Skandalöses Urteil vom EGMR: Mohammed darf nicht pädophil genannt werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ist der Hammer. :FP01
      "Religiöser Friede bedroht" ist wohl das neue Argument zum kollektiven Arschkriechen. Vom EGMR haben sich kleine Jungen wohl kaum Schutz ihrer körperlichen Unversehrtheit zu erwarten. ;(
      Seltsam, dass sich der EGMR nicht auch schützend vor die "12 Stämme" gestellt hat. Aber - das waren ja nur Christen!

      Und Jesus darf jeder als "schwulen Psychopathen" bezeichnen. Man darf Karikaturen veröffentlich, wo ein Priester dem gekreuzigten Jesus einen Blowjob verpasst. Das ist also Meinungsfreiheit - mal so - mal so.

      Die EU wird immer schlimmer.

      Ich fasse es nicht....

      Und dann haben alle "Wir sind Charlie!" gebrüllt. Was für eine Farce, wenn EU-Rechtsprechung von Angst vor islamistischen Terroranschlägen diktiert wird.

      Ein ganz schlechter Tag für Europa.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Sowohl Österreich als auch die Beschwerdeführerin können das Urteil innerhalb von drei Monaten anfechten
      Hoffentlich macht sie das. Das kann nicht so stehenbleiben, das ist eine Katastrophe. Ein Rückschritt um 100 Jahre.

      Aber es ist doch beruhigend, dass es von der freien Meinungsäußerung gedeckt ist, wenn ein Muslim die Deutschen eine "Köterrasse" bzw. "Hundeclan" nennt.

      morgenpost.de/vermischtes/arti…ophil-genannt-werden.html
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Wenn es ums Christentum geht, kann das EGMR auch anders:


      Auf Fotos waren ein Mann mit Tattoo und Heiligenschein zu sehen sowie eine Frau mit Heiligenschein, Kleid und Perlenkette. Dazu waren die Überschriften „Jesus, was für Hosen“, „Maria, was für ein Kleid“ und „Jesus und Maria, was ihr da tragt“ zu lesen.

      100 Beschwerden bei Kirche und Behörden eingegangen

      Rund 100 Verbraucher hatten sich wegen dieser Werbung in ihren religiösen Gefühlen verletzt gesehen und sich bei Kirche und Behörden beschwert.

      Aber gegenüber dem Islam soll alles auf Zehenspitzen gehen

      juraforum.de/recht-gesetz/egmr…und-maria-beziehen-614986
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Es handele sich hier um ein sehr sensibles Thema, konstatierten die Straßburger Richter...
      Kommt euch das bekannt vor?


      Allerdings sei Kritik dort nicht mehr schützenswert, wo sie zu religiöser Intoleranz führen könne.
      Und das kann man immer behaupten.


      In der zur Zeit aufgeheizten Stimmung müsse man besonders darauf achten, was man sagt.

      EGMR: Z.Zt Schnauze halten!


      Das kann man immer sagen. "Die Lage war noch nie so ernst!" (Konrad Adenauer)


      lto.de/recht/nachrichten/n/egm…itik-strafe-gesellschaft/
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Ganz egal, wie man zu diesem Urteil nun stehen mag, ich halte eine Übertragung auf das Thema Beschneidung nicht für angemessen, eine Sache entsetzt mich.

      Dass für die EUMR die Auslegung des Rechts offenbar von einer "aufgeheizten Stimmung" abhängig macht, ist ein Skandal an sich.

      Sind Gesetze nicht jederzeit allgemeingültig? Sind nicht auch die Menschenrechte, die soll das EUMR ja beschützten, allgemeingültig zu jeder Zeit. Oder verliert ein Menschenrecht in Abhängigkeit vom gesellschaften Klima an Gültigkeit?

      Und wer legt eigentlich fest, wie das gesellschaftliche Klima nun angeblich ist? Das ist noch eine rein subjektive Einschätzung.
    • Man muss bei den "religiösen Gefühlen" immer im Hinterkopf haben, daß es den staatlichen Einrichtungen NIE um die Gefühle seiner Bürger geht. Es geht einzig und allein um die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung.

      Die Christen hierzulande sind keine Gefahr für die öffentliche Ordnung. Weder geht von dieser Gruppe ein Gewaltpotenzial aus noch muss eine Regierung Protestmärsche o.ä. von dieser Seite fürchten. Sie sind völlig assimiliert und machen wir uns nichts vor: Christen, christliche Traditionen christliche Glaubensinhalte sind bei uns völlig Freiwild was Satire, Karikatur, etc. angeht. Daß diese Güter nur dann geschützt sein sollen, wenn damit zu rechnen ist, daß Kabarettisten Morddrohungen erhalten, Redaktionen werberinnahmengefährdenden Shitstorm riskieren, o.ä. erscheint mir zwar als Denkfehler (zumal ich als anwendender Katholik mir da ziemlich - Verzeihung! - verarscht vorkomme), Respektlosigkeit ist bei uns allerdings anscheinend schon systemimmanent angelegt.

      Insofern könnte man fast schon eine gewisse Bewunderung für die muslimische Bevölkerung entwickeln, die diese Schwachstelle im System nicht auf sich sitzen lassen und sich nicht ideologisch so "deutsch" weichspülen lassen...

      Was nicht bedeutet, daß ich dem Islam auch nur den Hauch eines gesellschaftlichen oder politischen Einflusses gönne, aber das hat Gründe.
      Gruß
      Hickhack
    • @Sokrates: Ich sehe den Bezug zum Thema sehr wohl und das hat auch mit dem von dir genannten Punkt zu tun. Wenn Muslime und Juden drohen würden, Anschläge zu verüben weil man die Beschneidung als Genitalverstümmelung wertet, müsste man da dann auch nachgeben?

      Der EMGR hält es für zulässig, dass relgiöse Gefühle über die Wertung eines Sachverhalts bestimmen und je radikaler diese Gefühle zum Ausdruck kommen, desto wichtiger ist es diese zu schützen? Mich macht das fassungslos. Wie kann der EMGR so eine Haltung schützen? Charlie Hebdo sind wir offensichtlich noch lange nicht alle.
    • Hickhack schrieb:

      Insofern könnte man fast schon eine gewisse Bewunderung für die muslimische Bevölkerung entwickeln, die diese Schwachstelle im System nicht auf sich sitzen lassen und sich nicht ideologisch so "deutsch" weichspülen lassen...
      Also sollten Christen auch zur Kalaschnikov greifen wenn aufs Christentum bezogene Karikaturen gebracht werden, a la Charlie Hebdo?

      Es ist doch gruselig, dass islamistische Terroranschläge offenbar bis zum EGMR durchschlagen!

      Es zeigt sich - Erpressung funktioniert!

      Wenn es um Christen geht, wird regelmäßig gesagt: "die müssen das aushalten!" Warum? Weil die Christen in Europa nicht militant auftreten.

      Ich meine, man soll sich bemühen, religiöse Gefühle anderer nicht zu verletzen!

      Manchmal ist das allerdings ganz unvermeidbar, wenn religiöse Vorstellungen mit Menschenrechten kollidieren. Z.B. mit dem Recht auf sexuelle Seblstbestimmung - und hier schließt sich der Kreis - das betrifft sowohl "Kinderehen" als auch die Genitalverstümmelung von Kindern.

      Das Urteil ist schlimm, die Begründung ist noch schlimmer - abgründig.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Die Begründung, dass etwas geeignet sei den religiösen Frieden zu gefährden ist sehr gefährlich.

      Zumal man den Eindruck gewinnen muss, dass man vor bestimmten Religionsgemeinschaften besonders auf Zehenspitzen gehen soll.

      Was soll das überhaupt sein, der "religiöse Frieden"? Und haben wir diesen Zustand jetzt?
      Ist es "friedlich", wenn Kinder aus religiöser Motivation geschlagen oder genitalverstümmelt werden?

      Ist es friedlich, wenn jemand messerstechend durch eine Straße läuft und ausruft, dass er "nur" Christen angreifen will? Wenn jemand mit einem schweren LKW einen Weihnachtsmarkt, ein Symbol des Christentums überrollt? Wenn in einer Kirche ein alter Priester "geschächtet" wird?

      Das Urteil ist vor allem eins: feige. Man kuscht.
      Feigheit wurde noch nie belohnt.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • "geeignet, den religiösen Frieden zu gefährden" - sorry, aber die haben doch einen Knall.

      Wie wäre der EGMR wohl mit Salman Rushdie umgesprungen?
      Als dessen "Satanische Verse" erschienen, da sind auf der ganzen Welt zigtausende Muslime wutschäumend auf die Straße gegangen, es gab Tote, Buchläden brannten.

      ""geeignet, den religiösen Frieden zu gefährden"?

      Rushdie hätte der EGMR sicherlich zu vielen Jahren Knast verurteilt, mit 480 Euro Strafe hätten sie den doch nicht davonkommen lassen? Aber den hatte der Ayatollah ja schon zum Tode verurteilt....

      Oder Kurt Westergaard? Oder Lars Vilks? Alle abgeurteilt, weil "geeignet, den religiösen Frieden zu gefährden"???

      Wie weit ist es gekommen mit der EU?
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Wir sollten bitte darauf achten, uns nicht zu weit vom Thema dieses Forums zu entfernen.
      Danke!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/