BRAVO: Vorhaut

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BRAVO: Vorhaut

      Die Webseite der Zeitschrift "Bravo" hat anscheindend am heutigen Tage einen Artikel zur Vorhaut veröffentlicht:

      bravo.de/dr-sommer/penis-die-vorhaut-253373.html


      * Positiv ist die Darstellung des Aufbaus und der Funktionen Vorhaut.

      * Positiv ist auch die realistische Darstellung der Vorhautentwicklung.

      * Negativ ist die unsinnige Trennung zwischen Vorhautverklebung und Vorhautverengung.


      Bravo: "Penis: die Vorhaut" schrieb:

      Entwicklung:
      • Vor der Pubertät ist die Vorhaut noch mit der Eichel verklebt. Dann lässt sie sich noch nicht zurückschieben. Etwa zu Beginn der Pubertät löst sie sich von der Eichel und kann normalerweise so weit zurückgeschoben werden, dass die Penisspitze freiliegt.
      Vorhautverengung:
      • Etwa jeder zehnte Junge hat eine Vorhautverengung (Phimose). Das heißt, die Vorhaut ist zu eng, um sie über die Eichel zurückzuschieben. Das kann Probleme bei der Reinigung des Penis geben, aber auch bei der Selbstbefriedigung und beim Geschlechtsverkehr zu Schmerzen führen.



      Letzere wird durch den Text als krankhaft darstellt.


      Die anonymen Autoren des Artikels scheinen nicht zu wissen, dass es auch eine entwicklungsbedingte Vorhautverengung gibt. Nur einen kleinen Exkurs zur Vorhautentwicklung: Bei der Geburt ist die Vorhaut mit der Eichel verklebt und an der Öffnung verengt.

      Zweitens ist es bei einem präpubertären Kind mit nicht-retrahierbarer Vorhaut schwierig zu bestimmen, ob die fehlende Zurückziehbarkeit nun durch die entwicklungsbedingte Vorhautverklebung oder die entwicklungsbedingte Verengung der Vorhautöffnung bedingt wird.

      Ebenfalls falsch ist die Gleichsetzung von "Vorhautverengung" und "Phimose". In der englischsprachigen Literatur wird der Begriff Phimose für jede Form der Nicht-Zurückziehbarkeit Vorhaut verwendet, ganz egal ob diese behandlungsbedürftig ist oder nicht, oder ob er durch eine Verklebung oder Verengung der Vorhaut verursacht wird. "Phimosis is defined as the inability to retract the foreskin."[1]

      Auch der genannte Prozentwert "jeder zehnte Junge hat eine Vorhautverengung (Phimose)", ist aufgrund der vorgenannten Erklärungen willkürlich. Es gibt keinen altersunabhängigen Wert für eine physiologische Vorhautverengung bei Jungen. Je nach Alter ist der Wert von 10% zu niedrig oder zu hoch. Und was eine pathologische Phimose angeht, hängt es ganz davon ab, was man unter "pathologischer Phimose" definiert. Einige Autoren definieren "phathologische Phimose" eng als eine narbige Phimose in Folge einer Erkrankung mit LSA (BXO). [2] Der Anteil läge dann bei etwa 0.8–1.5%.[2]


      * Negativ ist auch, dass als einzige Therapie einer Vorhautverengung die Beschneidung angegeben wird.
    • * Negativ ist auch, dass als einzige Therapie einer Vorhautverengung die Beschneidung angegeben wird.

      Die Bravo kann man zum Thema Beschneidung vergessen. Da werden beschnittene Personen abgelichtet und finden es auch noch gut beschnitten zu sein. Siehe diesen Bravo-Artikel hier, welcher auch eine Beschneidung bei Phimose empfiehlt.

      78.media.tumblr.com/d4e5abe8ee…2utCyhw1rmipm6o1_1280.jpg

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Phil21 ()

    • Phil21 schrieb:

      * Negativ ist auch, dass als einzige Therapie einer Vorhautverengung die Beschneidung angegeben wird.
      Die Bravo kann man zum Thema Beschneidung vergessen. Da werden beschnittene Personen abgelichtet und finden es auch noch gut beschnitten zu sein. Siehe diesen Bravo-Artikel hier, welcher auch eine Beschneidung bei Phimose empfiehlt.

      78.media.tumblr.com/d4e5abe8ee…2utCyhw1rmipm6o1_1280.jpg
      By the way. Übrigens bestätigt dieser 10-Jahre alt Erfahrungsbericht dieses "Modells", dass die Beschneidung negative Auswirkungen auf das sexuelle Erleben hat und zu einer reduzierten Empfindsamkeit des Penis führt, auch wenn das von diesem Modell aus irgendwelchen Gründen als positiv interpretiert wird.
    • Die Bravo kann man zum Thema Beschneidung vergessen. Da werden beschnittene Personen abgelichtet und finden es auch noch gut beschnitten zu sein. Siehe diesen Bravo-Artikel hier, welcher auch eine Beschneidung bei Phimose empfiehlt.

      Es stimmt, die Bravo hat in der Vergangenheit Sachen Beschneidung sehr viel Schindluder getrieben. Und auch dieser Artikel ist natürlich nicht optimal. Ich habe die Zeitschrift selbst nie gelesen, aber ich habe da einiges über die Berichterstattung der Bravo in Sachen Vorhaut in den 1980ern und 1990ern gehört.

      Ich kann mich auch noch vague an einen Thread auf "Phimose-Info" erinnern, in der die historische Wirkung der Bravo mit Hinblick auf das Thema "Beschneidung" und "Phimose" diskutiert wurde. Die Moderatoren waren sich einig, dass die Bravo einen Beitrag zur Dämonisierung der Vorhaut und massenhafter pseudomedizinischer Beschneidungen geleistet habe. Die Moderatoren sagten, soweit ich mich erinnere, sinngemäß, dass in den 1980ern und 90ern, als die Bravo noch eine Breitenwirkung hatte, durch die Bravo sehr viele Jugendliche und zukünftige Eltern lernten, dass die Vorhaut ein problematisches Körperteil sei, ganz, ganz viele Jungen eine Phimose hatten, die man am besten so früh wie möglich mit einer Beschneidung beseitigt, die ein kleiner Eingriff sei und überhaupt keine Negativkonsequenzen habe.


      Aber Du kannst der Bravo schlecht vorwerfen, dass Sie beschnittene Penisse ablichtet, wenn die Modells, die sich bei der Zeitschrift bewerben nun mal beschnitten sind. Was sollen die sagen: "Sorry Du bist beschnitten, Du kannst nicht mitmachen"?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sokrates ()