Anfrage, psychologischer Kontakt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Anfrage, psychologischer Kontakt

      Ich melde mich in dem Forum, in der Hoffnung einen Kontakt für meinen Partner vermittelt zu bekommen. Vor mehreren Jahren lies mein Partner sich beschneiden. Für ihn änderte dies alles in seinem Leben zum negativen. Sensibilität und Lebensfreude lassen immer weiter nach. Er befindet sich seit mehreren Jahren in einem Sog nach unten und nimmt keinerlei Hilfe in Anspruch, was psychologische Unterstützung bedeuten könnte. Seiner Meinung nach, kann kein Psychologe den Umstand nachvollziehen, was ihm passiert ist und welches Gefühl ihm genommen wurde. Suizidale Gedanken werden deutlich verstärkt.
      Ich bitte daher um Hilfe, weil ich in großer Sorge um ihn bin. Es geht dabei nicht um Tippsder Rekonstruktion oder sonstiges, sondern um akute psychologische Hilfe.
      Gibt es hier möglichweise einen psychologischen Kontakt, der auch selbst betroffen ist. Ich glaube das wäre die einzige Möglichkeiten zu ihm durchzudringen.
      Vielleicht kann jemand in diesem Forum weiterhelfen?
    • Ich kann das gut nachvollziehen. Ringe auch mit mir, glaube aber noch selber die Kurve zu bekommen.

      Dennoch würde ich mich über Tipps ebenso freuen. Und ja, für mich wäre es auch wichtig vor einem Therapeuten zu sitzen, der selber betroffen ist und ehrliches Verständnis aufbringen kann. So jemanden zu finden wird aber vermutlich sehr schwierig.
    • Im Akutfall wohl am besten den Hausarzt um eine Einweisung wg. Depression bitten und in der nächsten psychiatrischen Ambulanz melden.

      Ich würde ad hoc nicht erwarten, daß die Beschneidung dadurch aufgearbeitet werden kann (hierfür wäre vermtl. ein spezieller Sexualtherapeut notwendig), aber da würde man ihm zumindest vermitteln können, seinen psychischen Status zu stabilisieren. Und wenn ihm dort nicht direkt geholfen werden kann, dann sollten die Ansprechpartner dort wissen, an wen er sich wenden kann.
      Gruß
      Hickhack
    • Komplexe Sache...Was ihm passiert und genommen wurde, den Umstand kann ich nachvollziehen, da meine Geschichte gleich...

      Auch ich hatte mit Depressionen infolge dessen zu kämpfen...und nach dem mir ein Psychologe sagte, dass ich das Problem sei, und nicht meine Beschneidung...wollte ich das Problem beseitigen...und unternahm einen Suizidversuch...

      Psychologen, Psychiatrie und Antidepressiva...all das half mir nicht...erst dieses Forum (wo mir erst klar wurde, dass es auch andere gibt die unter den Folgen dieses Eingriffs leiden) und eine Therapie bei einem guten Therapeuten (der nicht betroffen ist, sich bis dahin mit der Thematik noch nie wirklich auseinander gesetzt hat, den Eingriff aber als absolute und meist unnötige Traumatisierung für Kinder hielt,sich aber nie bewusst war, was für extreme körperliche Auswirkungen das haben kann)

      Im Nachhinein würde ich sagen, das mir die wertfreie Auseinandersetzung, das darüber reden , Hier und mit dem Therapeuten, geholfen hat, es anzunehmen und zu integrieren. Das kann man nicht allein...Probleme löst man nie mit der Denkweise wie sie entstanden sind...

      Was deinem Freund helfen kann? Jemand, der fähig ist ihm zu helfen wieder auf seinen Weg zu kommen, damit er ihn wieder alleine gehen und meistern kann?
      Und ich weiß, das da sicher jemand gibt...und ich hoffe ihr/er findet ihn...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama