Suizidversuche wegen der Beschneidung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suizidversuche wegen der Beschneidung

      Ich wurde mit sechs Jahren beschnitten, und es hat mein Leben zerstört. Ich wurde deswegen als Kind gehänselt und bin aus diesem Grund zum Bettnässer geworden. Das Schlimmste ist, dass weder meine Eltern noch mein damaliger Arzt sagen konnten oder wollten, warum es gemacht wurde. Es sei Routine gewesen. Ich war schon bei fast dreissig ambulanten Psychiatern und über zwanzig Mal in stationärer Behandlung, auch wegen Suizidversuchen. Ich weiss nicht, was ich noch probieren könnte. L. (43, m)
      blick.ch/life/liebe/beratung/f…zerstoert-id16354272.html
      §1631d, die offene Wunde im Fleisch des Rechtsstaates
    • Selbstbestimmung wrote:

      Das Schlimmste ist, dass weder meine Eltern noch mein damaliger Arzt sagen konnten oder wollten, warum es gemacht wurde. Es sei Routine gewesen.

      Routine, so so. Wenn man davon ausgehen kann, dass diese Zuschrift aus der Schweiz erfolgt ist, entspricht das wohl nicht der Wahrheit. Vermutlich ist es eher so, dass der Ratsuchende die echten Gründe nicht erfahren soll. Etwa, dass Mami einen Fetisch für beschnittene Dödel hat oder Masturbation für etwas moralisch verwerfliches hält. Natürlich kann man nicht nur den Eltern die Schuld in die Schuhe schieben. Der Arzt hat sich ja zum Handlanger gemacht und ist der Forderung nach der Beschneidung nachgegangen, anstatt die Eltern aufzuklären und nach Hause zu schicken. Ich behaupte mal, ohne es belegen zu können, dass 50% aller Beschneidungen im Kindesalter einfach nur deshalb passieren, weil es die Eltern aus irgendwelchen Gründen wollen. Damit die Alten dann nicht auf den Kosten sitzen bleiben, wird schnell noch "Phimose" ins gelbe Heftchen geschrieben und wieder ist ein Sexleben futsch.

      Dass dieser Fragesteller dem medizinischen Establishment noch vertrauen kann, finde ich bemerkenswert. Ebenso bemerkenswert ist, dass diese Sexologin nicht so wirklich zu helfen vermag und nur ein paar diffuse Ratschläge erteilt. Aber was soll sie auch machen?
      Circumcision is sexual lobotomy
    • Urolüge wrote:

      Die Antwort von Frau Fux...gar nicht schlecht?
      Ja, das stimmt schon. Sie nimmt die Zuschrift von "L." immerhin ernst und beschönigt nichts. Das ist nicht gerade selbstverständlich. Ich habe mittlerweile auch den Eindruck, dass die Öffentlichkeit schon deutlich stärker für das Thema sensibilisiert ist als noch vor 10-15 Jahren. Ich kann mich noch an eine ähnliche Zuschrift an eine Online-Jugendberatungsseite aus den 2000ern erinnern. Die Antwort, die er bekommen hat, empfand ich ziemlich entwürdigend. Er solle sich nicht so anstellen, beschnitten sein wäre doch "cool". Sowas ist natürlich wenig hilfreich.
      Circumcision is sexual lobotomy
    • Frau Fux hat ihren Blick auf Beschneidung "erweitert"...ihr war nicht klar, was das anrichten kann...sehr offen die Frau...wenn alle so offen wäre...unnötige Beschneidungen wären Schnee von gestern...
      Menschen wurden erschaffen, um geliebt zu werden. Dinge wurden erschaffen, um benutzt zu werden. Der Grund, warum sich die Welt im Chaos befindet ist, weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden. -Dalai Lama