Jemand bei der AfD wollte mal nicht-indizierte Beschneidungen von Jungen verbieten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die GEZ wollen sie auch anfassen. Auch so ein Thema, bei dem die etablierten Parteien seit Jahren jede ernsthafte und aufrichtige Diskussion verhindern und gegen rationale Vernunft und nach Meinung vieler auch gegen das Grundgesetz verstossen. Wählbar macht es die für mich dadurch leider noch lange nicht. Mal sehen, wie sich die Piraten diesbezüglich weiter verhalten werden.
    • Wie man auf das grundsätzlich richtige Verbotsanliegen der AfD reagiert, sollte meiner Ansicht nach ausschließlich von der Begründung abhängen, welche die AfD für das Verbot angibt. Wenn diese Begründungen juristisch/ethisch nicht zu beanstanden sind, dann bleibt die Forderung richtig, selbst wenn sie von der AfD kommt. Man muss aber sehr genau hinsehen, ob möglicherweise fremdenfeindliche Inhalte mittransportiert werden sollen. Davon muss man sich dann in aller Klarheit distanzieren.
    • Zum Glück ist niemand auf die AFD angewiesen. AFD ist nicht wählbar aber es gibt ja - "Partei der Humanisten"

      Partei der Humanisten wrote:

      Wir haben ausreichende Kenntnisse über die Bedürfnisse und Empfindungsfähigkeiten der in unserer Verantwortung lebenden Tiere. Es ist unsere ethische Pflicht als Humanisten, für das Wohlergehen dieser Tiere zu sorgen und Leid zu verringern. Dieses Ziel muss höher gewichtet werden als Traditionen, Unterhaltung, religiöse Riten oder wirtschaftliche Interessen. Auch bei importierten Produkten müssen die Haltungsbedingungen in den Ursprungsländern berücksichtigt werden.

      Bei naturwissenschaftlichen Forschungsvorhaben gilt es, die Bedürfnisse der Versuchstiere gegenüber dem Wert des angestrebten Erkenntnisfortschritts angemessen zu berücksichtigen. Wir fordern, die Grundrechte auf Leben, Freiheit und körperliche Unversehrtheit in einem ersten Schritt über die Artgrenze des Homo sapiens hinweg auf die Familie der Menschenaffen auszudehnen und im Grundgesetz zu verankern.




      Partei der Humanisten wrote:

      Religiös-weltanschauliche Überzeugungen einzelner Gruppen dürfen nicht länger für alle anderen Bürger verbindlich gemacht werden. In diesem Sinne treten wir auch für eine Streichung des Gottesbezugs aus dem Grundgesetz und der Landesverfassungen ein. Besondere Privilegien, die die Gleichbehandlung vor dem Gesetz tangieren, wie der dritte Weg im Arbeitsrecht in kirchlich geführten Betrieben und das Beschneidungsgesetz, sind nicht zulässig.
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Steffen Wasmund wrote:

      Wie man auf das grundsätzlich richtige Verbotsanliegen der AfD reagiert, sollte meiner Ansicht nach ausschließlich von der Begründung abhängen, welche die AfD für das Verbot angibt.

      Da sind wir wieder beim Thema, Steffen.
      Vor Kurzem debattierten meine französischen Freunde und ich über das Thema "was ist, wenn die Le Pen sich des Themas annimmt ?"

      Meine Antwort: nichts ist dann. Sie nimmt sich dessen an, wie ich vermute, aus niederen Beweggründen.
      Böse Unterstellung, vielleicht, aber ich fühle mich mit der Einstellung, dass es gerade egal ist, welches Thema sie, mit was auch immer für guten Argumenten, besetzt. Die Gesinnung, die dahintersteht, ist mir arg suspekt und damit fallen solche "vordergründigen Komplizen im Geister" in die Kategorie "falsche Freunde".

      Von daher... Lieber nicht.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Musste es jetzt ausgerechnet die AfD sein?
      Ich hatte immer gedacht, jede Partei, die nicht gerade die NPD ist. Aber die AfD? Sympathisch ist was anderes. Die suchen suchen sich ganz opportunistisch ökologische Nischen.

      Dieses politische System ist verkackt, wenn man nur so was wie die AfD wählen kann wenn man für den Schutz von Kindern vor Körperverletzung, vor Verstümmelung ist. Das ist doch einfach trostlos, ein Armutszeugnis für die sich immer ähnlicher werdenden etablierten Parteien.
      Wir brauchen direkte Demokratie. So wie es läuft wird die Politikverdrossenheit immer grösser.

      There is no skin like foreskin
    • Guy: "Vor K debattierten meine französischen Freunde und ich über das Thema "was ist, wenn die Le Pen sich des Themas annimmt ?"

      Wer ist "K".

      Diesen Satz: "Böse Unterstellung, vielleicht, aber ich fühle mich mit der Einstellung, dass es gerade egal ist, welches Thema sie, mit was auch immer für guten Argumenten, besetzt." verstehe ich nicht.

      Guy: "Die Gesinnung, die dahintersteht, ist mir arg suspekt ..."

      Mir auch, deshalb "mahne" ich ja zur Vorsicht.

      Guy: "Von daher... Lieber nicht."

      Was nicht?
    • Darin heißt es, die AfD lehne die Beschneidung des männlichen Kindes "wegen gravierender Grundrechtsverletzungen" ab. Die Beschneidung verstoße gegen die Menschenwürde und missachte die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung der betroffenen Kinder
      Das ist ja alles richtig und gut.

      Aber:


      Das ebenfalls vorgesehene Verbot von Minaretten und dem Muezzinruf begründet die AfD in dem Programmentwurf damit, dass diese "im Widerspruch zu einem toleranten Nebeneinander der Religionen" stünden, das "die christlichen Kirchen in der Moderne praktizieren".
      Was soll das? Wenn man so will ist das Ulmer Münster ein Super-Minarett.

      There is no skin like foreskin
    • Steffen Wasmund wrote:

      Wer ist "K".

      Danke. Gerade korrigiert in "vor Kurzem"

      Darüber nachdenken, dass deren Positionierung eine Unterstützung für unsere Bestrebungen sein könnte.


      Alleine der Titel "
      AfD will Beschneidungen jüdischer und muslimischer Jungen verbieten"...

      Entweder ist das eine "Übersetzung" von Journalisten, um die Afd noch brauner anzustreichen, als sie es schon ist, oder die Afd hat nicht begriffen, was der Gehalt von 1631d BGB ist.

      Eine Primärquelle wäre interessant, könnte an denken, aber nee, es ist gerade wurscht. Man sollte schlechten Umgang meiden.

      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy: "Darüber nachdenken, dass deren Positionierung eine Unterstützung für unsere Bestrebungen sein könnte."

      Also. Ich denke ohne jede Ausnahme darüber nach, wie was auch immer eine Unterstützung für unsere Bestrebungen sein könnte. Auch diese Positionierung der AfD bildet da keinen Sonderfall.

      Die Positionierung der AfD ist in der Welt. Das ist Tatsache. Offensichtlich ist schon jetzt, dass es eine neue breite Diskussion geben wird. Man kann jetzt nur überlegen, wie man sich dazu verhält. Die Diskussion wird in jedem Fall die Gelegenheit nicht nur bieten, sondern erzwingen, unsere juristisch/ethisch richtigen Ansichten darzustellen. Beschneidungsbefürworter werden sich möglichweise ein gefundenes Fressen erhoffen, weil sie glauben die Beschneidungskritik so pauschal in die rechte Ecke drängen zu können. Damit könnten sie aber beim Wähler genau das Gegenteil des Erhofften erreichen, da sich die 70%-ige Ablehnung der Beschneidung natürlich nicht vorwiegend aus antisemitischen Motiven generiert.

      Wie Dein Beispiel zeigt ist so genau zu prüfen, was die AfD genau verbieten will. Falls sie ausschließlich religiös motivierte nicht indizierte Beschneidungen verbieten wollen würde, wäre das antisemitisch. Stimmt sie aber mit allen juristisch/ethischen Begründungen von uns überein, dann ist auch das schlicht festzustellen. Daraus ergibt sich keine einzige Befürwortung irgendeiner anderen AfD-Position oder eine Wahlempfehlung.

      Die Diskussion ist da. Beschneidungsbefürworter werden das zur Diffamierung nutzen. Ich denke aber, wir haben aus den letzten Jahren bzgl. der Argumentation gelernt. Und im besten Fall erkennen andere Parteien, die dem Abgrund nahe kommen oder gerade wieder aus ihm hervorkriechen dieses Thema für sich. Die Übernahme fremder Positionen ist ja in der heutigen Politik nichts neues. Die eigene Betroffenheit bewirkt ja oft eine wundersame Beschleunigung der Erkenntnis.

      Nachtrag: Im AfD-Programm wird weltanschauungsneutral formuliert:

      5. Beschneidung: Verletzt die körperliche Unversehrtheit
      Die AfD lehnt die Beschneidung des männlichen Kindes gemäß § 1631d Abs. 1 und 2 BGB ohne medizinische Indikation wegen gravierender Grundrechtsverletzungen und Gesundheitsrisiken als verfassungs- bzw. rechtswidrig ab. Sie verstößt gegen die Menschenwürde, missachtet die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung und widerspricht dem ärztlichen Prinzip „primum non nocere“. Sie verletzt das Kindeswohl, dem das Elternrecht untergeordnet ist, und verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter, denn die weibliche Genitalbeschneidung ist verboten.

      The post was edited 1 time, last by Steffen Wasmund ().

    • Also haben Journalisten jenen Titel erfunden, und die Afd fordert religionsneutral das Verbot jeglicher Beschneidung.

      Mit diesen unlauteren Methoden erlaubt man der Afd sich als Opfer der Medien darzustellen und spült Wasser auf ihre Mühlen ("Lügenpresse" usw.).

      Schade, dass unser Thema dazu missbraucht wird. und Schade, dass die Afd recht hat...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Da ist die Stümmel-Zeitung aber gleich mittenmang dabei!


      Von zwei Vorschlägen wären auch Juden betroffen

      Außerdem fordert die AfD dem Bericht zufolge, das "betäubungslose Schächten" von Tieren zu verbieten. Entsprechende Ausnahmeregelungen für Religionsgemeinschaften soll es demnach nicht geben. Von solch einer Neuregelung wären neben Muslimen auch Juden betroffen.

      Auch ein weiterer Punkt richtet sich gegen beide Weltreligionen. Die AfD will auch neue Beschneidungsdebatte entfachen. Der Programmentwurf, den Correctiv ins Internet gestellt hat (PDF), nennt die Beschneidung des männlichen Kindes "verfassungs- bzw. rechtswidrig".

      Die Entfernung der Vorhaut bei neugeborenen Jungen ist bei Muslimen verbreitet. Für praktizierende Juden ist die Beschneidung essentieller Bestandteil ihres Glaubens, der Jahrtausende zurückreicht.

      "Die AfD will auch neue Beschneidungsdebatte entfachen." Schlecht Deutsch, integrieren müssen ihr!
      :thumbsup:


      Die FPÖ grenzt sich zum rechtsextremen Rand bewusst nicht ab, Politikwissenschaftler nennen sie rechtsradikal. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Partei unter dem Namen VdU maßgeblich von Männern mit Nazi-Vergangenheit gegründet.
      Na bitte! AfD = FPÖ = NSDAP

      Und SZ = Stürmer! :D

      Unterirdisch...

      sueddeutsche.de/politik/partei…m-partei-machen-1.2904380

      There is no skin like foreskin
    • Schon zurückgepfiffen?


      Gegenüber "Bild" verwies Petry darauf, dass die "Abwägung zwischen körperlicher Unversehrtheit gesunder Kleinkinder und der Religionsfreiheit" in der AfD ebenso "umstritten" sei wie unter Verfassungsrechtlern. Petry betonte: "Eine Entscheidung ist ist dem Parteitag vorbehalten." Gleichzeitig äußerte Charlotte Knobloch....
      OMG.... :rolleyes: :S X/


      Wie der "Spiegel" unter Berufung auf interne AfD-Emails berichtet, ist nicht Petry, sondern die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch die treibende Kraft hinter den islam-kritischen Passagen des Programmentwurfs.
      Oh Klasse! Damen-Wrestling! :P

      all-in.de/nachrichten/deutschl…s-Verbot;art15808,2219519

      There is no skin like foreskin
    • Also im Programm steht:

      AfD wrote:

      Beschneidung: Verletzt die körperliche Unversehrtheit
      Die AfD lehnt die Beschneidung des männlichen Kindes gemäß § 1631d Abs. 1 und 2 BGB ohne medizinische Indikation wegen gravierender Grundrechtsverletzungen und Gesundheitsrisiken als verfassungs- bzw.rechtswidrig ab. Sie verstößt gegen die Menschenwürde, missachtet die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung und widerspricht dem ärztlichen Prinzip „primum non nocere“. Sie verletzt das Kindeswohl, dem das Elternrecht untergeordnet ist, und verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter, denn die weibliche Genitalbeschneidung ist verboten.
      Soweit - so richtig. Keine Wortklauberei, keine Verbiegung des GG, keine Verbeugung vor irgendwelchen selbsternannten Über-Autoritäten.

      Doch siehe da: das Thema hat sich bereits von selbst erledigt - im Knobl(aou)ch-Dunst, sozusagen:

      all-in.de/nachrichten/deutschl…s-Verbot;art15808,2219519
      „Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)
    • Der WWDOGA hat sich schon immer deutlich und unmissverständlich von jeglichem Rechtspopulismus distanziert. So natürlich auch dieses Jahr, siehe Aufruf. Der Facharbeitskreis Beschneidungsbetroffener im MOGiS e.V. weist ebenfalls in seinem Leitbild von 2013 deutlich darauf hin. Das gilt nicht nur für die AfD, sondern auch für alle möglichen radikalen Trittbrettfahrer. Mehr als distanzieren und auch so handeln geht nicht ;)
    • Beschneidung: Verletzt die körperliche Unversehrtheit
      ...lehnt die Beschneidung des männlichen Kindes gemäß § 1631d Abs. 1 und 2 BGB ohne medizinische Indikation wegen gravierender Grundrechtsverletzungen und Gesundheitsrisiken als verfassungsbzw.rechtswidrig ab. Sie verstößt gegen die Menschenwürde, missachtet die Grundrechte auf körperliche Unversehrtheit und Selbstbestimmung und widerspricht dem ärztlichen Prinzip „primum non nocere“. Sie verletzt das Kindeswohl, dem das Elternrecht untergeordnet ist, und verstößt gegen den Gleichheitsgrundsatz der Geschlechter, denn die weibliche Genitalbeschneidung ist verboten.
      Ich sehe keinen Grund, mich von dieser AUSSAGE zu distanzieren. Weil daran alles richtig und nichts falsch ist.
      Wenn die AfD etwas richtiges sagt, wird es nicht dadurch falsch, dass die AfD es sagt. Wenn man ansonsten zum Thema AfD die Schnauze hält, sehe ich keinen Grund sich jetzt aufgrund dieser Aussage von der AfD zu distanzieren. Entweder man hat sich schon vorher distanziert, OK, aber wegen dieser goldrichtigen Aussage - was soll das?

      Vor allem: man weiss ja noch nicht mal, ob das überhaupt eine Aussage der AfD ist. Lt. Petry entscheidet sich das auf dem Parteitag. Ungelegte Eier, und jede Menge Gegacker.

      There is no skin like foreskin
    • Selbstbestimmung wrote:

      Ungelegte Eier, und jede Menge Gegacker
      Genau. Und ein blindes Huhn findet auch mal ein Korn.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • picard_72 wrote:

      wenn vor dem WWDGA nochmal alle führenden Intaktivistengruppen ( zB Mogis e.V., Beschneidungsforum) klar und unmissverständlich von den Rechtspopulisten distanzieren

      Das Forum braucht sich nicht genötigt fühlen, eine Gesinnungsoffenbarung zu betreiben. Seine Mitglieder stellen sich (mehrheitlich) jeden Tag gegen derlei Gedankengut und nicht erst seit die Afd die Beschneidung als Thema entdeckt hat. Sonst heißt es am Ende "getroffene Hunde bellen".
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Mario Lichtenheldt wrote:

      Also im Programm steht: [AfD zum Thema Beschneidung ...]
      Ein Parteiprogramm ist ein Pressetext und wer Lügenpresse schreit, könnte hier vielleicht auch von sich auf andere schließen ;)

      Ein Verbot von Zwangsbeschneidungen ist zwar mutmaßlich unser aller Hauptziel, aber in der Charta steht ja etwas von Wertepluralismus. Somit würde zwar eine Unterstützung aus dieser Ecke dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit beipflichten, aber gleichzeitig eine Spaltung der Gesellschaft anstreben. Was nutzt uns aber der Sieg, wenn wir dabei für immer unsere Seele verlieren.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Selbstbestimmung wrote:

      NoCut wrote:

      Ein Parteiprogramm ist ein Pressetext und wer Lügenpresse schreit, könnte hier vielleicht auch von sich auf andere schließen
      Da wird ein internes Papier "geleakt" und schon ist das ein offizielles Parteiprogramm oder ein "Pressetext"?

      Es ist ja schon erstaunlich, wie es "interne" Dokumente immer wieder schaffen von der LügenPresse veröffentlicht zu werden ;)

      Vielleicht sollte sich die AfD besser mal für die Presseunfreiheit einsetzen LOL
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Afd ist unwählbar!
      Schade,daß andere Parteien nicht diese Gesetzänderung fordern und umsetzen.
      Beschneidung ab Religionsmündigkeit wäre der erste richtige Schritt,besser erst ab Volljährigkeit.
      Ich behaupte mal:
      "Gott akzeptiert auch einen unbeschnittenen Gläubigen.Wenn Gott gewollt hätte,daß Männer ohne Vorhaut sein sollen,so wäre es für ihn eine Kleinigkeit gewesen,den Mann so zu erschaffen."
    • Da war doch die Partei der Humanisten oder so, die der gbs oder dem hpd nahe steht, wie heißen die? Und die hatten mal in ihrem Grundsatzprogramm etwas Kritisches über die Beschneidung geschrieben. Weiß hier jemand, wie sie sich aktuell dazu verhalten?
      Vielen Dank im voraus, ich hoffe mal, dass es noch eine weitere Partei geben wird, die den Beschneidungs-Legitimierungs-Paragraphen wieder abschaffen will.
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • Was genau macht die AfD für euch unwählbar? Ich hab das "geleakte" Programm überflogen. Sie wollen z.B. die legale Einwanderung nach kanadischem Vorbild. Ist Kanada so ein schlimmes, rechtes Land für euch? Wollt ihr hier jeden aufnehmen? Das wäre doch wieder links-radikal, nicht?

      Edit: Mir fallen da eher andere Aspekte des Programms negativ auf - unabhängig von Nationalität.

      The post was edited 2 times, last by flyguy ().

    • So, hier die Facts: sie heißen Partei der Humanisten. Das Grundsatzprogramm findet ihr hier:
      parteiderhumanisten.de/wiki/in…urf_zum_Grundsatzprogramm

      Daraus zitiere ich den Absatz über Menschenrechte (fast ganz oben im Text):

      ********************
      "Menschenrechte
      Die Menschenrechte gelten ausnahmslos für alle Menschen, unabhängig von biologischen Eigenschaften und kulturellen Eigenheiten. Wir fordern, dass sie vom Staat unabhängig von wirtschaftlichen oder ideologischen Interessen international geachtet und gefördert werden.
      Der Staat muss die Rechte jedes Menschen innerhalb seines Staatsgebietes schützen. Das Geschlecht, die Weltanschauung, die politische Einstellung, biologische Merkmale, die ethnische Zugehörigkeit oder die Kultur eines Menschen dürfen vor dem Gesetz und im Gesetzestext selbst keinen Unterschied machen.
      Die Menschenrechte gelten auch für Kinder und Jugendliche und dürfen durch niemanden, nicht einmal auf ausdrücklichen Wunsch der Erziehungsberechtigten, aufgehoben oder verletzt werden. Für uns spielen die Kinderrechte eine besondere Rolle. Kinder haben nicht nur ein Recht auf körperliche Unversehrtheit und gewaltfreie Erziehung, sondern unter anderem auch auf Gesundheit, Bildung und Freizeit.

      • Menschenrechte gelten unabhängig von Biologie und Kultur
      • Der Staat muss die Rechte aller Menschen schützen
      • Menschenrechte gelten auch für Kinder unabhängig von den Eltern"
      *********************

      Das KANN man so lesen, dass sie sich von der "Beschneidung"/genitalen Verstümmelung der Jungen distanzieren, leider ohne das so direkt zu schreiben. Kennt noch jemand eine direktere Aussage der Partei der Humanisten zum Thema? Vielleicht sollten wir dann einen neuen Thread öffnen.
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • maghrebprincessa wrote:

      Afd ist unwählbar!
      Sind Parteien die Genitalverstümmelung von Kindern legalisieren wählbar?

      Wer ist denn gegen Genitalverstümmelung und "wählbar" in dem Sinne, dass die Stimme nicht durch die 5%-Hürde vernichtet wird?

      Wenn jemand ein Kreuz bei einer von dir als "nicht wählbar" definierten Partei macht, ist diese Stimme dann ungültig?

      Ist es Aufgabe dieses Forums Wahlempfehlungen oder Nichtwahlempfehlungen auszusprechen? Ist das hier ein allgemeines Politikforum?

      Es gibt bestimmt auch Leute in diesem Forum, für die die Unchristlichen unwählbar sind . Oder die Möwenpickler, oder die Unsozialen, oder die grünen Kriegszustimmler, oder die Linker, ja und? 8|

      "Unwählbar" hiess es übrigens auf breiter Front, als die Grünen die politische Bühne betraten. Später hiess es dann "unkoalierbar". "Unwählbar" hiess es übrigens auf breiter Front auch zuerst über die PDS/Linkspartei " Später hiess es dann "unkoalierbar".

      Aber was kümmert uns heute unser dummes Geschwätz von gestern?

      Unwählbar ist die Kommunistische Partei Deutschlands. Deren Abgeordneten wurden 1933 von den Nazis das Mandat entzogen. 1956 wurde sie auf Antrag der Bundesregierung vom Bundesverfassungsgericht verboten in Folge kam es zu 7-10.000 Verurteilungen und Inhaftierungen.
      Man kann auf den Stimmzettel "KPD" schreiben, aber dann wird er ungültig.

      There is no skin like foreskin
    • @Suchende

      Bei der Partei der Humanisten steht das unter dem Punkt Säkularisierung


      Partei der Humanisten wrote:



      Säkularisierung

      [...] Besondere Privilegien, die die Gleichbehandlung vor dem Gesetz tangieren, wie der dritte Weg im Arbeitsrecht in kirchlich geführten Betrieben und das Beschneidungsgesetz, sind nicht zulässig.[...]
      Soviel ich weiß will diese Partei, das Gesetz § 1631d kippen
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Selbstbestimmung wrote:

      NoCut wrote:

      Vielleicht sollte sich die AfD besser mal für die Presseunfreiheit einsetzen LOL
      Frage nicht beantwortet, ausgewichen
      Wenn Du die Antwort direkter willst, so gehe ich davon aus, dass dieser ominöse Text nicht zufällig öffentlich wurde. Auf der einen Seite verbreiten sich "geheime" Dokumente teilweise besser als offizielle Presseerklärungen und auf der anderen Seite kann man durch die Veröffentlichung von "geheimen" Dokumenten auch erreichen, dass sich eine Partei so präsentieren kann, dass sie zwei gegenseitige Lager von Wählern bedient.

      Suchende wrote:

      Da war doch die Partei der Humanisten oder so, die der gbs oder dem hpd nahe steht, wie heißen die?
      Die stehen oder standen heute leider nicht auf meinem Wahlzettel. Daher habe der Partei meine Stimme gegeben, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an der 5% Hürde scheitert und dennoch am 12.12.12 die wenigsten JA-Sager hatte.

      maghrebprincessa wrote:

      Afd ist unwählbar!
      Dies werden wohl rund 10% der Bevölkerung anders sehen, auch wenn ich Deine Überzeugung teile.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)