Statistik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zumindest ist mir keine solche (seriöse) Statistik bekannt.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Federkern schrieb:

      Was meinst du mit nicht seriös? Dass die Zahlen für Beschneidungen auf eigenen Wunsch vielleicht zu hoch angesetzt werden? Oder dass die Beweggründe nicht richtig wiedergegeben werden?
      Genau das ist das Problem. Eine solche Statistik kann eigentlich nicht seriös sein, da solche Vorgänge schon gar nicht erfasst werden, sondern nur die Beschneidungen selbst und das auch nur, wenn es über die GKV gelaufen ist. Privat bezahlte Beschneidungen tauchen schlichtweg nirgends auf.

      Die Krankenkassen könnten dir sagen, für wieviel Beschneidungen sie im Jahr Geld ausgegeben haben. Ein Aufgliederung nach einzelnen Unterpunkten ist dann aber auch nicht mehr möglich.
      Wenn du wissen willst, wieviel Beschneidungen die einzelnen Krankenhäuser vornehmen, muss du nach dem Begriff "Qualitätsbericht" und den Namen des Krankenhauses bei google schauen. Hier ein Beispiel: klinikum-worms.de/qualitaetsbericht-klinikum-worms.html ( auf dieser Seite findest du den Bericht zum Download )
      In den Qualitätsberichten findest du die Fallzahlen häufig unter dem Begriff " Operationen am Präputium ". Aufgeschlüsselt ist das dann in Stationär und Ambulant. Nicht wundern, es gibt Kliniken die lassen Beschneidungen inzwischen unter den Datenschutz fallen und geben daher keine Fallzahlen mehr zu Beschneidungen an.
    • Federkern schrieb:

      Kennst du denn eine Statistik? Falls ja, interessieren würde mich die schon.
      Nein, tatsächlich kenne ich keine. Wie seppel schon sagte, werden solche Zahlen kaum erhoben.

      Federkern schrieb:

      Was meinst du mit nicht seriös? Dass die Zahlen für Beschneidungen auf eigenen Wunsch vielleicht zu hoch angesetzt werden? Oder dass die Beweggründe nicht richtig wiedergegeben werden?
      Damit meinte ich, dass auf so manchen Fetischistenseiten möglicherweise zu lesen ist, dass sich die Zahl der Vorhautamputationen von Jahr zu Jahr erhöht. Keine Ahnung. Sowas ist aber immer mehr Wunschdenken als Fakt. Meine ganz speziellen Freunde von der Pro-Schnippler-Fraktion betreiben gerne solche Spielchen, Propaganda. Diese Aussagen sind aber absolut unseriös.
      Tatsächlich aber - um mich zu wiederholen - gibt es keine seriösen Quellen für aussagekräftige Statistiken auf diesem Gebiet.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Was ist eine Statistik Wert, die deklarativ ist?
      • Die Vorhaut kann mit einer Rosenknospe verglichen werden. Wie eine Rosenknospe wird sie erst blühen, wenn die Zeit gekommen ist. Niemand öffnet eine Rosenknospe, um sie zum Blühen zu bringen (Dr. med. H. L. Tan).
      • Alle Wahrheit verläuft in drei Stadien: Im ersten wird sie verlacht. Im zweiten wird sie vehement bekämpft. Im dritten wird sie als selbstverständlich anerkannt (Arthur Schopenhauer).
      • Toleranz wird zum Verbrechen, wenn sie dem Bösen gilt (Thomas Mann)