Meine persönliche Einschätzung zu den Circspinnern

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Meine persönliche Einschätzung zu den Circspinnern

      Kurzer Disclaimer: Circspinner sind für mich Leute, die sich im Erwachsenenalter freiwillig, aus unverständlichen ästhetischen und mindestens genauso absurden hygienischen Gründen eine völlig gesunde Vorhaut amputieren lassen, für die mancher im Kindesalter Verstümmelter ein Arm und ein Bein geben würde. Anschließend wird sich gegenseitig darin bestärkt, das Richtige getan zu haben, viel besseren Sex zu haben und sowieso endlich die Erleuchtung in der Beschneidung gefunden zu haben. Wer im Erwachsenenalter aufgrund einer Vorhautverengung/sonstigen Krankheit beschnitten werden musste bzw. vom Urologen über den Tisch gezogen wurde, den zähle ich selbstverständlich nicht dazu!

      Ich habe mich die letzten Tage durch ein allseits bekanntes Forum für Beschneidungsfetischisten geklickt, weil ich einfach wissen wollte, was die Leute antreibt. Mein Urteil fällt diesbezüglich recht eindeutig aus: Es handelt sich bei den regelmäßigen Postern um einen Haufen Narzissten mit krankhafter Neigung zur Körpermodifikation und Selbstdarstellung.

      Ratsuchenden wird grundsätzlich zur radikalen Zirkumzision geraten, als Zwischenstation ungerne auch mal "Loose", wobei das Endziel immer eine möglichst straffe "Tight"-Beschneidung mit "makellosem" Übergang von Eichel in die Schafthaut zu sein scheint. Rosarote innere Vorhaut wird beim "Gesamtkunstwerk Penis" nicht selten als störend empfunden und nachkorrigiert. Alles was an einen intakten Penis erinnert, etwa das Frenulum, kann sowieso weg. Sauber muss es ausschauen.

      Dazu stößt man gehäuft auf die immer gleichen Hobbys Sauna und FKK, wo wir wieder bei der narzisstischen Selbstdarstellung angelangt wären. Viele Männer, die sich freiwillig beschneiden lassen und davon schwärmen, scheinen sich aus meiner Sicht in die Kategorie der Fleischpenisse einzureihen. Bei denen erzielt eine Beschneidung meistens deutlich bessere Endresultate als bei Blutpenissen, wo kein Arzt abschätzen kann, wie straff er maximal beschneiden darf, um im erigierten Zustand keine zusätzlichen Probleme wie einen "Tethered Penis" zu erzeugen, wo behaarte Skrotalhaut mit der Erektion aus Hautmangel am Schaft mit hochgezogen wird.

      In einem Thread meinte auch ein Benutzer, dass ihn in der Sauna die Frauen beäugt hätten und seinen beschnittenen Penis sehr ästhetisch fanden. Reine Kopfsache eines Narzissten! Genausout kann es sein, dass sie die Beschneidung unästhetisch/unüblich fanden und deshalb hingesehen haben.

      Zum Thema Frauen ganz allgemein: Für die Partnerin hat die Ästhetik des schlaffen Penis aus meiner Sicht vollkommen belanglos zu sein. Was zählt ist der Penis im Gefechtszustand und da liegt die Eichel in aller Regel frei bzw. wird manuell freigelegt. Außer natürlich, die Partnerin ist eine ebenso verkappte Narzisstin mit Drang zur Selbstdarstellung und Körpermodifikation (gepiercte Brustwarzen/Klitoris), die die Hobbys Sauna und FKK teilt, und ihren Mann gar zur Beschneidung drängt. Das wäre für mich in jedem Fall ein Grund Schluss zu machen, muss aber jeder selbst wissen. Da scheinen sich in den Kreisen der Circspinner viele gesucht und gefunden zu haben… Hoffentlich kriegen die niemals Kinder!

      Zum Abschluss noch eine Anmerkung zum an Lächerlichkeit kaum zu überbietenden Thema der Hygiene. Ich habe ungelogen einen Thread gefunden, in dem sich jemand beschneiden lassen wollte, weil sein Penis stinkt. Anstatt die Ursachen für den Geruch zu ergründen, lieber das gesamte Erogene Gewebe amputieren. Da fällt einem gar nichts mehr zu ein. Hilfe!

      Wenn der Penis stinkt, gibt es drei mögliche Ursachen: Mangelende Hygiene, übertriebene Hygiene (zerstörte Mikroflora) oder eine Infektion. Alle drei lassen sich zuverlässig beheben. Es gibt auf dem Markt mittlerweile ausgezeichnete Produkte für die Intimpflege des Mannes, ich empfehle an dieser Stelle die Herrencreme, die ich selbst seit über einem Jahr verwende. Beschneidung aufgrund hygienischer Aspekte macht vielleicht in einem Armenviertel in der Dritten Welt Sinn, in einem Land wie Deutschland, wo es fließend Wasser und einen Zugang zu kosmetischen und medizinischen Produkten gibt, ist es geradezu grotesk, das auch nur zu erwähnen! Wenn die Freundin das nächste Mal eine Pilzinfektion hat, würde auch niemand auf die Idee kommen, ihr zu raten, sich beschneiden zu lassen (und zwar tight - Schamlippen und Klitoris ab!), und am besten gleich das gesamte Vaginalepithel trocken zu legen, damit das ja nicht mehr vorkommt. Klingt reichlich absurd, aber genauso ticken Circspinner in der Tendenz. Und leider haben diese Menschen oft auch ein Sorgerecht, das ihnen diese Übergriffigkeit auf ihre männlichen Kinder gestattet!

      Aus meiner Sicht ein brandgefährliches Forum.
      *Kotz*

      The post was edited 1 time, last by 4Skin4Life ().

    • Solider Beitrag, Hut ab!

      Ich wollte auch schon länger mal einen Thread über die Machenschaften von Circumfetischisten bzw. Circspinnern schreiben, bin aber noch nicht dazu gekommen. Es ist wirklich gruselig, wenn man sich vorstellt, dass solche Leute gelegentlich auch mal Kinder in die Welt setzen. An denen können sie dann, §1631d sei Dank, ihren kranken Fantasien freien Lauf lassen. Ich kenne einige Leute aus der Kink-Szene, die allerlei Körpermodifikationen an sich betreiben. Jemand mit einem Vorhaut-Amputationsfetisch ist mir in freier Wildbahn allerdings noch nicht untergekommen. Das beruhigt mich etwas, weil ich daraus schließe, dass dieser Kink sehr selten, da enorm abseitig, ist. Es trennen sich eben nur die wenigsten ohne driftigen Grund von ihrem sexuell empfindsamsten Körperteil. Diese circumsexuellen Wichsgeschichten sind mir allesamt bekannt. Da wird dann davon geschwärmt, wie man den straff und streng beschnittenen Pullermann in der Sauna freizügig zur Schau stellt, die Eichel dabei künstlich entblößt, was angeblich die Blicke aller weiblichen Gäste auf den Intimbereich gelenkt hat. Bei solchen Geschichten weiß man immer nicht, ob sie auch der Realität entsprechen. Es könnte sich dabei genauso gut um Fiktion handeln, eventuell sogar von Männern, die sich niemals von ihrer Vorhaut trennen würden. Alles im tolerablen Bereich, so lange niemand dadurch zu Schaden kommt. Wenn solche Typen (und Typinnen) aber dann davon faseln, wie sie sich an ihren Kindern vergehen würden, hört der Spaß auf. Wenn sich Pädophilie und Hardcore-SM überschneiden, kommt nichts gutes bei raus. Es gab in den späten 2000er Jahren mal "Alexas Forum". Dort haben sich "Damen" mit Nicks wie Silke, Anja144 und Sabine darüber ausgetauscht, wie sie ihre Söhne möglichst straff und "gründlich" verstümmeln lassen würden, so dass sie nicht mehr der sündigen Masturbation frönen können. Beim Lesen von deren Ergüssen hatte ich am Ende nur noch eine Frage im Kopf: Knast oder forensische Psychiatrie. Man kann nur hoffen, dass es sich dabei um reine Fiktion gehandelt hat. Dass zumindest manche erwachsenen Leute krampfhaft davon besessen sind, Kindern die Genitalien zu verstümmeln, beweist ja u.a. mein U-Heftchen.
      "The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing"
    • 4Skin4Life wrote:

      Außer natürlich, die Partnerin ist eine ebenso verkappte Narzisstin mit Drang zur Selbstdarstellung und Körpermodifikation

      Wahre Liebe (ohne die ist Sex in meinen Augen auf Dauer sinnlos) bedeutet für mich auch, dass man den Körper der Partnerin oder des Partners so akzeptiert, wie er ihr/ihm von der Natur gegeben ist. Und nicht zu Operationen drängt um ihn irgendeinem Schönheitsideal anzupassen. Bedeutet für mich auch, dass man akzeptiert, dass die Partnerin/der Partner und man selbst altert. Und dass man das auch sieht.

      Ich bin nun mal kein Psychologe, das ist nicht mein Metier. Aber es wäre gewiss spannend, wenn ein Psychologe das Phänomen "Circumfetischismus" mal gründlich untersuchen wurde. Als erste Untersuchungsobjekte würde ich Brian Morris, Jake Waskett und H.J. Voß vorschlagen.
      Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche (also auch genitale) Unversehrtheit

      Jeder hat das Recht auf Vorhaut

      There is no skin like Foreskin
    • Die (Be)Wertung "Circspinner"...halte ich für problematisch...wenn Erwachsene sich selbstbestimmt und informiert beschneiden lassen...steht da glaub niemandem eine Be(Wertung) zu...(was aber deine Erklärungen/Beobachtungen nicht schmälern soll, denen stimme ich vollkommen zu...)

      Leider werden immer noch Männer, die unter den Folgen ihrer Beschneidung leiden an solchen Männern gemessen und bewertet...ohne das da differenziert hingeschaut wird...

      Wäre echt mal interessant, wenn Psychologen da hinschauen, dahinterschauen würden
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama