Hätte ich es damals mal gelassen...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hätte ich es damals mal gelassen...

      Hallo zusammen,

      ich möchte mich auch einmal vorstellen.
      Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt und habe mich im Alter von 18 Jahren dazu entschieden mich beschneiden zu lassen, da auch ich eine Vorhautverengung hatte.
      Im Nachhinein war das der größte Fehler meines Lebens. Im Jahr 2006 habe ich noch nicht alles im Internet nachgelesen und auf das Wissen der Ärzte vertraut.
      Bei dem Gespräch mit dem Urologen habe ich gefragt, ob es eine andere Möglichkeit geben würde als die Beschneidung z.b. durch Dehnen. Dieser sagte mir jedoch, dass dies nicht möglich sei. Eine Beschneidung sei somit unumgänglich. Da ich unbeschwerten Sex haben wollte, habe ich mich zu dem Eingriff entschlossen.

      Nach der Beschneidung war ich anfangs sehr froh, weil ich es hinter mir hatte und nun die Weichen für ein ordentliches Sexualleben gestellt waren. Nach einigen Monaten hatte ich jedoch Probleme mit der Standfestigkeit. Ich dachte, dass ich nur aufgeregt bin, da ja bei der Masturbation alles noch normal geblieben ist. Leider blieb der Zustand weiterhin bestehen und dementsprechend waren meine Beziehungen nicht besonders lang. Nach vielen Jahren erst bin ich mit meinem Problem zum Hausarzt gegangen und habe ein viagraähnliches Produkt bekommen um Selbstbewusstsein aufbauen zu können. Dies hat jedoch nicht immer funktioniert. Daraufhin bin ich zu einem Heilpraktiker für Psychotherapie gegangen. Dieser hat mir zwar geholfen mich zu entspannen und nicht mehr über ein mögliches Versagen nachzudenken, jedoch war dies gar nicht das Problem. Es ist, wie ich im Nachhinein erst in diesem Forum gelesen habe, der Unempfindlichkeit meine Eichel geschuldet. Schon mal danke dafür, dass es dieses Forum gibt :saint: Seit März diesen Jahres versuche ich meine Vorhaut wiederherzustellen und meine Empfindlichkeit wieder zu steigern. Ich habe anfangs auch mit Bepanthen und Frischhaltefolie gearbeitet und benutze jetzt mittlerweile den DTR. Die “Silikonkuppel“ ohne Löcher benutze ich um meine Eichel tagsüber zu schützen. Dies funktioniert indem ich meine Eichel nach innen drücke, sodass diese von der Vorhaut bedeckt ist, dann die Kuppel erst auf links drehe und dann über den Penis klappe (danach wieder auf rechts gedreht). Somit wird die verbliebene innere Haut wieder daran gewöhnt sich selbst feucht zu halten und es entsteht keine Reibung an der Eichel. Ist, wie ich finde, eine gute Alternative zum Manhood, da die Reinigung sehr einfach ist und es keinen Verschleiß gibt.

      Ich hoffe, dass ich bald wieder im Besitz meiner Vorhaut bin, auch wenn ich weiß, dass es leider nie wieder so sein wird wie mit (m)einer natürlich gewachsenen Vorhaut.

      Mit freundlichem Gruß

      Cabrio 1988
    • Ich mache das mit der Kuppel auch, es ist ja eine in Reserve dabei. Ich habe aber eine kleine Bohrung an den Rand gemacht, drin ein dünner Faden der an eine kleine Kette geht. Diese mit einem Clip an der Unterhose befestigt und schon ist das kostbare Teil gegen Verlust geschützt.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.