Beten Katholiken jetzt für MGM?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beten Katholiken jetzt für MGM?

      Bei der Beschneidungsdebatte haben wir als erste eine klare Stellungnahme abgegeben, die deutlich macht, dass die Beschneidung auch für Juden auf dem allgemeinen Menschenrecht auf Religionsfreiheit und dem Erziehungsrecht der Eltern gründet.


      "auch für Juden" - für Christen sowieso?



      "Lasst uns auch beten für die Juden, zu denen Gott unser Herr zuerst gesprochen hat: Er bewahre sie in der Treue zu seinem Bund...

      Und der Bund wird geschlossen durch was? Warum müssen Katholiken dafür auch noch beten?

      Und was steht auf dem Transparent bzw. in der Erklärung "Nostra aetate"?




      Die Kirche verwirft jede Diskriminierung eines Menschen und jeden Gewaltakt gegen ihn um seiner Rasse oder Farbe, seines Standes oder seiner Religion willen.
      Weil dies dem Geist Christi widerspricht.


      "Die Kirche verwirft.. jeden Gewaltakt gegen ihn um ... seiner Religion willen."

      Also jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Mit dem Messer Fleisch vom Körper abschneiden ist keine Gewalt.
      Oder Babys sind noch keine Menschen. (Embryonen und Föten aber schon!)
      Beide Varianten sind nicht besonders originell.

      Durch Auslassung kann man auch einiges aussagen.

      "Die Kirche verwirft jede Diskriminierung eines Menschen ... um seiner Rasse oder Farbe, seines Standes oder seiner Religion willen."

      Diskriminierung des Geschlechtes wegen ist also OK. Muss ja auch sonst könnte kleine Jungen nicht schlechter geschützt werden als kleine Mädchen. Denn gegen FGM, da ist die RKK ja dann doch.

      "Rasse" sagt man heute nicht mehr, das hat sich wohl bis zur RKK noch nicht herumgesprochen.

      In der Biologie wird die [url='javascript

      [b]Kann man diese verdammte html-Einfügerei irgendwie abschalten? Die baut ja nur Scheiße! [/b] X/

      katholisch.de/aktuelles/aktuel…h-christlichen-verhaltnis

      There is no skin like foreskin
    • Was soll uns dieses Posting mit dieser Überschrift sagen?

      Die zitierte Passage stammt aus den Fürbitten der Karfreitagsliturgie und wird so seit ca. 1970 jedes Jahr in allen katholischen Kirchen weltweit gebetet (die Fürbitte aus der alten Liturgie klang etwas anders...).

      Was diese Passage mit der MGM zu tun hat, erschließt sich mir ad hoc nicht - in der Fürbitte ist vom Bund Gottes mit den Menschen die Rede und nicht vom Tun des ersterwählten Volkes. Der Text steht liturgisch im inneren Zusammenhang mit der Passion Christi und nicht mit dem Bundesschluss am Sinai.

      Insgesamt halte ich diesen Thread daher für Murks.
      Gruß
      Hickhack
    • Selbstbestimmung wrote:

      Kann man diese verdammte html-Einfügerei irgendwie abschalten? Die baut ja nur Scheiße
      Erweiterte Bearbeitung, dann Einstellungen, dort ist was mit html.
      Ich habe noch kein Wysiwyg-Editor gefunden, der so zuverlässig funktioniert.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Gegenseitiges auf die Schulterklopfen:


      "Wenn immer durch öffentliche Debatten das Verhältnis der Kirche oder der Gesellschaft zum Judentum gefährdet wurde, hast Du mutig eingegriffen", sagte Trelle und verwies als Beispiel auf die Debatte um das Thema Beschneidung

      Eingriff hier, Eingriff da...

      Was ist am Scheuklappentragen mutig? So mutig wie ein Ein- nein Über-griff gegen ein wehrloses Kind?

      katholisch.de/aktuelles/aktuel…nd-dank-zum-75-geburtstag

      There is no skin like foreskin