3 Wochen nach Beschneidung, seltsames aussehen des Frenulums.

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 3 Wochen nach Beschneidung, seltsames aussehen des Frenulums.

      Hallo, bin 21 und hatte vor ca. 3 Wochen hatte ich eine Circumcision aufgrund einer Entzündung und einer leichten Vorhautverengung. Am Anfang schien alles gut, die Schwellung hat langsam nachgelassen und ich hatt keine Schmerzen. Ich habe es am Anfang fast durchgehen gekühlt, mache immernoch täglich Kamillebäder, habe durchgehend eine Kompresse drum, die ich nach jedem Toilettengang wechsel und desifiziere die Wunde regelmäsig mit desinfektionsmittel, alledings herrscht durchgehend ein leichter gestank. Das einzige was mich gestört hat war die Wunde unten am Frenulum. nach ca. 1,5 Wochen ist mir aufgefallen, dass wohl ein cut gesetzt wurde, der nicht wieder richtug mit der Eichel selbst zusammengewachsen ist, weil sich wohl Nähte gelöst haben. Zudem habe ich das Gefühl, dass die Wunde verhältnismäßig extrem raussteht. Meint ihr das legt sich noch? Ich habe wirklich extreme Sorgen.
      Zudem kam es heute noch zur Blutung, welche aber ziemlich schnell wieder endete.

      An wem kann ich micht da am besten wenden? kann ich einfach zum Hausarzt gehen und der kann mir da einen Rat geben? Der Arzt, der die OP durchgeführt hat ist leider in meiner Heimatstadt, zu welcher ich in den nächsten Monaten nicht zurück kehre. Mein Hausarzt wäre hier und bei einem neuen Urologen bekomme ich keinen Termin.









      Im Anhang sind Bilder, die meiner Meinung nacht echt extrem schlimm ausehen...

      Gibt es im schlimmsten Fall irgendwelche Möglichkeiten das zu "reparieren" ? Oder werde ich damit Leben müssen und mein Sexleben und mein Selbsbewusstsein einfach aufgeben müssen. Ich weiß wirklich nicht weiter...
      Images
      • 20211009_200305.jpg

        1.13 MB, 1,908×4,032, viewed 42 times
      • 20211009_200317.jpg

        1.9 MB, 4,032×1,908, viewed 46 times
      • 20211009_200330.jpg

        2.05 MB, 4,032×1,908, viewed 48 times
      • 20211009_200409.jpg

        1.91 MB, 4,032×1,908, viewed 46 times
    • Erst mal vorneweg:
      Eine leichte Vorhautverengung und Entzündung ist i.d.R. kein Grund sich gleich beschneiden zu lassen. Das ist mal Fehler Nummer 1.

      Nun aber zu deinem Problem:

      Du schreibst von einem "leichten Gestrank" (Nekrose? Eiter?) und dass dir vor 1,5 Wochen aufgefallen ist, dass sich wohl eine Naht gelöst hat. Und ja, ich würde sagen, dein Frenulum sieht definitiv nicht gut aus.

      Weiter schreibst du, dass du beim Urologen keinen Termin bekommst und du fragst wo du hingehen sollst.

      Ist das dein Ernst?? Und damit wartest du 1,5 Wochen? Ich bin wirklich erstaunt.

      Wenn man als Patient nach einer relativ frischen OP - wie in deinem Fall - berechtigte Bedenken hat, dann wartet man nicht auf einen Termin! Sondern man geht dort direkt hin und sagt, dass man ein akutes Problem hat. Sowas ist nicht aufschiebbar! Sorry, wo lebst du? Die können dich mit sowas nicht einfach heimschicken.

      Ich will dir keine Panik machen, aber ich persönlich würde nicht mehr zuwarten, sondern kurzfristig (und ich meine damit: noch heute!) beim nächsten Krankenhaus - möglichst mit Urologischer Abteilung - zur Bereitschaft/Notaufnahme gehen und das vorzeigen!

      Das ist meine persönliche Meinung!
    • Zur Beschneidung an sich: die Entzündung lies sich mit sämtlichen Therapien nicht mehr behandeln und die Vorhaut war vernarbt. zudem tendiere ich zur leichten Keimphobie, was auf Grund übermäßiger Reinigung immer zur destabilisierung der Schleimhaut geführt hat. Da ich zudem planmäßig nach Amerika ziehen werde und ein beschnittener Penis dort als ästhetischer angesehen wird (eigene Erfahrung) habe ich mich dazu entschlossen.

      Ich kann nicht sagen ob Nektose oder Eiter, und das die Naht sich gelößt hat ist mir vor 2 Tagen aufgefallen. Dass aber ein Stück absteht und seltsam aussieht ist mir vor 1 Woche aufgefallen, ich hatte aber gehofft, dass es sich legen wird und hatte wahrscheinlich auch einfach Angst auf eine Antwort.

      Dennoch, vielen Dank für die Aussage, dass ich zur Notaufnahme gehen sollte, das werde ich gleich sofort machen!
    • john87 wrote:

      Da ich zudem planmäßig nach Amerika ziehen werde und ein beschnittener Penis dort als ästhetischer angesehen wird (eigene Erfahrung) habe ich mich dazu entschlossen.
      :FP02

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ.

      Wer seinen natürlichen und vollkommen gesunden Körper als unhygienisch und unästhetisch empfindet, hat die Ursache für seine Probleme nicht bei seinem Schwanz zu suchen, sondern in einer grundsätzlich falschen Einstellung gegenüber seinem Körper und seiner Sexualität.
    • Schon irgendwie absurd. Jemand will da unten ästhetischer aussehen weil die bekloppten Amerikaner das besser finden und laesst sich mit voller Absicht daran rumschneiden, nur damit es am Ende wie alles mögliche aussieht, nur garantiert nicht ästhetisch 8o
      Die Amerikaner finden es auch nur so lange besser, bis sie eines Tages rausfinden was es für Nachteile hat.

      The post was edited 1 time, last by SpaceCat ().

    • okay, danke für eure Meinung, aber weiter bringt diese mich leider nicht wirklich... was haltet ihr von guten Vorschlagen (etwas, das ich NOCH MACHEN KANN, bitte keine die ich HÄTTE MACHEN SOLLEN, letzteres hilft mir nämlich nicht ;D) zudem war das ästhetisch nicht ausschlaggebend sondern ein positiver side effect... wenn ich es unverständlich formuliert habe, dann okay, wenn es verständlich war dann frage ich micht, ob diese Kommentare nötig sind...
    • Der Urologe in der Notaufnahme meinte, dass das Frenulum noch geschwollen ist und ich es weiter kühlen soll. Das jetzt erneut zu nähen wäre nicht ratsam, da es nicht mehr zusammenwachsen würde. Wirklich viel konnte er mir leider nicht sagen, hatte mir aber empfohlen nochmal in der Klinik vor Ort einen Termin für die nächste Woche zu machen und dann, wenn es einigermaßen verheilt ist, in einigen Wochen über einen weiteren möglichen Eingriff zur optischen Verbesserung zu reden. Hierbei wäre dann aber eine das Problem weiterer Narbenbildungen, was ich perönlich aber vermutlich besser finden würde als den abstehenden Bereich.

      Ich bin jetzt viel am kühlen und hoffe, dass die Hervorhebung des Frenulums einigermaßen zurück geht, da mich das am meisten stört.

      Hatte jemand denn schon Erfahrungen mit ähnlichen optischen Operationen nach der Circumcision an sich?