Deutscher Juristinnenbund - ein Kasperverein?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Deutscher Juristinnenbund - ein Kasperverein?

      jugendhilfeportal.de/recht/art…lung-und-zwangsverheirat/

      Derart schwere, systematische und mit feindlicher Willensrichtung vorgenommene Taten werden gerade gegenüber Frauen begangen, was im Gesetzeswortlaut klar zum Ausdruck kommt. Diese eindeutige Botschaft würde mit einer geschlechtsneutralen Formulierung, für die die Lebenswirklichkeit keinerlei Anlass bietet, verwässert und liefe der Intention des § 226a StGB zuwider. Entsprechende Straftaten gegenüber Männern wären als einzelne Fälle kriminellen Unrechts über den Straftatbestand der Körperverletzung hinreichend verfolgbar und keinesfalls straflos.


      Ach ja? Wer sollte sich da wohl mal ein bißchen mit Lebenswirklichkeiten beschäftigen? Und vielleicht auch mal mit der gültigen Gesetzeslage für Jungen?

      Was erdreistet sich eine solche Frau, in ihrer Position Einschätzungen über ein Thema öffentlich zu verkünden, von dem sie inhaltlich nicht die geringste Ahnung hat?

      Sie hat ja offensichtlich nicht mal kapiert, dass es hier um Kinder geht! Was soll das Gefasel von Frauen bzw. Männern?
      Und welcher "Intention" liefe ein Schutz unabhängig vom Geschlecht zuwider? Ist laut dieser Präsidentin also Sexismus die eigentliche Intention von 226a?


      Ab in die Hall of shame damit!

      The post was edited 1 time, last by Pizarro73 ().