Verhältnismäßig große Eichel, Vorhautwulst im erigiertem Zustand, unangenehm

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Verhältnismäßig große Eichel, Vorhautwulst im erigiertem Zustand, unangenehm

      Hallo liebe Community,
      ich habe ein großes Problem mit meinem Penis bzw. Vorhaut – oder habe es zu einem Problem werden lassen.

      Vorweg: Dieser Text ist so, oder so ähnlich bereits in anderen Foren von mir gepostet worden.

      Im schlaffen Zustand kann ich die Vorhaut ohne Probleme herunterziehen, auch noch weiter, ohne Wulstbildung.
      Im erigierten Zustand bildet die Vorhaut eine Wulst unterhalb der Eichel – und kann auch nicht weiter nach unten gezogen werden, da es dann unangenehm wird. Dies führte in der Vergangenheit zu Problemen bzw. scheiß Momente, denn wenn es mit Kondomen nicht sofort klappte, war die Stimmung und damit die Erektion dahin. Ich muss dazu sagen, dass ich von der Länge wohl einen durchschnittlichen Penis habe, von der Breite – speziell was die Eichel angeht – etwas über die Norm herausgehe. Heißt: 0815 Kondome (ohne eine Nummer breiter, zumindest am Kopf oben) bereiteten immer schwierige Momente.
      Ich habe das Gefühl, dass mir das bei normalen Geschlechtsverkehr nie aufgefallen ist, da auch immer mehr natürliches Gleitmittel vorhanden war. Beim Oralverkehr z.B., ist meine Eichel noch sehr trocken, was es einfach unangenehm macht. (Gleitcreme wurde von mir leider ebenfalls nie angesprochen...) Ebenfalls spannt die Vorhaut unterhalb der Eichel ein bisschen... was es für mich schwierig macht. Detailierter: Wenn der Penis im erigierten Zustand noch etwas pulsiert, gibt es eben im Takt des pulsierens immer wieder ein sehr unangenehmes ziehen.
      Vor meiner letzten Beziehung war ich gut 1 Jahr enthaltsam und nur in der Welt unterwegs. Meine letzte Beziehung ging durch meine Problem in die Brüche da ich mir unterbewusst extreme Sorgen gemacht habe und mich mehr oder weniger vor dem Sex Angst hatte und diesem auch ausgewichen bin. Ich weiß nicht wie ich es einfach in Schrift packen kann ;)
      Hierdurch habe ich mir aktuell meine gesamte Zukunftsplanung zunichte gemacht und mache mir extreme Selbstvorwürfe. Erst durch einen Therapeuten kam der wohl entscheidende Hinweis heraus. Ich bin heilfroh und mir ist das auch nicht peinlich. Bildlich gesprochen, habe ich diese Befürchtungen und Ängste in eine Schublade gesteckt, ohne in all der Zeit jemals wieder daran zu denken und dieses „Problem“ in der Beziehung offen und ehrlich anzusprechen.

      Vor dieser Zeit hatte ich nie Probleme mit Sex und habe mir auch wenig Gedanken darüber gemacht. Anscheinend habe ich mir irgendwie selbst Druck aufgebaut und sobald Kondome im Spiel waren war es rum. Die besagt Ex ist eben von der Pille weg (was ich befürwortete!) und hatte ein Kupferspirale ausprobiert. Diese wurde wohl nicht korrekt eingesetzt, und eine schnelle Lösung war nicht in Sicht. Somit -> Kondome. Und die Teufelsspirale ging wieder los.

      (zu den Kondomen: sobald man diese irgendwie meiden will oder ähnliches wird man häufig in eine bestimmte Ecke gedrängt. Bei mir ist es aber wirklich ein Problem, Kondome ordnungsgemäß über den Eichelkranz und der
      dahinter liegenden Vorhautwulst zu bekommen.)

      Es folgte Recherche im Internet und Vermutungen für eine leichte Vorhautverengung oder zu kurzes Vorhautbändchen. Man liest auch, dass dies selbst nach Jahren, bei älteren Männern auftreten kann. Hier der Hinweis: ich bin Mitte 30. :-/

      Mittlerweile war ich auch beim ersten Urologen. Dieser hat sich den Penis im normalen Zustand angesehen, und meinte: alles OK. So wie es im normalen Zustand ist, kann ich im erigierten Zustand niemals eine Verengung oder ähnliches haben. Dieser Arzt war mir allerdings auch nicht sonderlich sympathisch. Deshalb freue ich mich auf einen weiteren Termin bei einem zweiten Urologen - leider erst Anfang November.

      Nun ja, Fakt ist: Ich bin immer noch verzweifelt. Vielleicht ist doch alles in Ordnung, und ich muss einfach nur lernen mit meinem Penis und allem was dazugehört (große Eichel) umzugehen. Das heißt: wieder umzugehen, denn bis vor ca. 3 Jahren hatte ich mir nie einen Kopf gemacht. Die Aussage des Arztes hat mich schon etwas beruhigt… und trotzdem – so wirr es sich anhören mag – ich hatte auf eine andere Aussage gehofft.

      Bitte um Erfahrungen oder ähnliches… Trotz der ersten Aussage vom Arzt bin ich immer noch extrem verunsichert. Zudem ist es ein „heikles“ Thema, welches man auch nicht mit jedem besprechen kann oder will. Gibt es noch jemand der im eriggiertem Zustand die Vorhaut nicht komplett glatt ziehen kann, und eine Vorhautwulst (omg, was für ein Wort) unterhalb der Eichel hat?

      eine Ergänzung:
      - Die wenigen zu Phimose oder spanischer Kragen gefundenen Bilder im Web stellen entweder Extreme dar, oder haben nichts mit meinem Problem gemein...
      - Wenn das Vorhautbändchen zu kurz wäre, liest man immer davon, das sich die Eichel dann krümmen soll - dies ist bei mir ebenfalls nicht der Fall.
      - Was mich beunruhigt ist die Tatsache, das man das Geschilderte ebennur im erigiertem Zustand sehen kann. Wie soll das laufen? Ich stellemir das extrem unangenehm und peinlich vor. Wie soll ich in dieserSituiation eine Erektion bekommen? Oder soll ich Fotos mitbringen? Ach du scheiße. Wo führt das denn hin... :-/

      Hoffnungsvolle Grüße
      lalala
    • Hi,

      Also ich habe im Februar 2017 mit einer Dehntherapie angefangen, da vorher meine Vorhaut weder im schlaffen noch erigierten Zustand über die Eichel ging.

      Irgendwann, ging die Vorhaut dann über die Eichel, durch meine verhältnismäßig sehr grosse Eichel war diese aber noch sehr eng und saß sehr straff hinter dem Eichel Kranz. An Ein Glattziehen der Vorhaut war wegen der Enge und dem Schnürung nicht im Ansatz zu denken. Der Erfolg dass ich erstmals die Vorhaut zurückziehen konnte, hat mich natürlich dazu animiert, sehr viel mit der Vorhaut zu spielen und auch endlich richtigen Sex zu haben. Zu Beginn war es unmöglich, ein Kondom über den Eichelkranz hinaus über den Schaft zu Rollen, da der Wulst das unmöglich machte.

      Die Enge hat sich im Laufe immer mehr gebessert, der Wulst bleibt bei mir trotzdem, wenn die Vorhaut zurückgezogen wird. Aber die Vorhaut lässt sich völlig glatt ziehen und ein Kondom konnte ich 4 Monate nach Beginn des Dehnens auch drüber Rollen.

      Also ich kann nur sagen, dein Urologe hat recht. Lass dich bloß nicht vom zweiten verunsichern.

      Deine Vorhaut ist wahrscheinlich im Verhältnis zu deiner Eichelgrösse einfach sehr eng. Ich weiss nicht, wie alt du bist, aber ich kann dir sagen, dass kriegst du hin.

      Und ein spanischer Kragen, dass passiert dann, wenn die Vorhaut gewaltsam zurückgezogen wird, obwohl die Vorhaut verengt ist. Dies kann z.b bei Kleinkindern passieren, wenn die Vorhaut noch nicht so weit ist.
      In deinem falle sehe ich da überhaupt keine Gefahr.

      Hab Geduld, und du wirst sehen, daß wird immer besser. Einfach im steifen Zustand! So oft es geht die Vorhaut zurück ziehen, und dann mal ganz vorsichtig die Vorhaut versuchen glatt zu ziehen. Aber ganz vorsichtig, schmerzen darf nichts. Du wirkst merken, dass wird immer besser gehen, und dann geht auch ein Kondom ohne Probleme drüber, weil der Wulst sich beim drüber Rollen glatt ziehen wird.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • Klingt ein bisschen nach meiner Problematik, nur ohne die Einrisse (s. Thema Vorhautproblematik?). Das ist eine rein psychologische Sache in meinen Augen. Meine Eichel ist erigiert auch relativ breit, meinte auch mal eine Ex-Freundin zu mir. Am Anfang hatte ich auch immer "Angst" vor Kondomen. Schaue dir mal MySize an oder Durex (sind auf jeden Fall breiter als billboy oder so). Gleitgel solltest du dir auch zulegen. Niemand ist ein HB-Männchen, sei einfach ehrlich, falls es mal passieren sollte. Das ist keine Schande. Übung hilft in dem Fall tatsächlich, die du einfacher in einer Beziehung bekommst...
    • danke für eure Nachrichten.
      nunja, ich bin absolut unsicher. und ich denke nicht das das nur psyche ist. mir gehts am Ende nicht ums Kondom - würde mir das nicht solche Probleme bereiten. Fakt ist: im erigiertem Zustand ist es absolut nicht angenehm wenn die Vorhaut hinter der Eichel ist. Habe es mir heute nochmal angesehen, vielleicht ist es doch das Bändchen - auch wenn sich bei mir nichts "biegt" ;)

      Zudem ist es normal das sich die Vorhaut beim zurückschieben, also wieder nach oben, sich quasi übereinander wickelt und dadurch es zwei/drei Anläufe braucht? Wie gesagt, ich hatte mir früher null Gedanken darüber gemacht... hatte aber auch längere Zeit eine Partnerin die das orale nicht ganz so sehr wollte ;)

      noch was zum Urologen: grundsätzlich habe ich die Einstellung was an meinen Körper drann ist soll drann bleiben! Also voreilig wird hier nichts entschieden. Allerdings, wie kann ein Urologe die Sache im schlaffen Zustand so klar beurteilen und als erledigt ansehen? Ich habe am Freitag nochmal einen zusätzlichen Termin bei einem anderen Urologen, der wohl auch richtig gut sein soll. Bin gespannt.

      Die MySize Kondome kenne ich, ja. Um einiges angenehmer - also was die große Eichel betrifft.
      Wie gesagt, ich hatte früher keine Probleme... habe jetzt meine letzte Beziehung dadurch kaputt gemacht... das Problem psychisch in eine Schublade gesteckt würde ich sagen. Meine Ex wäre die letzte gewesen, die mir nicht geholfen hätte!

      Das mit dem Bild wäre eine Idee, aktuell fehlt mir dazu noch der Mut.
    • so, falls noch das noch jemand mitverfolgt...
      hatte heute einen Termin bei einem sehr sympathischen Urologen. Dieses Mal hatte ich Bilder dabei ;)
      Er meinte, das ist definitv eine Verengung. Dehnung würde wohl eher nichts bringen. Ich solle es aber testen, weil er generell eher gegen Beschneidung ist.
      Auch im normalen Zustand meinte er schon erkennen zu können, das eine leichte Schnürung vorhanden ist. Als er dann die Bilder gesehen hatte war er sich aber sicher.

      Fakt: Ich teste die Salbe jetzt bis diese leer ist, danach nochmal einen Kontrolltermin. Kurz darauf besuche ich noch einen weiteren Urologen... aber aktuell sehe ich nur eine Richtung.
      Was ist eigentlich mit Tripple-Incision? Hab das vorhin mal gegoogelt. Abgesehen davon, dass es kaum einer anbietet, scheint dies bei Erwachsenen eher sehr selten gemacht zu werden?
    • Dehnen bringt immer was. Eine Beschneidung ist nur in den allerseltensten Fällen erforderlich.

      Wenn du meinen Beitrag gelesen hast, weisst du dass ich eine ganz ähnliche Problematik wie du hatte, und ich habe absolut keine Verengung mehr. Besorg dir Phimocure oder Phimostop, eine leichte Kortionsalbe, bringe Geduld und Willensstärke mit, und das einzige was an deine Vorhaut kommt, ist deine eigene Hand.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • Vielleicht kommt es so rüber - auch wenn ich mir Mühe gegeben habe, dass zu verdeutlichen - aber(!) natürlich hänge ich an meiner Vorhaut. Nur ist es in meinem Kopf einfach so, dass ich endlich nach der Psychoplokade endlich weiß was bei mir schief lief, und ich das schnellstmöglich hinter mir haben will!
      Ist halt n kack Thema - und belastet mich immer noch extremst! Wenn ich was von Monaten höre wird mir schlecht :(

      Bin aktuell fleißig dabei. Nur ist es bei mir in Sachen Disziplin eher schlecht... Morgens ist ein großes Problem.
      Aber ich hole mir in jedem Fall nochmal eine Creme mit Cortison.
      Zudem ist es für mich schwierig die "Engstelle" der Vorhaut im schlaffen Zustand zu Erahnen. Also damit ich den richtigen Abschnitt auch richtig erwischen kann...
      Nach 3-4 Wochen werde ich nochmals zum Urologen vom letzten Mal gehen und ihm neue Bilder mitbringen. Mit dem kann man schon sehr gut reden.
      Entschieden wird da noch garnichts! Zusätzlich warte ich ja noch meinen anderen Urologentermin im November ab.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lalala ()

    • Du hast eine neue pn. Danke für die Fotos. Wie ich sagte, da deine Vorhaut auch im steifen Zustand zurück geht, ist die Verengung so minimal, daß eine Beschneidung überhaupt nicht zur Debatte stehen würde. Das wird der Urologe nicht anders gesehen haben. Habe die eine lange pn geschickt

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden