Smegma trotz Beschneidug ? Unter der SCHAFTHAUT *speziell*

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Smegma trotz Beschneidug ? Unter der SCHAFTHAUT *speziell*

      Hallo liebes Forum,


      ich hab eine Frage zu einer echt komischen Situation. Ich bin seit Kindesalter bereits beschnitten und vor ein paar Monaten bemerkte ich einen knubbel unter der Haut meines Schaftes direkt unter der Eichel.

      Ich konnte diese etwas rumschieben bis ich es an eine Stelle geschoben habe an der die Haut sehr dünn war und ich meine dass dort ein kleines Loch sich befindet. ich bemerkte eine ART SPITZE Ecke an diesem Knubnel, welche ich in Richtung dieser dünnen Haut drücken konnte, in Richtung dieses Loches.

      Hier übte ich dann so viel Druck aus , dass ich diesen knubbel (mandelförmig nur kleiner) durch diese dünne Haut oder Loch durchdrücken konnte und ich fast den ganzen knubbel entfernen konnte.

      Dieser sah hell aus, weiss, wie eine kleine geschälte Mandel , brüchig... ziemlich Geruchsneutral.

      Es hinterblieb nur ein kleiner Rest der anscheinend nicht spitz genug war, sodsss ich ihn durch die drücken konnte.

      Nach paar Monaten ist der knubbel nun wieder ds und ich konnten ihn heute wieder genau so entfernen ...

      Ich weiß nicht wie ich mit diesem
      Problem umgehen soll, ich bin ein sehr hygienischer Mensch und kann mir nur vorstellen dass beim Geschlechtsverkehr vielleicht Sekrete Oder ähnliche Dinge durch dieses kleine Loch unter die erste Haut des Schaftes gelangt und über Monate sich dann zu einem knubbel anhäuft ?

      Jemand einen Rat?
    • Hallo 1989User1989,
      ich geb zu, so ganz hab ich das nicht kapiert, wie Du das genau meinst. Könnte es sein, dass Du von einem einfachen Mitesser sprichst?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Nein. Es ist halt sehr speziell und nicht einfach zu erklären....

      Ein knubbel unter der Haut des Schaftes die an der Eichel grenzt quasi ..... welchen ich entfernt habe in dem ich ihn durch die Haut gedrückt habe ... etwa 1cm lang und 0,5cm breit , oval förmig mit spitzen Ecken ... nur dieser kam halt wieder genau an der selben stelle , selbes vorgehen beim entfernen ...
    • Dürfte sich um eine Art Mitesser handeln, sowas hab ich auch schon mal an der Schafthaut und dürfte völlig normal sein. Einfach eine Talgdrüse die sich nicht geöffnet hat und den Inhalt so lange aufspeichert bis der Druck zu hoch wird, Völlig normal und ungefährlich. Aber ein Zentimeter lang wäre schon gewaltig.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Tja, dann ist es an der Stelle wo das Bändchen mit der Eichel und dem Schaft verwachsen ist. Dort sind wirklich zwei "Taschen" in denen sich links und rechts Smegma ansammeln kann. Das hängt ganz einfach von der Beschaffenheit der Unterhose ab. Z.B. Angora fusselt recht stark solange sie neu ist. Das mischt sich dann mit Talg und anderen Sachen und bildet diese Keilförmigen Teile. Sind beim durchbrechen manchmal faserig, eben Abrieb der Unterhose. Aber auch nichts schlimmes. Ab und zu mal entfernen und gut ists.Bei mir gehen diese Taschen etwa acht Millimeter bis unter die Schafthaut, völlig normal.
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.