Kinderkanal setzt pro-Beschneidungs-Propaganda auf Programm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Passt gut zu diesem selbstherrlichen, nur zwangsfinanziert überhaupt vorstellbaren Saftladen:

      Die Ermittler untersuchten seit gut vier Jahren die Korruptionsfälle im MDR und im Kinderkanal mit kriminaltechnischen Methoden
      Und diese "Untersuchung" ist natürlich wiederum sehr, sehr teuer.

      produzentenallianz.de/beitraeg…lungen-fuer-663-mio-euro/
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Man weiß eh nicht, was beim zwangsfinanzierten sog. "öffentlich-rechtlichen" TV stimmt, oder nicht. Man kommt langsam aber sicher auf RTL-II-Niveau an:

      Zwei der Personen fand die Autorin auf der Plattform "Komparse.de". Anders, als der Name auf den ersten Blick vermuten lässt, finden sich auf dieser Seite auch Protagonisten für Dokumentationen oder Magazinbeiträge. Produktionsfirmen und Autoren suchen hier also sowohl Kleindarsteller, Teilnehmer für Quizshows, Tester für Verbrauchermagazine, als auch Protagonisten für "wahre Geschichten". Das Problem: Wer an solchen Drehs teilnimmt, bekommt eine Aufwandsentschädigung. Man muss sich als Autor oder Produktionsfirma also darüber im Klaren sein, dass es auch finanzielle Interessen geben könnte, die Protagonisten auf dieser Seite dazu bringen ihre Geschichte zu erzählen.
      Faktencheck ist schwierig
      ndr.de/fernsehen/sendungen/zap…schen-hautnah,wdr362.html
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)