Der "selbstverständlich TOTAL unverbindliche" MigrationsPAKT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der "selbstverständlich TOTAL unverbindliche" MigrationsPAKT

      Ziel 16 schrieb:

      Um diese Verpflichtung zu verwirklichen, werden wir aus den folgenden Maßnahmen schöpfen. Wir werden
      a) den gegenseitigen Respekt für die Kultur, die Traditionen und die Gebräuche der Zielgesellschaft und der Migranten fördern und zu diesem Zweck bewährte Verfahrensweisen im Bereich von Integrationspolitik, -programmen und -tätigkeiten, einschließlich Wegen zur Förderung der Akzeptanz von Vielfalt und der Erleichterung von sozialem Zusammenhalt und Inklusion, austauschen und umsetzen...
      Oh Leute, ich hör die Nachtigall trapsen! :/

      un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Oh-oh! Orwell lässt grüßen:

      ...man werde „unter voller Achtung der Medienfreiheit eine unabhängige, objektive und hochwertige Berichterstattung durch die Medien, einschließlich Informationen im Internet, fördern, unter anderem durch Sensibilisierung und Aufklärung von Medienschaffenden hinsichtlich Migrationsfragen und -begriffen, durch Investitionen in ethische Standards der Berichterstattung und Werbung und durch Einstellung der öffentlichen Finanzierung oder materiellen Unterstützung von Medien, die systematisch Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und andere Formen der Diskriminierung gegenüber Migranten fördern“.
      Das hört sich alles schön und gut an, bloß wir wissen, dass "Intoleranz" seit 2012 in der Politik als Synonym für "Kritik an genitalverstümmelnden Bräuchen" (wenn sie JUNGEN) betreffen steht.

      Mann, die sollen doch nicht von "ethischen Standards" faseln, die haben sie 2012 fallen gelassen wie eine heiße Kartoffel.

      Der Passus, meint Jarren, könne „in seiner Auswirkung medien- und somit freiheitsfeindlich wirken“.
      Aber sicher. Und nicht nur der.

      Und man fragt sich schon, warum der in Gesetzgeberton formulierte Migrationspakt die Beeinflussung der Medien und ihrer Berichterstattung jenseits von Verfassungsgrundsätzen, Presserecht und Strafgesetz überhaupt als staatliche Aufgabe ansieht. Daraus spricht ein seltsames Verständnis von Pressefreiheit.
      Pressefreiheit? Freie Entfaltung der Persönlichkeit? Gleichheit der Geschlechter? Recht auf körperliche Unversehrtheit? Recht auf Sexuelle Selbstbestimmung?
      Das einzige, was heute noch zählt ist "Religionsfreiheit" von Erwachsenen (außer, wenn es um die 12 Stämme geh - das sind ja Christen)

      Prost Mahlzeit! *Brech*

      faz.net/aktuell/feuilleton/bed…ssefreiheit-15916519.html
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf