Wie auch immer. Wir wollen das so.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schrecklich. Ehrlich gesagt schrecklich.
      Ich hab zwar immer irgendwo geahnt, dass es solche Eltern irgendwie geben muss, aber....

      Ich lehne zwar jede Beschneidung nicht-einwilligungsfähiger Kinder grundsätzlich ab, aber dennoch ist es doch ein gravierender Unterschied - ob jemand wegen der religiösen Tradition und dem Druck in der Familie beschneiden lässt als wegen der eigenen ästhetischen Vorlieben. Nicht so sehr für das Kind aber was die moralische Schuld der Eltern und die Verwerflichkeit der Entscheidung betrifft.

      Was sind das für Eltern - "einfach so".

      Überhaupt bietet der Artikel ein paar sehr fürchterliche Einblicke in die deutsche Praxis:


      Um aus dem Kommentarsstrang zu zitieren:



      Diese Praxis verhilft 50% der kinderchirurgischen Abteilungen in deutschen Kliniken profitabel zu arbeiten.

      Die Zahl ist vielleicht etwas zu hoch. Die KC-Kliniken haben eher ein gutes Auskommen, es sind die ambulanten Schnippler.
    • Ich möchte hier auch gerne einen Kommentar des Phimose-Info Moderators "Stardust" zitiere. Dieser hat bereits vor einem Jahr über die Konsequenzen des damals geplanten Beschneidungsgesetz über die Grenzen des religiösen Bereichs hinaus geschrieben:


      ....
      Um diese 100 Beschneidungen zu retten, wird es demnächst ein Bundesgesetz geben, das Beschneidung auf beliebigen Wunsch der Eltern explizit legalisiert. Ob Religion, Hygiene, "weil's hübscher ist", "weil's der Papa auch ist" oder um dem Sohnemann Selbstbefriedigung zu erschweren. Denn es wäre ja unzumutbar und - natürlich! - antisemitisch, wenn jüdische Eltern z.B. durch eine Bescheinigung ihrer Gemeinde vor der Beschneidung belegen müssten, dass sie dem Judentum angehören, und daher ist eine Ausnahmeregelung nur für religiöse Beschneidungen nicht möglich. Siehe das grandiose Berliner Rechtsbeugungs-Doppeleigentor.

      Um 100 jüdische Beschneidungen zu retten, werden alle in Deutschland lebenden Jungen genital zum Freiwild der Launen ihrer Eltern gemacht. Selbst wenn man 100 jüdische + geschätzt 30.000 muslimische Beschneidungen zu tolerieren bereit ist, wie kann man das gutheißen?