"Jedes Freiheitsrecht endet an der Haut des Anderen"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • "Jedes Freiheitsrecht endet an der Haut des Anderen"

      „Jedes Freiheitsrecht endet an der Haut des Anderen“ | diesseits

      bericht über Podiumsdiskussion in der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität.
      Eingeladen hatte die Humanistische Union (HU) am 24. Oktober 2012.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)
    • Wow! Weiß jemand, wer die Vertreter der Betroffenen war?
      Das liest sich ja tatsächlich so, als würden die Stimmen der Vernunft endlich hörbar.
      Es keimt was... :thumbup:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/

    • Sehr engagiert traten Sprecher von Opferverbänden von sexueller Gewalt auf. Letztere mahnten an, dass sie in keiner Phase des Gesetzgebungsverfahrens bislang gehört wurden, wobei der FDP-Vertreter Thomae in dieser Frage Abhilfe versprach. In deutlicher Abgrenzung zum Rabbiner Teichtal betonten die Sprecher der Opferverbände den „internationalen Charakter“ dieser Debatte. So gebe es weltweit schon hunderte von Selbsthilfeorganisationen beschnittener Männer.

      Unterstützung erhielten sie durch den Hinweis von Prof. Merkel auf eine neuere Studie aus Israel, die einen enormen „sozialen Druck“ auf die Gläubigen in dieser Frage dokumentiere. So würden dreißig Prozent der 1400 Befragten ohne diesen Druck persönlich Abstand von der Beschneidungspraxis nehmen.
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)