbstbestimmung wrote:

      Diese Petition mit 98 Zeichnern wird nun also feierlich "dem Bundestag übergeben", bzw, /dev/null...
      Zwei Unterzeichner waren es und 98 haben gefehlt bis 100, aber bevor nicht ein paar Zehntausende unterzeichnen, interessiert das sowieso kaum jemanden. Außer vielleicht change.org, weil die eure Daten verkaufen können.

      Es gab doch schon mehrere Petitionen zu besseren Zeiten, die besser formuliert waren und schon weit von den Zehntausend weg waren, z. B. diese hier:

      change.org/p/zwangsbeschneidung-ist-unrecht-auch-bei-jungen

      Mit etwas Glück kommen vielleicht ein paar Hundert Unterschriften zusammen, und dann?
    • Laffelrog wrote:

      Mit etwas Glück kommen vielleicht ein paar Hundert Unterschriften zusammen, und dann?
      Das weiß man erst hinterher. Das spricht nicht dagegen, zu unterzeichnen. Wenn alle so denken kommt natürlich nichts zustande.

      Ich höre da eine fatalistische Einstellung heraus.

      Kennst du die Fabel von den beiden Fröschen, die jeweils in einen Milcheimer fallen?
      Der eine sagt sich: "es ist hoffnungslos!" - und ersäuft.
      Der andere sagt "es sieht hoffnungslos aus, aber ich versuch's doch!"
      Und er strampelt, und strampelt, und strampelt - und nach einer Weile ist die Milch zu Butter geworden und er kann aus dem Eimer hüpfen.

      There is no skin like foreskin
    • Kinderschützer haben halt nicht einen Millionen-Etat für PR an der Hand, wie so mancher Ritual-Retter.
      Oder gleich eine ganze Akademie:


      Wir bedanken uns bei der Genesis Philanthropy Group und der Jewish Agency for Israel, ohne deren großzügige und umfangreiche Unterstützung dieses Projekt nicht möglich gewesen wäre.

      Alexander Rasumny
      Projektleiter Lehrplattform "Medienprojekte erfolgreich gestalten"

      "Lehrplattform für Medienprojekte"

      Davon darf man sich aber nicht beeindrucken lassen.

      There is no skin like foreskin
    • Rückendeckung bei den ÖR, die bei #AusnamslosImZugPassiertAufschrei bereits mit Veröffentlichung des ersten Tweets das ganze flächendeckend als "trending hot Topic" präsentieren, haben wir auch nicht. Nennt sich glaube ich Medienökonomie und kann man bestimmt toll studieren. Ich glaube schon fast eher, dass so eine Petition eher schadet als nutzt.