Gunnar Kunz: "unberührbar"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gunnar Kunz: "unberührbar"

      Der Schriftsteller Gunnar Kunz, bekannt vor allem für seine
      vielgelobte Krimiserie aus der Weimarer Republik und seinen Jugendroman
      „Lagunenrauner“, plant ein Buch mit Geschichten über die Lebenswirklichkeit von
      Männern und Jungen, "um dem Leid hinter den Zahlen und Statistiken ein
      Gesicht zu geben."


      "Unberührbar",
      eine dieser Geschichten, die ihm besonders am Herzen liegt, hat er vorab
      veröffentlicht. Es geht darin um die Beschneidung eines Jungen.


      In der Inhaltsangabe heißt es:

      Jason soll beschnitten werden. Ob das wohl weh tut? Nein, sagen alle, es ist vielleicht ein bisschen unangenehm, mehr nicht. Aber warum weicht sein Freund Hakan dann allen Fragen aus? Warum reißt jeder, mit dem er darüber reden will, bloß dumme Witze? Warum huschten alle so schnell wie möglich über das Thema hinweg, als fürchteten sie, eine verbotene Tür zu öffnen und etwas Schreckliches herauszulassen?


      Die Geschichte beeindruckt durch die große Sachkenntnis des Autors. Es wird aus der Perspektive des Jungen erzählt, und alles was erzählt wird, mag sich schon oft so oder ähnlich zugetragen haben. Es geht ja um ein Tabuthema über das vor dem Kölner Gerichtsurteil kaum gesprochen, noch viel weniger geschrieben wurde. Beim Lesen der Lektüre wird klar, dass eine Beschneidung doch nicht eine winzig kleine Operation ist sondern sich zum Horror auswachsen kann. Auch die Beweggründe, warum über das Thema nicht ehrlich gesprochen wird, wird durch das Verhalten des sympathisch dargestellten türkischstämmigen Freund Hakan sehr anschaulich dargestellt.
      Nach dem Lesen der Geschichte kann man auch verstehen, warum die Beschneidungsgesetzmacher das Thema weiter tabuisieren wollen. Eine empfehlenswerte Lektüre, die in eine für die meisten Leser unbekannte Welt einführt. Man kann diese Lektüre jüngeren wir älteren Lesern wärmstens empfehlen. Es ist hier sehr viel Wissen über dieses Tabuthema enthalten. Es wäre schön wenn man sich Wissen immer so einfach aneignen könnte.
      Die Geschichte ist sowohl als Print on Demand bei Amazon sowie als E-Book für 0,99 Euro bei Neobooks, Amazon und vielen weiteren Anbietern erhältlich.

      Verfasser der Rezension: Manfred (danke für die Belobigungen)
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)