Menschenverachtende Antworten im Facebook-Gruppe zur Beschneidung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Menschenverachtende Antworten im Facebook-Gruppe zur Beschneidung

      Neu

      Durch Zufall bin ich auf folgende ein paar Monate alte Facebook-Frage in der Gruppe "Rund um Familie" gestoßen:


      facebook.com/1055343351177075/…/1969488183095916/?type=3


      Die Antworten haben mich ehrlich gesagt komplett entsetzt. Ich stehe immer noch total unter Schock, während ich diesen Beitrag.

      Zum einen melden sich da einige Mütter zu Wort, die ihre Söhne aus hygienischen Gründen beschnitten haben.

      Zum anderen melden sich da viele Mütter, die berichteten, dass ihre Söhne -in der Regel im Kleinkindalter- wegen "Phimose" oder Verengung beschnitten werden mussten. Ganz lapidar. Ohne erkennbares Bedenken.

      Hatte "das Etwas" doch recht, als er in recht drastischen Worten erklärte, dass wir keine Fortschritte machen.
    • Neu

      Was soll man dazu sagen, Sokrates?
      Ich habe manchmal den Eindruck, Du würdest Dich gezielt auf die negativen Seiten, die schlimmen Aussagen konzentrieren und die positiven ebenso bewusst ausblenden und negieren.
      Ja, es gibt diese schlimmen und menschenverachtenden Aussagen dort in dieser Diskussion. Aber kann man dort nicht deutlich mehr Aussagen lesen von Müttern, die ihre Söhne nicht haben beschneiden lassen, die den Sinn und Nutzen der Vorhaut kennen und erkennen, die sich klar gegen die sinnlose Verstümmelung von Jungen aussprechen?
      Wir werden IMMER dumme und primitive Menschen finden, die mit Tunnelblick und stur durchs Leben laufen und Blödsinn von sich geben. Immer. Wir werden immer Menschen finden, die mit Tierquälerei kein Problem haben, Frauen, die nichts daran finden, während der Schwangerschaft zu rauchen, Rassisten, die trotz aller Fortschritte unserer Zivilisation Menschen mit dunkler Hautfarbe als minderwertig erachten.
      Und wir werden immer Menschen finden können, die Jungen gerne verstümmeln oder zumindest nichts Schlimmes dabei finden.
      Sich aber auf diese negativen Seiten zu konzentrieren und alles Positive wegzuwischen, ist in meinen Augen der falsche Weg.
      Und um Deine Frage zu beantworten: Nein, ich bin sicher, dass wir Fortschritte machen. Egal, ob das der eine oder andere anders sieht.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Neu

      Sokrates schrieb:

      Durch Zufall bin ich auf folgende ein paar Monate alte Facebook-Frage in der Gruppe "Rund um Familie" gestoßen:


      facebook.com/1055343351177075/…/1969488183095916/?type=3


      Die Antworten haben mich ehrlich gesagt komplett entsetzt. Ich stehe immer noch total unter Schock, während ich diesen Beitrag.

      Zum einen melden sich da einige Mütter zu Wort, die ihre Söhne aus hygienischen Gründen beschnitten haben.

      Zum anderen melden sich da viele Mütter, die berichteten, dass ihre Söhne -in der Regel im Kleinkindalter- wegen "Phimose" oder Verengung beschnitten werden mussten. Ganz lapidar. Ohne erkennbares Bedenken.

      Hatte "das Etwas" doch recht, als er in recht drastischen Worten erklärte, dass wir keine Fortschritte machen.
      Ich habe das alles gelesen. So ist das aber in jeder gleichartige Diskusion. Wenn ich etwas gleiche vor 11 Jahre gelesen, so war ich noch in keinem Scock, weil habe noch gar keine Ahnung hatte, dass die VA schädliche Wirkungen kann haben.

      Erst in März habe ich Beiträge von Männer gelesen, die eine stupide beschneidungsfetischistische Propaganda geglauben und sie haben sich freiwillig beschnitten lassen und sie haben später sehr bitter bedauert wegen brutale Erlebnisunterschied vor und nach VA. Nach der VA war das Erlebnis kaum 10% als vor der VA. Wenn ich diese gelesen habe, dann war ich ziemlich beunruhigt. Ich habe mir gesagt: wie ist das eingentlich, weil ich bis der Zeit nur wie ist die Beschneidung eine sehr wunderbare Sache gelesen habe.

      Dann habe ich eine Idee gekriegt; netdoktor.at besuchen und dort lesen. Das, was habe ich dort gelesen, das war für mich erst ein Schock, sehr grosser Schok, ich war dann fast halbe Jahr damals kurz vor Nervenzussamenbruch. Wenn das war weg, dann habe ich eine Entscheidung gemacht, etwas machen.

      Dort war aber auch positive Sachen, ich habe in dem Forum Manfred getroffen und Alexander Bachl dort ein link von diesen Webseiten gelassen.

      Was ist in das Facebook. Ich schreibe in ähnliche Foren sehr oft. Es ist ein Problem, dass ich sehr oft nach Amen in die Kirche komme. Wie jetzt, ich habe genau eine ähnliche Diskusion gefunden, die über halbe Jahr alt ist.

      Es ist das genau im Forum, wo die blöde Beschneidungswerbung ist.
    • Neu

      gin schrieb:

      Dann habe ich eine Idee gekriegt; netdoktor.at besuchen und dort lesen. Das, was habe ich dort gelesen, das war für mich erst ein Schock, sehr grosser Schok, ich war dann fast halbe Jahr damals kurz vor Nervenzussamenbruch. Wenn das war weg, dann habe ich eine Entscheidung gemacht, etwas machen.

      Dort war aber auch positive Sachen, ich habe in dem Forum Manfred getroffen und Alexander Bachl dort ein link von diesen Webseiten gelassen.

      Ja, ich kenne das netdoktor.at-Forum. Ich habe dort die Beiträge gelesen. Mir fehlen ein wenig die rechten Worte, um zu beschreiben, was ich da lesen musste. Aber es waren pädosexuell-sadistische Kommentare von Müttern. Es hat mich damals auch komplett schockiert. Ich kann mich noch sehr gut an das Entsetzen erinnern, als ich das damals lesen musste. Das war vor knapp 10 Jahren.

      Später habe ich dann fest gestellt, dass sich Wortwahl und Themensetzung dieser "Mütter" immer erschreckend gleichen, und kam zu der Erkenntnis, dass es sich dabei um Fake-Profile handelte.


      Und genau das ist das Problem: Jetzt, 10 Jahre später, muss ich immer noch ganz ähnliche Kommentare (wenn auch nicht ganz so extreme wie jene bei Netdokor) lesen. Und diesmal handelt es sich um echte Mütter. (Denn Facebook-Profile mit Bildern und allem legt man nicht so schnell und ohne weiteres an wie Profil in Diskussionsforen.)

      Genau das ist es, was mich niederschmettert.
    • Neu

      Das ist überhaupt kein Problem. Es ist sogar eine beliebte Masche, Fake-Profile aus Daten und Fotos anderer Profile anzulegen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Neu

      Selbstbestimmung schrieb:

      Sokrates schrieb:

      Denn Facebook-Profile mit Bildern und allem legt man nicht so schnell und ohne weiteres an wie Profil in Diskussionsforen.
      Ist nur eine Frage der Professionalität. Du kannst heute alles kaufen.
      Stimmt. Dennoch glaube ich nicht, dass sich irgendwelche Trolls extra ein FB-Profil kaufen, um in einer Facebook-Gruppe ein einziges Mal ein paar Sätze abzulassen. Beschneidung ist in der Gruppe ja nicht Dauerthema!
    • Neu

      Ja, aber nochmal: Das ist nicht nötig. In fünf bis zehn Minuten hast du dir ein neues Facebookprofil erstellt. Mit Bildern und Hobbies und Lieblingsfilmen und hastdunichtgesehen.
      Kostet keinen Cent.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Neu

      Selbstbestimmung schrieb:

      Es gibt auf so etwas spezialisierte PR-Agenturen. Geld dürfte reichlich zur Verfügung stehen.
      Klar, doch warum sollte man dafür auch nur einen Cent ausgeben, wenn man das auch ohne Geld hin bekommt.

      Diese Postings gibt es, doch ich habe die Erfahrung gemacht, das sie immer mehr und immer gezielteren Gegenwind bekommen. Es gibt überall Menschen die extreme Meinungen haben und man sollte sich auf das positive konzentrieren und die Menschen aufklären, das nimmt den Gegnern von Kinderrechten den Wind aus den Segeln. Wichtig ist, sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen und nur Fakten zu bringen die man belegen kann. Daher ist spontanes posten oft nicht so klug, (jedenfalls nicht wenn ich das mache) Ich werde immer zu emotional wenn ich nicht etwas warte.
      "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it"

      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen."


      George Santayana (1863-1952)
    • Neu

      War auch einige Zeit in Netdoctor zugange. Da sind haupsächlich zwei Trolle zugange Forellenprinz und Prinzenzepter die womöglich ein und dieselbe Person sind .In Netdoc können ja auch nicht angemeldete schreiben und das tun die beiden (einer) ja auch und biegen jeden Beitrag krumm. Ich würde das nicht als ein ernstzunehmendes Forum ansehen, eher ein Studienobjekt des Forenbetreibers zu was auch immer.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.