Vorhautproblematik - eure Einschätzung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorhautproblematik - eure Einschätzung?

      Liebe Mitglieder dieses Forums,

      zuerst möchte ich bei allen für ihr Engagenment hier bedanken. Dieser Meinungsaustausch ist unschätzbar wertvoll und hilft mir, meine eigene Perspektive zu entwickeln und auf mein Bauchgefühl zu hören, wenn ich mit Ärzten über meine Problematik spreche. Ohne das Forum hätte ich mich vor ein paar Jahren vielleicht schon beschneiden lassen.

      Ich (28) bin also nicht beschnitten, aber ich habe beim Geschlechtsverkehr immer Einrisse in meiner Vorhaut, hauptsächlich direkt unter der Eichel. Darauf komme ich am Ende noch mal zurück. Meine Leidengsgeschichte fing bei meinem geplanten ersten Mal an, bei dem mein Vorhautbändchen riss als ich meine Freundin eindringen wollte. Es schmerzte schon bevor es riss, aber ich dachte mir, dass es beim ersten Mal halt auch weh tun kann (auch wenn es das bei SB vorher nie tat). Schön dumm, ich weiß, womit ich seit dem auch leben muss. Ich bin auch zu einem Arzt gegangen, leider keinem Urologen, da ich damals kurz vor der Ausreise ins Ausland stand. Er meinte, dass alles verheilen würde und ich mir keine Sorgen machen müsste. Salben oder so hatte mir keine verschrieben. Auf dem Foto könnt ihr die helle Narbe meines Vorhautbändchen auch gut sehen. Es ist in der Tat gut verheilt, zumindest habe ich an der weißen Stelle, die für mich eine Narbe ist nie Probleme...

      Als Jugendlicher hatte ich öfters Entzündungen auf meiner Vorhaut bzw und/oder Eichel. Sie gingen aber auch wieder weg. Leider habe ich mich damals auch, weil ein Kumpel meinte man soll ja gut duften dort unten, mich mit Duschgel im Intimbereich gesäubert. Davor hatte ich wahrscheinlich mehr Smegma, danach kamen die Entzündungen wahrscheinlich vom Duschgel bzw. trockener haut. Heute und auch schon seit mehreren Jahren habe ich nie Entzündungen, allerdings kommt mir meine Vorhaut recht trocken und damit rissig vor. Besonders an der Stelle, wo sie bei GV manchmal einreisst. Diese Stelle (im Foto markiert) fühlt sich weniger elastisch an als die gleiche Stelle auf der linken Seite.

      Beim GV passiert Folgendes: Meine Vorhaut geht ziemlich schnell von alleine zurück, sobald ich erregt bin. Danach schwillt der Penis immer weiter an und irgendwann drückt es leicht an der Stelle wo die Vorhaut einreissen kann. Zu diesem Zeitpunkt ist es dann schwer die Vorhaut über die Eichel zu kommen. Es ist möglich, aber man muss die Vorhaut schon etwas härter anpacken (was jedoch keine Schmerzen bereit). Schmerzen bereit ab diesem Zeitpunkt wenn die Vorhaut von hinter der Eichel weiter zur Peniswurzel gezogen wird. Dann zieht es an der markierten Stelle auf dem Foto und es kommt zu dem Einriss. Deswegen passiert der Einriss auch, wenn ich eindringe und entweder die Frau nicht sehr feucht oder eng ist oder kein Kondom usw.

      Manchmal komme ich mit dieser Problematik besser klar, manchmal schlechter, da ich immer aufpassen muss. Ich möchte mich definitiv nicht beschneiden lassen bzw. meine Vorhaut behalten, aber ich fürchte dass diese wiederkehrenden Einrisse eine Vorhautverengung zur Folge haben können? Oder ich vielleicht sogar bereits eine habe, die für die Einrisse verantwortlich ist?
      Es ist definitiv so, dass die Vorhaut an der markierten Stelle entweder weniger elasistisch oder kürzer/schmäller ist, weniger dehnbar.

      Meine letzte Idee ist gerade, dass mein Vorhautbändchen vor meinem ersten Einriss zu kurz war oder die Frau einfach zu eng (meine Eichel ist auch sehr dick im Verhältnis zum Schaf), nun aber auch zu lang sein könnte? Es würde somit die Vorhaut nicht oben halten beim eindringen oder zumindest etwas Widerstand geben wie das vielleicht sonst der Fall ist? Auf dem zweiten Foto könnt ihr sehen, dass mein Vorhautbändchen mit der Vorhaut komplett verwachsen ist, aber vielleicht ist dass auch genau das Problem, da es die Vorhaut dort somit verkürzt? Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern wie das Bändchen vor meinem ersten Einriss vor 9 Jahren aussah. Irgendwie kann ich mit der Situation leben, doch ab und zu falle ich in ein Loch oder ich habe gerade das Gefühl, dass meine Lust auf Sex insgesamt abnimmt.

      Kann die Vorhaut zu eng sein, obwohl sie problemlos im erigierten Zustand hinter die Vorhaut geht? Meine Vorhaut geht von alleine zurück, noch am Anfang einer Erektion (Penis ist noch nicht annäherend hart). Ich stelle es mir ein bisschen so vor, dass die Vorhaut schon hinten ist aber dann mit dem Größenwachstum des Penises nicht klarkommt -> Enge. Bringen Dehnungssalben wie Kortison in meinem Fall überhaupt was? Und vor allem wie würde ich das überhaupt dehnen in meinem Fall? Das gleiche gilt für Phimostop / Phimocure usw.? Außerdem bin ich skeptisch ob ggf. Triple Inzision mir helfen würde, da es dort immer um die Weitung in die breite geht. Gefühlt ist das aber nicht mein Problem, sondern dass die Vorhaut ab hinter der Eichel nicht mehr nach unten gezogen werden darf, sonst reißt sie ein. Ist das Narbengewebe an der Stelle und deswegen unelastisch? Ich konnte nie gute Fotos finden wie eine narbige Vorhaut aussieht. Das ist eine andere These von mir. Wäre es dann möglich nur dieses Narbengewebe entfernen zu lassen bei einer OP und danach ggf die Vorhaut wieder zu weiten?

      Ich war vor ein paar Jahren bei 3 Urologen, wovon mich zwei beschneiden wollten bzw. der Meinung waren dann wäre das Problem gelöst. Der Dritte war sich nicht sicher, ob das überhaupt mein Problem lösen würde. In der Hinsicht bin mir auch unsicher, da mein Vorhautproblem direkt unter der Eichel ist und nicht an der Vorhautöffnung (typischer Phimosefall). Am Dienstag habe ich ein Termin bei einem Urologen der auch vorhauterhaltende Operationen bzw. Triple Inzision anbietet.

      Vielen Dank für euren Input und viele Grüße

      Poseidon

      PS. Fotos sind 18h nach GV aufgenommen.
      Bilder
      • DSC_1168_modified.jpg

        1,8 MB, 6.000×4.000, 74 mal angesehen
      • DSC_1168.jpg

        1,87 MB, 6.000×4.000, 54 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Poseidon ()

    • Ergänzung:

      Diese Risse können auch auftreten, wenn die Vorhaut bei erigiertem Penis an Klamotten reibt, was beim Vorspiel durchaus vorkommen kann... Die Risse tun weh und brennen. Mit Bepanthen gehen sie schneller wieder weg, aber außer der ständigen Vorsicht, die nervt und nicht immer Schmerzen vermeidet, fürchte ich, dass die Haut mit der Zeit nicht besser sein wird, im Gegenteil.
    • Auf Spannung nur im erigierten Zustand... davon habe ich kein Foto, könnte ich aber nachreichen.

      Sieht so Narbengewerbe für dich auf? Was sagst du zu den roten Einrissen.

      Wie geschrieben (ich weiß der Post ist lang) treten diese Einrisse bei GV oder generell bei starker mechanischer Reibung auf (etwa bei Vorspiel durch Klamotten). Die markierte Vorhaut unterscheidet sich definitiv in der Beschaffenheit von der restlichen Vorhaut, das kann ich fühlen. Sie wird sehr schnell wund oder reisst eben ein, was keine schöne Aussichten sind und weshalb ich befürchte es eher noch schlimmer werden könnte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Poseidon ()

    • Hallo Poseidon,
      herzlich willkommen bei uns!
      Zunächst mal finde ich es sehr gut, dass Du Dich hier informierst, BEVOR das Kind in den Brunnen gefallen ist. Das ist beileibe nicht üblich.
      Aber nun zu Deinen Problemen:

      Poseidon schrieb:

      weil ein Kumpel meinte man soll ja gut duften dort unten, mich mit Duschgel im Intimbereich gesäubert. Davor hatte ich wahrscheinlich mehr Smegma, danach kamen die Entzündungen wahrscheinlich vom Duschgel bzw. trockener haut.
      Das kann in der Tat problematisch sein. Lieber auf herkömmliches Duschgel verzichten. Hauptsächlich mit klarem Wasser und nur wenig ph-neutraler Waschlotion waschen. Gut sind auch spezielle Waschlotionen für den Intimbereich, die die Haut nicht austrocknen und reizen.

      Poseidon schrieb:

      Beim GV passiert Folgendes: Meine Vorhaut geht ziemlich schnell von alleine zurück, sobald ich erregt bin. Danach schwillt der Penis immer weiter an und irgendwann drückt es leicht an der Stelle wo die Vorhaut einreissen kann. Zu diesem Zeitpunkt ist es dann schwer die Vorhaut über die Eichel zu kommen. Es ist möglich, aber man muss die Vorhaut schon etwas härter anpacken (was jedoch keine Schmerzen bereit). Schmerzen bereit ab diesem Zeitpunkt wenn die Vorhaut von hinter der Eichel weiter zur Peniswurzel gezogen wird. Dann zieht es an der markierten Stelle auf dem Foto und es kommt zu dem Einriss. Deswegen passiert der Einriss auch, wenn ich eindringe und entweder die Frau nicht sehr feucht oder eng ist oder kein Kondom usw.
      Das klingt seltsam bzw. hab ich so noch nie gehört. Mein erster Gedanke ist: Hast Du Dich schon mal auf Pilzerkrankungen testen lassen? Wie sieht es mit Diabetes aus? Auch hier kommt es oft zu Entzündungen und kleinen Wunden in der Vorhaut. Dies alles abzuklären wäre sehr wichtig, weil erst dann eine vernünftige Therapie möglich ist.

      Poseidon schrieb:

      Ich möchte mich definitiv nicht beschneiden lassen bzw. meine Vorhaut behalten, aber ich fürchte dass diese wiederkehrenden Einrisse eine Vorhautverengung zur Folge haben können? Oder ich vielleicht sogar bereits eine habe, die für die Einrisse verantwortlich ist?
      Es ist definitiv so, dass die Vorhaut an der markierten Stelle entweder weniger elasistisch oder kürzer/schmäller ist, weniger dehnbar.
      Nun, wir sind hier keine Ärzte, drum kann ich nur meine Einschätzung als Laie abgeben. Aber wenn ich mir Deine Fotos so ansehe, kann ich mir absolut nicht vorstellen, dass für Deine Probleme eine Vorhautverengung verantwortlich ist und schon gar nicht, dass eine Vorhautamputation dabei helfen könnte.
      Die Einrisse passieren ja fast unmittelbar hinter der Eichel. Man müsste also extrem nah ran an die Eichel, um dieses Stück Haut zu entfernen. Das kann sinnvoll sein, wenn die Haut hier tatsächlich erkrankt ist und auf keine andere Art geheilt werden kann. Eine Verengung schließe ich aufgrund der Bilder aus. Aber das muss wie gesagt ein Arzt entscheiden, möglicherweise auch ein Hautarzt.

      Poseidon schrieb:

      Bringen Dehnungssalben wie Kortison in meinem Fall überhaupt was?
      Kortisonsalben sind ja keine "Dehnungssalben", sie werden nur unterstützend bei kindlichen Phimosen eingesetzt. Grundsätzlich wirken Kortisonsalben eher hautverdünnend. Was bei Dir eher kontraproduktiv sein dürfte. Aber auch hier möchte ich auf einen Arzt verweisen, der das besser einschätzen kann.

      Poseidon schrieb:

      Ich war vor ein paar Jahren bei 3 Urologen, wovon mich zwei beschneiden wollten bzw. der Meinung waren dann wäre das Problem gelöst. Der Dritte war sich nicht sicher, ob das überhaupt mein Problem lösen würde. In der Hinsicht bin mir auch unsicher, da mein Vorhautproblem direkt unter der Eichel ist und nicht an der Vorhautöffnung (typischer Phimosefall). Am Dienstag habe ich ein Termin bei einem Urologen der auch vorhauterhaltende Operationen bzw. Triple Inzision anbietet.
      Warum wundert mich das jetzt überhaupt nicht?
      Du hast ein Problem an der Vorhaut, gehst zu mehreren Urologen und die haben als Antwort: Beschneidung.
      Scheißegal, was genau das Problem ist, was es verursacht ...
      Ab damit, kann ja nicht schaden.
      Es ist zum Mäusemelken!

      Wie Du auch selber schon vermutest: Teilbeschneidung, radikale Beschneidung, Triple Inzision, Dehntherapie... all das hat nur dann überhaupt Sinn, wenn eine Vorhautenge Dein Problem ist. Aber genau das ist momentan ja noch überhaupt nicht klar. Ich bezweifle es sogar sehr stark.
      Deshalb mein dringender Rat: Lass erstmal abklären, warum die Haut an der Stelle überhaupt immer wieder einreißt.
      Meine Vermutung ist, wie auch schon Brokendream schreibt, dass die Haut - aus welchen Gründen auch immer - stark gereizt und dünner ist als das umgebende Gewebe. Daher reißt es leichter. Den Grund dafür muss man herausfinden. Und dann nach Möglichkeit abstellen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Weguer,

      vielen Dank für deine ausführlich Antwort.

      Duschgel verwende ich schon seit Jahren nicht mehr, sondern ziehe beim duschen die Vorhaut zurück und wasche alles nur mit Wasser. Danach kommt die Vorhaut wieder vor und erst dann kommt das Duschgel an den restlichen Körper.

      Diabetes wird am Blutbild festgestellt oder? Mir wurde in der letzten Zeit öfters Blut abgenommen, aus anderen Gründen, weshalb ich das eigentlich ausschließen kann. Einmal war ich tatsächlich beim Urologen der einen Abstrich gemacht hat, aber ich meine da kam nichts raus. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich da angerufen habe. Das werde ich mir morgen nochmal tun. Eine Hautärztin meinte nur, dass passiert mal und verschrieb mir eine Kortisonsalbe.
      Ich habe halt inzwischen nie Entzündungen, außer es kommt eben zu besagter mechanischer Reizung...

      Ich denke auch, dass meine Vorhaut eher schon dünn genug ist...

      Nach ein paar Tagen sieht die Haut wieder relativ normal aus, sie fühlt sich nicht ganz normal an, aber hat eine ähnliche Farbe wie der Rest der Vorhaut. Deswegen glaube ich halt an keinen Pilz oder so, sondern leider eher an eine Zerstörung in meiner Jugend durch falsches Waschen (falsche Intimpflege) durch besagte häufige Entzündungen damals... Nach meiner Erinnerung tat das zwar ein bisschen weh, aber ging auch wieder weg, weshalb ich mich darum aufgrund von fehlendem Geschlechtsverkehr nicht weiter darum gekümmert habe.

      Ich bin ja schon ganz froh nach diesem Traumata mir eine halbwegs "normale" Sexualität und Sexualleben erarbeitet zu haben. Das war wahrlich nicht einfach.
    • Das Problem habe ich ja schon jahrelang, also heilt nichts von selbst ab. Die direkten Folgen merke ich aber immer nur nach mechanischer Belastung und diese Verletzungen (offenen) Stellen heilen innerhalb von drei Tagen zirka. Ohne diese mechanische Belastung merke ich nichts von der betroffenen Vorhautstelle, keine Entzündungen, nix juckt usw,, außer ich fasse sie an, dann fühle ich einen Unterschied.
    • Also ich würde auf herkömmliches Duschgel völlig verzichten.

      Empfehlen kann ich dir aus eigener Erfahrung die Produkte der Firma La Roche Posay (der selbe Hersteller wie Bepanthen)

      Rückfettende Produkte wären in deinem Fall sinnvoll und sicherlich hilfreich.

      Ich persönlich nehme nach dem Duschen Körperbalsam und folgende Duschcreme Beides ist für besonders empfindliche oder strapazierte Haut.

      Ich empfehle dir auf jedenfall, wenn du es testen möchtest, die Produkte im Internet zu bestellen. In den Apotheken vor Ort kosten die Produkte von La Roche teilweise das doppelte.
      Ich bestelle die Duschcreme hier

      Dir viel Erfolg. Nach deinen Schilderungen kriegst du das hin, und eine Beschneidung ist nicht erforderlich, was die Bilder in meinen Augen nur bestätigen.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • Hallo John,

      danke für deine Antwort. Trägst du das Körperbalsam direkt auf die Schleimhaut (Vorhaut) auf oder auf deinen Penis (weiß ja nicht, ob du beschnitten bist).

      Freut mich zu hören, dass ihr alle eine Beschneidung als unnötig betrachtet. Wahrscheinlich ist es am besten, wenn ich den Status quo einfrieren kann. Eine Verbesserung erreichen zu können, daran glaube ich leider noch nicht. Wer weiß, vielleicht klappt es mit eurer Unterstützung und euren Tipps.

      Grüße
    • Ich wüsste auch nicht, was eine Beschneidung da groß bringen sollte. Das ist wieder das typische Problem, statt nach der Ursache zu suchen, greift man lieber schnell zum Skalpell. Das tut man bei anderen Organen ja auch nicht.

      Du kannst deine Vorhaut so toll zurück ziehen. Meiner Ansicht nach ist die Haut nicht zu sehr unter Spannung sondern gereizt, was man in den Griff bekommt.

      Für die Eichel nimmst du Kokosöl.
      Der Körperbalsam ist für den Penis selber.

      Dickes Lob dafür, dass du deine Vorhaut behalten willst und dir auch ihrer Bedeutung im Klaren bist. Niemals sollte man freiwillig auf dieses Wunderwerk der Natur verzichten, denn sie ist weit mehr als ein Stück Haut.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • Ich war heute bei einem Urologen, dessen Schwerpunkt zum einen Beschneidungen sind, neben Prostata usw. Für den Urologen hatte ich mich entscheiden, weil er auch schon auf seiner Webseite explizit andere Stile wie triple incision erwähnt.

      Zu Beginn habe ich ihm kurz meine (Leidens)geschichte erklärt, im Anschluss hat er meinen Penis begutachtet. Erklären konnte er mir nicht, welche Ursache diese Risse genau haben könnte. Er glaubt jedoch auch nicht, dass mir eine Beschneidung helfen würde. Es gibt wohl eine Beschneidungsform, die man probieren könnte, aber um welche es sich genau handelt, hat er nicht gesagt. Radikal bzw. low& tight wäre das aber nicht, sondern eher nur die betroffene Stelle entfernen oder so.

      Gegenteilig zu eurer Meinung hat er mir eine Kortisonsalbe empfohlen: Linola H Fett N (um genau zu sein). Auf meine Nachfrage meinte er, dass die nichts kaputt machen könnte, da ich nicht die Haut einer 90-Jährigen hätte. Sollte das Besserung kriegen, könnte ich das auch jedes halbe Jahr wieder für 2-3 Wochen anwenden. Er meinte zudem, dass ich ihm eine Email schreiben soll, ob das Besserung gebracht hat. Nun bin ich etwas verunsichert, da ihr anderer Meinung gewesen seid. Meine zweite Frage galt der Dicke/Dünnheit an der Stelle, darin sah er aber auch kein Problem. Ich denke, dass ich es ausprobieren werde.

      Meine Frage nach einer Hautkrankheit hat er verneint. Ich sehe dafür auch keinen Anhaltspunkt. Nach einem Abstrich habe ich ihn nicht gefragt, aber das hätte er wahrscheinlich nicht gemacht. Meint ihr, dass ich das noch irgendwo machen lassen sollte?

      Insgesamt war der Umgang sehr nett und zu keinem Zeitpunkt wollte er mich von einer Beschneidung überzeugen bzw. nach meinem Gefühl hält er in meinem Fall nichts davon. Ich denke, dass ist gerade bei einem Urologen viel wert, der sich etwas auf den Bereich spezalisiert hat und deswegen schon viele Problemfälle mit der Vorhaut gesehen hat. Mein Fotos, die ich euch gezeigt habe, hat er sich auch gerne angeschaut. Leider hatte ich keine im erigierten Zustand dabei.
    • Also wenn dir der Urologe schon von einer Beschneidung abrät, ist die ja wohl vom Tisch. :D
      Ich würde mich mal voll und ganz auf die Pflege deines Penis und der Hautregeneration konzentrieren
      Pflege die Haut mal mit hochwertigem Kokosöl, welches sehr viele positive Eigenschaften hat, wie z.b eine entzündungshemmende Wirkung, ausserdem ist es schleimhautverträglich. Ich Pflege meinen Penis und auch die Eichel regelmäßig damit.

      Dann würde ich dir wie schon geschrieben, zu einem Hautbalsam und rückfettendem Duschgel raten.

      Aber schön zu hören, dass du offensichtlich einen Urologen gefunden hast, der ein offenes Ohr für dich hat, und nicht gleich die Vorhaut als Wurzel allen Übels sieht und meint was weg ist, macht keine Probleme.

      Zur Linola Fett N Salbe. Also Prednisolon ist sehr umstritten. Ausserdem Missfallen mir die Zusatzstoffe in der Salbe wie Paraffin, für so einen sensiblen Bereich. Aber das ist meine Meinung. Grundsätzlich wird in den meisten hochwertigen Pflegeprodukten wie z.b von Eubos oder La Roche bewusst u.a auf Paraffine verzichtet. Deshalb würde ich wirklich mal schauen, dass ich dem Problem mit guter Hautpflege bei komme.

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden