Seit wann gibt es eine Salbenbehandlung bei Phimose

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Seit wann gibt es eine Salbenbehandlung bei Phimose

      Hallo zusammen,

      mich würde mal interessieren wie lange es die Salbenbehandlung bei Phimose schon gibt. Hab mich kürzlich mit einem älteren Herren unterhalten, der erzählte das er als Jugendlicher auch an einer Vorhautverengung litt und die Vorhaut nicht über die Eichel bekam. Der Arzt (Hautarzt) verschrieb ihm eine Salbe (kann mich leider an den Namen nicht mehr erinnern), die dann auch nach einiger Zeit zum Erfolg führte. Das ist jetzt weit über 50 Jahre her!

      Da stell ich mir die Frage warum das bis heute noch keine breite Anwendung in der Medizin findet ?( . Allein des Geldes wegen kann es doch auch nicht sein. Oder doch?
      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit. (Anatole France)
    • Ich denke mal, dass sie Salbenbehandlung so alt ist, wie die verwendeten Salben existieren. Ein erweitern der Vorhaut durch dehnen war ja eigentlich schon immer möglich genauso die Vorhaut durch zug zu restoren. Solches wurde ja sogar hin und wieder in der Geschichte angewandt.

      Also wenn die Möglichkeiten schon immer gegeben waren, dann kann es nur an dem Desinteresse gegenüber der sexuellen Empfindsamkeit, körperlichen Unversehrtheit und allen weiteren Folgen liegen die der Beschnittene sein Leben lang ertragen muss. Wir wollen hier natürlich auch nicht die wirtschaftlichen Interessen vergessen, sowie perverse Vorstellungen von männlichen Genitalien und Feinde der (Auto-)sexualität. xD

      Außerdem ist so eine Beschneidung durchzuführen ja viel lukrativer als eine Salbe zu verschreiben, da verdient der "Liebe arme Onkel Doktor" ja nichts dran. An der Salbe verdient der Arzt fast nichts, an einer Beschneidung mind. 300€. Bei vielen Ärzten ist die Beschneidung einer der Top-3 Einnahmequellen. :thumbdown:
    • Es muss nicht immer eine Salbenbehandlung sein. Ich hab schon von Bekannten gehört, da hat der Arzt die Badewanne verschrieben. Eine Anleitung wie beim Baden geübt wird, und es hat sehr oft schon gereicht.

      Ich unterstelle den Ärzten nicht nur wirtschaftliches Interesse, wobei es sicher auch eine Rolle spielt. Es ist deren Unwissenheit über die Funktion und Notwendigkeit der Vorhaut. Auch das werfe ich denen nicht vor, sondern dass sie das nicht hören und das nicht sehen wollen.

      Aber es ist glaub ich wie bei allen die die Beschneidung wollen oder durchführen: Das nicht sehen wollen die fehlende Einsicht, dass man Fehler gemacht hat. Männer die beschnitten wurden, es kann und darf nicht falsch sein dass die Menschen die mich lieben mir etwas schlechtes angetan haben. Eltern, die einsehen müssten, sie haben ihrem Kind geschadet. Und Ärzte, die sich Gedanken über ihr bisheriges Handeln machen und sich Fehler eingestehen müssten.

      Es gibt zwei Varianten die man sehen kann. Ich glaub eine ist einfacher. Wir sehen das, was wir sehen wollen...

      Was bei Ärzten glaub ich auch noch eine Rolle spielt, ist die Rekrutierung von Übungsobjekten für ihren Nachwuchs...

      Hab mal was bei doch- noch gelesen dem ich nur zustimmen kann

      Was hier noch fehlt ist ein Apell an alle Eltern mit heranwachsenden Jungs dieses Thema ausgiebig anzusprechen. Als Junge wird man mit dem Thema Penis und Vorhaut weitestgehend alleine gelassen und muss sich seine Informationen bei Gleichaltrigen holen, die dann noch weniger wissen als man selbst. Wahrscheinlich haben die Eltern Angst in die Naehe von Kindesmissbrauch zu geraten. Aber das ist falsch und unbegruendet, wenn man es richtig macht. Beide Elternteile (falls vorhanden), sollten zusammen mit dem Jungen reden.
      Jetzt nicht lachen, aber ich hab sehr lange gedacht, dass es normal ist, das bei einer Erektion die Vorhaut nicht über die Eichel geht. Ich dachte mir wie praktisch, die Eichel ist ja so empfindlich, wenn die offen wäre, ich würde ja sofort "losgehen"...

      Reinigung im schlaffen Zustand war nie ein Problem. Das war das einzige was im Aufklärungsunterricht in der Schule zum Thema Vorhaut gesagt wurde. Mit meinen Eltern über sowas, nie...

      Erst mit knapp 20 habe ich mitbekommen wie das funktionieren soll/kann. Von da an war der Wurm drin, hatte Hemmungen gegenüber dem anderen Geschlecht. Es baute sich wirklich ein Leidensdruck auf, ich schämte mich wahnsinnig, bis ich all meinen Mut zusammen nahm und meinen Hausarzt um Hilfe bat. Von da an nahm es seinen Lauf...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama
    • Urolüge wrote:

      Erst mit knapp 20 habe ich mitbekommen wie das funktionieren soll/kann. Von da an war der Wurm drin, hatte Hemmungen gegenüber dem anderen Geschlecht. Es baute sich wirklich ein Leidensdruck auf, ich schämte mich wahnsinnig, bis ich all meinen Mut zusammen nahm und meinen Hausarzt um Hilfe bat. Von da an nahm es seinen Lauf...
      Der Anfang vom Ende, kommt mir leider bekannt vor :(

      Urolüge wrote:

      Reinigung im schlaffen Zustand war nie ein Problem. Das war das einzige was im Aufklärungsunterricht in der Schule zum Thema Vorhaut gesagt wurde. Mit meinen Eltern über sowas, nie...
      Reinigung wurde mir von meinen Eltern nie gezeigt. Ich wusste zwar als Kind das da noch mehr drunter ist, nur hat mich das nie so interessiert. Aufklärungsunterricht in der Schule war so gut wie nicht vorhanden. Genauso wenig kann ich mich dran erinnern das der Kinderarzt da irgendwann mal bei mir geschaut hätte. Dadurch war ich ziemlich allein mit dem Problem und dann kam die Pubertät, da redet man sowieso nicht mit den Eltern über irgendwelche Probleme.
      Wenn 50 Millionen Menschen etwas Dummes sagen, bleibt es trotzdem eine Dummheit. (Anatole France)