Artikel aus dem Foregen-Commentarium: "Penile Vascular Tissue Removal Reduces Organ Capacity for Erection"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Artikel aus dem Foregen-Commentarium: "Penile Vascular Tissue Removal Reduces Organ Capacity for Erection"

      In diesem für medizinische Laien etwas schwer lesbaren Artikel geht es darum, dass die Vorhaut neben ihrer sensorischen Funktion auch noch eine wichtige Rolle bei der Blutversorgung des Penis spielt. Damit wird die erektile Funktion nicht nur durch den Verlust von sensorischen Gewebe gestört, sondern auch durch den Verlust des für die Blutversorgung wichtigen vaskulären Endotheliums.


      Chirag Raval wrote:

      When the foreskin, endothelium and the membrane luminal glycocalyx are maintained, the arterial penile system including its associated nerves and muscles maintain the organ system’s sensitivity, function, and capacity to repair. Amputation of the foreskin, which includes these structures, compromise this function leading to physiological and psychological breakdown by crippling energy production, storage and delivery to blunt penile sensitivity and erection resilience/durability. This eliminates the immense capacity of the endothelial glycocalyx and aquaporin-1 in both selectively and rapidly delivering NO to smooth muscle [3,5].
      Der intakte Penis ist ein hochkomplexes, integrales System, bei dem jeder einzelne Teil wie ein Zahnrädchen im Getriebe funktioniert. Beschneidung stört dieses System massiv.
      Man muss sich nur mal Bilder von intakten Penissen anschauen und auf die dicken Venen der Vorhaut-Oberseite achten. Dort wird offensichtlich viel Blut transportiert, u.a. weil sich dort die meisten Nerven befinden. Wenn man durch die Amputation der Vorhaut auch diesen Blutdurchfluss stört, muss sowas weitreichende Folgen haben. Eigentlich ist das ein absoluter No-Brainer. Trotzdem sind sogenannte "Fachärzte" schon mit solchen einfachen Gedanken total überfordert.

      Die um 450% erhöhte Inzidenz von ED bei beschnittenen Männern ist kein Zufall, sondern einfach nur eine logische Konsequenz, die aus der Störung des Gesamtsystems "Penis" folgt.
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"