Mangelnder Elternratgeber aus Österreich/Linz

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mangelnder Elternratgeber aus Österreich/Linz

      Hab mir heute aus gegebenen Anlass eine Homepage eines Ordensklinikum in Linz Österreich ansehen müssen!

      Danke an dieser Stelle an den anonymen Tippgeber der aufgrund seines Leidensweges den Kontakt leider vermeiden möchte!

      Das beilegende PDF das auf der Homepage zu finden ist macht mich erneut traurig. Es soll als Elternratgeber informieren, leider nur bedingt!

      Es wird nicht darauf eingegangen das es sich um eine mit tausenden von Nerven befindliches einzigartiges Gewebe handelt das mehr Nervenzellen enthält als die Eichel.

      Es wurde völlig vergessen den normalen Entwicklungsstand der Vorhaut zu erwähnen. Auch eine Vorhautenge kann bis in die Pubertät bestehen ohne ein Problem darzustellen.



      Es wäre doch auch keine Hexerei die aktuelle Leitlinie von 2017 anzubieten!



      Auch hier wird seitens des Verfassers die Beschneidung völlig verharmlost und sogar noch befürwortet.

      Auch gibt es zur genannten Studie, das die Beschneidung befürwortet keinen Hinweis dazu um welche es sich handelt.

      Das einzige Mittel zur Wahl ist auch hier wieder nach Salbentherapie die KOMPLETTE Entfernung der Vorhaut!!!

      Es wird nur minimal aufgeklärt über konservative Vorhauterhaltende OP Verfahren.



      Komplikation treten auch hier in den Hintergrund. Spätfolgen werden erst gar nicht erwähnt. Traumata und psychische Folgen werden ebenso nicht erwähnt.

      Eine Aufklärung sollte auch beinhalten wie es nach der Beschneidung ist.

      Das es den Jungen äußert unangenehm ist wenn die nackte Eichel reize erfährt und das sich das auch negativ auf das Verhalten des Kindes auswirken kann.

      Das die Eichel verhornt

      Das es zu einem Sensibilitätsverlust kommt

      Das Spätfolgen auftreten können

      Hat sich schon jemals jemand Gedanken gemacht wie die Jungen mit Ihrer Selbstbefriedigung klar kommen.

      Das den Eltern gesagt werden sollte das man den Jungs ein Gleitmittel anbietet?

      Oder ist es egal das manche Jungs blasen an der Eichel oder Narbe bekommen und dann womöglich zusätzlich leiden und ein unwohlsein entwickeln.



      Könnte Kotzen bei so einer Aufklärung die Gesamtheitlich gesehen alles verharmlost und die Vorhaut wieder nur als ein Stück Sinnloser Haut darstellt. *Kotz*

      Jeder Eingriff sollte seitens der Ärzte so konservativ wie nur möglich ausfallen, alles andere ist nicht nötig und somit als Eingriff in dessen Privatsphäre zu deuten und ist KÖRPERVERLETZUNG



      Jeder würde einen Anwalt einschalten und Klagen wenn bei der Maniküre der komplette Fingernagel entfernt werden würde! UND dieser wächst im Vergleich zur Vorhaut wieder nach!

      Es wird gebilligt das unsere Kinder vorsätzlich verstümmelt werden und nicht nach dem Kodex behandelt werden:



      Das Georgetown-Mantra: Die vier Prinzipien ethischen Handelns in der Medizin

      Die Medizinethiker Tom I. Beauchamp und James F. Childress entwickelten an der Georgetown University vier Grundsatzprinzipien des ärztlichen Handelns, die sich in der Medizinethik durchgesetzt haben und auch als ‚Georgetown-Mantra’ bezeichnet werden.



      Selbstbestimmungsrecht des Patienten (respect for autonomy)

      Prinzip der Schadensvermeidung (non-maleficence)

      Patientenwohl (beneficence )

      Soziale Gerechtigkeit (justice)
      Files