Heutige Begründungen für die Notwendigkeit der Beschneidung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Heutige Begründungen für die Notwendigkeit der Beschneidung

      • Eindämmung der Übertragung des HPV (Papilom-Virus) der für Gebährmutterhalskrebs verantwortlich ist (mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit).
      • Reduktions des Risikos sich mit HIV/AIDS zu infizieren oder den Infekt weiterzureichen
      • Schutz vor der Übertragung anderer Geschlechtskrankheiten
      • Schutz von Harnwegsinfekten und Eichelentzündungen
      • Verringerung des Risikos an Peniskrebs zu erkranken (rel. Häufigkeit: 1:100.000)
      • Verbesserung der Hygiene
      • Verbessertes Erleben von Sexualität
      gepostet durch admin von www.beschneidungsforum.de
    • Wenn man die ersten 5 Punkte nimmt, könnte man mit ähnlichen Begründungen auch anderer Organe entfernen, nicht nur bei Jungen.

      Hygiene... es regt mich schon genug auf wen Menschen das Wort in den Mund nehmen ohne zuwiesen was es bedeutet. Schreib Sauberkeit das würde deinem Gedankengang näher kommen. Aber hygienisch ist es auf jeden Fall nicht sich beschneiden zu lassen.


      Das letzte kann man galt als Lüge Bezeichnen.
    • Jungen schon wieder "organspendende" Sklaven im Dienste der Profitmaximierung?

      Die AAP (American Academy of Pediatrics) hat wieder ein neues Pamphlet zur Neugeborenenbeschneidung veröffentlicht:

      Ein Haufen selbsteingesetzter Sach-Unverständiger ("Task-Force") zur Beschneidungsfrage hat im Namen der AAP jetzt zum lange angekündigten Gegenschlag der Knabenschänder ausgeholt: Vorhautamputation an männlichen Babys sei wichtig, um erwachsene Frauen vor "Bacterial Vaginosis (BV)" zu beschützen!

      Das sind die vier Kinderrechtsverächter:

      • Susan Blank, MD, MPD, an infectious disease specialist with no expertise in pediatrics and a well-documented religio-cultural bias in favor of male circumcision
      • Andrew Freeman, MD, a pediatric urologist, who is reported to have circumcised his own son for religio-cultural reasons
      • Douglas Diekema MD, who TWICE –both in 1996 and again in 2010,* — on behalf of the AAP, proposed a lucrative “ritual nick” to the genitals of female children, despite the existence of a U.S. federal law forbidding this practice; 3 and
      • Steven Wegner, MD, JD, a doctor-lawyer, who serves on the AAP Committee on Health Care Financing, (whose sole focus is the income flow, over $1.25 billion, annually, —$2.25 billion or more if circumcision could be made mandatory).


      Hier der Kommentar von doctorsopposingcircumcision:

      http://www.doctorsopposingcircumcision.org/pdf/2012-08-26A_Commentary.pdf

      Sach-Unverständige für mich deshalb, weil in dem Pamphlet kein Wort über den komplexen Aufbau und die vielfältigen Funktionen der Vorhaut verloren wird. Auch über Kinderrechte wird kein Sterbenswort verloren. Allein die sattsam bekannten Fake-Studien werden wiedergekaut.

      The post was edited 1 time, last by Annuntiator ().