Angst vor der Teilbeschneidung..

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angst vor der Teilbeschneidung..

      Hey.
      Ich habe folgendes Problem seit Jahren schon weseegen ich kein Sex haben kann/konnte.
      Ich bin 18 Jahre alt habe eine minimale Vorhautverengung. Meine Vorhaut geht im "normalen" Zustand voll & ganz Zureck. Alles gut bis jetzt nur im erregten Zustand geht die Vorhaut zwar gerade so hinter die Eichel aber nicht wieder zurueck..
      Quasi sie klemmt hinter der Eichel.. Und geht erst wieder hoch wenn mein Penis wieder schlaff ist.
      So dann habe ich ca 2-3 Monate eine Dehntherapie gemacht die leider nichts gebracht hat.. Mit Corteson Creme.
      Nun war ich letztens im Urologischen Zentrum beim Dok. weil es mich quasi stoert keinen Sex haben zu konnen. Wenn ich mich Befriedige dann nur indem ich meine vorhaut nicht ganz zurueck ziehe.
      Der Arzt schlug mir erst eine ganze Beschneidung vor. Was ich ablehnte dannach eine Teilbeschneidung die ich annehmte.. Nun ist bald der OP Termin.
      Und naja was soll ich sagen ich habe sehr große Angst dass ich nichts mehr beim Sex spueren werde etc.. Da ich sehr viele negative Beitraege im Internet gelesen habe zur ganzen Beschneidung..
      Und ich moechte umbedingt damit fertig sein bis zum 1.8 da dann meine Ausbildung anfaengt.. Ich habe einfach Angst das ich es mein Leben lang bereuen werde.
      Hoffentlich koennt ihr mir eure Meinung dazu sagen.. Ich war bereits bei 3 verschiedenen Urologen.
      Der erste wollte eine komplette Beschneidung wo ich dagegen war.
      Ich hab Angst das die Teilbeschneidung zudem auch nicht reicht wegen der leichten Narbe dann..

      Liebe Grueße
      Sven
    • Hi Sven,
      Herzlich willkommen und Glückwunsch zu dem weisen Entschluss, hier deine Situation zu schildern und dir Rat zu suchen!

      Ich rate dir dringend, dich in diesem Forum weiter zu erkundigen und dir die Threads rund um's Thema Teilbeschreibung durchzulesen bzw. Mitglieder die zu diesem Thema viel gepostet haben direkt anzuschreiben.

      Von der Deadline die du dir gesetzt hast (bis 01.08. muss das Thema vom Tisch sein...) würde ich dringend Abstand nehmen.
      Dafür sind die Konsequenzen die eine Teilbeschreibung haben kann zu weitreichend um einfach zu sagen "ok, dann und dann will ich damit fertig sein, egal wie".
      Dieser Zeitdruck ist kein guter Berater, sondern eher ein Wegbereiter für voreilige Schlüsse die du unter Umständen dein Leben lang bereuen wirst. Vergiss dieses Datum das du dir gesetzt hast.
      Dein Problem scheint keinerlei pathologische Ursache zu haben die einen operativen Eingriff erforderlich macht.
      Viele Ärzte raten viel zu schnell (!!!) zur "Beschneidung", da es für sie der einfachste Weg ist und sie sich nicht über mögliche Konsequenzen im Klaren sind.
      Die Probleme die durch Beschneidungen entstehen können, werden erst seit kurzem "öffentlich" thematisiert und sind den meisten Menschen noch unbekannt. Foren wie dieses sind es, die betroffenen Männern eine Stimme geben und deren Probleme langsam in die Öffentlichkeit tragen.

      Ich hatte lange ein naives "Urvertrauen" in "Ärzte" und hinterfragte deren Ratschläge und Beschlüsse nicht weiter. Dir rate ich dazu dies zu tun und dich nicht von deinem behandelnden Arzt bequatschen zu lassen. Er weiß es vielleicht einfach nicht besser.

      Es gibt für dich noch diverse Optionen die du ausschöpfen solltest, bevor eine Teilbeschreibung infrage kommen sollte, z.b. eine weiter Dehntherapie mit einer anderen Salbe bzw. unter der Betreuung eines anderen Arztes. Da solltest du dran bleiben. Es müsste, nach deiner Beschreibung, mit dem Teufel zugehen, sollte eine Dehntherapie bei dir nicht anschlagen.

      Deine Angst vor einer "Teilbeschneidung" ist berechtigt.
      Du kannst hier viele Erfahrungsberichte von "beschnittenen-" oder "Teilbeschnittenen" Männern lesen, die immense Probleme durch diesen Eingriff hatten und haben. Ich selbst bin einer davon. Nimm dir die Zeit, erkundige dich, ließ so viel du kannst, schreibe Leute direkt an und habe Geduld!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lupo ()

    • Ich habe zwar mit meiner Teilbeschneidung keine Probleme, aber wie Lupo schon schrieb, mach dir keinen Zeitdruck und informiere die über mögliche Alternativen, wie zB die Triple Inzision. Ärzte raten schnell zur radikalen Beschneidung, die Erfahrung habe auch ich gemacht. Gib dem ganzen mehr Zeit, ein Problem welches dringend behandelt werden muss ist es ja nicht.
    • Hallo Sveena,
      willkommen bei uns!

      Sveena schrieb:

      So dann habe ich ca 2-3 Monate eine Dehntherapie gemacht die leider nichts gebracht hat.. Mit Corteson Creme.
      Meine Vermutung ist, dass Du dieses Dehnen entweder falsch oder nicht konsequent durchgeführt hast. Denn Haut dehnt sich und wächst IMMER, wenn man sie nur richtig dazu anregt.
      Ich habe durch die Wiederherstellung inzwischen mehr als die Hälfte meiner Haut wieder erlangt, das sind mehr als 4 cm. Dazu war einzig und allein die konsequente Dehnung nötig.
      Unser User @Walt hat seine Erfahrungen hier dokumentiert: Mein Erfahrungsbericht: Phimose durch Dehnen beseitigen
      Und wenn die Haut nicht unter der Dehnbelastung wachsen würde, wäre so mancher stark übergewichtige Mensch schon geplatzt.
      Deshalb ist mein Rat: Versuche es nochmal mit Dehnen. In Ruhe, kontinuierlich, ohne Übertreibung, also ohne Schmerzen. Aber so oft und regelmäßig wie möglich.
      Dann schaffst Du es auch und eine OP ist unnötig.

      Viel Glück!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Lupo schrieb:

      Hi Sven,
      Herzlich willkommen und Glückwunsch zu dem weisen Entschluss, hier deine Situation zu schildern und dir Rat zu suchen!

      Ich rate dir dringend, dich in diesem Forum weiter zu erkundigen und dir die Threads rund um's Thema Teilbeschreibung durchzulesen bzw. Mitglieder die zu diesem Thema viel gepostet haben direkt anzuschreiben.

      Von der Deadline die du dir gesetzt hast (bis 01.08. muss das Thema vom Tisch sein...) würde ich dringend Abstand nehmen.
      Dafür sind die Konsequenzen die eine Teilbeschreibung haben kann zu weitreichend um einfach zu sagen "ok, dann und dann will ich damit fertig sein, egal wie".
      Dieser Zeitdruck ist kein guter Berater, sondern eher ein Wegbereiter für voreilige Schlüsse die du unter Umständen dein Leben lang bereuen wirst. Vergiss dieses Datum das du dir gesetzt hast.
      Dein Problem scheint keinerlei pathologische Ursache zu haben die einen operativen Eingriff erforderlich macht.
      Viele Ärzte raten viel zu schnell (!!!) zur "Beschneidung", da es für sie der einfachste Weg ist und sie sich nicht über mögliche Konsequenzen im Klaren sind.
      Die Probleme die durch Beschneidungen entstehen können, werden erst seit kurzem "öffentlich" thematisiert und sind den meisten Menschen noch unbekannt. Foren wie dieses sind es, die betroffenen Männern eine Stimme geben und deren Probleme langsam in die Öffentlichkeit tragen.

      Ich hatte lange ein naives "Urvertrauen" in "Ärzte" und hinterfragte deren Ratschläge und Beschlüsse nicht weiter. Dir rate ich dazu dies zu tun und dich nicht von deinem behandelnden Arzt bequatschen zu lassen. Er weiß es vielleicht einfach nicht besser.

      Es gibt für dich noch diverse Optionen die du ausschöpfen solltest, bevor eine Teilbeschreibung infrage kommen sollte, z.b. eine weiter Dehntherapie mit einer anderen Salbe bzw. unter der Betreuung eines anderen Arztes. Da solltest du dran bleiben. Es müsste, nach deiner Beschreibung, mit dem Teufel zugehen, sollte eine Dehntherapie bei dir nicht anschlagen.

      Deine Angst vor einer "Teilbeschneidung" ist berechtigt.
      Du kannst hier viele Erfahrungsberichte von "beschnittenen-" oder "Teilbeschnittenen" Männern lesen, die immense Probleme durch diesen Eingriff hatten und haben. Ich selbst bin einer davon. Nimm dir die Zeit, erkundige dich, ließ so viel du kannst, schreibe Leute direkt an und habe Geduld!
      Hey! erstmal vielen dank fuer deine lange Antwort.
      Wenn ich mich selbst befriedige zi8ehe ich die Vorhaut ja nicht nach ganz nachhinten. Sonst wuerde ich ja warten muessen bis mein Penis wieder schlaff ist. Kannst du mir eine Dehnungstherapie nochmals vorschlagen? Ich bin bereits 18 Jahre alt. Konnte deswegen noch nie Sex haben. Außer ein Blowjob wo ich nicht gekommen bin weil meine Vorhaut sobald die hinter der Eichel war "geklemmt" hat. Und ich habe es halt langsam Satt..
    • skynet1 schrieb:

      Ich habe zwar mit meiner Teilbeschneidung keine Probleme, aber wie Lupo schon schrieb, mach dir keinen Zeitdruck und informiere die über mögliche Alternativen, wie zB die Triple Inzision. Ärzte raten schnell zur radikalen Beschneidung, die Erfahrung habe auch ich gemacht. Gib dem ganzen mehr Zeit, ein Problem welches dringend behandelt werden muss ist es ja nicht.
      Hey. Du hattest eine Teilbeschneidung? Spuerst du genauso viel wie vorher beim Befriedigen oder spuerst du weniger/ irgendwas negatives? Und wie war bevor du zur Teilbeschneidung gegangen bist der Status von deinem Penis also wie weit konntest du die Vorhaut zurueck ziehen? Wuerde mich mal Interessieren
    • Sveena schrieb:

      Hey. Du hattest eine Teilbeschneidung? Spuerst du genauso viel wie vorher beim Befriedigen oder spuerst du weniger/ irgendwas negatives? Und wie war bevor du zur Teilbeschneidung gegangen bist der Status von deinem Penis also wie weit konntest du die Vorhaut zurueck ziehen? Wuerde mich mal Interessieren
      Ja ich habe eine Teilbeschneidung, es sind noch ca 3 cm innere Vorhaut erhalten und im schlaffen Zustand ist die Eichel noch etwa zur Hälfe bedeckt, wobei die Vorhaut auch manchmal hinter der Eichel ist und dort einen Wulst bildet. Die Eichel ist ein unempfindlicher geworden, aber wenns zur Sache geht (alleine oder mit meiner Frau), dann spüre ich mehr als ich oft möchte. Speziell der Bereich beim Bändchen und das innere Vorhautblatt sind sehr sensibel.

      Vor der Beschneidung konnte ich die Vorhaut in schlaffem Zustand mit Mühe zurückziehen, war aber unangenehm und zwickte. Manchmal kam dann eine Erektion dazu, dass war dann wirklich unangenehm, weil sie die Vorhaut nicht mehr vorziehen ließ. Im Laufe der Zeit vernarbte dann das Gewebe und nach einigen Jahren entschloss ich mich endlich zu einem Arzt zu gehen. Erst der Dritte war mit einer Teilbeschneidung, wo nur das vernarbte Gewebe entfernt wird, einverstanden. Die anderen waren der Meinung dass sie die Beschneidungsnarbe wieder verengen wird. Das ist nun ca. 15 Jahre her.

      Wie gesagt, ich bin zufrieden wie es ist, aber bei dir sehe ich noch andere Möglichkeiten (Dehnen, Triple Inzision) die du zuvor ausschöpfen kannst (bei mir half nichts anderes). Solltest du dich wirklich beschneiden lassen wollen, dann lass dich vorher genau über den Stil aufklären. Eventuell versteht der eine Arzt unter einer Teilbeschneidung low & loose mit Bändchenentfernung, der andere high & loose mit Bändchenerhalt. Konkrete Fragen wären: Wieviel innere Vorhaut bleibt erhalten? Wieviel der Eichel bleibt bedeckt? Was geschieht mit dem Bändchen?
    • Man findet auf Seiten wie med1 oder gutefrage sehr viele Einträge zum Thema Dehntherapie. Das hier hab ich auf med1 gefunden:


      Die Vorhaut im steifen Zustand bis zur Spannungsgrenze zurückziehen und dort 20 sek halten, 10x wiederholen, 2-3x am Tag. Vor der Dehnung die Vorhaut mit etwas Bepanthen, Bodylotion, Niveacreme, oder Babyöl eincremen damit keine kleinen Hauteinrisse entstehen.

      Die Dehnung musst du aber regelmäßig und gewissenhaft über mehrere Wochen ausführen, damit sie Erfolg hat.

      Die Dehnung kannst du zusätzlich unter der Dusche oder in der Badewanne ausführen.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Weguer schrieb:

      Man findet auf Seiten wie med1 oder gutefrage sehr viele Einträge zum Thema Dehntherapie. Das hier hab ich auf med1 gefunden:


      Die Vorhaut im steifen Zustand bis zur Spannungsgrenze zurückziehen und dort 20 sek halten, 10x wiederholen, 2-3x am Tag. Vor der Dehnung die Vorhaut mit etwas Bepanthen, Bodylotion, Niveacreme, oder Babyöl eincremen damit keine kleinen Hauteinrisse entstehen.

      Die Dehnung musst du aber regelmäßig und gewissenhaft über mehrere Wochen ausführen, damit sie Erfolg hat.

      Die Dehnung kannst du zusätzlich unter der Dusche oder in der Badewanne ausführen.
      Oki danke
    • skynet1 schrieb:

      Sveena schrieb:

      Hey. Du hattest eine Teilbeschneidung? Spuerst du genauso viel wie vorher beim Befriedigen oder spuerst du weniger/ irgendwas negatives? Und wie war bevor du zur Teilbeschneidung gegangen bist der Status von deinem Penis also wie weit konntest du die Vorhaut zurueck ziehen? Wuerde mich mal Interessieren
      Ja ich habe eine Teilbeschneidung, es sind noch ca 3 cm innere Vorhaut erhalten und im schlaffen Zustand ist die Eichel noch etwa zur Hälfe bedeckt, wobei die Vorhaut auch manchmal hinter der Eichel ist und dort einen Wulst bildet. Die Eichel ist ein unempfindlicher geworden, aber wenns zur Sache geht (alleine oder mit meiner Frau), dann spüre ich mehr als ich oft möchte. Speziell der Bereich beim Bändchen und das innere Vorhautblatt sind sehr sensibel.
      Vor der Beschneidung konnte ich die Vorhaut in schlaffem Zustand mit Mühe zurückziehen, war aber unangenehm und zwickte. Manchmal kam dann eine Erektion dazu, dass war dann wirklich unangenehm, weil sie die Vorhaut nicht mehr vorziehen ließ. Im Laufe der Zeit vernarbte dann das Gewebe und nach einigen Jahren entschloss ich mich endlich zu einem Arzt zu gehen. Erst der Dritte war mit einer Teilbeschneidung, wo nur das vernarbte Gewebe entfernt wird, einverstanden. Die anderen waren der Meinung dass sie die Beschneidungsnarbe wieder verengen wird. Das ist nun ca. 15 Jahre her.

      Wie gesagt, ich bin zufrieden wie es ist, aber bei dir sehe ich noch andere Möglichkeiten (Dehnen, Triple Inzision) die du zuvor ausschöpfen kannst (bei mir half nichts anderes). Solltest du dich wirklich beschneiden lassen wollen, dann lass dich vorher genau über den Stil aufklären. Eventuell versteht der eine Arzt unter einer Teilbeschneidung low & loose mit Bändchenentfernung, der andere high & loose mit Bändchenerhalt. Konkrete Fragen wären: Wieviel innere Vorhaut bleibt erhalten? Wieviel der Eichel bleibt bedeckt? Was geschieht mit dem Bändchen?
      Hey. Wenn du ja keine schwierigkeiten hast wieso sollte ich es denn auch nicht machen? ich habe doch komplett das selbe Problem wie du gehabt und du sagtest ja keine negatven Sachen
    • Bei der Teilbeschneidung wird ja das gefurchte Band entfernt. Das ist das sensibelste an der ganzen Vorhaut. Inwieweit sich das jetzt beim Sex bemerkbar macht kann man wahrscheinlich nicht so einfach beantworten und es wird auch von Mann zu Mann etwas unterschiedlich sein. Wenn da jetzt bei dir noch nichtmal was vernarbt ist würde ich auf jeden Fall nochmal eine Dehntherapie versuchen. OP geht zur Not auch in der Ausbildung, ne Woche Urlaub nehmen und keiner bekommt was mit.
    • Sveena schrieb:

      Hey. Wenn du ja keine schwierigkeiten hast wieso sollte ich es denn auch nicht machen? ich habe doch komplett das selbe Problem wie du gehabt und du sagtest ja keine negatven Sachen
      Weil die Menschen nun mal grundsätzlich nicht gleich sind. Was dem einen keine Probleme bereitet, kann für den anderen schlimm sein.
      Zudem geht es hier um eine Operation. Da gibt es immer Risiken. Selbst ein Arzt, der dieselbe Operation schon tausendmal durchgeführt hat, kann mal danebenlangen. Und wenn Du Pech hast, liegst grad Du in dem Moment unterm Messer.

      Wenn ich Achterbahn fahre, hab ich dabei richtig Spass und will danach mit Sicherheit nochmal. Wenn meine Frau dasselbe tut, ist ihr hinterher schlecht. Warum? Sie hat doch ganz genau dasselbe erlebt, dieselbe Geschwindigkeit, dieselbe Beschleunigung. Trotzdem ist ihr hundeübel.
      Das ist sehr gut vergleichbar. Dem einen gehts nach ner Teil- oder auch Radikalbeschneidung gut. Der andere leidet sein Leben lang drunter.
      Warum also das Risiko eingehen, wenns auch anders geht?
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Sveena schrieb:

      Hey. Wenn du ja keine schwierigkeiten hast wieso sollte ich es denn auch nicht machen? ich habe doch komplett das selbe Problem wie du gehabt und du sagtest ja keine negatven Sachen
      Nein, bei mir war einiges vernarbt, da war nichts mehr zu dehnen. Bei einer Teilbeschneidung gibt es auch das Risiko, dass sich die Narbe erneut verengt und dann nochmals beschnitten werden muss. Wie gesagt, an deiner Stelle würde ich es nochmals mit dem Dehnen probieren und wenn das nichts hilft eine Triple Inzision in Betracht ziehen.

      Sveena schrieb:

      Und ich moechte umbedingt damit fertig sein bis zum 1.8 da dann meine Ausbildung anfaengt.. Ich habe einfach Angst das ich es mein Leben lang bereuen werde.
      Bei mir war die OP am Freitag vormittags, diesen Tag fehlte ich in der Arbeit. Montag war ich bereits wieder arbeiten. Was wirst du dein Leben lang bereuen? Du kannst, wenn du wirklich überzeugt bist, dich jederzeit beschneiden lassen. Aber denke gut drüber nach, denn ab ist ab, und das glaube ich bereut man eher, wenn du unzufrieden mit dem Ergebnis bist. Akuten medizinischen Grund gibt es erstmals nicht, die weniger invasiven Methoden wurden hier schon genannt.

      Wenn du Leute suchst, die dir eine Beschneidung empfehlen und keine Alternativen sehen, schau mal im Forum von beschneidung.com vorbei. Aber vorab die Warnung: Dort im Forum wirst du nichts kritisches finden, weil das knadenlos von der Moderation entfernt wird.
    • Hi!

      Mein Name ist Nico und du kennst mich vielleicht als Autor der Dehntherapie bei med1, die hier schon jemand verlinkt hat, sowie von gutefrage (wo ich als "CalicoSkies" oft die Dehntherapie empfohlen habe), daher habe ich eine Menge Erfahrung damit, da ich das ja seit 2011 mache (und viele Erfahrungen / Feedback gesammelt habe)

      Bevor ich genau auf die einzigen Behandlungsmöglichkeiten eingehe, möchte ich kurz über einen wichtigen Grundsatz sprechen, nämlich "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" - denk dabei beispielsweise an einen Zahnarzt, der je nach Stärke / Grad der Karies verschiedene Optionen fällen muss (bspw. Bohren und Füllen der Kavität, Wurzelbehandlung, ggf. Ziehen des Zahns) - das Gleiche gilt nicht nur dort, sondern selbstverständlich auch, wenn es um andere Körperteile geht.

      Diesen Grundsatz im Hinterkopf gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Vorhautverengung zu behandeln - diese wären:
      1. Eine Dehntherapie, die du ja anscheinend schon versucht hast (nach was für einer Anleitung?), bei der die Haut durch Zugbewegungen an ihrer natürlichen Fähigkeit zu Mitose angeregt werden soll, da die Haut sich so verlängert
      2. Eine Salbentherapie, bei der bestimmte Salben verwendet werden, die entweder den Schnürring / Engstellen ausdünnen können (-> Hydrocortison, Betamethason, Dexamethason, ...) oder bei Kindern hormonell wirken (-> Östrogen)
      3. Eine erweiternde Vorhaut-OP, bei der kein Hautgewebe entfernt, sondern mit dem Hautgewebe so gearbeitet wird, dass die Vorhaut danach etwas kürzer ist, aber weiter (dort gibt es verschiedenste Methoden - Triple-Inzision, Z-Plastik, ...)
      4. Eine teilweise amputierende Vorhaut-OP, bei der ein Teil der Vorhaut amputiert / entfernt wird
      5. Eine vollständig amputierende Vorhaut-OP, bei der die komplette Vorhaut entfernt wird.
      Wie bereits gesagt, gilt es diesen Grundsatz zu beachten - wir sollten also nicht mit "Kanonen auf Spatzen" schießen, schon generell gesehen!

      Dazu kommt die Tatsache, dass eine sog. Teilbeschneidung (d.h. Option 4) wie auch eine Radikalbeschneidung (d.h. Option 5) beide zahlreiche potentielle negativen sexuellen Auswirkungen haben können - die Vorhaut ist stark innerviert, macht einen sehr großen Teil des Gefühls bei Sex und Selbstbefriedigung aus und ein Verlust kann daher eine starke Lustminderung nach sich ziehen.

      Du solltest dabei beachten, dass diese Lustminderung zwar bei jedem Mann besteht (die Vorhaut ist ja bei jedem Mann innerviert, die Nerven gehen zwangsläufig verloren), sie aber von jedem Mann unterschiedlich empfunden wird; die Erfahrungen zeigen aber, dass ein Großteil der Männer mit Vorher-Nachher-Vergleich das Ganze negativ sieht (falls du Lust hast, viel zu lesen: flexikon.doccheck.com/de/Sexue…on#Penissensitivit.C3.A4t)

      Long story, short answer: Ich finde, die Optionen 4 und 5 sollten erst einmal überhaupt kein Thema sein.

      Bei dir besteht noch die Chance, dass mit einer richtigen Anleitung oder einer stärkeren Kortisonsalbe (-> Hautarzt!) eine Besserung erbracht werden kann.

      Sollte dir das mit der Vorhautverengung inzwischen zu langwierig sein (was ich völlig nachvollziehen kann!) und du möchtest das Problem hinter dich bekommen, dann halte ich eine erweiternde Vorhaut-OP für die beste Variante dein Problem zu lösen - sie hat zahlreiche Vorteile gegenüber einer (Teil)beschneidung: Die Komplikationsrate ist bedeutend kleiner, die Verheilungszeit ist kürzer, du hast keinerlei sexuellen Nachteile, danach eine komplett natürliche Optik und dein Problem ist förmlich in einer halben Stunde gelöst.

      Heutzutage wird meistens eine Triple Inzision durchgeführt - dabei werden drei Schnitte in Längsrichtung an deinem Penis vorgenommen, die Haut dann so verschoben, dass diese Schnitte quer vernäht werden - so verkürzt sich die Vorhaut ein Stück, wird aber weit genug, um über die Eichel gezogen werden zu können.

      Nicht jede Klinik / nicht jeder Urologe bietet so etwas an - wenn du möchtest, dann kann ich dir sagen, ob mir bei dir in der Nähe ein Arzt bekannt ist, der solche Operationen durchführt.

      Von Option 4 rate ich dir ab, da dir Option 3 als bessere, schnellere und sinnvollere Alternative offensteht.

      Bei Fragen melde dich einfach!

      Viele Grüße

      Nico
    • Noch ein Kommentar zum Link, den skynet1 erwähnt hat: Hierbei handelt es sich um die Organisation "EuroCIRC"

      Diese verhält sich nicht wirklich neutral, sondern löscht jegliche Kritik, argumentiert mit veralteten oder gefälschten Studien und dort tummeln sich größtenteils Männer, die vom Konzept "Beschneidung" erregt sind.

      Aus dem Grund ist diese bspw. von der "Redaktion Medizin" der Wikipedia als Quelle ausgeschlossen worden und auf der Blacklist:


      TCrib schrieb:

      Für die Blacklist. Die Seite ist tendentiös bis hin zur Beschneidungsverherrlichung ("Beschneidung lohnt sich immer"), sie informiert sachlich falsch ("UN und USA wollen Beschneidungsprogramm in Afrika aufbauen"), sie gibt keine Quellenangaben für extrem fragwürdige Behauptungen an ("Beschnittene bekommen kein HIV") an, sie präsentiert Behauptungen in irreführenden Zusammenhängen, sie verschweigt sämtliche Nachteile, die eine Beschneidung haben kann, und nicht zuletzt wird sie von Leuten hier gepusht, die nicht mal von Beleidigungen ("armseliger Pseudoarzt") und Sockenpuppenaccounts zurückschrecken, um den Link in die Lemma zu zwingen. Die Seite bietet keinerlei Mehrwert, keine auch nur annähernd neutrale Information, sondern sie stellt eine grob verfälschende Propagandamaschinerie pro Beschneidung dar. Auf die schwarze Liste damit ! (Eurocirc.de und eurocirc.org) TCrib 02:49, 16. Jan. 2007 (CET)
    • Nico schrieb:

      Hi!

      Mein Name ist Nico und du kennst mich vielleicht als Autor der Dehntherapie bei med1, die hier schon jemand verlinkt hat, sowie von gutefrage (wo ich als "CalicoSkies" oft die Dehntherapie empfohlen habe), daher habe ich eine Menge Erfahrung damit, da ich das ja seit 2011 mache (und viele Erfahrungen / Feedback gesammelt habe)

      Bevor ich genau auf die einzigen Behandlungsmöglichkeiten eingehe, möchte ich kurz über einen wichtigen Grundsatz sprechen, nämlich "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" - denk dabei beispielsweise an einen Zahnarzt, der je nach Stärke / Grad der Karies verschiedene Optionen fällen muss (bspw. Bohren und Füllen der Kavität, Wurzelbehandlung, ggf. Ziehen des Zahns) - das Gleiche gilt nicht nur dort, sondern selbstverständlich auch, wenn es um andere Körperteile geht.

      Diesen Grundsatz im Hinterkopf gibt es verschiedene Möglichkeiten, eine Vorhautverengung zu behandeln - diese wären:
      1. Eine Dehntherapie, die du ja anscheinend schon versucht hast (nach was für einer Anleitung?), bei der die Haut durch Zugbewegungen an ihrer natürlichen Fähigkeit zu Mitose angeregt werden soll, da die Haut sich so verlängert
      2. Eine Salbentherapie, bei der bestimmte Salben verwendet werden, die entweder den Schnürring / Engstellen ausdünnen können (-> Hydrocortison, Betamethason, Dexamethason, ...) oder bei Kindern hormonell wirken (-> Östrogen)
      3. Eine erweiternde Vorhaut-OP, bei der kein Hautgewebe entfernt, sondern mit dem Hautgewebe so gearbeitet wird, dass die Vorhaut danach etwas kürzer ist, aber weiter (dort gibt es verschiedenste Methoden - Triple-Inzision, Z-Plastik, ...)
      4. Eine teilweise amputierende Vorhaut-OP, bei der ein Teil der Vorhaut amputiert / entfernt wird
      5. Eine vollständig amputierende Vorhaut-OP, bei der die komplette Vorhaut entfernt wird.
      Wie bereits gesagt, gilt es diesen Grundsatz zu beachten - wir sollten also nicht mit "Kanonen auf Spatzen" schießen, schon generell gesehen!

      Dazu kommt die Tatsache, dass eine sog. Teilbeschneidung (d.h. Option 4) wie auch eine Radikalbeschneidung (d.h. Option 5) beide zahlreiche potentielle negativen sexuellen Auswirkungen haben können - die Vorhaut ist stark innerviert, macht einen sehr großen Teil des Gefühls bei Sex und Selbstbefriedigung aus und ein Verlust kann daher eine starke Lustminderung nach sich ziehen.

      Du solltest dabei beachten, dass diese Lustminderung zwar bei jedem Mann besteht (die Vorhaut ist ja bei jedem Mann innerviert, die Nerven gehen zwangsläufig verloren), sie aber von jedem Mann unterschiedlich empfunden wird; die Erfahrungen zeigen aber, dass ein Großteil der Männer mit Vorher-Nachher-Vergleich das Ganze negativ sieht (falls du Lust hast, viel zu lesen: flexikon.doccheck.com/de/Sexue…on#Penissensitivit.C3.A4t)

      Long story, short answer: Ich finde, die Optionen 4 und 5 sollten erst einmal überhaupt kein Thema sein.

      Bei dir besteht noch die Chance, dass mit einer richtigen Anleitung oder einer stärkeren Kortisonsalbe (-> Hautarzt!) eine Besserung erbracht werden kann.

      Sollte dir das mit der Vorhautverengung inzwischen zu langwierig sein (was ich völlig nachvollziehen kann!) und du möchtest das Problem hinter dich bekommen, dann halte ich eine erweiternde Vorhaut-OP für die beste Variante dein Problem zu lösen - sie hat zahlreiche Vorteile gegenüber einer (Teil)beschneidung: Die Komplikationsrate ist bedeutend kleiner, die Verheilungszeit ist kürzer, du hast keinerlei sexuellen Nachteile, danach eine komplett natürliche Optik und dein Problem ist förmlich in einer halben Stunde gelöst.

      Heutzutage wird meistens eine Triple Inzision durchgeführt - dabei werden drei Schnitte in Längsrichtung an deinem Penis vorgenommen, die Haut dann so verschoben, dass diese Schnitte quer vernäht werden - so verkürzt sich die Vorhaut ein Stück, wird aber weit genug, um über die Eichel gezogen werden zu können.

      Nicht jede Klinik / nicht jeder Urologe bietet so etwas an - wenn du möchtest, dann kann ich dir sagen, ob mir bei dir in der Nähe ein Arzt bekannt ist, der solche Operationen durchführt.

      Von Option 4 rate ich dir ab, da dir Option 3 als bessere, schnellere und sinnvollere Alternative offensteht.

      Bei Fragen melde dich einfach!

      Viele Grüße

      Nico
      Hey. Vielen vielen Dank fuer deine lange Antwort.
      Die Dehntherapie habe ich ca 3x taeglich gemacht und je 10-15x. Dazu mit CortesonCreme und dies ca 2-3M.
      Nun habe ich gestern paar Beitrage gesehen zu"phimocure" / "phimostop" und werde mir sehr wahrscheinlich "Phimocure" holen. Ich meine ein Versuch ist es doch wert? Es hat ja auch bei einigen User hier geklappt. Haben Sie Erfahrung damit? Ich meine die Chance das es klappt ist ja ziemlich hoch oder?
    • Auch das wäre eine Möglichkeit, da das konstanter / zuverlässiger dehnt, als du es manuell könntest - Phimocure ist vom Preis her auch völlig in Ordnung; Phimostop dagegen ist völlig überteuert.

      Ich kann dir zumindest zu dieser Dehnmethode keine Erfahrungsberichte liefern, hab aber auch schon gutes gehört (vor allem, weil es ziemlich bequem ist mit den Ringen / man keinen manuellen Zeitaufwand wie beim manuellen Dehnen hat)

      Ganz wichtig: Schau, dass die Haut schön geschmeidig bleibt, also keine Kortisonsalbe, sondern vielleicht einfach eine Wund- und Heilsalbe (ich empfehle da immer Bepanthen Augen- und Nasensalbe, die ist da am Besten)

      Falls das je nicht funktionieren sollte, dann meld dich einfach nochmal - eine erweiternde OP wäre kein Hexenwerk, aber es wäre gut, wenn es komplett ohne OP funktioniert.

      Viel Erfolg!

      PS: Du brauchst nicht nicht Siezen - sonst komm ich mir so alt vor :D
    • Nico schrieb:

      Auch das wäre eine Möglichkeit, da das konstanter / zuverlässiger dehnt, als du es manuell könntest - Phimocure ist vom Preis her auch völlig in Ordnung; Phimostop dagegen ist völlig überteuert.

      Ich kann dir zumindest zu dieser Dehnmethode keine Erfahrungsberichte liefern, hab aber auch schon gutes gehört (vor allem, weil es ziemlich bequem ist mit den Ringen / man keinen manuellen Zeitaufwand wie beim manuellen Dehnen hat)

      Ganz wichtig: Schau, dass die Haut schön geschmeidig bleibt, also keine Kortisonsalbe, sondern vielleicht einfach eine Wund- und Heilsalbe (ich empfehle da immer Bepanthen Augen- und Nasensalbe, die ist da am Besten)

      Falls das je nicht funktionieren sollte, dann meld dich einfach nochmal - eine erweiternde OP wäre kein Hexenwerk, aber es wäre gut, wenn es komplett ohne OP funktioniert.

      Viel Erfolg!

      PS: Du brauchst nicht nicht Siezen - sonst komm ich mir so alt vor :D
      Hey! Okay cool.
      Hab da nochmal eine Allgemeine Frage zum Thema Sex:
      Wie sieht es da aus. Kann ich denn so Sex haben mit der Verengung? Mein Penis geht ja im erregten Zustand ganz hinter die Eichel(gerade so!) ein wenig mehr und die Vorhaut reißt so fuehlt es sich an. Und die Vorhaut klemmt halt hinter die Eichel und geht erst wieder hoch wenn mein Penis schlaff ist.
      So nun habe ich ueberlegt, was waere, wenn ich vor dem Sex erst Gleitgel raufschmiere und dann das Kondom zusaetzlich rueber ziehe. Dann muesste doch es klappen oder?
      Oder eine alternative dafuer?
      Bei meinem ersten BJ bin ich gar nicht gekommen, weil die Eichel immer hinter der Vorhaut geklemmt hat und das "Runterholen" so keinen Spaß macht..
    • Hallo,

      also ich hatte in meiner Pubertät auch eine leichte bis mittelschwere Vorhautverengung. Ich hab wirklich lange gedehnt und gesalbt. Es hat länger als 1/2 Jahr gedauert, bis die Vorhaut in wirklich jeder Situation vor und zurück ging. Auch heute noch ist es im trockenen Zustand nicht immer ganz einfach, die Vorhaut wieder nach vorn zu schieben, wenn ich eine Erektion habe. Sobald man die ganze Situation etwas anfeuchtet, geht es aber :)

      Auch Du wirst vermutlich nicht bei jedem BJ kommen können, der Dir in Deinem Leben passiert. Ich kann das auch nicht immer. Aber das ist auch nicht das einzige, was beim Sex wichtig ist. Wenn der Weg Dir keinen Spaß macht, dann ist das Ziel auch nicht mehr wichtig. Kurz gesagt: idealerweise hat man mit einem Partner während des sexuellen Akts Spaß, nicht erst ganz am Schluss. Bei der Selbstbefriedigung steht meistens das "fertig werden" im Vordergrund, das ändert sich mit einem Partner. Es macht viel mehr Spaß, sich gegenseitig zu erkunden, immer mal wieder Pause zu machen, herumzuspielen und zu probieren. Allein mache ich das kaum.

      Genau deswegen finde ich es immer wieder gut, daß mein damaliger Arzt zu einer Salben- / Dehntherapie geraten hat und mir diese Zeit auch gelassen hat. Ich genieße es sehr, daß ein Sexualpartner immer noch alle Möglichkeiten hat, mich zu stimulieren, die von der Natur vorgegeben sind. So hat man die Möglichkeit, viel zu variieren, von Quickie bis zur ganzen Nacht, von sanft bis kräftig... alles fühlt sich unterschiedlich an und jedes Mal ist es etwas Neues.

      Unter Umständen beraubst Du Dich dieser Möglichkeit / der Vielfalt, wenn Du die empfindlichsten Teile operativ entfernen lässt. Du kannst es ja mal ausprobieren, ganz einfach mal ganz sanft streicheln und schauen, wo die intensivsten Gefühle auftauchen. Auch bei einer Teilbeschneidung wird die vordere Spitze der Vorhaut abgetrennt, aber bei den meisten Jungs / Männern ist genau diese vorderste Spitze der Vorhaut der sensibelste Teil am ganzen Penis.

      Ich kann also nur empfehlen, Dir noch etwas Zeit zu lassen. Es muss auch nicht alles lehrbuchmäßig perfekt funktionieren - es sei denn, du möchtest Penismodell für Lehrbücher werden. Manche Penisse haben halt einfach eine größere Eichel im Verhältnis zum Schaft als andere. Oder die Eichel hat ganz unten nochmal so einen kleinen "Kragen", bevor dann diese Rille (Kranzfurche) anfängt. Das sind mechanisch gesehen alles Hindernisse für eine Vorhaut.

      Wichtig ist eigentlich nur, daß Du Dich gut waschen kannst, daß Dir nix weh tut und Du Dich wohl in Deiner Haut fühlst. Keiner wird Deinen Penis kontrollieren und messen, welche Kraft es braucht, um Deine Vorhaut zurück zu ziehen. Du glaubst gar nicht, wie viel Spaß mir allein der "Makel" des wenn-er-steif-und-trocken-ist-geht-die-Vorhaut-nicht-ganz-so-einfach-wieder-über-die-Eichel gebracht hat :)

      LG
      karli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karli ()

    • karli schrieb:

      Hallo,

      also ich hatte in meiner Pubertät auch eine leichte bis mittelschwere Vorhautverengung. Ich hab wirklich lange gedehnt und gesalbt. Es hat länger als 1/2 Jahr gedauert, bis die Vorhaut in wirklich jeder Situation vor und zurück ging. Auch heute noch ist es im trockenen Zustand nicht immer ganz einfach, die Vorhaut wieder nach vorn zu schieben, wenn ich eine Erektion habe. Sobald man die ganze Situation etwas anfeuchtet, geht es aber :)

      Auch Du wirst vermutlich nicht bei jedem BJ kommen können, der Dir in Deinem Leben passiert. Ich kann das auch nicht immer. Aber das ist auch nicht das einzige, was beim Sex wichtig ist. Wenn der Weg Dir keinen Spaß macht, dann ist das Ziel auch nicht mehr wichtig. Kurz gesagt: idealerweise hat man mit einem Partner während des sexuellen Akts Spaß, nicht erst ganz am Schluss. Bei der Selbstbefriedigung steht meistens das "fertig werden" im Vordergrund, das ändert sich mit einem Partner. Es macht viel mehr Spaß, sich gegenseitig zu erkunden, immer mal wieder Pause zu machen, herumzuspielen und zu probieren. Allein mache ich das kaum.

      Genau deswegen finde ich es immer wieder gut, daß mein damaliger Arzt zu einer Salben- / Dehntherapie geraten hat und mir diese Zeit auch gelassen hat. Ich genieße es sehr, daß ein Sexualpartner immer noch alle Möglichkeiten hat, mich zu stimulieren, die von der Natur vorgegeben sind. So hat man die Möglichkeit, viel zu variieren, von Quickie bis zur ganzen Nacht, von sanft bis kräftig... alles fühlt sich unterschiedlich an und jedes Mal ist es etwas Neues.

      Unter Umständen beraubst Du Dich dieser Möglichkeit / der Vielfalt, wenn Du die empfindlichsten Teile operativ entfernen lässt. Du kannst es ja mal ausprobieren, ganz einfach mal ganz sanft streicheln und schauen, wo die intensivsten Gefühle auftauchen. Auch bei einer Teilbeschneidung wird die vordere Spitze der Vorhaut abgetrennt, aber bei den meisten Jungs / Männern ist genau diese vorderste Spitze der Vorhaut der sensibelste Teil am ganzen Penis.

      Ich kann also nur empfehlen, Dir noch etwas Zeit zu lassen. Es muss auch nicht alles lehrbuchmäßig perfekt funktionieren - es sei denn, du möchtest Penismodell für Lehrbücher werden. Manche Penisse haben halt einfach eine größere Eichel im Verhältnis zum Schaft als andere. Oder die Eichel hat ganz unten nochmal so einen kleinen "Kragen", bevor dann diese Rille (Kranzfurche) anfängt. Das sind mechanisch gesehen alles Hindernisse für eine Vorhaut.

      Wichtig ist eigentlich nur, daß Du Dich gut waschen kannst, daß Dir nix weh tut und Du Dich wohl in Deiner Haut fühlst. Keiner wird Deinen Penis kontrollieren und messen, welche Kraft es braucht, um Deine Vorhaut zurück zu ziehen. Du glaubst gar nicht, wie viel Spaß mir allein der "Makel" des wenn-er-steif-und-trocken-ist-geht-die-Vorhaut-nicht-ganz-so-einfach-wieder-über-die-Eichel gebracht hat :)

      LG
      karli
      Heey. Erstmal vielen Dank!
      Ich frage mich halt ob ich so Sex haben kann.. Ich befriedige mich ja selbst so, dass ich meine Eichel nicht ganz hinter schiebe.
      Meine Vorhaut geht ja im erregten Zustand hinter die Eichel aber nicht wieder hoch.. deswegen
    • Ganz wichtig ist, was ich Schnippis Kommentar noch hinzufügen kann, im Vorfeld schriftlich zu fixieren, dass im Falle von Komplikationen keinesfalls eine vollständige Zirkumzision gewünscht wird, sondern der Eingriff nur wie vereinbart durchgeführt wird. Auch sollte darauf bestanden werden, dass das Frenulum unangetastet bleibt. Es gab einen Fall, ich weiss nicht ob er hier thematisiert wurde, da hat man dem Patienten obwohl eine Triple Inzision gewünscht wurde, unbedingt das Einverständnis abringen wollen, während des Eingriffs doch eine radikale Zirkumzision durchführen zu dürfen, offensichtlich weil man sich den Eingriff nicht wirklich zutraute. Der Patient hat dies ausdrücklich abgelehnt. Nach der Reaktion des Arztes darauf hätte ich allerdings schreien die Klinik verlassen. Letztendlich war der Eingriff aber erfolgreich.

      Dennoch empfehle ich unbedingt bei so einer OP mit weitreichenden Folgen genau zu fixieren, wie beschnitten wird und welcher Stil gewünscht wird.