Frau Deusel ist nicht mehr alleine

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Frau Deusel ist nicht mehr alleine

      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • I’m not trying to win an argument. I want to make the procedure available to anybody who wants it.
      Nein, argumentieren tut sie wirklich nicht. Sie schneidet einfach ab. Sie verwechselt die Meinung des betroffenen Jungen mit der seiner Eltern.

      Ein klassischer Fall von "Projektion" von Erwachsenenperspektive auf die eigentlich Betroffenen :

      You’re giving him a celebration of joy and love.
      Was ist in der Geschichte der Menschheit nicht schon alles Grausames getan worden im "Glauben", etwas Gutes zu tun. Was hat man sich nicht schon alles schön geredet, um die Verdrängung der eigenen Verantwortung aufrecht zu erhalten...es sind immer die gleichen, durchschaubaren Muster.

      Von einer gebildeten Frau wie dieser Ärztin sollte man erwarten, dass sie sie klar analysiert anstatt sie zu bedienen.

      Wie viel ihrer Genitalien wäre sie denn den Vorstellungen ihrer Eltern nach bereit abschneiden zu lassen, aber natürlich ungefragt und ohne Betäubung?

      Man könnte es auch so sagen:

      schon erstaunlich, wenn eine Frau wie diese, die offensichtlich selbst mit vollen Händen die Früchte der Überwindung von Zuständen und Normen erntet, die in biblischem Zeitalter noch selbstverständlich waren (Bildung, Beruf, Sexualität, gesellschaftliche Stellung) von Jungen und Männern völlig unreflektiert und jegliche seriöse Wissenschaft ignorierend Unterwerfung, das Ertragen von Schmerz und eine lebenslange reduzierte Sexualität einfordert, sich das blumig ausmalt und zuletzt gar noch ausführt.
    • Es ist doch zu begrüßen, dass die Gleichberechtigung der Geschlechter mehr und mehr im Judentum Einzug hält. Jetzt fehlt nur noch die Gleichberechtigung der kleinen Jungen gegenüber den kleinen Mädchen, und es gibt perfekte Geschlechtergerechtigkeit! ;)
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
    • Wie viel ihrer Genitalien wäre sie denn den Vorstellungen ihrer Eltern nach bereit abschneiden zu lassen, aber natürlich ungefragt und ohne Betäubung?

      @Pizarro: Kann man das denn vergleichen?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer wrote:

      Kann man das denn vergleichen?


      {Ironie }
      Nein, Männer und Frauen kann man grundsätzlich in keiner Weise vergleichen. Frauen sind minderwertige Wesen, sie taugen nur, um einem Mann möglichst viele Kinder zu gebären und diese großzuziehen.
      Deswegen braucht man bei Frauen auch nicht so ein Gedöns zu machen. Einfach den Namen ausrufen, fertig. (Oder alternativ in eine Burka einsperren). Mehr Aufwand wäre Verschwendung.
      {/Ironie}
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
    • Pizarro73 wrote:


      schon erstaunlich...
      Mich erstaunt das nicht. Juden nehmen schon lange an den Wissenschaften teil, und verfechten (und ernten nicht nur) die Früchte der Aufklärung. Bei der rituellen Beschneidung bleiben sie trotzdem.
      Die These, dass "die Moderne" quasi automatisch zur Abwendung von Religion führt, wird ja kaum noch vertreten. Im Gegenteil: Global gesehen ist in den letzten Jahren eher eine Zunahme von Religion zu beobachten. Insbesondere auch von sehr konservativen Varianten.
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.
    • Kleines, ungewolltes Experiment. Schaut ich die beiden Damen an, aber ohne Ton...
      Ist mit zufällig passiert, weil mein Verstärker noch aus war. Sehr interessanter Eindruck.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Guy wrote:

      Sehr interessanter Eindruck.
      Du meinst, dass sie mit jeder ihrer Gesten klar macht, wie viel Spaß ihr die Sache macht?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Natürlich führt Moderne nicht automatisch zu einer Abkehr von Religion.

      Ich versuchte, etwas anderes anzusprechen:

      Eben, wie sehr doch gerade Frauen, auch diese, von der Abkehr von so vielen Riten und Normen aus biblischem Zeitalter profitieren - hätte sie damals etwa diese Möglichkeiten auf Bildung, Berufswahl, sexy Aussehen, freie Wahl der Sexualpartner etc gehabt?
      ABER bei der Verstümmelung von Jungs, da soll auf einmal alles beim Alten bleiben, in Stein gemeißelt in alle Ewigkeit und gar durch RadikalVA noch deutlich extremer als ursprünglich praktiziert.

      Frauen, die für sich selbstverständlich uneingeschränkte Rechte fordern, mit vollen Händen die Früchte der Aufklärung und Menschenrechte nutzen (natürlich auch auf vollständige Genitalien) und dann Jungs verstümmeln und damit deren Selbstbestimmung mit Füßen treten - handeln zutiefst sexistisch und inhuman.
    • Weguer wrote:

      Du meinst, dass sie mit jeder ihrer Gesten klar macht, wie viel Spaß ihr die Sache macht?
      Ich versuch's mal auszudrücken.
      • Das erste Gesicht ist super empathisch. Dass die Vorhäute abschneidet passt dazu gar nicht. Denn dabei muss sie diese Empathie unter Kontrolle bringen und durch mentale Konstruktionen ausschalten.
      • die zweite Dame hat immer wieder sehr normative Mimiken. Sie hat was zutiefst Fürsorgliches, aber nicht im wohlverstandenen Interesse des Dritten, sondern um ihre Vorstellungen durchzusetzen.

      Soweit meine Stammtisch-Psychologie...
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Pizarro73 wrote:

      durch RadikalVA noch deutlich extremer als ursprünglich praktiziert.
      Wenn alle Argumente der Pro-Seite Bestand haben
      • Verengung beseitigen
      • Waschen ermöglichen
      • usw.

      dann würden die ersten 3 Millimeter reichen. Dann müsste es keine radikale Periah geben.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • @Pizzaro73

      Ich lasse meine Aussage, dass ich den von Dir konstatierten Widerspruch (den ich natürlich genauso sehe) zwischen dem Profitieren von der Abkehr von Riten und Normen und dem gleichzeitigem Verfechten derselben in geradezu extremer Weise (es lassen sich zu "sexistisch" und "inhuman" sicher noch einige hinzufügen) "nicht erstaunlich finde", einfach mal so stehen. Ich halte es nicht für sinnvoll und zielführend, diese Frage in diesem Forum zu vertiefen. Damit haben wir keine guten Erfahrungen gemacht. Mir reicht es für den Moment völlig aus, dass wir uns im Ergebnis absolut einig sind.
      "Man muss diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, dass man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt!" K.M.
    • Guy wrote:

      Wenn alle Argumente der Pro-Seite Bestand haben

      Verengung beseitigen
      Waschen ermöglichen
      usw.


      dann würden die ersten 3 Millimeter reichen. Dann müsste es keine radikale Periah geben.


      Aber die sagen doch immer: Alles muss weg! Ratzeputz! Auch die innere Vorhaut. Komplett! Weil das alles Einfallstor für böse Geister und Kobolde ist!
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
    • Pizarro73 wrote:

      dass religiöse Gefühle in diesem Forum nicht verunglimpft werden
      Schließe mich an... Das muss nicht sein.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Pizarro73 wrote:

      Es ist wichtiger Bestandteil der Charta, dass religiöse Gefühle in diesem Forum nicht verunglimpft werden, wie man ihnen auch immer persönlich gegenüber stehen mag.


      Hä? Ich meinte jetzt die medizinische "Argumentation". Böse Geister = Viren und Kobolde = Bakterien (wahlweise auch Pilze). Das hatte mit Religion nichts zu tun. Ich wüsste nicht, dass eine Religion gäbe, die an durch die Vorhaut eindringende Geister glaubt.
      Gerade Leute wie Morris & Co. bestehen doch auf die Entfernung der inneren Vorhaut, weil einen sonst angeblich ruck-zuck der HIV-Teufel überkommt. Das ist doch die Dämonisierung der Vorhaut.
      Schafft endlich die Todesstrafe für die Jungenvorhaut ab!
      Sie ist genauso unschuldig wie die Genitalien von Mädchen.
    • Ich hatte "Kobolde und Geister" in die Nähe des Aberglaubens gewähnt und damit Religion als Hirngespinst verunglimpft gesehen.
      Danke für die Klarstellung.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • ich finde es unglaublich, sowas das Ergebnis von Frauenemanzipation und moderner Religionsausübung!

      Ich finde es auch sehr verwirrend - das Bildungsniveau als Ärztin, die Zugehörigkeit zum Reformjudentum - aber beschnitten werden muss. Kann da der Analyse von Pizarro73 nur zustimmen.

      Die Filme habe ich nicht angesehen und kann ich im Moment auch nicht ertragen - ist es Deusel, die so empathisch lächelnd wirkt? Egal welche Verstümmlerin, wundern tut mich nicht mehr, dass es diese Kombi von hartherzigem Verhalten und freundlichem Auftreten gibt. Ist mir ohnehin, wenn auch in schwächeren Abstufungen, aus meinem Privat- und Berufsleben schon sehr gut bekannt. Ich habe auch in zwei einschlägigen Fernsehdiskussionen in 2012 gesehen, wie der für die Beschneidungserlaubnis Werbende hartnäckig in die Kamera lächelt. Vielleicht können so etwas Frauen besser? Aber Rabbi Ehrenreich sah da wirklich aus wie ein Honigkuchenpferd.
      Irgendwie muss man mit dieser verwirrenden Situation bzw. den vielen von Beschneidungs-Propagandisten verschossenen Nebelkerzen umgehen. Sie halten sich selbst für die Güte in Person, deshalb können sie das so gut und würden auch nicht verstehen, was ich hier mit Nebelkerzen meine.

      Die moralische Bewertung von Aggressoren: ich praktiziere da beide Sichtweisen, einmal sind sie einfach verrückt und selbst schwer traumatisiert (als Kind Zeugin von Beschneidung, kann das traumatisieren? und, zum Überleben, redete sich das kleine Mädchen ein, dass die Eltern alles nur gut meinen, denn die Eltern waren nicht nur bei der Beschneidung ihres Bruders hartherzig?), ein anderes Mal neige ich doch zur moralischen Verurteilung, denn es ist empörend, wie sie einfach über die späteren MÄnner hinweggeht, die sie fragen werden, ob sie ihnen ihre Vorhaut zurückgeben kann.
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • Suchende wrote:

      Ehrenreich
      Der heisst Ehrenberg, Ehrenreich finde ich nämlich überzogen :D
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • okay, keine Ahnung, wie ich auf den falschen Namen Ehren-reich kam ;)
      ...Wir haben bis jetzt keine Freiheit des Einzelnen, des Individuums, des Bürgers. [Allen Menschen bei uns ist das Zugehörigkeitsgefühl] am wichtigsten. Sie sind Mitglieder der Nation oder Religion, aber nicht selbstbewusste und -verantwortliche Menschen.
      ein katholischer Theologe in einer Doku über Ex-Jugoslavien

      Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
      Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber. ...
      Khalil Gibran
    • Dass es auch weibliche Mohel gibt, war mir schon lange bekannt. Lange bevor ich von der Existenz der Frau Deusel wusste.
      Ich glaube, eine sog. Mohelet kam auch in Eliyahu Ungar-Sargons "Cut Slicing through the myths of circumcision" vor.

      Das Aufkommen von Mohelets mag eine relative Neuerscheinung der sagen wir letzten 15 bis 20 Jahre -sein, aber noch viel länger gab es nicht-religiöse Beschneiderinnen in Form von Ärztinnen.

      Beispiel: Von den rund 40 000 Gynäkologen, die in den USA den Großteil der routinemäßigen Zirkumzisionen durchführen, waren im Jahr 1980 rund 12% weiblich und 1989 rund 25% --natürlich führen nicht alle - aus unterschiedlichen Gründen-- Gynäkologen regelmäßig Zirkumzisionen da kann man sich ungefähr eine Größenordnung der Anzahl weiblicher regelmäßig Zirkumzisionen durchführende Ärzte erahnen. Hinzu kommen noch die amerikanischen Kinderärzte, die die zweitgrößte Anteil der routinemäßigen Zirkumzisionen auf sich verantworten, der bei denen der Anteil von Frauen traditionell höher war und heute den der Männer in den USA übersteigt.

      Also Frau Deusel war und ist weder als weibliche Mohelet und erst recht nicht als beschneidende Frau "allein" und auch keine Neuerscheinung.