Vorhautverengung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorhautverengung

    Hallo zusammen!

    Bei meinem Sohn (gerade 13 geworden) wurde eine narbige Phimose diagnostiziert und auch gleich ein Beschneidungstermin vereinbart.
    Ich bestand auf Verschreibung einer Cortisonsalbe, welche er jetzt seit ca. einem Monat benutzt. Leider ist bis jetzt keine Besserung eingetreten.
    Wie lange dauert so etwas ungefähr bzw. wenn sich bis jetzt nichts verändert hat, heißt das dann der Arzt hat Recht und da ist mit einer Creme nichts mehr zu machen?
    Bitte um Hilfe, danke im Voraus!
  • Hallo Tina,
    eine narbige Phimose? Das ist nicht gut. Sowas entsteht normalerweise durch Verletzungen, z.B. indem die noch verengte Vorhaut gewaltsam zurück gezogen und dadurch verletzt wird.
    Wenn die Vernarbung zu sehr ausgeprägt ist, kann sie durch konservative Behandlung tatsächlich nicht mehr behoben werden. Kortisonsalben wirken auf das physiologisch verengte Hautgewebe, nicht auf vernarbtes.
    Die Frage ist: Hat Dein Junge Beschwerden? Schmerzen? Wiederkehrende Entzündungen?
    Kann der die Vorhaut zur Reinigung zurück ziehen?
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Ich denke mal wenn er keine Schmerzen oder sonstige Beschwerden hat braucht man erst einmal gar nichts tun, außer dem Arzt der ja wohl die Vorhaut gewaltsam zurückziehen wollte und damit den Vorgang der Vernarbung erst ins rollen gebracht hat kräftig auf die Finger hauen. Am besten einen anderen suchen. Kontoaufbesserung ist ja schön und gut, aber nicht auf Kosten anderer vorher gesunder. Dein Sohn ist ja auch schon so alt das er dir sagen kann welcher Tuppes das gewesen ist und die Vernarbung verschuldet hat.

    Alfred
    Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
  • Tina schrieb:

    Schmerzen oder Entzündungen hatte er bisher nicht.
    Das ist im Grunde momentan die wichtigste Aussage. Solange er keine Beschwerden hat, braucht auch nichts gemacht zu werden. Eine Operation kann in jedem Alter, zu jeder Zeit durchgeführt werden. Den Jungen prophylaktisch zu opererieren, damit er "später mal keine Probleme bekommt" ist veraltetes Denken. Ich würde ihn auf alle Fälle erstmal in Ruhe lassen. Es schadet ihm in keinster Weise, wenn er jetzt noch keine frei bewegliche Vorhaut hat.

    Tina schrieb:

    die Vernarbung ist nur ganz vorne, also ist es dann auch nicht möglich, den hinteren Teil der Haut so weit zu dehnen, dass er die Haut dann irgendwann zurückziehen kann?
    Die Frage ist: Geht es hier nur um einzelne, kleinere Narben oder um einen durchgehenden Narbenring?
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Weguer schrieb:

    Tina schrieb:

    Schmerzen oder Entzündungen hatte er bisher nicht.
    Das ist im Grunde momentan die wichtigste Aussage. Solange er keine Beschwerden hat, braucht auch nichts gemacht zu werden. Eine Operation kann in jedem Alter, zu jeder Zeit durchgeführt werden. Den Jungen prophylaktisch zu opererieren, damit er "später mal keine Probleme bekommt" ist veraltetes Denken. Ich würde ihn auf alle Fälle erstmal in Ruhe lassen. Es schadet ihm in keinster Weise, wenn er jetzt noch keine frei bewegliche Vorhaut hat.

    Tina schrieb:

    die Vernarbung ist nur ganz vorne, also ist es dann auch nicht möglich, den hinteren Teil der Haut so weit zu dehnen, dass er die Haut dann irgendwann zurückziehen kann?
    Die Frage ist: Geht es hier nur um einzelne, kleinere Narben oder um einen durchgehenden Narbenring?

    Weguer schrieb:

    Tina schrieb:

    Schmerzen oder Entzündungen hatte er bisher nicht.
    Das ist im Grunde momentan die wichtigste Aussage. Solange er keine Beschwerden hat, braucht auch nichts gemacht zu werden. Eine Operation kann in jedem Alter, zu jeder Zeit durchgeführt werden. Den Jungen prophylaktisch zu opererieren, damit er "später mal keine Probleme bekommt" ist veraltetes Denken. Ich würde ihn auf alle Fälle erstmal in Ruhe lassen. Es schadet ihm in keinster Weise, wenn er jetzt noch keine frei bewegliche Vorhaut hat.

    Tina schrieb:

    die Vernarbung ist nur ganz vorne, also ist es dann auch nicht möglich, den hinteren Teil der Haut so weit zu dehnen, dass er die Haut dann irgendwann zurückziehen kann?
    Die Frage ist: Geht es hier nur um einzelne, kleinere Narben oder um einen durchgehenden Narbenring?
    aber er muss ja irgendwann mal die Vorhaut zurückziehen können, spätestens wenn er sexuell aktiv wird bzw. eigentlich doch auch jetzt schon, damit er sich ordentlich waschen kann :(
  • Das Alter, ab dem ein Junge eine vollständig zurückziehbare Vorhaut hat, ist nicht "festgelegt". Im Gegenteil, alles im Berich bis zum 17. Lebensjahr ist natürlich und kein Grund zur Sorge. Wenn Dein Sohn im Alter von 13 Jahren nun also keine vollständig bewegliche Vorhaut hat, ist das einfach nur natürlich und kein Grund zur Sorge.
    Ich kann gut verstehen, dass Du Dir Sorgen machst, vor allem wegen der Hygiene. Aber die ist - noch - unbegründet. Gib ihm bitte die Zeit, die er für seine Entwicklung braucht.
    Die neue Leitlinie Phimose und Paraphimose, die im Herbst 2017 veröffentlicht wurde, sagt hierzu:

    Leitlinie schrieb:

    Im Alter von sieben Jahren kann etwa die Hälfte der Knaben das Präputiumwenigstens weitgehend zurückstreifen. Mit 10 Jahren sind es etwa zwei Drittel. In diesem Alter hat also noch etwa 1/3 entwicklungsbedingt eine mindestens partielle Enge oder Verklebung. Selbst im Alter von 13 Jahren muss man bei acht Prozent der Jungen noch mit einer entwicklungsbedingten Vorhautenge rechnen.
    [...]
    Eine Therapie der primären oder sekundären Phimose sollte nur dann erfolgen, wenn die Patienten Beschwerden haben oder solche unmittelbar zu erwarten sind, beispielsweise Miktionsbeschwerden (R39.-), Kohabitationsbeschwerden (N48.-) oder eine Paraphimose. (starker Konsens)
    Das bedeutet also: Dein Junge ist völlig normal entwickelt und es muss erst dann behandelt werden, wenn sich konkrete Beschwerden zeigen oder unmittelbar zu erwarten sind.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Hallo Tina, dankesehr für deinen Bericht und dein Vertrauen,

    meine gut informierten Vorredner haben dir bereits das Wichtigste gesagt.

    Zum Thema "die Vorhaut zurückziehen können" - die komplette Retrahierbarkeit der Vorhaut - herrschen leider auch im deutschen Medizinbetrieb immer noch veraltete, falsche Vorstellungen.

    "doch auch jetzt schon, damit er sich ordentlich waschen kann" - aber nein liebe Tina - das muss der Junge dort eben nicht, wenn die angeborene Vorhautverklebung sich noch nicht gelöst hat, was u. U. erst mit 14, 15 oder gar 16 Jahren zur Gänze der Fall sein kann.

    Bitte unterbinde jegliche Zurückzieh-Versuche durch den Arzt.

    "ich sehe ehrlich gesagt gar keine Narben" - was, wenn da auch gar keine Narbe ist? Das wäre sogar sehr zu hoffen.

    "mein Sohn meint eher innen da könnte eine sein" - man sollte den Jungen nicht unter Druck setzen, hier eine Narbe sehen zu wollen (die es hoffentlich (noch!) gar nicht gibt).

    "aber es ist halt alles so eng, dass man da gar nicht gut rein schauen kann" - aber das ist doch ggf. völlig normal und gesund!

    Niemand muss da "rein schauen".

    "Zur Zeit geht gar nichts, er bekommt sie nicht mal bis zur Hälfte zurück" - das ist völlig ok so, da muss nichts getan werden.

    Bitte sorge mit dafür, dass an der Penisvorhaut durch Fremde nicht herumhantiert wird - lediglich der Junge selbst darf das, ganz sanft, probieren, womit er sich aber womöglich ebensogut noch ein paar Jahre Zeit lassen kann.

    Bitte vermeide grundsätzlich auch die (m. E. allzu oft voreilig gelobte) Salben-Therapie. Von Natur aus brauchen geschätzte mindestens 95 bis 98 % aller Jungen keine aufgetragene Cortison- oder Östrogen-Salbe auf der Vorhaut. Es gibt vielmehr "salbentherapierte" Jungen, die irgendwann erkennen, dass das aufgedrängte Salben eigentlich gar nicht notwendig war und die es dann ggf. als Missachtung oder gar als Missbrauch einordnen, die ggf. traumatisiert sind.

    Ich halte die von dir vor vier Wochen initiierte Salbenbehandlung für überflüssig und sogar nachteilig und empfehle dir, diese Cortison-Salbe unverzüglich abzusetzen. Denn soweit ich (bin kein Arzt) es deinem Bericht entnehme, ist dein Sohn völlig gesund.

    Du solltest den Arzt wechseln, der eine Narbenphimose auch da zu sehen glaubt, wo vermutlich gar keine ist und der rasch zu einer Zirkumzision (Beschneidung) rät d. h. dem die hohe sensorisch-sexuelle Funktion der Vorhaut, nämlich durchaus vergleichbar mit der Klitoris, offensichtlich unbekannt oder gleichgültig ist.

    Dir und deinem Sohn alles Gute!

    .
    .

    Sexuelle Auswirkungen der Zirkumzision

    ... Die Vorhaut, nicht die Eichel, ist der für leichte Berührung sensibelste Teil des Penis. ...

    flexikon.doccheck.com/de/Sexue…irkungen_der_Zirkumzision

    .

    Normal development of the prepuce:
    Birth through age 18

    The prepuce is still developing in the 11-15-year-old group. Kayaba’s findings are similar to those of Øster. [...] Thorvaldsen conducted a survey of young men in Denmark. They found that the average age of first foreskin retraction is 10.4 years.

    cirp.org/library/normal/

    .

    Lebensweisheit:

    „Das einzige, was man zur Penispflege eines nicht beschnittenen Jungen braucht, ist ein großes langes Lineal. Warum? Na, um es all jenen neugierigen Leuten auf die Finger zu klatschen, die versuchen, die Vorhaut zurückzuziehen. The only tool you need to care for an intact boy is a ruler to smack the hands of those curious people who attempt to retract his foreskin.“

    mothering.com/forum/44-case-ag…ng-boy-circ-not-circ.html
    A foreskin is a birth right, not a birth defect.

    Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von Saimaa ()

  • Ich kenne Leute mit einem richtigen "Rüsselchen" die auch nicht komplett zurückziehen können und das auch gar nicht wollen. Einer ist nun 77 Jahre und käme NIEMALS auf die Idee da etwas dran herumschnippeln zu lassen. Wenn dein Sohn das später einmal-aus Kosmetischen oder sonstigen gründen- machen lassen möchte geht das auch noch nach Volljährigkeit.Alles was weg ist stellt eine vollendete Tatsache dar und läßt sich nicht mehr so einfach ändern.
    Alfred
    Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
  • Tina schrieb:

    ich habe einfach nur Angst, dass wir zu lange warten und es letztendlich dann doch gemacht werden muss, was ihm mit zunehmendem Alter sicher schwerer fallen würde als jetzt
    Deine Angst ist verständlich, Tina. Aber letztlich ist sie unbegründet. Inwiefern könnte man denn "zu lange" warten? Das hieße doch nichts weiter als dass Dein Sohn irgendwann mal Beschwerden bekommt, eine konservative Therapie nicht mehr anschlägt und er tatsächlich operiert werden muss. Das ist möglich, ja. Aber dann wäre es nicht "zu spät", sondern "an der Zeit".
    Und was wäre denn das Gegenteil von "zu lange warten"? Es wäre "zu früh operieren". Und das wäre sicher nicht im Sinne Deines Sohnes.


    Tina schrieb:

    Und ich habe auch von einem "spanischen Kragen" gelesen, was ja angeblich nicht ganz ungefährlich sein soll
    Die Paraphimose ist tatsächlich ein medizinischer Notfall. Aber es gibt immer Eventualitäten, an die man denken könnte. Letztlich ginge es hier um eine prophylaktische Operation im Sinne von: Was nicht mehr da ist, kann nicht krank werden. Aber das wäre weder ethisch noch sinnvoll.

    Mach Dich nicht verrückt, Tina. Dein Sohn ist gesund, es muss im Moment nichts gemacht werden.

    Es ist mir wichtig, dass Du verstehst, dass wir hier keine Verschwörungstheoretiker sind, die aus unerfindlichen Gründen den Ratschlag Deines Arztes ablehnen.
    Tatsächlich bemühen wir uns im Gegenteil, aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse für unsere Ratschläge und Tipps zu bemühen. Viele Ärzte kennen leider die Studienlage nur unzureichend und handeln nach den Grundsätzen "hab ich immer schon so gemacht" oder "hab ich noch nie so gemacht".
    Oben hab ich die aktuell gültige Leitlinie verlinkt, nach der Dein Kinderarzt handeln sollte: Abwarten, den Jungen entwickeln lassen. Nur intervenieren, wenn Beschwerden vorliegen.
    Eigentlich ganz einfach ;)
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
  • Hallo Tina,

    erst einmal danke, dass du deinen Sohn nicht gleich ans Messer geliefert hast.
    In dem Alter kann er es sicher schon mal mit Salbe und vorsichtigem Dehnen versuchen. Wenn das aber jetzt so schnell nicht klappt, sollte das überhaupt kein Grund zur Sorge sein. Das wird erst in ein paar Jahren (mehr oder weniger) wichtig. Die Pubertät mit ihrem Hormonschub bewirkt da allerhand. Ansonsten gibt es auch noch Hilfsmittel, wie z. B. die "Phimocure"-Ringe, die er dann benutzen könnte.

    Wenn man keine Narben sieht, kann es ja so schlimm gar nicht sein. Vielleicht sind da ja überhaupt keine? Ich tippe hier mal eher auf eine physiologische Phimose, die bei manchen Jungen eben länger andauert.

    Es ist zwar denkbar, dass später vielleicht ein Eingriff gemacht werden muss, aber das ist erst mal weniger wahrscheinlich. Dann könnte er sich für eine vorhauterhaltende, eher geringfügige Operation wie Triple Incision entscheiden. Wieso wäre das belastender, als jetzt eine "prophylaktische" radikale Beschneidung (der behandelnde Arzt kann und will offenbar nichts Anderes) mit all ihren unschönen, evtl. auch drastischen Folgen?

    Bei der beschriebenen Vorhautenge kann es auch noch nicht zu einem "Spanischen Kragen" kommen. Das wäre denkbar, wenn sich die Vorhaut so sehr geweitet hat, dass sie mit Gewalt bis zum Sulcus zu ziehen geht und er tatsächlich zu fest zieht.
    Erkläre ihm, wie er sich in so einem Fall selber helfen kann: Die Eichel mit drei Fingern langsam, aber fest zusammendrücken. Dann strömt das Blut daraus zurück und die Vorhaut lässt sich wieder repositionieren.
    Zu einem "Spanischen Kragen" kommt es nur, wenn man diesen Zustand so belässt.
  • weil es jetzt schon nicht so angenehm für ihn beim Doc war, ich denk mir halt wenn er dann 14, 15 oder 16 ist wirds wahrscheinlich noch unangenehmer, so mitten in der Pupertät.
    So wie es jetzt ist kann er ja nicht mal Sex haben, gut, das dauert wohl noch ein paar Jahre, aber sooo lange vermutlich auch nicht mehr.

    Vor ein paar Monaten hatte er die Vorhaut mal so weit zurückgezogen, also unter die Eichel, dass er sie nicht mehr zurückbekommen hat, da hat er dann schon Angst bekommen.
  • Ich fürchte DU möchtest das er beschnitten ist, aus welchen gründen auch immer. Da können wir dann noch soviel über die Folgen die du ja weiter unten nachlesen kannst berichten. Kauf dir mal das Buch Ent-hüllt und dann hast du deine Meinung vileicht geändert oder auch nicht.Ich weiß aber nicht was an einem beschnittenen Penis so schön sein soll, mich störts schon kollossal nur weil meine Vorhaut ETWAS kurz ist. Daran das sie ganz weg ist möchte ich nicht einmal denken.
    Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
  • Tina schrieb:

    weil es jetzt schon nicht so angenehm für ihn beim Doc war, ich denk mir halt wenn er dann 14, 15 oder 16 ist wirds wahrscheinlich noch unangenehmer, so mitten in der Pupertät.
    Da mach Dir mal keine Gedanken. Wenn er keine Beschwerden hat, muss nichts getan werden. Die Vorhaut ist schließlich nicht nutzlos, sondern ist eng mit Nervenenden durchzogen. Sie ist wichtig und viele wünschen sich ihre Vorhaut zurück. Er kann das später, sollte das erforderlich werden immer noch machen lassen. Auch erst im Erwachsenenalter. Wieso sollte ihm ein Teil seiner erogenen Zonen genommen werden. Das macht überhaupt keinen Sinn und Eltern müssen sich da keine Gedanken machen wenn keine Beschwerden vorliegen.

    Ich lese immer wieder die Sorge das es im zunehmenden Alter schwerer fallen würde. Ja und? Sicher werden Kinder mit zunehmenden Alter kritischer, das ist ja auch gut so. Das Forum hier ist voll von Männern die unter ihrer Beschneidung leiden. Da ist es doch viel Sinnvoller wenn ein so gravierender Eingriff selbstbestimmt geschieht und da hat er ja noch viel Zeit.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Tina schrieb:

    aber er muss ja irgendwann mal die Vorhaut zurückziehen können, spätestens wenn er sexuell aktiv wird bzw. eigentlich doch auch jetzt schon, damit er sich ordentlich waschen kann
    Das sollte aber nicht Deine Sorge sein. Mit 13 kann er das auf jeden Fall ohne Elterliche Sorge
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Tursiops schrieb:

    Ich fürchte DU möchtest das er beschnitten ist, aus welchen gründen auch immer.
    Ich halte nicht viel davon, hier mit Vorwürfen und derartigen Spekulationen daher zu kommen. Nach meiner Wahrnehmung hat Tina in erster Linie Angst, etwas falsch zu machen. Und sie hat von ihrem Arzt einen Rat, eine Diagnose und Handlungsempfehlung bekommen. Das in den Wind zu schlagen, ist nicht einfach. Schließlich geht es darum, im Interesse ihres Sohnes zu handeln.


    Tina schrieb:

    So wie es jetzt ist kann er ja nicht mal Sex haben, gut, das dauert wohl noch ein paar Jahre, aber sooo lange vermutlich auch nicht mehr.
    Richtig Tina, er kann in diesen Zustand noch keinen Sex haben. Aber er ist jetzt 13 Jahre alt. In den nächsten drei, vier Jahren wird er eine bedeutende Entwicklung durchleben. Sein Körper wird sich enorm umstellen. Das betrifft auch seine Genitalien.
    Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Vorhaut bei Kindern noch mit der Eichel verwachsen und eng ist. Das ist eine natürliche Schutzfunktion. Im Laufe der Pubertät verändert sich der Körper eines Jungen, die enge Vorhaut weitet sich und wird beweglich. Dann ist sein Körper bereit für Sex.
    Bitte hab Geduld und lass Deinem Sohn Zeit, sich zu entwickeln. Er braucht diese Zeit und es gibt nichts, was ein baldiges Handeln nötig machen würde.
    Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
    Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
    Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
    tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/

    Beitrag von Saimaa ()

    Dieser Beitrag wurde von Forenleitung aus folgendem Grund gelöscht: Teilweise off topic, teilweise übergriffig, teilweise überflüssig oder redundant ().
  • Bela2012 schrieb:

    Tina schrieb:

    aber er muss ja irgendwann mal die Vorhaut zurückziehen können, spätestens wenn er sexuell aktiv wird bzw. eigentlich doch auch jetzt schon, damit er sich ordentlich waschen kann
    Das sollte aber nicht Deine Sorge sein. Mit 13 kann er das auf jeden Fall ohne Elterliche Sorge

    Weguer schrieb:

    Tursiops schrieb:

    Ich fürchte DU möchtest das er beschnitten ist, aus welchen gründen auch immer.
    Ich halte nicht viel davon, hier mit Vorwürfen und derartigen Spekulationen daher zu kommen. Nach meiner Wahrnehmung hat Tina in erster Linie Angst, etwas falsch zu machen. Und sie hat von ihrem Arzt einen Rat, eine Diagnose und Handlungsempfehlung bekommen. Das in den Wind zu schlagen, ist nicht einfach. Schließlich geht es darum, im Interesse ihres Sohnes zu handeln.

    Tina schrieb:

    So wie es jetzt ist kann er ja nicht mal Sex haben, gut, das dauert wohl noch ein paar Jahre, aber sooo lange vermutlich auch nicht mehr.
    Richtig Tina, er kann in diesen Zustand noch keinen Sex haben. Aber er ist jetzt 13 Jahre alt. In den nächsten drei, vier Jahren wird er eine bedeutende Entwicklung durchleben. Sein Körper wird sich enorm umstellen. Das betrifft auch seine Genitalien. Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Vorhaut bei Kindern noch mit der Eichel verwachsen und eng ist. Das ist eine natürliche Schutzfunktion. Im Laufe der Pubertät verändert sich der Körper eines Jungen, die enge Vorhaut weitet sich und wird beweglich. Dann ist sein Körper bereit für Sex.
    Bitte hab Geduld und lass Deinem Sohn Zeit, sich zu entwickeln. Er braucht diese Zeit und es gibt nichts, was ein baldiges Handeln nötig machen würde.
    nein, ich möchte ganz und gar nicht, dass er beschnitten wird, sonst hätten wir es ja einfach machen lassen. Darum bin ich ja hier.....
  • Tina schrieb:

    Bela2012 schrieb:

    Tina schrieb:

    aber er muss ja irgendwann mal die Vorhaut zurückziehen können, spätestens wenn er sexuell aktiv wird bzw. eigentlich doch auch jetzt schon, damit er sich ordentlich waschen kann
    Das sollte aber nicht Deine Sorge sein. Mit 13 kann er das auf jeden Fall ohne Elterliche Sorge

    Weguer schrieb:

    Tursiops schrieb:

    Ich fürchte DU möchtest das er beschnitten ist, aus welchen gründen auch immer.
    Ich halte nicht viel davon, hier mit Vorwürfen und derartigen Spekulationen daher zu kommen. Nach meiner Wahrnehmung hat Tina in erster Linie Angst, etwas falsch zu machen. Und sie hat von ihrem Arzt einen Rat, eine Diagnose und Handlungsempfehlung bekommen. Das in den Wind zu schlagen, ist nicht einfach. Schließlich geht es darum, im Interesse ihres Sohnes zu handeln.

    Tina schrieb:

    So wie es jetzt ist kann er ja nicht mal Sex haben, gut, das dauert wohl noch ein paar Jahre, aber sooo lange vermutlich auch nicht mehr.
    Richtig Tina, er kann in diesen Zustand noch keinen Sex haben. Aber er ist jetzt 13 Jahre alt. In den nächsten drei, vier Jahren wird er eine bedeutende Entwicklung durchleben. Sein Körper wird sich enorm umstellen. Das betrifft auch seine Genitalien. Die Natur hat es so eingerichtet, dass die Vorhaut bei Kindern noch mit der Eichel verwachsen und eng ist. Das ist eine natürliche Schutzfunktion. Im Laufe der Pubertät verändert sich der Körper eines Jungen, die enge Vorhaut weitet sich und wird beweglich. Dann ist sein Körper bereit für Sex.Bitte hab Geduld und lass Deinem Sohn Zeit, sich zu entwickeln. Er braucht diese Zeit und es gibt nichts, was ein baldiges Handeln nötig machen würde.
    nein, ich möchte ganz und gar nicht, dass er beschnitten wird, sonst hätten wir es ja einfach machen lassen. Darum bin ich ja hier.....
    Und warum sollte es nicht MEINE Sorge sein? Natürlich ist es das, er ist immerhin mein geliebtes Kind! Verstehe diese Aussage nicht ganz
  • Hallo Tina,

    Ich kann manche hier auch nicht verstehen, dass sie dir jetzt Vorwürfe machen, weil du Hilfe suchst.
    Dein Sohn ist ja nun schon 13 Jahre alt und damit auch alt genug, um selbst zu wissen was er will.
    Wie sieht er denn die ganze Sache? Vielleicht habe ich es überlesen und dies wurde schon gesagt?
    Ich denke mit 13 sollte er wissen, wie es für ihn weitergehen soll. Das wichtigste ist doch, dass er da mitreden kann.
    Es wäre ein großer Fehler, über seinen Kopf hinweg zu entscheiden, egal wie die Entscheidung letztlich aussieht.

    Wenn er sagt, das alles stört mich zur Zeit nicht und ich will nicht, dass daran überhaupt noch etwas gemacht wird, sollten alle dies akzeptieren und ihn damit in Ruhe lassen. Sein aktueller Zustand ist ja nicht gefährlich.
    Wenn er jedoch der Meinung ist, dass da weiterhin behandelt werden sollte, dann sollte er auch mitbestimmen, wie diese Behandlung aussieht.
    Für mich steht der Wille des Jungen hier an erster Stelle und ich habe das Gefühl, dass gerade dieser hier nicht ausreichend gefragt ist. Es handelt sich ja hier nicht um ein Kleinkind, welches überhaupt nicht wissen kann, was es will. Darum nochmals meine Frage, wie sieht der Junge die ganze Sache überhaupt und wie soll es seiner Meinung nach weitergehen?

    MfG
  • Sorry, aber ich denke du kommst anders rüber, als du willst.

    Eben so, als fändest du einen beschnitten Penis besser, hygienischer usw. Es gibt viele Mütter die da ziemlich übergriffig werden. Gut das das nicht so bei dir ist. Aber waschen können sich 13 Jährige und wenn er keine Probleme hat muss er nicht zum Arzt. Er hat einfach noch lange Zeit. Lass ihn sich entwickeln. Bei manchen dauert das halt bis sie 17 oder 18 Jahre sind.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • T12345T schrieb:

    Hallo Tina,

    Ich kann manche hier auch nicht verstehen, dass sie dir jetzt Vorwürfe machen, weil du Hilfe suchst.
    Ich denke das liegt daran, das ich zuviel mit Müttern in Foren und FB zu tun habe die denken der Penis des Sohnes wäre ihr Eigentum und sie können darüber verfügen wie sie wollen

    Sorry dafür.
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • Bela2012 schrieb:

    Sorry, aber ich denke du kommst anders rüber, als du willst.

    Eben so, als fändest du einen beschnitten Penis besser, hygienischer usw. Es gibt viele Mütter die da ziemlich übergriffig werden. Gut das das nicht so bei dir ist. Aber waschen können sich 13 Jährige und wenn er keine Probleme hat muss er nicht zum Arzt. Er hat einfach noch lange Zeit. Lass ihn sich entwickeln. Bei manchen dauert das halt bis sie 17 oder 18 Jahre sind.
    ich finde einen beschnittenen Penis nicht besser oder hygienischer, meiner Mann ist auch nicht beschnitten und ist immer sauber, waschen kann man sich mit und ohne Vorhaut :) Und mein größter Wunsch wäre, wenn mein Sohn das nicht machen lassen muss
  • T12345T schrieb:

    Hallo Tina,

    Ich kann manche hier auch nicht verstehen, dass sie dir jetzt Vorwürfe machen, weil du Hilfe suchst.
    Dein Sohn ist ja nun schon 13 Jahre alt und damit auch alt genug, um selbst zu wissen was er will.
    Wie sieht er denn die ganze Sache? Vielleicht habe ich es überlesen und dies wurde schon gesagt?
    Ich denke mit 13 sollte er wissen, wie es für ihn weitergehen soll. Das wichtigste ist doch, dass er da mitreden kann.
    Es wäre ein großer Fehler, über seinen Kopf hinweg zu entscheiden, egal wie die Entscheidung letztlich aussieht.

    Wenn er sagt, das alles stört mich zur Zeit nicht und ich will nicht, dass daran überhaupt noch etwas gemacht wird, sollten alle dies akzeptieren und ihn damit in Ruhe lassen. Sein aktueller Zustand ist ja nicht gefährlich.
    Wenn er jedoch der Meinung ist, dass da weiterhin behandelt werden sollte, dann sollte er auch mitbestimmen, wie diese Behandlung aussieht.
    Für mich steht der Wille des Jungen hier an erster Stelle und ich habe das Gefühl, dass gerade dieser hier nicht ausreichend gefragt ist. Es handelt sich ja hier nicht um ein Kleinkind, welches überhaupt nicht wissen kann, was es will. Darum nochmals meine Frage, wie sieht der Junge die ganze Sache überhaupt und wie soll es seiner Meinung nach weitergehen?

    MfG
    Danke für deine netten Worte! Hm, so wirklich weiß er es nicht, also grundsätzlich möchte er es nicht machen lassen, er hat natürlich Angst vor einer OP, Narkose und so generell, Schmerzen danach, wie es dann aussieht .... Aber er denkt, dass es wohl sein muss, weil es der Arzt gesagt hat und weil er weiß bzw. sieht, dass es so eng ist. Sein kleinerer Bruder kann die Vorhaut problemlos zurückziehen. Aber im Endeffekt macht er das was wir ihm als Elter raten. Und ich möchte es nicht wenn es nicht sein muss.
  • Tina schrieb:

    Und mein größter Wunsch wäre, wenn mein Sohn das nicht machen lassen muss
    Und wie sieht nun der Wunsch deines Sohnes aus? Nur darauf kommt es hier an. Deine Wünsche sind doch nicht von interesse. Es darf nichts gemacht werden, was er nicht will und wenn er warten will, dann wird eben gewartet. Wenn er Behandlung will, dann wird eben so behandelt wie er möchte. Das ist doch nicht so schwer. Der Junge ist alt genug, um da mitreden zu müssen
  • Tina schrieb:

    ich finde einen beschnittenen Penis nicht besser oder hygienischer, meiner Mann ist auch nicht beschnitten und ist immer sauber, waschen kann man sich mit und ohne Vorhaut Und mein größter Wunsch wäre, wenn mein Sohn das nicht machen lassen muss
    Danke.

    Wirklich, mach Dir keine Sorgen. Er hat Zeit. Verengungen wachsen sich oft aus und er hat viel Zeit. awmf.org/leitlinien/detail/ll/006-052.html Hier kannst Du Dir die Richtlinie mal ansehen
    "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

    "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


    George Santayana (1863-1952)
  • T12345T schrieb:

    Tina schrieb:

    Und mein größter Wunsch wäre, wenn mein Sohn das nicht machen lassen muss
    Und wie sieht nun der Wunsch deines Sohnes aus? Nur darauf kommt es hier an. Deine Wünsche sind doch nicht von interesse. Es darf nichts gemacht werden, was er nicht will und wenn er warten will, dann wird eben gewartet. Wenn er Behandlung will, dann wird eben so behandelt wie er möchte. Das ist doch nicht so schwer. Der Junge ist alt genug, um da mitreden zu müssen
    hab ich schon weiter oben geschrieben: also grundsätzlich möchte er es nicht machen lassen, er hat natürlich Angst vor einer OP, Narkose und so generell, Schmerzen danach, wie es dann aussieht .... Aber er denkt, dass es wohl sein muss, weil es der Arzt gesagt hat und weil er weiß bzw. sieht, dass es so eng ist. Sein kleinerer Bruder kann die Vorhaut problemlos zurückziehen. Aber im Endeffekt macht er das was wir ihm als Elter raten. Und ich möchte es nicht wenn es nicht sein muss.
    Ganz so ist es nicht, wie soll er denn die Konsequenzen einschätzen können??? Er ist noch ein Kind. Ich hab zB bevor ich mich da eingelesen hab auch nicht gewusst, dass es noch eine innere Vorhaut gibt, dass das alles mit vielen Nerven durchzogen ist uns daher viel verloren geht, die Ärzte sagen ja, dass das überhaupt keinen Unterschied macht und man genauso viel spürt wie mit Haut

    Beitrag von Saimaa ()

    Dieser Beitrag wurde von Forenleitung aus folgendem Grund gelöscht: Teilweise off topic, teilweise übergriffig, teilweise überflüssig oder redundant ().
  • Ok. Narben entstehen aber nicht einfach so. Hatte dein Sohn wirklich nie eine Entzündung? Dadurch entstehen Narben, oder durch gewaltsames zurückziehen. Kannst du beides sicher ausschließen? Wie sonst sollte es da zu Narben kommen. Das erschließt sich für mich nicht ganz.
    Meine letzte Idee, rede mit einem Urologen der selbst nicht operiert. Die haben nichts von einer Diagnose, dass die Vorhaut ab muss. Andere könnten im zweifel immer sagen, ich operiers euch und verdienen damit.
  • Tina schrieb:

    bevor ich mich da eingelesen hab auch nicht gewusst, dass es noch eine innere Vorhaut gibt, dass das alles mit vielen Nerven durchzogen ist uns daher viel verloren geht
    Ja, dieses Wissen ist noch viel zu wenig verbreitet. Da gibt es noch viel zu tun. Die Zeiten, wo "man über so etwas nicht spricht", sind ja hoffentlich endgültig vorbei. Eigentlich sollte das in den Schulen im Biologieunterricht vermittelt werden.

    Tina schrieb:

    Ärzte sagen ja, dass das überhaupt keinen Unterschied macht und man genauso viel spürt wie mit Haut
    Ja, ist leider meistens so. Dabei sollten gerade die das eigentlich besser wissen. Ich denke, manche wissen das auch...


    T12345T schrieb:

    Meine letzte Idee, rede mit einem Urologen der selbst nicht operiert. Die haben nichts von einer Diagnose, dass die Vorhaut ab muss.
    Kann funktionieren. Aber wie war das noch mit der Krähe, die der anderen kein Auge aushackt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zipfelmuetze ()

  • T12345T schrieb:

    Ok. Narben entstehen aber nicht einfach so. Hatte dein Sohn wirklich nie eine Entzündung? Dadurch entstehen Narben, oder durch gewaltsames zurückziehen. Kannst du beides sicher ausschließen? Wie sonst sollte es da zu Narben kommen. Das erschließt sich für mich nicht ganz.
    Meine letzte Idee, rede mit einem Urologen der selbst nicht operiert. Die haben nichts von einer Diagnose, dass die Vorhaut ab muss. Andere könnten im zweifel immer sagen, ich operiers euch und verdienen damit.
    er hat sie selbst mal zurückgezogen und nur schwer wieder hochbekommen, vermutlich ist da etwas eingerissen. Der erste Urologe bei dem wir waren würde ihn sowieso nicht operieren bzw. der hat sowieso sein Geld für unseren Besuch bei ihm gleich bekommen und die zweite war eine Krankenhausärztin

    Beitrag von skynet1 ()

    Dieser Beitrag wurde von Forenleitung aus folgendem Grund gelöscht: Teilweise off topic, teilweise übergriffig, teilweise überflüssig oder redundant ().
  • Tina schrieb:

    er hat sie selbst mal zurückgezogen und nur schwer wieder hochbekommen, vermutlich ist da etwas eingerissen.
    Das ist natürlich möglich. Da kann man sehen, wozu so ein unnötiger Druck ("Die Vorhaut muss bis zu * Jahren zurückziehbar sein") führen kann (kein Vorwurf an dich).

    So ein Einriss (wenn es überhaupt dazu gekommen ist) bewirkt aber keinesfalls eine zirkumferente Narbe. Und nur das könnte eine gültige Legitimation für eine (Teil-)Beschneidung sein.

    * Bitte selber mit Hilfe von 2 Würfeln ermitteln