Vorstellung und Erfahrungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorstellung und Erfahrungen

      Hallo liebe Forengemeinde :) ..
      Ich bin neu hier, 26 Jahre alt und habe mich schon durch fast alle Berichte der Wiederherstellung und Leidensgeschichten hier durchgelesen. Wie auch viele andere hier würde ich im jungen Alter beschnitten :thumbdown: (irgendwann zwischen 6 und 8 Jahren)..
      Ich bin richtig unzufrieden damit und auch des öfteren sehr traurig darüber, dass mich dieses Schicksal ereilte. Jedoch habe ich nicht vor, mich damit abzufinden.. deswegen bin ich seit ca 6 Wochen am dehnen mit dem DTR :D . Es ist doch schon ein sehr gutes Gefühl zu wissen, dass es eventuell doch einen kleinen Ausweg für diese beschissene Situation gibt :) .

      Nun, ich habe leider jedes mal nach dem Tragen des DTR rote und offene Stelle an der Schafthaut die auch sehr weh tun.. verwende ich zu viel Zug? Wie viel zug ist gut? Hab immer 10-20 Minuten mit dem Gummis vorgedehnt, dann den Zug erhöht und anschließend mit den Schrauben fixiert.
      Ich habe eigentlich immer so fest gedrückt, bis wenig bis nichts mehr ging.. zu heftig??

      Die DTR Bell habe ich bereits etwas kleiner geschliffen, da die Haut beim Abnehmen jedes mal sehr stark brannte.. nun ist dieses Problem wenigstens mal ein bisschen besser geworden (werde sie noch ein wenig kleiner schleifen).

      Zu den Fortschritten: ich konnte den DTR von Anfang an anlegen, da ich genügend Haut zur Verfügung hatte (hab's anfangs aber auch nur mit Recht viel Spielerei und ziehen geschafft). Nun ist es so, dass jedes mal wenn ich ihn runter geben und danach den Retainer oder Manhood (die, die zum Restoren deklariert sind) anlege, ich beim nächsten mal gefühlt wieder von vorne beginne.. jedoch muss ich sagen dass die Haut doch schon etwas faltiger als zu beginn ist ?( ...

      Ich hoffe doch schon sehr, dass diese "Theorie" vom dehnen aufgeht und ich nicht nach einem Jahr noch unglücklicher als ich es mit meiner Situation eh schon bin aufhöre... ;( !

      Meine Freundin unterstützt mich sehr in meinem Vorhaben und hat mich nun endlich dazu bewegen können hier ein paar Sätze niederzuschreiben.

      Liebe Grüße schonmal: IcuT :D
    • Ich hab auch den Polen DTR gekauft und muß sagen ohne Drehbank hätte ich ihn wohl kaum längere Zeit ausgehalten. Die Kuppel ist doch sehr eng und ich habe sie deshalb recht stark dünner gedreht. Nun wird die Haut bei weiten nicht mehr so stark gequetscht und ich kann ihn länger tragen. Ich finde auch das er etwas zu dick ist, im Internet sieht man öfter ein dünneres und wahrscheinlich auch bequemer zu tragendes Teil, aber ich habe noch nicht herausbekommen wo es das gibt. Werde deshalb versuchen mir passendes selber herzustellen, auch versuchen etwas das durch Unterdruck festhält und dann nichts einquetscht.Jeder Penis ist halt anders und ein Teil für alle geht wohl nicht.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Hallo Alfred!
      Eine Drehbank besitze ich leider nicht ..
      Ging jedoch mit groben, feinen Feilen und Akkubohrer auch sehr gut..
      Auf Anfrage bei Chuck Torres meinte er, dass man sich auch auf Wunsch kleinere oder größere Glocken bestellen kann. Diese Kosten 30$.
      Da meine letzte Lieferung jedoch beim Zoll gelandet ist :D dachte ich mir ich mache mir selbst :whistling: :D . Klappte ganz gut.
    • Vermutlich schon. Aber ich nutze nicht mehr die Gummis, das ist mir mit dem Innenteil zu unbequem und zu fummelig draufzumachen. Ich nehme nur die Glocke und den kurzen Stab. Den Ring habe ich rausgemacht und mir ein Drehteil ungefähr 220 Gramm drangemacht. Das ist am bequemsten wenn ich zuhause bin denn da bin ich meistens nackt und da stört es nicht. Für draußen ist wohl am besten der Ring mit diesen Teilen die am Bein festgemacht werden. Das nutze ich aber nicht weil soviel ist bei mir ja nicht wiederherzustellen. Dr Zug ist wenn man die oberen Bohrungen und zwei Gummis nimmt schon recht unangenehm weil die Eichel dann ja sehr stark nach innen gedrückt wird, nichts für mich.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Ich finde, dass der Zug ausreichend ist. Habe selbst erst mit einem Gummi im unteren Loch angefangen, dann mit beiden, dann anstatt über eine Schraube über beide Schrauben und so weiter. Man kann den DTR also ganz gut in verschiedenen Stärken dosieren, je nach dem wie weit man ist 8) Zudem gibt es noch eine etwas längere Stange dazu wenn man schon genügend Fortschritte gemacht hat. Die Gummis sollten jedoch nach einer gewissen Zeit getauscht werden, aber es sind ja genug bei gelegt.
    • IcuT schrieb:

      Nur leider muss ich den DTR immer nach maximal 2 Stunden annehmen und für ca 1 Stunde pausieren
      Wer sagt denn, dass du den 2 Stunden am Stück tragen musst ?? Ich restore seit 3 Jahren aktiv und länger als eine Stunde trage ich den nie am Stück.
      Ich mache viele Sätze am Tag, mit vielen Pausen. Komme so insgesamt auf 3 Stunden (Wenn überhaupt)

      Mache es so, dass dein Körper damit zurechtkommt.
    • Okay danke. Dann werde ich das mal so angehen. Habe es immer so gelesen/verstanden, als ob man den 12 Stunden tragen könne, eventuell mit ein wenig nach justieren.

      Bin schon sehr gespannt ob und wann die haut endlich mal etwas über der Eichel bleibt.. bzw ohne das ich sie mit der viel Aufwand vorziehen muss... Denn es wird leider immer noch viel Haut von rund um den Penis mit gezogen :huh: .. langwierige Sache dieses Dehnen! Aber ich hab mich darauf eingestellt :).

      Und wenn ich den DTR nicht trage, ist immer der Retainer mit oder ohne den Abstandhaltern angelegt. Abends meist ohne und tagsüber mit... Das mit den Abstandhaltern war bis vor drei Wochen auch noch nicht bis wenig umsetzbar...

      Danke schonmals für die vielen Antworten von euch und auch die Beiträge! Dieses Forum motiviert mich und hält mich bei der Stange.. das ist das was ich zurzeit brauche. Wenn man von sich aus nie mit irgendeinen Menschen darüber sprechen könnte und dann hier was drüber schreiben kann... Da fällt mir doch ein riesen Stein von Herzen!

      Danke :love:
    • So, auch nochmal von mir ein herzliches Willkommen bei uns!
      Was mir an Deiner Beschreibung als erstes aufgefallen ist: ich glaube, Du übertreibst es ein wenig.

      IcuT schrieb:

      Nun, ich habe leider jedes mal nach dem Tragen des DTR rote und offene Stelle an der Schafthaut die auch sehr weh tun.. verwende ich zu viel Zug? Wie viel zug ist gut? Hab immer 10-20 Minuten mit dem Gummis vorgedehnt, dann den Zug erhöht und anschließend mit den Schrauben fixiert.
      Ich habe eigentlich immer so fest gedrückt, bis wenig bis nichts mehr ging.. zu heftig??
      Du bist jetzt seit ca. 6 Wochen dabei. Dabei belastest Du Deine Haut "bis nichts mehr ging". Das klingt schon sehr heftig. Da ist es normal, dass Deine Haut reagiert, wund wird und Du Schmerzen hast.
      Hier solltest Du etwas bremsen. Wenn Du zu stark belastest, ist das kontraproduktiv: Bindegewebe kann reißen, Nerven und Blutgefäße können verletzt werden. Das alles ist nicht Sinn der Sache. Alles, worum es beim Dehnen geht, ist auf die Haut einen Reiz auszuüben, durch den sie wächst. Dazu reicht auch etwas schwächerer Zug. Auf jeden Fall musst Du die Signale Deines Körpers beachten. Schmerzen und offene Stellen sind ein deutliches Zeichen dafür, dass Du zu viel machst!

      IcuT schrieb:

      Die DTR Bell habe ich bereits etwas kleiner geschliffen, da die Haut beim Abnehmen jedes mal sehr stark brannte.. nun ist dieses Problem wenigstens mal ein bisschen besser geworden (werde sie noch ein wenig kleiner schleifen).
      Das hab ich auch so gemacht, zumindest beim Retainer. Den hab ich deutlich kleiner geschliffen, da dabei die Haut ja nur gehalten werden soll, nicht mehr. Beim DTR selbst hab ich es gelassen, wie es war, um die Haut gut einklemmen zu können. Ich weiß noch, dass ich anfangs mehrere Wochen brauchte, um mich an die neue Situation zu gewöhnen. Meine Haut "kannte" diese Belastung einfach nicht, klar. Der glatte Gripper verursachte mir Schmerzen an der relativ scharfen Kante, der gelochte Gripper war da etwas besser weil elastischer, allerdings hatte ich hier Schmerzen, wenn sich die Haut durch die Löcher durch drückte.
      Aber hier half vor allem Geduld und Gewöhnung. Die Sache langsam angehen lassen, sich dran gewöhnen. Und sofort aufhören, wenn etwas weh tut.

      IcuT schrieb:

      Nun ist es so, dass jedes mal wenn ich ihn runter geben und danach den Retainer oder Manhood (die, die zum Restoren deklariert sind) anlege, ich beim nächsten mal gefühlt wieder von vorne beginne.. jedoch muss ich sagen dass die Haut doch schon etwas faltiger als zu beginn ist ...
      Klar, Du bist seit 6 (!) Wochen dran. In dieser Zeit wächst die Haut nicht, sie wird nur etwas auseinander gezogen und gelockert. Aber Wachstum hast Du in dieser Zeit noch nicht.
      Hab Geduld. Stell Dich darauf ein, dass Du Jahre brauchen wirst. Überstürze nichts, überlaste Dich nicht.


      IcuT schrieb:

      Bekommt man mit den Gummis beim DTR eigentlich genug Zug drauf, sodass die Haut genug Spannung zum Wachsen hat?
      Ja. Du kannst mit den Gummis ja auch gut variieren. Der Zug, den Du erreichst hängt ja davon ab, wie lange die Push-Rod ist, wie viele Gummis Du benutzt, ob Du sie nur einmal an den Schrauben einhängst oder ob Du sie mehrfach umwickelst... da gibt es viele Möglichkeiten. Einfach ausprobieren und lernen.
      Und immer wieder: langsam dran gewöhnen, nichts überstürzen!
      Der große Vorteil der Gummis ist, dass die Verbindung elastisch ist. Die Schraubverbindung ist starr und wenn Belastung von außen drauf kommt, gibt irgendwas nach: Entweder Deine Haut (was Verletzungen zur Folgen haben kann) oder die Gummis.

      Viel Erfolg und Geduld :)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Das Problem dürfte eher wie bei meinem Teil am Anfang daran liegen das der Raum zwischen Glocke und dem Gummiteil zu eng ist. Ich mußte meine Glocke auch auf 33mm abdrehen damit die Haut nicht zu sehr gequetscht wird. Nun kann ich das Teil locker 10 Stunden tragen ohne das es zu negativen Erscheinungen führt. Man merkt ja das im Originalzustand kein Raum zwischen den beiden Teilen ist, dann ist klar das die Haut dabei Schaden nehmen kann. Ich denke mal das am Anfag beim restoren auch der Tugger besser geeignet ist. Ich werde mir auch noch einen drehen. Er wird zwar mit Klebeband befestigt aber ich denke mal das reizt die Haut weniger als das eingeklemmte und mit einem Gewicht z.b. aus Wolfram fällt er auch beim tragen nicht so auf.Muß nur noch sehen was es da für Möglichkeiten gibt die Klebereste schonend wieder abzulösen. Den DTR nutze ich wie schon geschrieben nur nackt zuhause mit Gewicht, den Stempel nutze ich gar nicht. Dabei lege ich dann auch gerne mal einen Hodenring an damit am Ende nicht "die Glocken tiefer hängen als das Seil". Auf jeden Fall nicht mehr als 200Gramm dranhängen, Zeit ist wichtiger als Zugkraft. Mann kann die Zeit nicht abkürzen genauso wenig wie Energie vernichtet werden kann.
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Habe gerade festgestellt das dieses Gummiteil zwei verschiedene Seiten hat. Da wo das Loch ist ist ein kleiner Kragen, wenn der zu den Schrauben hin zeigt klemmt es mehr, wenn er zu der Glocke zeigt etwas weniger.Unter Umständen würde auch ein dünner o Ring an dieser Stelle den Quetschfaktor verringern.
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • @Tursiops das ist mir auch noch nicht aufgefallen :huh: .. muss ich mal gucken!

      Ja, nach diesen ganzen antworten werde ich das mit dem "Vollgas" nicht weiter praktizieren! Mal 2 Monate normal mit den Gummis versuchen und kucken welche Intensität und Dauer für mich am besten ist.. wird noch etwas dauern bis ich da nen Rhythmus draußen hab... :|
      Danke für eure Antworten!
      Bin heil froh daß man sich irgendwo austauschen kann!
    • Also.. bin jetzt seit ein paar Tagen dabei, mit nur einem Gummi im unteren Loch des DTR zu dehnen. Angefangen mit: ca 20minuten normal beide Seiten der Gummis über eine Schraube. Nach diesen 20min beide Gummis über die beiden Seitenschrauben zu einer in der Mitte (den zug ein wenig erhöhen). Nach maximal 2 Stunden kommt der DTR runter und der Retainer drauf! Dies mache ich insgesamt 2-3mal amTag und höre ganz ohne Schmerzen jedoch noch mit leicht geröteter Haut auf (ich hoffe das legt sich noch, ist ja noch nicht so viel Zeit seit dem vergangenen ;D !). Ich muss schon sagen dass es Tag für Tag leichter mit dem Anlegen des DTR wird, da die Haut nun wirklich kontinuierlich vorn gehalten wird. Manchmal beim Hinsetzen auf der Toilette, merke ich wie sich die haut faltet :D (schönes ungewohntes Gefühl am penis^^) und es wirkt produktiver als mit zu viel zug!!

      Danke nochmals für die ganzen Tipps :thumbsup: ich fühle mich bereits im einiges wohler bei der ganzen Sache :D ! Wie gesagt, so viel Zeit ist ja noch nicht vergangen, aber jeder auch noch so kleine Fortschritt macht Mut und motiviert mich in meinem tun :thumbup: .

      Vielleicht folgen ja noch Bilder ?( :whistling:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IcuT ()

    • Ich hab ab ca CI 3 angefangen. Versuche es einfach!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich melde mich hier mal wieder zu Wort ;)!
      Seit fast einem Montag bin ich jz regelmäßig dabei, nur mit den gummis, wie oben schon beschrieben zu dehnen. Ich lasse den DTR so lange oben bis es unangenehm wird.. das dauert nach meiner Wochenendepause meist etwas länger (4-8stunden), ab Donnerstag geht's dann nur noch ca 2 Stunden. Ich habe keine Einrisse mehr, lediglich leichte Rötungen die über Nacht wieder weggehen. Bislang sehe ich (so vermute ich) leichte Vortschritte. Ein kleiner hautwulst hat sich vor der eichel bereits gebildet und ich muss die haut schon ein wenig zurück ziehen, und die restliche innere Vorhaut sehen zu können, was davor nicht der Fall war :D!! Erektionen mit dem Retainer bemerkte ich fast gar nicht mehr :) (gutes Zeichen oder?)!

      Eine Frage: hilft es nur, mit dem Retainer die haut vorne zu halten oder ist es besser sie permanent ein wenig unter Spannung zu halten? Gefühlsmäßig muss ich leider sagen dass es dann immer einen kleinen Rückschritt gibt! Oder ist das normal?

      LG IcuT ;)!
    • Ja, diese leichte Schrumpfung ist normal. Es ist wichtig zu verstehen, was beim Dehnen passiert: Die Haut wird auseinander gezogen und dadurch länger. Diese Verlängerung ist aber nicht dauerhaft und geht wieder zurück. Was dauerhaft ist und bleibt ist das Wachstum, das aber recht langsam vor sich geht. Wenn Du also regelmäßig dehnst, wirst Du Hautzuwachs bekommen, wenn auch nicht stetig, sondern eher in "Wellenform". Du gewinnst dazu, verlierst ein klein wenig davon und gewinnst wieder dazu. Unterm Strich geht's aber bergauf.

      Und wegen dem Retainer... Das musst Du herausfinden. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass Entspannung gut tut. Aber vielleicht kommst Du ja besser damit zurecht, wenn permanent ein klein wenig Zug herrscht. Versuchs einfach und berichte bitte über Deine Erfahrungen, das ist für uns alle sehr wichtig!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich werde versuchen, monatlich einen kleinen Bericht über die derzeitige Situation, Erfahrung und Fortschritte (ca wie der kleine Text von heute) zu schreiben. So wie es jetzt ist, tut sich ja schon wirklich viel. Ich denke aber, dass die Vortschritte mit der Zeit langsamer werden... Mal sehen wie alles läuft :D.
      Ich verstehe, wenn man nicht mehr so stark am Forum interessiert ist, wenn man den Anfang mal getan hat.. es gibt ja leider immer wieder Beiträge, wo mittendrin einfach Stillschweigen einkehrte. Für mich stellte sich da immer die Frage ob die Leute das Restoren noch praktizieren oder aufgegeben haben. Naja... Schade.

      Am liebsten würde ich schon an meinem endbericht hier schreiben :D
      Aber das dauert ja noch denk ich mal :!: =O :whistling: :D
    • Hallo zusammen :D,
      Seit einer Woche wende ich nun die direct Air Methode mit warmen Wasser an. Zwei mal jeweils 60-90 Minuten am Tag mit drei bis vier Stunden Pause dazwischen und mit zwei Tagen (nicht hintereinander) kompletter dehnpause, nur den Retainer oder neuerdings auch O-Ringe. Diese Methode ist für mich viel angenehmer als die Dual tension mit der Pushplate (das werde ich aber auch weiter praktizieren!)! Nach dem Abnehmen des air-kits ragt die haut schon bis zur Spitze meiner Eichel, zieht sich jedoch noch stark zurück und rutscht dann hinter den Eichelkranz. Bis jetzt hatte ich noch keine "Unfälle" von wegen Luft oder Wasser in die Harnröhre und es hält bislang immer komplett dicht :D! Bis jetzt bin ich damit vollkommen zufrieden!!

      Ich habe bemerkt, dass die rechte Seite der Haut kürzer ist als die restliche. Meint ihr, ich sollte dies gleich angehen diese Seite auf gleich zu bringen oder etwa noch warten bis etwas viel mehr haut da ist?

      Fortschritte lassen sich sehen :D!!
      Als ich nach dem Schwimmen im Hallenbad beim Duschen einen Beschnittenen Penis sah, viel mir auf, dass ich so viele falten an der Haut habe und ich zuvor wohl ca so straff beschnitten war, wie dieser junge Kerl.. ohne schadenfroh zu sein! Dies zeigte mir sehr deutlich welche Fortschritte ich bereits gemacht habe und dies freute mich sehr :D. Lange kann's bis zum rollover nicht mehr dauern :D!!

      LG IcuT :D
    • Hey, super, Deine Erfolge freuen mich sehr! :thumbup:
      Wegen der seitlich unterschiedlichen Haut: Ich würde bald damit anfangen, dem entgegen zu wirken. Hier behandelt Chuck das Thema:
      foreskinrestore.com/using_dual_tension.html
      (etwa bei einem Drittel der Seite)
      Was Du erledigt hast, hast Du erledigt und kann nicht mehr schief gehen :)

      Weiterhin viel Erfolg!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo liebes Forum, ich möchte mich mal einklinken und mich vorstellen. Ich heiße Chris (Name geändert) bin 22 Jahre alt und bin vor 2 Wochen Teilbeschnitten wurden. Ich hätte nie Probleme mit meiner vorhaut. Erst beim letzten Mal sex mit meiner Freundin war meine vorhaut ringsherum eingerissen, es tat auch beim laufen tatsächlich weh und auf Arbeit ist das echt unangenehm, weshalb ich dann auch zum Urlogen bin.
      Die meine man müsste es beschneiden ich soll mir ein Krankenhaus aussuchen und dann mich beschneiden lassen. Also bin ich in ein Krankenhaus und die sagten mir ebenfalls eine radikale Beschneidung wäre sinnvoll. Also musste ich ja nun ran. Ein Verwandter sagte mir er habe es ebenfalls durch und ich soll mich aber nur teilbeschneiden lassen. Ich hörte auf seinen Rat. Nun denn die op verlief gut aber die Heilung spielte nicht so mit es war alles angeschwollen und heiß nun sollte ich Antibiotika nehmen, ihn sauber machen und kühlen was mich auch zum Erfolg brachte. Nun aber nach 2 Wochen (einige Fäden noch da) kann ich sie zwar zurückziehen aber meine Eichel quetscht sich da nur durch und bei einer Erektion brauch ich’s garnicht erst versuchen. Jedenfalls machte mir das sehr Angst und sprach es bei der Kontrolle vom Urologen mit an. Diese meinte wenn die Fäden ab sind soll ich es einfach mit bepanthen eincremen aber sie macht mir nicht soviele Hoffnung das es besser wird da so eine Narbe sich schlecht dehnen lässt. Sie meinte dann im Nachhinein auch noch ich soll mir mal Gedanken machen ob ich es nicht ganz entfernen möchte. Muss das jetzt wirklich sein? Wieder unters Skalpell und dann auch noch alles weg? Und diese Schmerzen danach
      Kann mir bitte jemand helfen was ich vielleicht vorher versuchen könnte? Ich wäre euch so dankbar, ich will das nicht nochmal durchmachen...
      Wieso hab ich das auch machen lassen
    • Hallo Chris96,
      willkommen im Forum.

      Ob eine Beschneidung nach dem Einreißen deiner Vorhaut wirklich nötig war kann ich natürlich nicht beurteilen, aber falls ja, ist eine Teilbeschneidung grundsätzlich die bessere Alternative zu einer radikalen. Allerdings besteht dabei immer die Gefahr einer Phimose, was unter anderem der Grund dafür ist, warum meist von einer Teilbeschneidung abgeraten wird um eine erneute OP zu vermeiden.
      Ich denke, dass sich durch den Eingriff bei dir eine Phimose gebildet haben könnte. Vielleicht liegt es aber auch nur daran, weil deine OP erst vor Kurzem war (hast ja teilweise sogar noch Fäden drin). Lass es erstmal in Ruhe abheilen und guck dann mal, ob das Problem weiterhin besteht. Von Versuchen die Vorhaut jetzt übermäßig zu strapazieren würde ich jedenfalls abraten.

      Dass Narbengewebe schlecht zu dehnen ist stimmt leider, aber wenn dein Problem nach der Heilung noch besteht, würde ich trotzdem empfehlen das Dehnen zu versuchen. Mit 0,5% hydrocortison Creme (rezeptfrei in der Apotheke erhältlich) kann man den Prozess etwas unterstützen, sollte aber nicht länger als eine Woche am Stück benutzt werden. Eine radikale Beschneidung sollte wirklich nur dann durchgeführt werden, wenn es keine andere Möglichkeit gibt.

      Gruß Cabrio
    • Hallo,

      ich wurde letzten Montag radikal beschnitten. Ich musste es aus medizinischen Gründen machen lassen und habe mich bewusst für die radikale Variante entschieden. In meinem Bekanntenkreis gab es zwei Teilbeschneidungen und beide mussten nochmal unter das Messer und den "Rest" auch noch entfernen lassen. Dies wollte ich mir ersparen.
      Am Tag 1(OP) hatte ich keine Probleme und keine Schmerzen
      Am Tag 2 war die Eichel natürlich sehr Berührungsempfindlich
      Am Tag 3 große Schmerzen beim Wasserlassen mit anschließend etwas Blut das nachtropfte
      Am Tag 4 das gleiche wie an Tag 3
      Am Tag 5 zum Arzt und nachgefragt ob das Normal sei, er meinet kann leider vorkommen, da meine Eichel geschwollen sei, ich solle mir keine Sorgen machen
      Am Tag 6 Besserung der Schmerzen beim Wasserlassen
      Am Tag 7 Nur noch leichte Schmerzen beim Wasserlassen und Schwellung geht zurück
      Heute noch immer leichte Schmerzen beim wasserlassen, aber sonst bin ich sehr zufrieden bisher.
      Die Überempfindlichkeit der Eichel hat nachgelassen und fühlt sich soweit ganz gut an. Und heute hat das Duschen endlich mal wieder Spaß gemacht. Früher hatte ich immer schmerzen wenn ich den Penis gereinigt habe weil ich die Vorhaut zurück ziehen musste und sich die Eichel einfach nur durchgequetscht hat. Oft gab es dabei Verletzungen der Vorhaut.
      Bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt. Ich mache Panthenol Creme, Kamille Bäder und Kühle alles ab und an. Und natürlich alles sauber halten.
    • allesgut schrieb:

      Hallo,

      ich wurde letzten Montag radikal beschnitten. Ich musste es aus medizinischen Gründen machen lassen und habe mich bewusst für die radikale Variante entschieden. In meinem Bekanntenkreis gab es zwei Teilbeschneidungen und beide mussten nochmal unter das Messer und den "Rest" auch noch entfernen lassen. Dies wollte ich mir ersparen.
      Am Tag 1(OP) hatte ich keine Probleme und keine Schmerzen
      Am Tag 2 war die Eichel natürlich sehr Berührungsempfindlich
      Am Tag 3 große Schmerzen beim Wasserlassen mit anschließend etwas Blut das nachtropfte
      Am Tag 4 das gleiche wie an Tag 3
      Am Tag 5 zum Arzt und nachgefragt ob das Normal sei, er meinet kann leider vorkommen, da meine Eichel geschwollen sei, ich solle mir keine Sorgen machen
      Am Tag 6 Besserung der Schmerzen beim Wasserlassen
      Am Tag 7 Nur noch leichte Schmerzen beim Wasserlassen und Schwellung geht zurück
      Heute noch immer leichte Schmerzen beim wasserlassen, aber sonst bin ich sehr zufrieden bisher.
      Die Überempfindlichkeit der Eichel hat nachgelassen und fühlt sich soweit ganz gut an. Und heute hat das Duschen endlich mal wieder Spaß gemacht. Früher hatte ich immer schmerzen wenn ich den Penis gereinigt habe weil ich die Vorhaut zurück ziehen musste und sich die Eichel einfach nur durchgequetscht hat. Oft gab es dabei Verletzungen der Vorhaut.
      Bin mal gespannt wie es sich weiter entwickelt. Ich mache Panthenol Creme, Kamille Bäder und Kühle alles ab und an. Und natürlich alles sauber halten.
      Was möchtest du uns damit sagen :S

      Die männliche Vorhaut ist kein Hautlappen, sondern ein hoch spezialisiertes und sensibles Organ. Dieser normale Bestandteil des äußeren Geschlechts sollte nicht grundlos entfernt werden
    • skynet1 schrieb:

      Passt doch gut in Vorstellung und Erfahrung.

      Grundsätzlich ist es natürlich völlig in Ordnung, sich selbst und bewusst für die radikale Variante des Eingriffs zu entscheiden, vor allem, wenn sie offenbar medizinisch indiziert ist. Und natürlich wünschen wir "allesgut" nur das Beste!

      Auf der anderen Seite ist dieses Forum als Anlaufstelle aber zu allererst für all jene gedacht, die mit dem Eingriff bzw. dessen Folgen Probleme haben. Wer unter dem Eingriff leidet und darüber sprechen möchte, wird dies eher tun, wenn er sich unter Leidensgenossen befindet. Berichte mit dem Tenor "alles supi" können da einschüchtern und Betroffene unter Umständen davon abhalten, hier offen zu sprechen.
      Wir bitten daher aus Rücksicht auf die negativ Betroffenen, auf Lobpreisungen der Vorzüge des Eingriffs zu verzichten.

      Derlei Äußerungen hat "allesgut" bislang nicht gemacht, deshalb gibt es von Seiten der Moderation auch noch keinen Grund, einzugreifen. Wir werden das allerdings tun, sollte sich abzeichnen, dass die Vorhautamputation pauschal als harmlos dargestellt wird.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Ich hoffe ja das "allesgut" wird.
      Jetzt sind zwei Wochen vergangen, die Schwellung ist noch weiter zurück gegangen und die ersten Fäden sind weg, die andern werden sicher bald folgen. Ich bin mit dem Verlauf bisher zufrieden. Vermissen werde ich meine Vorhaut definitiv, obwohl sie die letzten Jahre eher ein Hindernis war. Natürlich hätte ich gut und gerne auf diesen Eingriff verzichtet und hätte meine Vorhaut sehr gerne behalten. Ich denke ich werde jetzt noch eine Woche warten und dann mal Geschlechtsverkehr testen. Ich hoffe mir bleibt eine riesen Enttäuschung erspart. Meine Frau ist auch schon sehr gespannt, ob Sex bei mir jetzt ohne Schmerzen wieder möglich ist. Eigentlich erwarten wir ziemlich viel von dem Eingriff. Hoffentlich fallen wir nicht tief.

      Was ich bemerkt habe, ist das ein einer Stelle die Haut etwas spannt( besonders bei eine Erektion) , bin deswegen nochmal zum Urologen und er meinte, ja da habe er wohl etwas zu eng genäht, dies aber kein Problem sei, da sich die Haut da sehr gut dehne und sich das von selbst erledigt. Man(n) darf gespannt sein. Ich denke er hat meine Schwellkörper etwas unterschätzt, und mein Penis dicker wird als er gedacht hat.
    • Ich hoffe, Du hast mir meine Antwort nicht übel genommen. Du bist uns hier selbstverständlich herzlich willkommen. Wir haben nur leider Erfahrung mit usern, die dieses Forum, das eigentlich als geschützter Raum für negativ Betroffene gedacht ist, für ihre Propaganda missbrauchen.

      Die von Dir beschriebene Komplikation mit der zu stark spannenden Penishaut, kennen viele hier sehr gut. Es ist richtig, dass sich die Haut dehnen kann. Jedoch nicht durch gelegentliche Erektionen - die werden immer spannen und unangenehm sein, wenn Du nicht nachhilfst. Wie elastisch und widerstandsfähig Haut ist, kann man am Beispiel von Frauen sehen, die nach neun Monaten Schwangerschaft wieder einen flachen Bauch bekommen. Trotz starker Dehnung über mehrere Wochen hinweg kann sich die Haut wieder zurückbilden. Erst nach längerern Dehnung, z.B. bei Menschen, die jahrelang Übergewicht hatten, wächst die Haut unter der Dehnbelastung.
      Wenn Du also das Spannungsgefühl dauerhaft beseitigen willst, wirst Du Deine Haut etwas dehnen müssen, z.B. regelmäßig mit den Fingern.
      Allerdings erst, wenn Du völlig verheilt bist und Deine Narben sich beruhigt haben.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/