Gute Gründe, um einen beschnittenen Mann zu behalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Aussagen solcher "Mütter" im Internet die behaupten alles sei Problemlos und deren Aussagen erstaunlich gleichförmig sind haben mich dazu bewogen dem Forumromanum sehr schnell den Rücken zu kehren. Man kann die Fakes schon an der gleichen Wortwahl und Satzstellung als Eurocirc erkennen.
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Urolüge schrieb:

      Schnippi schrieb:

      ich würde gerne mit CCrippled diskutieren, und nicht mit Dir Ich hoffe, Du verstehst das.
      Klar, du darfst meine Posts gerne ignorieren. Aber wenn ich eine differenzierte Meinung zu Posts habe, werde ich die hier niederschreiben. Ich hoffe du verstehst das auch ;)
      Hi,

      kann ich...

      Und wenn ich die letzten Beiträge lese, dann artet die ganze Diskussion hier völlig aus, und läuft aus dem Ruder.

      Nee, das macht SO für mich keinen Sinn, was zu sagen.
    • Urolüge schrieb:

      Hättest du lieber die Wahl zwischen Krebs oder einer Beschneidung?
      Krebs ist tödlich.
      Dann doch lieber ZIrkum****on. Aber ein Leben mit Zirk*****ion ist noch immer miserabel.


      Selbstbestimmung schrieb:

      Ich glaube, das ist kein guter Vergleich.
      Doch, da ist was dran. Vielleicht etwas entfernt, aber beides sind grausame Behinderungen.

      Selbstbestimmung schrieb:

      aber wenn du irgendwelche "Mütter" im Internet meinst, die sind evtl. stark behaart, und vorhautlos...

      Das habe ich nicht verstanden.
      Was bedeutet das?
    • Soll heißen: Das sind Mitarbeiter, Werber von Eurocirc. Weiss zwar nicht aus welchen Beweggründen die solchen Mist verbreiten, denn Geldwerten Vorteil haben die ja eigentlich nicht von der Verbreitung dieses Unnsinns aber die tun ihre "Arbeit" mit missionarischem Eifer. Kann ich mir auch keinen Reim drauf machen. Wenn jemand weiss warum bitte Antworten.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.
    • Selbstbestimmung schrieb:

      Die Sowjetunion, die jenen Kriegsgefangenen zum Bombenentschärfen zwang.
      Wer müsste dann nicht alles Schadenersatz leisten, Schaden anerkennen? Kolonialisierung, Sklaverei usw.? Geschichte ist der beste Lehrer...mit den schlechtesten Schülern. (glaub von Gandhi?)

      Selbstbestimmung schrieb:

      Ich glaube, das ist kein guter Vergleich.
      Stimmt absolut...aber ist der besser?:

      Selbstbestimmung schrieb:

      Um bei den von mir zitierten Beispielen zu bleiben: Wenn du als Kriegsgefangener, unzureichend ausgebildet und ausgerüstet, zum Bombenentschärfen gezwungen wirst, hast du dir das ausgesucht?
      War das OK? Würdest du, wenn du die Wahl hättest, vielleicht lieber ersatzweise zirkumzidiert werden?
      Es gibt Schicksalsschläge...oder man wird von Menschen zu einem Objekt gemacht, "entmenschlicht"...

      Selbstbestimmung schrieb:

      Das "Vergnügen" hatte ich noch nicht, aber wenn du irgendwelche "Mütter" im Internet meinst, die sind evtl. stark behaart, und vorhautlos
      Nein, "echte" Mütter, Mütter von Klassenkameraden meiner Kinder, Mütter die ihre Söhne auf ärztliches anraten beschneiden ließen. Nicht ich sprach mit denen, sondern meine Frau...sie hat nur ein wenig hinterfragt, musste das wirklich sein, hat ja auch Nachteile...und die gingen ab, das meine Frau nichts mehr sagte. Die fühlten sich sowas von angegriffen...ich glaube es wird nie passieren, dass Eltern ihr Kind beschneiden lassen, und dann den Arzt wegen fehlender Aufklärung belangen werden...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • CCrippled schrieb:

      Krebs ist tödlich.
      Dann doch lieber ZIrkum****on. Aber ein Leben mit Zirk*****ion ist noch immer miserabel.
      Blöder Vergleich, vergiss den, der war auch nicht an dich gerichtet, sorry ;)

      CCrippled schrieb:

      Doch, da ist was dran. Vielleicht etwas entfernt, aber beides sind grausame Behinderungen.
      Aber was anderes ob Schicksal, oder Menschen erheben sich über dich und machen was mit dir? Du hast eine Entzündung die nicht gestoppt werden kann und es muss dir ein Bein entfernt werden...oder einer hackt dir aus Jux und Dollerei ein Bein ab...im Ergebnis dasselbe...aber mit was wirst du leichter lernen umgehen zu können?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • CCrippled schrieb:

      Wenn ich eines Tages 50 Jahre alt bin, wie gehe ich dann mit dem Gedanken um, etwas schönes und unbeschreiblich angenehmes im Leben verpasst zu haben was für 99% aller jemals gelebten Menschen selbstverständlich war?
      Aber wenn du dich weiterso im Kreise drehst...wirst du dann nicht auch das verpassen, was dir eigentlich noch geblieben ist? Messe dich nie mit anderen, sondern sei du selber, wenn man unzufrieden sein will, dann muss man nur anfangen sich mit andern zu vergleichen...

      99%, wenn schon ein drittel aller Männer beschnitten sein soll ;)
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ich schliesse mich da dem Vorredner an.

      Es gibt Menschen die vermissen noch vieles mehr ganz anderes. Andere Sehen nichts, haben einen Arm weniger sind im Rollstuhl oder sterben an einer Krankheit Unfall ect.. es hat nie 99% der anderen das gleiche. Ich kenne Menschen die haben noch alles und doch nichts.

      Das wichtigste im leben ist selbst glücklich zu werden. Du selber und nicht die anderen.
    • CCrippled schrieb:

      Wenn ich eines Tages 50 Jahre alt bin, wie gehe ich dann mit dem Gedanken um, etwas schönes und unbeschreiblich angenehmes im Leben verpasst zu haben was für 99% aller jemals gelebten Menschen selbstverständlich war? Und wahrscheinlich wird mich ggf. eine Frau bis dahin schon längst für einen intakten Mann verlassen haben.

      Genau diese Perspektive oder subjektive Wahrnehmung ist es, die Dich unglücklich macht. Du glaubst tatsächlich, dass für 99% der Menschen befriedigender Sex eine Selbstverständlichkeit wäre. Was glaubst Du, warum Ann-Marlene Henning oder früher Oswalt Kolle solchen Erfolg haben/hatten. Selbst wenn alles "intakt" ist, bedeutet dies nicht, dass der Sex in 99% aller Fälle befriedigend sein muss.

      Ich glaube ich hatte es schon mal geschrieben, dass ich vor vielen Jahren mal mit dem Gedanken gespielt hatte, mich beschneiden zu lassen. Und mir ging es hier nicht um Hygiene, Ästhetik oder Religion. Mit etwas Geduld kann man aber lerne , mit dem einen oder anderen persönlichen Problem besser umzugehen.

      Und leider mal ganz ehrlich, auch wenn das jetzt extrem hart ist. Glaubst Du wirklich, dass eine Frau einen Mann sucht, der bereits mit sich und seinen eigenen Problemen derart überfordert ist, dass für sie kein Raum mehr bleibt. Wenn Du mit 50 glücklich verheiratet sein willst, musst Du heute Deine Probleme lösen, egal wie schwer Dir dies auch fällt. Vielleicht musst Du auch lernen, dass man im Leben hin und wieder nicht alles bekommt, was man sich wünscht, aber in Summe durch dieses Loslassen insgesamt zu einem glücklicheren Menschen werden kann, mit dem auch ein anderer Mensch gerne sein Leben teilen möchte.

      Verliere nicht Dein großes Ziel aus den Augen, indem Du Dich ausschließlich auf das konzentrierst, was Du selbst nicht ändern kannst.

      Fazit: Lebe und liebe
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Allein Zirkumzision in Europa ist ein tragisches Armutszeugnis.



      Lupo schrieb:

      Darf ich fragen, ob du schonmal in einer Liebesbeziehung warst und Sex hattest?
      Sex hatte ich noch nie.
      Eine iranische jedoch atheistische Freundin von mir hat sich im Frühjahr von 2016 allein wegen meiner Zirkumzision von mir getrennt. Das war zwar nicht schlimm, aber sie ist kein Einzelfall.
      Nein, ich hatte noch nie Sex. Und ich werde auch mit dieser Behinderung jemals keinen echten Sex, sondern nur Rumstochern haben.


      NoCut schrieb:

      musst Du heute Deine Probleme lösen,
      Eine Utopie bis zum Tag wo Foregen die Lösung findet.


      Urolüge schrieb:

      was dir eigentlich noch geblieben ist?
      Besser als nichts, aber dennoch niemals genügend um später ohne Reue auf mein Leben zurückzublicken.



      Urolüge schrieb:

      Aber mit was wirst du leichter lernen umgehen zu können?
      Wenn es wirklich nötig gewesen wäre, dann wäre es zwar teilweise Gerechtfertigt, jedoch zählt letztendlich das Endergebnis. Und ich kann mich nicht mit einer schwerwiegenden Behinderung zufriedengeben, da ich nicht zwei sondern nur ein Leben habe.


      Desperado schrieb:

      selbst glücklich zu werden.
      Fragt sich nur wie.


      Desperado schrieb:

      Es gibt Menschen die vermissen noch vieles mehr ganz anderes.
      Wie rechtfertige ich mir vor mir selbst dass mein einziges Leben „nunmal“ suboptimal ist?

      NoCut schrieb:

      hin und wieder nicht alles
      Aber was wenn zu „hin und wieder nicht alles“ lebenslängliche Blindheit gehört?
      Ach ja, dann wieder diese Schönredungen von behinderten Menschen „Sex ist doch sowieso Zeitverschwendung“…
      Nach der selben Logik wären Musik und Freizeitparks ebenfalls Zeitverschwendung. Man soll doch schöne Lebenserfahrungen sammeln! Es sei denn man gehört zufälligerweise zu den Zirkumsklaven.
    • CCrippled schrieb:

      Sex hatte ich noch nie.

      Von was reden wir dann überhaupt?!

      Du schreibst von Problemen, die bisher nur in Deiner Phantasie existieren. Hör auf zu grübeln und beginne endlich damit zu leben.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • CCrippled schrieb:

      Sag das mal einem Rollstuhlfahrer oder einen blinden Menschen.
      Das sagen sich die meistens von denen selbst früher oder später. Und handeln dann danach.

      Wenn du das alleine nicht schaffst bleibt nur eine Psychotherapie oder der Nervenarzt. Oder Restoring. Oder alles zusammen. Hier kann man dir sicher mit Tips bzgl. Restoring helfen, aber Psychotherapie können wir nicht, auch keine Medikamente verschreiben.

      So generös, meine Vorhaut für eine Transplantation zu spenden bin ich nicht. Ganz abgesehen davon, dass keine Krankenkasse oder Versicherung das bezahlen würde.

      Eine Behinderung kann auch zu einem Fluchtventil werden, um vor der Welt und dem Leben zu flüchten. Das wäre keine gute Entwicklung.
      Zwischentöne sind Krampf
      im Anti-Verstümmelungskampf
    • Hi CCrippled,

      ich verfolge diese Diskussion schon ein bisschen länger und kann dir sagen, dass du dein Problem von der falschen Seite angehst.
      Du suchst nach Videos, Bilder und was weiß ich alles um deine Annahme zu bestätigen, dass dich jede Frau ablehnen wird und du durch deine Beschneidung fürs Leben gezeichnet bist.
      Such doch mal nach Menschen, die ihren Zustand wieder verbessern konnten.

      Du vergleichst dich mit Rollstuhlfahrern?
      diestadtzeitung.de/weitblick/q…holubek-kann-wieder-gehen

      Du vergleichst dich mit Blinden?
      mobil.berliner-kurier.de/news/…ich-wieder-sehen-25287160

      Wenn du die Zeit, die du dafür aufwendest um dir diesen geistlosen Müll im Netz anzusehen, welcher sich in deinen Gedanken festbrennt und dich vom Hirn aus impotent macht dahingehend benutzt hättest, um deine Vorhaut wiederherzustellen, dann wärst du deinem Ziel wahrscheinlich schon sehr nah.
      In meinen Augen gibt es nur einen Weg der dich wieder ins Leben zurück holt: Besorg dir therapeutische Hilfe (da ist nichts Schlimmes dabei, wenn es dir hilft aus diesem schwarzen Loch zu kommen in dem du gefangen bist), beginne mit dem restoren, nicht um die Optik zu ändern, sondern um deine Psyche zu stärken und um nicht mehr daran zu denken was andere Frauen davon halten könnten wenn sie einen Blick auf dein Teil werfen und zu guter Letzt freue dich darauf, dass dich in Zukunft ein erfülltes Sexualleben erwartet, denn schlimmer als gar kein Sex kann es ja schließlich nicht werden.

      In deinem Fall wurde die Psyche stärker beschädigt als deine Haut. Daher gilt es zu erst diesen Defekt zu beseitigen um sich anschließend dem Körperlichen zu widmen.

      Wenn du möchtest, dann kannst du mein Geschriebenes auch gerne, wie bei den anderen, in winzig kleine Abschnitte aufteilen und dich rechtfertigen, aber es wird dich deinem Ziel kein Stück näher bringen.

      Erster und letzter Beitrag von mir zu diesem Thema.
    • CCrippled schrieb:

      Jedesmal muss ich mir sowas anhören…

      Was erwartest Du denn auch. Du schreibst ellenlang davon, wie sehr Dich Deine Beschneidung sexuell einschränken würde und in Wahrheit schränkt Dich Dein Einstellung sogar zu 100% ein. Lass Dir helfen und suche Dir einen Therapeuten.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Leute,

      CCrippled macht hier ein altes Spiel: Egal was Du vorschlägst für mein Prblem, finde ich einen Grund, warum das nicht klappen kann.

      Gewinner ist, wer das letzte Wort hat.

      Also: HÖRT BITTE AUF, DIESE DISKUSSION ERNST ZU NEHMEN.

      Einfach nicht mehr reagieren. Wenn CCrippled sich schlecht fühlen will, ist das seine EIGENE Entscheidung. Warum sollen wir ihm das Recht nehmen, für sich selbst zu entscheiden? Wir respektieren seinen Wunsch, und lassen ihn weiter sich selbst bemitleiden.

      Er will es so.
    • Cabrio1988 schrieb:

      beginne mit dem restoren
      Es könnte sein, dass die Wissenschaftler von Foregen.org eine Lösung finden.
      Dann müsste die künstliche Vorhaut aber wieder entfernt werden.

      Ich kann mir nicht sicher sein, ob Foregen.org in den nächsten 10 Jahren erfolgreich sein wird.


      NoCut schrieb:

      in Wahrheit schränkt Dich Dein Einstellung sogar zu 100% ein.
      Wie schon gesagt, man kann durch eine andere Einstellung nicht besser sehen, wenn man erblindet ist.

      Wie soll man als blinder Mensch mit dem Gedanken leben, dass man ein Leben hat welches sich niemand wünscht? Wie rechtfertigt man sich vor sich selbst, insbesondere am Lebensende, nach einem Leben voller Blindheit?


      Schnippi schrieb:

      Wenn CCrippled sich schlecht fühlen will, ist das seine EIGENE Entscheidung.
      Ich will mich aber nicht schlecht fühlen. Im Gegenteil.


      Schnippi schrieb:

      Warum sollen wir ihm das Recht nehmen, für sich selbst zu entscheiden?
      Das wurde mir schon genommen. :/


      Schnippi schrieb:

      Er will es so.
      Eben nicht. Ich wollte nicht Verkrüppelt werden. Ich wollte mein Leben in einem unbeschwerten Körper verbringen. Nicht mit meiner Vorhaut in Opfer Winfrey's gesicht geschmiert.

      Schnippi schrieb:

      Egal was Du vorschlägst für mein Prblem, finde ich einen Grund, warum das nicht klappen kann.
      Die bisherigen Vorschläge waren zwar schon gut, jedoch ist es mein Ziel, dass Zirkumzision meine Psyche nicht mehr parasitisch frisst.

      Und ich brauche noch einen Weg, mich später als Siebzigjährigen mit dieser Behinderung rechtzufertigen. Nach einem durch einem Betrüger bestimmten Leben.
      Wie kann ich mir es später schönreden, dass ein jemand Geld verdient (earn, nicht deserve) hat und dabei mein Leben in ein Leben mit Behinderung verwandelt hat?

    • Hi Ccrippeld,

      Du beherrscht das Spiel wirklich sehr gut... Deine Antwort passt genau.

      Du suchst Hilfe, um ein Problem zu lösen. Auf jede Hilfe erwiderst Du, dass genau diese bei Dir aus irgendeinem Grund leider nicht funktionieren kann, und bittest um weitere Vorschläge. Wie gesagt, Gewinner ist, wer das letzte Wort hat, und das wirst immer Du sein.

      Erläuterung dazu: Spiele der Erwachsenen zum Lesen: Amazon

      Bei den vielen Hinweisen auf Lösungswege sind garantiert auch für Dich hilfreiche Ansätze dabei, aber Du willst sie nicht akzeptieren. Denn etwas anderes ist das wirkliche Problem, und die Beschneidung nur vorgeschoben...
    • CCrippled schrieb:

      Und ich brauche noch einen Weg, mich später als Siebzigjährigen mit dieser Behinderung rechtzufertigen. Nach einem durch einem Betrüger bestimmten Leben.

      Wie kann ich mir es später schönreden, dass ein jemand Geld verdient (earn, nicht deserve) hat und dabei mein Leben in ein Leben mit Behinderung verwandelt hat?

      Du wirst Dich mit 70+ oder schon früher tatsächlich rechtfertigen müssen, nämlich vor Dir selbst. Und was willst Du hier vor Dir selbst vorbringen, warum Du statt in einer glücklichen Beziehung zu leben, den Weg gewählt hast, alleine und verbittert zu sein.

      Gerade diese Woche hatte ich mit jemanden auch ein interessantes Gespräch über das Thema Schuld. Sobald wir unseren Fokus ausschließlich auf die Schuld der anderen richten und dann unsere Hände in den Schoss legen, weil wir ja nichts für die Situation können und damit scheinbar auch nichts mehr dagegen tun können, sind wir verloren. Ich denke aber, dass wir es uns schuldig sind, immer das beste für uns rauszuholen, egal wie sehr uns die anderen übel mitgespielt haben.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Schnippi schrieb:

      Denn etwas anderes ist das wirkliche Problem, und die Beschneidung nur vorgeschoben...
      Beschneidung macht also keine Probleme, bzw. wenn jemand meint, Probleme durch seine Beschneidung zu haben, dann ist das gar nicht das wirkliche Problem, sondern nur vorgeschoben?

      Erinnert mich irgendwie an meine ersten Therapeuten, was ich mir da a zum Teil alles anhören durfte...Hypochonder...alles nur Verlust- und Kastrationsängste...ich bin das Problem, nicht meine Beschneidung...alles nur vorgeschoben...eine Anerkennung der durch Beschneidung möglichen neg. folgen gab es nicht...

      Das "Spiel der Erwachsenen", da hast du schon recht damit...ja, es ist das Übel dieser Welt...wobei ich es mehr als falsche Beziehung zu sich und zu anderen sehe...immer wenn wir uns selbst oder andere als Objekt behandeln, andere und uns selbst nicht als Subjekt/Mensch sehe/erleben/wahrnehmen, geht es dann nicht in die Hose?

      Beschneidung an nicht einsichts- und einwilligungsfähigen Menschen...nicht ein schönes Beispiel? Werden hier nicht diese Menschen zu Objekten gemacht? Der Gipfel in unserem Rechtsstaat, ein Gesetz das Menschen zu Objekten macht...ein Gesetz, welches es mit Gesetzen aufnehmen kann die es in unserem Land gab um Menschen zu Objekten zu machen, um diese millionenfach zu ermorden?

      CCrippled wurde auch mal zum Objekt gemacht, er wurde traumatisiert, er wurde in was hineingestoßen, und ich glaube nicht, dass er mit gutgemeinten Ratschlägen allein da wieder herauskommen kann, da braucht man Hilfe dazu. Leider sind da nur wenige Therapeuten fähig dazu...und irgendwelche halbherzigen Therapieversuche könnten ihn noch weiter reinstoßen, seine Haltung verfestigen...

      Aber CCrippled macht sich auch zum Objekt seiner eigenen Vorstellungen, wie ein Leben zu sein hat, Sexualität zu sein hat, wann ein Leben wertvoll und lebenswert ist. Solche Vorstellungen kann niemand erfüllen. Wer unglücklich sein will, muss sich nur mit anderen vergleichen...

      Es ist ihm aber großes Unrecht angetan worden...das nicht anerkannt ist...von ihm nicht...aber auch nicht von anderen...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Schnippi schrieb:

      Du stellst Behauptungen auf, die ich gar nicht gemacht habe. Lass das bitte!
      Entschuldige bitte, falls ich da etwas von dir falsch ausgelegt habe. Aber wie soll ich diese Aussage von dir dann verstehen?

      Schnippi schrieb:

      Denn etwas anderes ist das wirkliche Problem, und die Beschneidung nur vorgeschoben...
      Sieh es mir bitte ein wenig nach, dass ich habe da empfindlich reagiert habe...Psychologen haben mir das auch immer vorgehalten...ich sei Hypochonder, Beschneidung sei nicht (m)ein Problem, sondern ich selber...Beschneidung macht also keine Probleme?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Schnippi schrieb:

      Denn etwas anderes ist das wirkliche Problem, und die Beschneidung nur vorgeschoben...
      Beschneidung macht also keine Probleme, bzw. wenn jemand meint, Probleme durch seine Beschneidung zu haben, dann ist das gar nicht das wirkliche Problem, sondern nur vorgeschoben?

      Ich glaube jetzt geht es hier etwas kreuz und quer. Natürlich hat der TO wohl unbestritten ein Problem hinsichtlich seiner Beschneidung. Aber tendenziell steht noch ein zweites Problem im Raum, welches durch die Problematik mit der Beschneidung scheinbar überdeckt sein könnte.

      Tendenziell wird wohl jeder vorm "ersten Mal" ein flaues Gefühl haben und bei dem einen oder anderen könnte dies ein ziemliches Hemmnis werden (so war es jedenfalls bei mir seinerzeit). Beim TO habe ich nun auch irgendwo das Gefühl, dass er seine Beschneidung quasi wie eine Rechtfertigung dafür verwendet, dass es bei ihm noch kein erstes Mal gab. Oder denkt mal selbst darüber nach wie unsinnig die Frage erscheint, ob man einen Partner behalten oder verlassen soll, weil er beschnitten ist, obwohl beim TO nachweislich noch nicht mal eine Partnerschaft in Aussicht steht. Wir reden hier quasi über die Klärung eines Partnerschaftsproblems eines Singles. Schräger oder hypothetischer geht es wohl nicht.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Urolüge schrieb:

      Entschuldige bitte, falls ich da etwas von dir falsch ausgelegt habe. Aber wie soll ich diese Aussage von dir dann verstehen?

      Urolüge schrieb:

      Sieh es mir bitte ein wenig nach, dass ich habe da empfindlich reagiert habe...Psychologen haben mir das auch immer vorgehalten...ich sei Hypochonder, Beschneidung sei nicht (m)ein Problem, sondern ich selber...Beschneidung macht also keine Probleme?
      Ich habe meine Aussage zu diesem einen speziellen Fall gemacht. Du interpretierst sie als allgemeine Aussage. Das ist der Punkt.

      Ich frage mich, warum CCrippled dieses Spiel macht. Dafür hat er Gründe, auch wenn vermutlich es unbewußte Gründe sind. Es würde ihm vermutlich helfen, wenn er sich darüber klar wird. Vielleicht hilft ihm diese Diskussion....
    • Ich weiß nicht, ob ich bisher Folgendes erwähnt habe:

      Mit meiner Behinderung stehen mir evtl. leider nur minderwertige Frauen zur Verfügung, welche nicht gut auf meine Kinder aufpassen können, anfälliger für Gruppenzwang sind und den unseriösen, berüchtigten Hundefilter von Snapchat benutzern. Ich mag diese Persönlichkeitsart nicht so sehr.

      Eine hochwertige Frau kann eventuell nicht dazu überzeugt werden, ihr einziges Leben einem sexuell behinderten Mann zu widmen.
    • Auch hier nochmal:
      Bitte unterlasse es, andere Menschen zu klassifizieren in "minderwertig" und "hochwertig". Was Du von Dir selbst hältst, ist Deine Sache, aber wir werden hier keine Menschenverachtung dulden!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Lieber CCrippled,

      nochmal, was dir angetan wurde...mir fehlen da die Worte...es ist eine inhumane Gemeinheit, dir wurde etwas genommen, was nicht wieder zu ersetzen ist...

      Aber...andere Menschen zu klassifizieren in minder- und hochwertig...geht mir, wie Weguer, auch zu weit...

      Welcher Mensch will schon einen Partner, der sich nur um sich selber und seine Probleme dreht, jemanden, der nicht fähig ist über den eigenen Tellerrand zu schauen? Wer möchte mit so jemanden überhaupt das Wagnis gemeinsame Kinder zu haben eingehen?

      Welche Frau möchte ihr Leben so einem Mann widmen?

      Deine "sexuelle Behinderung", sie hindert dich doch in keiner Weise eine sexuelle Beziehung einzugehen, einem Partner sexuell alles geben zu können, damit dieser glücklich sein kann?

      Sex, Frau, Kinder, Familie...daran behindert dich doch nicht deine Beschneidung...sondern deine Vorstellung wie das ganze zu sein hat, deine Erwartungshaltung, dass dies nur mit Vorhaut möglich ist?

      Ich habe Sex, eine erstklassige Frau und tolle Kinder...obwohl ich noch immer (und wohl für den Rest meines Lebens) unter den Folgen dieses Eingriffes leide...aber das kann man trennen...muss man lernen voneinander zu trennen...

      Warum sollte das nicht auch bei dir gehen können?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Weguer schrieb:

      andere Menschen zu klassifizieren in "minderwertig" und "hochwertig".
      Vielleicht war diese Wortwahl etwas unangemessen.

      Was ich als „hochwertig“ bezeichnen wollte ist ein vertrauenswürdiger Mensch ohne typische, jugendliche Verhaltensmuster.
      Ein Mensch welcher Wert auf das Leben setzt.
      Ein rational denkender Mensch.
      Nicht eine leichtgläubige, arrogante, eher zickige, nikotinabhängige, neuköllnhafte, reizbare und asoziale Person bei welchem meine Kinder nicht sicher aufgehoben sind. Eine derartigen Person könnte ich weder verstehen, noch vertrauen.

      Welche Wortwahl wäre angemessener gewesen?


      Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, an meinem Lebensende ein Leben nach den Vorstellungen eines grausamen Menschen gelebt zu haben.
    • Urolüge schrieb:

      Lieber CCrippled,

      nochmal, was dir angetan wurde...mir fehlen da die Worte...es ist eine inhumane Gemeinheit, dir wurde etwas genommen, was nicht wieder zu ersetzen ist...

      Aber...andere Menschen zu klassifizieren in minder- und hochwertig...geht mir, wie Weguer, auch zu weit...

      Welcher Mensch will schon einen Partner, der sich nur um sich selber und seine Probleme dreht, jemanden, der nicht fähig ist über den eigenen Tellerrand zu schauen? Wer möchte mit so jemanden überhaupt das Wagnis gemeinsame Kinder zu haben eingehen?

      Welche Frau möchte ihr Leben so einem Mann widmen?

      Deine "sexuelle Behinderung", sie hindert dich doch in keiner Weise eine sexuelle Beziehung einzugehen, einem Partner sexuell alles geben zu können, damit dieser glücklich sein kann?

      Sex, Frau, Kinder, Familie...daran behindert dich doch nicht deine Beschneidung...sondern deine Vorstellung wie das ganze zu sein hat, deine Erwartungshaltung, dass dies nur mit Vorhaut möglich ist?

      Ich habe Sex, eine erstklassige Frau und tolle Kinder...obwohl ich noch immer (und wohl für den Rest meines Lebens) unter den Folgen dieses Eingriffes leide...aber das kann man trennen...muss man lernen voneinander zu trennen...

      Warum sollte das nicht auch bei dir gehen können?
      Das ist das Mindset. Das könnte man jederzeit ändern. Aber es steht noch eine offene Frage:

      Anders als im letzten Jahrhundert könnten sich in diesem Jahrhundert zahlreiche neue Frauen denken:
      „Warum sollte ich in meinem einziges Leben von einen Behinderten in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn da draußen viel mehr Menschen ohne die besagte Behinderung herrumlaufen?”

      Welches Argument gibt es dazu?

      Außerdem möchte ich nicht, dass verantwortliche Ärzte ohne Weiteres davonkommen, nachdem sie das mit dem Beruf verbundene Ansehen und Vertrauen missbraucht haben und mich gefühlt zum Krüppel gemacht haben. Dauerhaft.

      Hätte mir jemand als Vierjähriger die Hand abgehackt, würde ich auch nicht wollen, dass er über alle sieben Berge davonkommt.
    • CCrippled schrieb:

      Anders als im letzten Jahrhundert könnten sich in diesem Jahrhundert zahlreiche neue Frauen denken:
      „Warum sollte ich in meinem einziges Leben von einen Behinderten in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn da draußen viel mehr Menschen ohne die besagte Behinderung herrumlaufen?”
      Wer so eine oberflächliche Einstellung hat, so durchs Leben geht, andere Menschen wertet, einteilt, jemand mit so einem "Mindset"...wer will mit so einem eine tiefere Beziehung eingehen, sich so einem öffnen...ihn "in sich hineinlassen"?

      Aber warum sollte eine Frau einen beschnittenen Mann überhaupt als "Behinderten" wahrnehmen, wie kann er eine Partnerin in "Mitleidenschaft" ziehen? (das einzige Argument was mir spontan einfällt...der fehlende Gleitmechanismus der Vorhaut bereitet manchen Frauen beim Sex schmerzen (aber nicht allen!!!) kann man ausgleichen durch Gleitmittel, wobei das auch nicht jedermanns und Frau Sache ist...oder Vorhautrestoring, da gibt es dann aber für Partner wirklich nichts mehr zu meckern... ;) )

      CCrippled schrieb:

      Außerdem möchte ich nicht, dass verantwortliche Ärzte ohne Weiteres davonkommen, nachdem sie das mit dem Beruf verbundene Ansehen und Vertrauen missbraucht haben und mich gefühlt zum Krüppel gemacht haben. Dauerhaft.
      Absolut verständlich, da kann ich dich sehr gut verstehen, um das geht es mir auch, um eine Anerkennung des Schadens durch diesen Eingriff...

      Aber das kannst nur DU, dass musst du MACHEN!!!

      Ich bin mir sicher, dass alle hier im Forum dich dabei unterstützen werden, helfen mit Rat und Tat, soweit im Rahmen ihrer Möglichkeiten...es gibt Ärzte, Urologen, Menschen, die dir dabei helfen werden...

      Aber auch hier...fokussier deinen Hass, deine Wut nicht auf Personen, sondern auf die Tat, die Handlung, die dich verletzt hat, geh gegen diese inhumane Gemeinheit vor, die dir angetan wurde...und nicht gegen Menschen!!!

      CCrippled schrieb:

      Hätte mir jemand als Vierjähriger die Hand abgehackt, würde ich auch nicht wollen, dass er über alle sieben Berge davonkommt.
      Wo kein Kläger...da kein Richter... ;)
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Vorhautrestoring
      Sollte ich lieber auf Foregen.org warten, oder in den nächsten 5 Jahren eine künstliche Vorhaut wiederherstellen lassen?

      Urolüge schrieb:

      Wo kein Kläger...da kein Richter...
      Nur dumm, dass da draßen zahlreiche gehirngewaschene Menschen rumlaufen, die tatsächlich denken, es sei hygienisch und äasthetisch Vorteilhaft.
      Wenn es eine ordinäre Vergewaltigung von einem Pädophilen gewesen wäre: Ganz schlimm!!! Aber eine Beschneidung ist doch so hygienisch und normal und unschädlich.”

      Und dann kommt wieder dieser Sondermüll: bravo.de/dr-sommer/mein-freund-ist-beschnitten-248221.html



      Bravo.de — Dr. Sommer schrieb:

      Ich hatte überhaupt kein Problem damit und war auch nicht geschockt, als ich erfahren bzw. bemerkt habe, dass mein Freund beschnitten ist. Ich war sogar eher positiv überrascht. Meiner Meinung nach ist ein beschnittener Penis hygienischer und - besonders im nicht erregten Zustand ästhetischer! Wir haben tollen Sex und für mich persönlich ist es, weil er beschnitten
      ist, angenehmer ihn in den Mund zu nehmen. Ich denke eine Beschneidung bringt zumindest für das Mädchen nur Vorteile;)

      Schwachsinn! Das hat niemals eine Frau geschrieben!

      Mein Freund ist beschnitten und ich habe das zunächst gar nicht bemerkt. Aber als wir mal drüber gesprochen haben, hat er mir das gesagt. Ich war ein bisschen überrascht. Ich hatte vorher schon einen Freund der nicht beschnitten war und ich muss sagen: Mit meinem jetzigem freund ist der Sex viel intensiver :)
      „Mit Farbenblindheit sehe ich Farben viel Intensiver!”

      Welcher Mensch hat das geschrieben?!


      Bravo.de schrieb:

      Mein Freund ist beschnitten und ich finde, dass es so besser ist, weil es einfach besser aussieht und ich es auch hygienischer finde. Mir gefällt ein Beschnittener besser!
      SONDER-MÜLL. *Kotz*


      Bravo.de schrieb:

      Ich finde einen beschnittenen Penis viel schöner als einen normalen. Außerdem soll da ja die Hygiene viel besser sein. Ich habe damit schon Erfahrungen gemacht und muss sagen, dass es mir gefällt. Und über so etwas kann man auch offen reden. Zuerst war ich verunsichert und habe mich gewundert. Dann habe ich aber drüber geredet und es war schön.

      Bravo.de schrieb:

      Ich bin 16 Jahre alt und seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen. Der ist vor zwei Jahren beschnitten worden. Ich hatte mit ihm schon mehrere Male Sex. Und vor der Beschneidung war es zwar schön, aber danach umso schöner :)

      (Pino)
      Wenn das wirklich Frauen geschrieben haben, dann hinterfrage ich die Menschheit,
      (Pino)


      Diesen Sondermüll glauben Menschen tatsächlich. Daher wird Zirk*****ion nicht ernst genommen.
    • CCrippled schrieb:

      Diesen Sondermüll glauben Menschen tatsächlich. Daher wird Zirk*****ion nicht ernst genommen
      Ja und? All das haben (vielleicht auch nur angeblich...) Frauen geschrieben, ihre Meinung, ihre Sicht, ihre (eventuelle...) Erfahrung...kann man so sehen, darf man auch so sehen? Aber sind das Rechtfertigungen, Argumente dafür, Jungen ohne absolute med. Indikation die Vorhaut zu entfernen, Argumente, Männer die unter den Folgen ihrer Beschneidung leiden, nicht ernst und wahrzunehmen?

      Es gibt viele Gründe warum Beschneidung und deren Folgen nicht ernstgenommen werden...Ärzte, Politiker, viele Beschnittene selber, alle wollen das nicht hören...der Hauptgrund aber, so denke ich, ist es nicht das Schweigen der Männer, die unter den Folgen leiden? (wobei ich jeden verstehe, der da nicht reden kann, will, also nicht als 'Vorwurf sehen...)

      CCrippled schrieb:

      Wenn das wirklich Frauen geschrieben haben, dann hinterfrage ich die Menschheit
      Hinterfrag doch mal anders...dreh all das geschriebene um, spiegel das, schreib als Mann, der ( äquivalent der männlichen Beschneidung, also Klitorisvorhaut und innere Schamlippen entfernt) beschnittene Frauen besser findet...na Mädels die ihr solche Texte verfasst habt? Nur Mut, hygienischer, ästhetischer und der Sex ist dann auch besser...in der Wahrnehmung des Mannes, ob es für euch besser ist...???

      CCrippled schrieb:

      Sollte ich lieber auf Foregen.org warten, oder in den nächsten 5 Jahren eine künstliche Vorhaut wiederherstellen lassen?
      Du kannst von mir aus ruhig auf Foregen warten...wobei ich nicht glaube, dass erstens das je funktionieren wird, und zweitens falls doch, sicher nicht in absehbarer Zeit...

      CCrippled schrieb:

      Aber eine “Beschneidung ist doch so hygienisch und normal und unschädlich.”
      Dann überzeug andere vom Gegenteil...und es gibt inzwischen auch Ärzte, die dir dabei helfen werden...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Dann überzeug andere vom Gegenteil...und es gibt inzwischen auch Ärzte, die dir dabei helfen werden...
      Mache ich auch auf Twitter.


      Urolüge schrieb:

      Du kannst von mir aus ruhig auf Foregen warten...wobei ich nicht glaube, dass erstens das je funktionieren wird, und zweitens falls doch, sicher nicht in absehbarer Zeit...
      Ich würde meine Vorhaut eigentlich künstlich wiederherstellen lassen (besser als nichts), das Problem ist jedoch, dass falls Foregen.org erfolgreich wird, dann muss die künstliche Vorhaut erneut Beschnitten werden. Eine Zumutung.
      Kein Mann möchte doppelt Beschnitten werden.

      Und hoffentlich tut die morgentliche Erektion (Morgenlatte) nicht mehr weh. Denn bei mir tut die Morgenlatte an der Zirkumzisionswunde leider weh. Unverwunderlicherweise…



      Urolüge schrieb:

      darf man auch so sehen?
      Klar. Aber das lesen andere Menschen da draußen, welche fälschlicherweise glauben werden, dass Zirkumzision “och so harmlos und nur halb so schlimm” sei. Verleugnung nennt man sowas.


      Urolüge schrieb:

      Ärzte, Politiker, viele Beschnittene selber, alle wollen das nicht hören.
      Kognitive Dissonanz über ein Tabuthema.

      Wenn es um Handamputation ging wäre es offentsichtlich.
      Vorhautsamputation? Tabu!
      So ticken Manche da draußen.
    • CCrippled schrieb:

      fKlar. Aber das lesen andere Menschen da draußen, welche fälschlicherweise glauben werden, dass Zirkumzision “och so harmlos und nur halb so schlimm” sei. Verleugnung nennt man sowas.
      Dann stell es richtig...das können nur Betroffene...

      CCrippled schrieb:

      Ich würde meine Vorhaut eigentlich künstlich wiederherstellen lassen (
      Was meinst du mit "künstlich wiederherstellen lassen"? Vorhautrestoring via Dehnung...oder was anderes

      CCrippled schrieb:

      das Problem ist jedoch, dass falls Foregen.org erfolgreich wird,
      ùnd falls nicht? Willst du dein ganzes Leben auf was warten, was vielleicht nie passieren wird?

      CCrippled schrieb:

      Denn bei mir tut die Morgenlatte an der Zirkumzisionswunde leider weh.
      ob das Foregen richten kann...ich zweifle...was da helfen kann, da suche ich auch immer noch...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Was meinst du mit "künstlich wiederherstellen lassen"?
      Das sind derzeit verfügbare Wiederherstellungsmethoden. Genau.

      Urolüge schrieb:

      ùnd falls nicht? Willst du dein ganzes Leben auf was warten, was vielleicht nie passieren wird?
      Genau das ist das Problem. Ich bin mir einfach nicht sicher.
      • Mit Sicherheit eine jedoch halbwertige Vorhaut.
      • Vielleicht eine vollwertige Vorhaut.
      Eines steht aber fest: Verschont wird der Mensch, jener dieses Dilemma verursacht hat, nicht davonkommen.

      Urolüge schrieb:

      ob das Foregen richten kann...
      Schön wäre, wenn meine Elterm überhaupt nicht von Anfang an so leichtgläubig gewesen wären.
      Ausgerechnet den einzigen legalen Weg, Menschen zu foltern und zu missbrauchen, hat man u.A. mir angetan.

      Ich wünschte mir einfach Zirkumzision existiert nicht.

      Und dann auch noch solche Scripted-Reality-Filmchen, mit welchen man Menschenhirne erneut waschen möchte.
    • Neu

      CCrippled schrieb:

      Mit Sicherheit eine jedoch halbwertige Vorhaut.

      Vielleicht eine vollwertige Vorhaut.
      Ich an deiner Stelle würde auf Nummer sicher gehen, als auf "vielleicht" zu setzen ;)

      Foregen,.. ich denke nicht, dass dies je funktionieren wird oder gar möglich ist...ich habe da ein anderes Bild vom Menschsein/Leben...wir sind keine Maschine, bei der nur Teile ausgetauscht werden müssen oder nur fehlende Teile Hinzugefügt, und alles ist wieder in Ordnung. Wir sind Körper, Geist und Seele, alles hängt zusammen und das eine hat Auswirkungen auf das andere. Selbst wenn man dir deine Vorhaut herzüchten und dranoperieren könnte...glaubst du dann wäre alles wieder gut? Zum einen eine Op...2 neue Narbenringe und jedes Op hat ein Risiko, alles kann noch schlechter werden...
      Und mit der neuen Vorhaut wäre dann alles da...an Empfindungen...die psychosexuelle Entwicklung und die damit einhergehende Autonomieentwicklung?
      Beispiel...es gibt Operationen, bei denen von Geburt an Blinden ermöglicht werden kann wieder zu sehen...glaubst du, die machen die Augen auf und können sehen? Nein...die haut es um, ihr Gehirn hat noch solche Wahrnehmungen gehabt und verarbeitet, die sind überfordert...die müssen sehen erst lernen...

      Restore...und falls Foregen kommen sollte...unters Messer müsstest du ja eh?

      CCrippled schrieb:

      Eines steht aber fest: Verschont wird der Mensch, jener dieses Dilemma verursacht hat, nicht davonkommen.
      Und was möchtest du machen, was müsste dieser Mensch machen, damit es dir besser ginge, gäbe es da was?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Neu

      CCrippled schrieb:




      Mit meiner Behinderung stehen mir evtl. leider nur minderwertige Frauen zur Verfügung, welche nicht gut auf meine Kinder aufpassen können, anfälliger für Gruppenzwang sind und den unseriösen, berüchtigten Hundefilter von Snapchat benutzern. Ich mag diese Persönlichkeitsart nicht so sehr.

      Eine hochwertige Frau kann eventuell nicht dazu überzeugt werden, ihr einziges Leben einem sexuell behinderten Mann zu widmen.

      Ich stimme hier mit Dir fast überein. Nur das Wort "sexuell" in Bezug auf behinderten Mann, scheint mir unpassend. Oder anders ausgedrückt will wohl tatsächlich keine "normale" Frau mit einem Mann zusammen sein, der mit seinen eigenen Problemen bereits völlig überfordert ist. Eine Frau will doch auch im Bett einen Mann und keine Heulsuse, die sich hinter einem Rockzipfel versteckt.

      Es ist schlimm, was Dir angetan wurde, aber noch schlimmer finde ich es, dass Du noch immer nicht bereit bist, Dir hierfür entsprechende Hilfe bei Profis zu holen.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Neu

      Urolüge schrieb:

      unters Messer müsstest du ja eh?
      Es funktioniert mit Stammzellen.


      Urolüge schrieb:

      Und was möchtest du machen, was müsste dieser Mensch machen, damit es dir besser ginge, gäbe es da was?
      Weiß ich nicht. Ich habe noch kein klares BIld davon.


      Urolüge schrieb:

      Beispiel...es gibt Operationen, bei denen von Geburt an Blinden ermöglicht werden kann wieder zu sehen...glaubst du, die machen die Augen auf und können sehen? Nein...die haut es um,
      Dann müsste ich mir eine der Methoden aussuchen. In einer halben Dekade wäre es dann endlich so weit.


      Folgende Frage steht noch:
      An meinem Lebensende, wie kann ich es mir schönreden, nach den Regeln eines Sadisten (meinen Zirkumzisionsarzt, welcher mein gesamtes Leben wie ein Rohstoff zum eigenen Vorteil missbraucht hat, und mich zu einer niedrigeren Lebensform gemacht hat) gelebt zu haben, und niemals essentielle Erfahrungen, die andere Menschen für selbstverständlich halten, gemacht zu haben?

      Wie würde ein Blinder sich am Lebensende schönreden, ein mit der Blindheit unweigerlich verbundenes grausames Leben geführt zu haben?


      Zumal meine Behinderung vermeidbar gewesen wäre, wovon meine leichtgläubigen Eltern nur wenige Gehirnzellen entfernt gewesen wären.

      Wie würde ein 85-Jähriger Rollstuhlfahrer es sich schönreden, ein Leben lang anderen, freien Menschen auf Beinen zugeschaut zu haben und währenddessen selbst auf einem Fahrgestell mit Rädern gefangen zu sein, und soviel vom Leben verpasst zu haben?