FOCUS: Phimose-Paranoia wegen Peniskrebs.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FOCUS: Phimose-Paranoia wegen Peniskrebs.

      "Vor allem Männer, die eine Vorhautverengung (Phimose) haben, sind gefährdet, diesen Männerkrebs zu bekommen – einfach, weil bei ihnen das Zurückschieben der Vorhaut nicht möglich und deshalb auch die Reinigung des dahinterliegenden Bereichs verhindert ist. „Diese Männer haben deshalb ein höheres Risiko für Peniskarzinom und sollten sich frühzeitig operieren lassen – also die Vorhaut operativ entfernen“, rät der Onkologe."
      focus.de/gesundheit/ratgeber/m…uemmelung_id_9569797.html
    • Der Focus ist halt ein Drecksblatt. Das "Männerkrebs-Drama" gab es doch gerade erst beim Focus:

      Propaganda auf Focus-online

      Der Ausdruck "Männerkrebs" suggeriert, das wäre die typische geschlechtsspezifische Krebserkrankung bei Männern. Das ist aber mit sehr großem Abstand der Prostatakrebs. Selbst Hodenkrebs rangiert eine Größenordnung vor dem Peniskrebs.

      Eine nicht retrahierbare Vorhaut ist in etwa das gleich Risiko wie Rauchen. Wo bei der Peniskrebs beim Rauchen so ziemlich das kleinste Risiko ist, da bekommt man eher ganz andere Erkrankungen von. Mit wesentlich schlechteren Heilungschancen. Z.B. Lungenkrebs.
      Außerdem - es gibt Möglichkeiten, die Retrahierbarkeit vorhauterhaltend zu beheben.


      Lügenpresse Focus schrieb:

      Peniskrebs trifft bis zu ein Prozent aller Männer.

      Was ist das "bis zu"? Gibt es "bis-zu-Männer" oder "bis-zu-Karzinome"?

      Es gibt in D π mal Daumen 40 Mio. männliche Einwohner. Wenn davon 1% im Laufe des Lebens an Peniskrebs erkranken würde wären das 400.000 Fälle. Geteilt durch die durchschn. Lebenserwartung (78 J.)
      währen das in grober Näherung rd. 5.000 Fälle pro Jahr. In Wahrheit erkranken ca. 600 Männer pro Jahr.

      Allerdings ist es völlig richtig, Männer anzuhalten, auf Veränderungen am Penis zu achten und ggf. rasch zum Arzt zu gehen. Das trifft noch viel mehr auf Veränderungen an den Hoden zu. Das und z.B. das Melanom (das weitaus häufiger ist als Hoden- oder Peniskrebs) sind Krebsformen, wo auch der Laie leicht Verdachtsmomente feststellen kann, die der Arzt i.d.R. leicht abklären kann.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf