Das neue Schlagwort der Jungenverstümmelungsbefürworter: "Systematische Problematisierung"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das neue Schlagwort der Jungenverstümmelungsbefürworter: "Systematische Problematisierung"

      AutorIn: Luis Manuel Hernández Aguilar
      Derdiedas Autorin bewegt sich voll in der jungentrechtenden Filterblase:Çetin and Wolter, Yurdakul, Kleine-Doepke, Pekárek, Amir-Moazami, Tzuberi, Shooman usw und dann "geilt" er-sie-es sich heftigst an der eigentlich sehr treffenden (sicherlich überspitzt, aber das ist ja genau die Natur von Karikaturen) Karikatur von Jacques Tilly auf.

      Die wird haarklein und messerscharf analysiert. Der Priester hat angeblich eine verlängerte Nase - bei einer rassistischen Karikatur müsste man die dann aber doch beim Rabbi erwarte? Der Iman hat einen Bart, der Rabbi nicht, Potzblitz! Das muss doch was zu bedeuten haben!

      Und das schlimmste - da ist eine Figur, auf der "Merkel" draufsteht - und da sieht man das "Maurerdekolleté"! Klar, das darf Satire natürlich nicht! :D


      Das "Protokoll der Weisen" darf in dem Zusammenhang natürlich nie fehlen.. *Brech*

      brill.com/view/journals/jome/a…163-22117954-BJA10020.xml
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      blades cut them one by one
      When will we ever learn, when will we ever learn?
    • Systematische Problematisierung des natürlichen männlichen Körpers. Systematische, fortgesetzte Problematisierung der Vorhaut.
      Where have all the foreskins gone
      long time passing
      where have all the foreskins gone
      long time ago
      where have all the foreskins gone
      blades cut them one by one
      When will we ever learn, when will we ever learn?