Beschneidungsfetischismus?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Beschneidungsfetischismus?

      "Ja, aber, eine Beschneidung wird doch nur durchgeführt, wenn die Ärztin sicher ist, dass es keinen anderen Ausweg gibt für unseren Sohn. Warum um alles in der Welt sollte denn jemand sonst ohne Notwendigkeit diese kurze, aber heikle Operation empfehlen? Außerdem versichert sie uns, dass es überhaupt keinen Unterschied macht, ob ein Junge beschnitten ist oder nicht! Sie hat unseren Sohn sehr nett und genau begutachtet und gesagt, dass sie schon wirklich viele Jungs beschnitten hat..."

      So und ähnlich denkt wohl noch die Mehrheit der Menschen, die Gutes im Sinn hat, an Gutes glaubt und naturgemäß von sich auch auf andere schließt. Doch wie sieht es wirklich aus in der großen, weiten Welt, bzw. im "globalen Dorf", wenn man so will? Kann ich mich auf Diagnosen bedingungslos verlassen, wenn er oder sie durch eine einschlägige berufliche Qualifikation besticht? Wir erlauben uns mit den hier im Folgenden angeführten Zitaten, Ihren Blick auf eine andere Welt, vielleicht eine "Schattenwelt" zu lenken, von derer die meisten von uns berechtigterweise sich kaum eine Vorstellung machen können...
      Lassen wir die Vertreter jener kryptischen Parallelwelt im Original zu Wort kommen:

      Vorsicht: Bitte lesen Sie den folgenden Text nur, wenn Sie gute Nerven haben und sich momentan in stabiler, belastbarer Verfassung befinden.


      Erwachsenenbeschneidungsfantasie

      "Ich würde gerne einen Erwachsen beschneiden. Ich habe die Fantasie einen Typen zu beschneiden, der seine Vorhaut in einer Wette verloren hat oder einen Mann zwangsweise zu beschneiden. Gibt's 'ne Möglichkeit Tara-Klemmen in den USA zu bekommen? Irgendein Unbeschnittener, der sich von mir beschneiden lassen will? Eines Tages möchte ich eine Truhe voller Vorhäute besitzen, die ich Typen abgeschnitten habe."



      Nachricht auf alt.circumcision, 1/97

      "Ich geh vielleicht dahin um zu sehen ob ich mir ein paar Videos besorgen kann, von Jungen und Mädchen, wie sie beschnippelt werden. Ich wohn nur am andern Ende der straße, also kann ich mir vielleicht gutes Wichsmaterial besorgen. Circs machen mich HART. Schnipp, schnipp, DER BESCHNEIDER"


      Nachricht auf alt.circumcision, 4/98, als Antwort auf einen Post, der über das Fünfte Internationale Symposium zur Beschneidung berichtete.

      "Ich würde gerne Geschichten / Fantasien mit Leuten austauschen, die eine Erwachsenenbeschneidung als ein erotisches Erlebnis verstehen, oder die Fantasien über oder Erfahrungen mit der Beschneidung haben. Ich empfinde eine Erwachsenenbeschneidung, einschließlich der vorangehenden Untersuchung des Penis und der Vorhaut, die Diskussion darüber, die Diagnose und die Operation selbst als sexuell sehr erregend und ich denke dass der Ursprung und die ursprünglichen Motive der Beschneidung sehr viele sexuelle und homoerotische Elemente enthalten. Ich würde mich sehr über den Austausch von Geschichten/Fantasien/Erfahrungen freuen."


      Nachricht auf alt.circumcision, 7/26/98

      In Gruppen wie den nachfolgend angeführten haben sich Zeitgenossen mit den erwähnten Vorlieben zusammengeschlossen:


      ACORN "ist ein Club der anonymen Vorhäute, der sich aus Männern zusammensetzt, die als Erwachsene beschnitten wurden, Männern, die sich dafür interessieren, beschnitten zu werden und Männern, die es lieben und wünschen, ihre Beschneidungsfantasien und erotischen Beschneidungsszenen miteinander zu teilen." (aus Foreskin Quarterly #10)

      Die ersten 11 Ausgaben des Foreskin Quarterly beinhalteten jedes Mal eine Kolumne über diese Organisation. Aus verschieden Ausgaben zusammengetragen:

      "ACORN sucht nach ein paar guten Männern, die es verlangen, beschnitten zu werden und wir suchen nach eigenen guten Beschneidern"/ "Bevor wir deine Vorhaut kriegen, will ich, dass du sie noch ein letztes Mal gebrauchst, während ich dir dabei zusehe"/ "Mach sie weg! Mach sie ganz weg! ACORN will dich gehäutet."/ "Ich bin sehr in eine Beschneidungsfantasie vertieft, und ich muss an eine Beschneidung denken, um abspritzen zu können"/ "Hey Skinhead, wenn du Manns genug bist, werden sich der Sarge (=Sergeant) und das Messer um dich kümmern." (aus der 11. Ausgabe)

      "Die ACORN-Gruppe formiert sich in Tampa. Sieh dir die Sehenswürdigkeiten von Florida an und kehre mit einem sauber geschnittenen Look zurück! Unterbringung und Reisepläne sind arrangiert. Lizensierter Chirurg. Viele Varianten zur Auswahl. c/o Bud Berkeley/ Acorn, POB 26011, San Francisco, CA 94126. [Mittlerweile untergetaucht.]

      Erwachsenenbeschneidung-Fetischvideo. Dokumentiert eine Beschneidung als "erotischen" Akt.. [siehe "Quellenmaterial erhältlich bei John A. Erickson" nahe dem Ende der Hauptseite.]

      The Acorn Society. PO Box 113, Weston-Super-Mare, Avon, BS23 2ED, England. Aus dem ersten Newsletter (Ausgabe A, 1/88): "Diese Gruppe wurde anfänglich als Gruppe für Vorhaut/Beschneidungsfetischisten beworben. Ich ziehe es vor, sie als Gruppe für Menschen zu beschreiben, die sich für Vorhäute und Beschneidung interessieren."

      The Adventures of Cort, Teil 1: Das Urteil. Rituale der Männlichkeit 3. "Es war jetzt an der Zeit für mich, die finale Grausamkeit zu ertragen, die Männern vorbestimmt war, die zur Sklaverei verdammt wurden. Es war das allerschmerzhafteste und demütigendste. Krieger sind die einzigen Männer, denen es gestattet ist, unbeschnittene Penisse zu haben. Sklaven werden beschnitten. Er zog meine Vorhaut aus und weg von der Eichel, mit einer speziellen Art von Klemme und begann mich zu beschneiden. Die Menge tobte.

      CIRCLIST."Es gibt eine kleine Gruppe von uns, die eine private Liste gebildet haben (CIRCLIST), die Geschichten und Bilder von Beschneidungen austauschen. die meisten von uns wuchsen unbeschnitten auf, aber fantasierten manchmal darüber, wie es ist, beschnitten zu werden. Ungefähr die Hälfte von uns ist aus den USA und der Rest aus Europa. Wir finden die Geschichten von Teeny- Jungen und Männern, die beschnitten werden, sehr geil. Wir teilen auch unsere persönlichen Erfahrungen, wie wir unbeschnitten aufwuchsen, und die beschnittenen Schwänze bewunderten, sowie die Berichte unserer eigenen Beschneidungen, medizinische Informationen etc.. Wir haben Erwachsenen-only Beschneidungsfantasie-Material und Geschichten von unseren eigenen sexuellen Erfahrungen, wir haben eine Reihe von Beschneidungs-jpegs. Die meisten davon sind klinische Fotos, die den Mann oder den Jungen vor, während und nach seiner Beschneidung zeigen. Sie wurden zu Unterrichtszwecken für Medizinstudenten gefertigt etc.. Ich habe auch Bilder von rituellen oder initiatorischen Beschneidungen, wie sie in Afrika, Ägypten und der Türkei (an Jungen und Mädchen) ausgeführt werden... Wir arbeiten gerade an einer Webseite, die unsere Archive beherbergen soll." Für weitere Informationen und Bewerbungsformular: [email protected]

      (Die Seite existiert bereits seit mehreren Jahren und hat auch längst einen deutschen Ableger unter deutscher Domain.)

      Cut! Kurzgeschichte von David Fox. Bunkhouse Magazine (das internationale Magazin der Western-Leder-Szene).

      Aus Bunkhouse Magazine (The International Magazine of the Western-Leather Scene), Jahrgang. 1, Nr. 7, S. 31-35. "[Er] nahm die Vorhaut zwischen seine Finger und zog brutal daran, er presste das Messer gegen die Unterseite der Vorhaut... drei weitere saubere Schnitte vollendeten sein Werk; Barker hatte keine Vorhaut mehr. Die Männer begannen, schnell sich zu wichsen."

      Cutting Club, PO Box 100405, 46524 Dinslaken, Deutschland

      Enzyklopädie der ungewöhnlichen Sex-Praktiken, von Brenda Love (Barricade Books, Inc., 1992). "Mehr als 750 Einträge und 150 Original-Illustrationen über die abartigsten sexuellen Handlungen der Welt." Unter "Zirkumzision" (Seite 6): "Männer lassen manchmal ihre Angst vor der Beschneidung in das Liebesspiel als Mittel zur Erregung mit einfließen. Sie täuschen eine Beschneidung vor, indem sie sich von ihrem Partner die Augen verbinden und sich fesseln lassen. Sodann lassen sie sich ein spitzes Reservekondom anlegen und dann die Spitze mit einem Messer abschneiden.. Frauen, die nur von beschnittenen Männern erregt werden, werden Acucullophile bezeichnet."

      ENIGMA (Erotic Neoprimitive International Genital Modification Association /zu deutsch etwa: Erotische neoprimitive internationale Genitalmodifizierungs-Interessengruppe) "...ist ein Kommunikationsnetzwerk von Personen, die sich in Genitalmodifizierung in all ihren vielen Formen und Varianten vertiefen, sowohl in der Fantasie, als auch auf Wirklichkeitsebene " ENIGMA News (vierteljährlicher "Members only"-Newsletter). ENIGMA, c/o Lafargewerks, 2329 N. Leavitt, Chicago, IL 60647. [Aus einer Werbeanzeige im Foreskin Quaterly, Ausgabe 11, 9/88. Nicht mehr länger aktiv.]

      GNU (Glans (=Eichel) Nackt und Ungeniert). "Anonyme Organisation für Männer, deren Vorhäute, oder der Mangel daran die Quelle der Faszination für sie sind." Weitere Zitate aus GNU-News (vierteljährlich). "Die EINZIGE Publikation, die sich der FÖRDERUNG der ERWACHSENENBESCHNEIDUNG und ähnlicher Praktiken widmet." "Artikel, Erfahrungen, Briefe, Fantasien, ect" "lasst uns nun einplanen, um an jedem bedeutungswichtigen Moment anwesend zu sein [Die erste Bruderschaft des Rings Feierlichkeit] im Leben unserer Organisation: Der feierliche Tod einer unglücklichen Vorhaut und die freudige Verwandlung einer befreiten Eichel." "Ein andere Junge wurde mit Heckenscheren beschnitten, während er auf dem Küchentisch niedergedrückt wurde." " Das Ziel der GNU ist nobel, positiv. Es ist Stolz darin zu nähren, beschnitten zu sein, vielleicht denjenigen zu helfen, dessen kleine Selbst-Bilder als Jungen sie an ihrer Beschneidung verzweifeln ließ, mit ihrer Beschneidung zurecht zu kommen. Und sie (die GNU) kann vielleicht auch ein Umfeld bieten, indem die, die es hassen, nicht beschnitten zu sein, ihre Vorhaut in einem Gemeinschaftserlebnis aufzugeben."

      Das Formular für den Mitgliedschaftsantrag enthielt die folgenden Optionen unter der Rubrik "Meine Interessen enthalten:": "Wünsche während eines GNU beschnitten zu werden. Wünsche erneut beschnitten zu werden während eines GNU-Events. Wünsche die Erwachsenenbeschneidung zu fördern. Wünsche eine Beschneidung während eines GNU-Events auszuführen." Freie Mitgliedschaft [nicht länger aktiv]

      ICUT4SKINS. Benutzername von "Dr. Lee The Foreskin King" im Mitgliederverzeichnis eines Internetproviders. "Habe mehr als 400 Vorhäute in meiner Sammlung/ Hobbys: Männer beschneiden, Vorhäute sammeln und sie zu richtigen Männern machen/ Beruf: bereit, deine hinzuzufügen, bereit deine aufzugeben?" [Eine Suche (95-12-18) nach dem Wort "Vorhaut" im America-Online-Mitgliederverzeichnis fand 53 Mitglieder, deren Profil dieses Wort beinhaltete. (Die Zahl 53 resultiert allerdings aus dem Jahr 1995!).]

      Brief an den Herausgeber, Foreskin Quarterly #18, S. 30: "Sehr geehrter Herr, ich arbeitete mit einem jungen portugiesischen Mann in einem Auto-Body-Shop. Dieser junge Mann hatte eine sehr lange, dicke Vorhaut, die sich bis zu einem Punkt verjüngte. Eines Tages wurde er gefeuert, weil er Dope genommen hatte. Acht Monate später traf ich ihn wieder und ging mit ihm ein Hotel. Er zog sich aus und... Was für eine Enttäuschung, er war beschnitten worden! Natürlich fragte ich ihn sofort, was passiert wäre. Darauf berichtete er über einen Aufenthalt in New York, anlässlich dessen er einen alten Mann traf, der ihm eine große Summe Geld anbot, wenn er sich beschneiden ließe. Wieviel das genau sein sollte, wurde nicht verraten, doch brauchte der junge Mann dringend Bargeld für Dope. Wie verabredet strippte und tanzte er zwei Wochen später in einem Central-Park-West-Apartment, während ihm acht Männer und eine Frau zusahen. Ihm wurde gesagt, dass er sich hinzustellen und zu onanieren hätte. Nach Erfüllung dieser Aufträge wurde er mit Händen am Rücken auf einen großen Stuhl gebunden, mit ausgespreizten und an die Stuhlbeine gebundenen Beinen. Ihm wurde etwas Novocain verabreicht, daraufhin wurde an seinem Penis eine große Klemme angesetzt. Er sagte, es war so demütigend und erniedrigend, sehen zu müssen, wie andere Leute ihren Spaß hätten, während er seine Zähne zusammenbiss vor Schmerz und Schamgefühl, während man, einer Vergewaltigung gleich, ihn seiner Vorhaut beraubte. Er erklärte weiters, dass er immer noch ihre Gesichter vor sich sieht und es schwerst bereut, seine Männlichkeit prostituiert zu haben. Kein Name angegeben, NY."

      Man2Man, Issue 8, 1981. [Erscheinen mittlerweile eingestellt] Circumcision Blues: The unkindest mutilation / Circumcision Master / Young Ex-Con Hustler Clipped in Jail. ("Er [der Arzt der Besserungsanstalt] zog meine Vorhaut so weit nach oben, dass ich dachte, der Zug würde sie abreißen. Er befahl den Wachen mich festzuhalten, ich schrie wie am Spieß, doch er wiederholte immer wieder, "Dir werd ich helfen!")



      Pro Circ, ehemals Postfach 380 274, D-1000 Berlin 38. [nicht mehr aktiv]

      "Was mich an der ganzen Beschneidungsszene anwiderte, war, einen Bericht lesen zu müssen über eine Bande von Männern, die eine Erektion bekommen, sobald sie sehen, wie einem schreienden Baby die Vorhaut abgeschnitten wird. Wenn ich über die Perfektion und Symmetrie des Körpers meines kleinen Sohnes nachdenke, einschließlich seines Penis, fühle ich einen gewissen Stolz, solch Schönheit erschaffen zu haben. Ich erschaudere bei dem Gedanken daran, dass es da draußen Perverse gibt, wie ich sie beschrieben habe, die ihr sexuelles Vergnügen darin finden, seine Perfektion zu mindern."

      Aus einem Brief von Frau A. C. Herts,
      The Acorn [Society Newsletter],
      Ausgabe 1 1992, S. 10
      Schlussgedanke

      Wir hoffen und wünschen Ihnen, dass nicht die/ der nächste von Ihnen für Ihren Sohn konsultierte Ärztin oder Arzt sich selbst im Geheimen zu einer der hier beschriebenen Interessengruppen zählt.
    • Ich selber bin definitiv über die Seite Circlist zum Thema Beschneidung gekommen und finde, die subtile Werbung kann sicherlich einige junge Männer in eine solche Richtung bewegen.

      Was ich aber als wichtigeren Faktor ausmache ist der Pornokonsum, speziell durch die Dominanz der amerikanischen Filmindustrie. DIe dort beschnittenen high and tight Darsteller werden zur neuen Normalität!
    • Pornos sind eine vorgegaukelte Scheinwelt. Die Rammel-Szenen oft noch dutzendmal aneinanderkopiert, recycelt.

      Wer daraus etwas für die Realität ableitet, ist ein armer Wicht.

      Es ist überhaupt erstaunlich, dieser Normierungsdruck hinsichtlich Körpermodifikation heutzutage.
      In meiner Jugend war es noch völlig normal, dass die Mädchen da so Haarbüschel unter den Achseln hatten. Hatte meine Freundin damals auch.
      Fand niemand abstoßend, im Gegenteil, war ja genau wie der Busen ein Zeichen der Geschlechtsreife und somit eine Attraktivitätsfaktor. Heute anscheinend ein absolutes no-go.
      Dann verschwand die natürliche Schambehaarung, wohl auch auf Grund von Pornos. Anscheinend gibt es jetzt den Wunsch, ewig kindlich auszusehen. Und so laufen Jungen und Mädchen herum wie gerupfte Hähne / Hühner.

      Gleichzeitig ging FKK stark zurück. Vielleicht, weil vor allem die Frauen sich auf einmal "zu nackt" fühlten?

      Und inzwischen sollen in Pornos ja auch die genitalreduzierten, auf Kinderritze getrimmten weiblichen Darsteller schwer im Kommen sein. Und schon gibt es Frauen, die ihre Intimzone unter's Messer legen. weil das ja anscheinend "angesagt" ist.

      Und immer wieder dieses: "Ist doch hygienischer!" Je weniger vom Körper über bleibt, desto hygienischer! :FP01

      Ganz ähnlich mit den Tätowierungen. Gab es damals höchsten bei Matrosen oder Knastis. Heute ist das Massenphänomen, nur das "Arschgeweih" scheint schon wieder aus der Mode gekommen zu sein. Und verschwand ziemlich genau, als das Wort "Arschgeweih" aufkam und den "Prolo"-Touch bekam - was Wörter ausmachen können!

      Der Effekt wurde '99 von den Peppers besungen:

      Pay your surgeon very well to break the spell of aging
      Celebrity skin, is this your chin, or is that war you're waging?
      First born unicorn
      Hardcore soft porn
      Dream of Californication

      Die Fernsteuerung Europas aus kalifornischen Keller-Studios.
      Kinder sagten früher bei Erstaunen: "Oh Gott!", heute sagen sie "Oh mein Gott!" - von "Oh my God!".

      Niemand sollte seinen Körper auf Grund von so empfundenem "peer pressure" einer OP unterziehen.
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein
    • dunax wrote:

      Was ich aber als wichtigeren Faktor ausmache ist der Pornokonsum, speziell durch die Dominanz der amerikanischen Filmindustrie. DIe dort beschnittenen high and tight Darsteller werden zur neuen Normalität!
      Gerade in der amerikanischen Pornoindustrie geht der Trend eindeutig hin zum intakten Penis. Man sieht immer seltener beschnittene Männer in amerikanischen Filmproduktionen, was auch der abnehmenden Beschneidungsrate dort drüben geschuldet ist. Bei reddit und 4chan liest man sogar immer mehr Berichte von jungen Amerikanern, die dort mit ihrem reduzierten Genital mittlerweile zur Minderheit gehören und deswegen gehänselt wurden.

      Zum Thema "Die Weiber stehen auf Beschnittene": Schaue einfach mal auf Reddit in den subreddits r/deutschpenis, r/germancocks oder r/schwanzbewertung vorbei und schaue dir die Votes von beschnittenen Penissen an. Die losen da ziemlich derbe ab, oder? Dieser ganze Bullshit von wegen "immer mehr Beschnittene", "die Weiber stehen drauf", "Beschnitten die neue Norm" entstammt lediglich der Phantasie von Circumfetischisten, die damit die männliche Genitalverstümmelung normalisieren wollen.

      Auf schwulen Partnerbörsen sind beschnittene Männer übrigens auch absolute Ladenhüter.
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"
    • fsx100 wrote:

      dunax wrote:

      Was ich aber als wichtigeren Faktor ausmache ist der Pornokonsum, speziell durch die Dominanz der amerikanischen Filmindustrie. DIe dort beschnittenen high and tight Darsteller werden zur neuen Normalität!
      Gerade in der amerikanischen Pornoindustrie geht der Trend eindeutig hin zum intakten Penis. Man sieht immer seltener beschnittene Männer in amerikanischen Filmproduktionen, was auch der abnehmenden Beschneidungsrate dort drüben geschuldet ist. Bei reddit und 4chan liest man sogar immer mehr Berichte von jungen Amerikanern, die dort mit ihrem reduzierten Genital mittlerweile zur Minderheit gehören und deswegen gehänselt wurden.
      Zum Thema "Die Weiber stehen auf Beschnittene": Schaue einfach mal auf Reddit in den subreddits r/deutschpenis, r/germancocks oder r/schwanzbewertung vorbei und schaue dir die Votes von beschnittenen Penissen an. Die losen da ziemlich derbe ab, oder? Dieser ganze Bullshit von wegen "immer mehr Beschnittene", "die Weiber stehen drauf", "Beschnitten die neue Norm" entstammt lediglich der Phantasie von Circumfetischisten, die damit die männliche Genitalverstümmelung normalisieren wollen.

      Auf schwulen Partnerbörsen sind beschnittene Männer übrigens auch absolute Ladenhüter.
      Findest du? Ich sehe wenig Pornos aber ich hab noch nichts Gegenteiliges bemerkt.
    • dunax wrote:

      Findest du? Ich sehe wenig Pornos aber ich hab noch nichts Gegenteiliges bemerkt.
      Woher willst du dann wissen, ob die "high and tight Darsteller" zur neuen Normalität werden? Davon abgesehen ist das nicht meine Meinung, was du hier frech mit "findest du" implizierst, sondern eine offizielle Tatsache. Die Raten in den USA nehmen seit den 60ern stetig ab, immer mehr Darsteller sind somit intakt und dank dem Internet finden immer mehr Menschen die Wahrheit zum Thema "Beschneidung"/MGM raus.
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"
    • Findest du? - war überhaupt nicht frech gemeint, sondern die Rückfrage bzw. der Ausdruck eines Konkretiserungswunsches mittels grammatikalischen Sprachmittels eines Demonstrativpronomens.....


      Ich lese auch davon, dass die Beschneidungszahlen in den USA zurück gehen, allerdings dennoch weiterhin hoch bleiben und die WHO mit ihrem US-gestützem VMMC Programm in Afrika wesentlich zum stetigen weltweiten Anstieg von Beschneidungen beiträgt....
    • dunax wrote:

      Findest du?
      Ich finde, dass der beschnittene Penis in 20 Jahren genauso eine Kuriosität sein wird wie Pornobrillen, Vokuhila-Frisuren oder Schnauzbärte. Man wird über diesen Anblick nur müde schmunzeln und sich dabei denken "wie konnte man damals nur?".


      dunax wrote:

      Ich lese auch davon, dass die Beschneidungszahlen in den USA zurück gehen, allerdings dennoch weiterhin hoch bleiben und die WHO mit ihrem US-gestützem VMMC Programm in Afrika wesentlich zum stetigen weltweiten Anstieg von Beschneidungen beiträgt....
      Hohe Beschneidungsraten sind ein ziemlich guter Shithole-Indikator. In einigen Jahrzehnten wird der beschnittene Penis in erster Linie ein reines "dritte-Welt-Phänomen" sein. Das ist bestimmt nichts, was man dann noch in Pornos sehen oder gar selbst haben will, oder?
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"
    • Also ganz so einfach mit dem "Normierungsdruck" finde ich das nicht. Männer rasieren sich auch oder haben einen gepflegten Bart. Und würden wir alles sprießen lassen fände die Mehrheit trotzdem weniger Körperhaar attraktiver. Und bei den Genitalien wird es ähnlich sein, eine Vorhaut die an der Penisspitze endet oder Labien die nicht zu sehr rausschauen und dabei noch rosig sind werden von der Mehrheit auch eher als attraktiv empfunden. Ich finde es seltsam so etwas zu tabuisieren. Das sind Dinge die in uns drin stecken, ganz unterbewusst aber sehr deutlich. Und die kann man nicht einfach ausradieren oder anpassen. Natürlich definitiv kein Grund sich unters Messer zu legen, für mich zumindest nicht. Man ist halt wie man ist. Finde es eben nur geheuchelt bei Genitalien so ein Drama zu machen und man alles schön finden "muss", wenn jemand sonst besser als der Durchschnitt aussieht machen wir ja auch keinen Hehl daraus. Und natürlich kann niemand was dafür wie er aussieht, nur lassen wir sonst der Evolution freien Lauf und sagen ohne Probleme "die/der ist nicht mein Geschmack". Aber wehe man sagt "die Vorhaut ist zu lang, der Penis zu dünn, die Labien gefallen mir nicht, die Brüsten zu klein" usw. Dann ist man sofort der Böse. Und gerade da finde ich Pornos ziemlich "demokratisch" denn sie zeigen was der Mehrheit der Konsumenten am besten gefällt. Nur so machen sie sich bezahlt. Aber natürlich bieten sie auch Nischen für jede Geschmack und somit eine Art natürliche Auslese. Also ich denke niemand lässt sich seinen Geschmack durch Pornos verändern sondern jeder sucht was ihm gefällt.
    • fsx100 wrote:

      Ich finde, dass der beschnittene Penis in 20 Jahren genauso eine Kuriosität sein wird wie Pornobrillen, Vokuhila-Frisuren oder Schnauzbärte. Man wird über diesen Anblick nur müde schmunzeln und sich dabei denken "wie konnte man damals nur?"
      Ja, klar. Mit dem Unterschied - Vokuhila kann man ein Friseur leicht wieder hinkriegen, die Porno-Bärtchen und Koteletten kann man leicht abrasieren oder zum Vollbart ergänzen - aber kaputt ist kaputt - die Vorhaut wächst nimmermehr nach.

      Und ein Teil derer die sich selbst geschädigt haben möchten mit ihrem Schaden wenigstens nicht allein sein und machen fleißig Werbung dafür.
      Ein Recht auf ein Leben mit vollständigen Genitalien muss in Deutschland möglich sein
    • Sicher, aber ich glaube halt, dass der kontinuierliche Anblick von beschnittenen Penisen in Pornofilmen gerade bei jungen Männern zu dem gleichen Aspekt führt, wie die Modebranche bei jungen Frauen. Es wird das Gefühl vermittelt, dass etwas mit dem Penis nicht stimmt und das ein beschnittener Penis von Frauen attraktiver empfunden wird.

      BTW ist das ja auch gerade das große Argument in Afrika, um dort die Männer zur VMMC zu bringen. Man manipuliert die Frauen, bis sie sagen, dass sie nur mehr mit beschnittenen Männern schlafen, das dies "gesünder" sei....