Vorgehen Sensibilisierung / Wiederherstellung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorgehen Sensibilisierung / Wiederherstellung

      Hallo zusammen!

      Bevor ich hier anfange mein eigentliches Anliegen zu beschreiben, möchte ich mich kurz vorstellen und gleich einmal sagen, dass ich wirklich großen Respekt vor Forum und Community habe! Ich habe jetzt schon mit wenig Mühe so viele Informationen erhalten ... Klasse! :)

      Wie man unschwer erkennen kann bin ich neu hier, 17 Jahre alt und von Geburt an aufgrund einer Verengung beschnitten. Bis vor ein zwei Jahren habe ich mich nie mit dem Thema beschäftigt, ich habe mich eben damit abgefunden... Und wie es wohl so geschieht, fing ich vor etwa zwei Jahren dann an mir den Kopf darüber zu zerbrechen. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden, auch wenn es schwer fällt und man innerlich einer Gefühls-Achterbahn folgt...

      Naja, jedenfalls möchte ich nun damit beginnen, etwas zu tun. Mithilfe einiger Threads hier, habe ich mich dazu entschieden, gewisse Dinge nun täglich zu machen. Es würde mich freuen, mal eure Meinung dazu zu hören und freue mich über Kritik, Tipps und Sonstiges ;)

      Im Ersten geht es mir nun einmal darum eine Sensibilisierung zu erzeugen. Dazu habe ich einiges über Urea Creme gehört, aber auch darüber den eigenen Urin "wie ein Bad" zu nutzen. Klingt nicht sonderlich appetitlich aber mir wäre es das wert. Morgens habe ich Zeit 15-20 ein solches "Bad" zu nehmen, danach würde ich Urea Creme auftragen und dann vorerst das ganze mit Klarsichtfolie abdecken. Wie schätzt ihr das ein?

      Auch habe ich über Feuchtigkeitscremes gelesen... Aber ein Produkt, eine Urea Creme, sollte ausreichen ... ?
      Dinge wie einen Manhood/Senslip hören sich auch interessant an... eventuell werde ich auf Kurz oder Lang mich dazu entscheiden, das mal auszuprobieren. Manche haben etwas über Latex gesagt... habt ihr da Erfahrungen gemacht was besser klappt?

      Ansonsten möchte ich auch anfangen mit einer Wiederherstellung, wozu ich zu Beginn selbständig Dehnen werde. Eine ausführliche Seite mit vielen Tipps wurde hier des Öfteren im Forum verlinkt. Von Geräten möchte ich derzeit eher keinen Gebrauch machen...

      Das sind, neben Tipps wie "keine Boxershorts tragen", erst einmal so ein paar Ideen... Ich würde mich dennoch darüber freuen, ein Feedback zu erhalten.

      Was mich persönlich angeht ist glaube ich noch ein Teil der Vorhaut da. Zwar nicht im normalen Zustand aber ich kann ganz gut Haut zum Dehnen finden und möchte da gerne ansetzten. Auch wenn ich weiß, was für ein Wehleidiger Prozess das sein kann, ich habe den Willen und für mich ist es an der Zeit, nun doch noch das Glück im Unglück zu finden :D

      Beste Grüße,
      Christian
    • Hallo Christian01, willkommen bei uns! (welcome)

      gleich mal zur Sache:

      Christian01 schrieb:

      Dazu habe ich einiges über Urea Creme gehört, aber auch darüber den eigenen Urin "wie ein Bad" zu nutzen. Klingt nicht sonderlich appetitlich aber mir wäre es das wert. Morgens habe ich Zeit 15-20 ein solches "Bad" zu nehmen, danach würde ich Urea Creme auftragen und dann vorerst das ganze mit Klarsichtfolie abdecken. Wie schätzt ihr das ein?
      Generell muss man verstehen, woher die Desensibilisierung kommt: Du bist seit Deiner Geburt wegen einer Verengung der Vorhaut "beschnitten". Auf dieses Detail gehe ich jetzt mal nicht ein, schon allein deshalb, weil ich mich nicht aufregen will und es Dir sowieso nichts mehr bringt.
      Seit dieser Zeit ist Deine Eichel ungeschützt, Austrocknung, Reibung und Reizung ausgesetzt. Dies alles bewirkt, dass die Haut Deiner Eichel verdickt, austrocknet und die Reizleitungen zum Gehirn gedämpft werden. Das ist eine Schutzreaktion Deines Gehirns, um nicht dem permanenten Gewitter der Reizüberflutung ausgesetzt zu sein.
      Du musst nun erreichen, dass all dies abgeschwächt oder rückgängig gemacht wird. Den Verlust Deiner Vorhaut kannst Du natürlich nicht rückgängig machen, wohl aber die oben genannten Faktoren.

      Dazu musst Du Deine Eichel möglichst permantent bedecken und schützen. Feuchtigkeit über Cremes zuzuführen ist sicher hilfreich, jedoch nicht so entscheidend. Gerade am Anfang jedoch ist das sehr nützlich.
      WIE Du Deine Eichel schützt, ist auch nicht so wichtig. Von diesem Bad in Urin halte ich ganz persönlich nicht so viel, aber das ist subjektiv. Meiner Meinung nach ist Urea Creme ebenso gut. Der anschließende Schutz ist wichtiger. Mit Klarsichtfolie habe ich Erfahrung, gerade in der ersten Zeit ist das eine gute Möglichkeit. Allerdings hat diese Methode auch Nachteile: Es bedarf einer gewissen Arbeit, diese "Wicklung" täglich durchzuführen und sobald Du eine gewisse Sensibilität erreicht hast, wird die Folie schnell unangenehm. Du spürst dann jede Falte und jeden Knick darin.
      Meiner Überzeugung nach ist die beste Bedeckung noch immer die eigene Haut. Diese dauerhaft nach vorne zu ziehen und dort zu befestigen ist nicht nur der natürlichste Schutz sondern auch der erste Schritt zum Restoring.
      Mit dem Retainer von DTR oder dem YourSkin Cone von TLC funktioniert das recht gut, möglich sind auch Gummiringe oder Tapes.

      Christian01 schrieb:

      Dinge wie einen Manhood/Senslip hören sich auch interessant an... eventuell werde ich auf Kurz oder Lang mich dazu entscheiden, das mal auszuprobieren. Manche haben etwas über Latex gesagt... habt ihr da Erfahrungen gemacht was besser klappt?
      Manhood ist eine Hülle aus sehr glattem, weichem Stoff. Ich nutze sie manchmal und kann sie definitv empfehlen. Senslip wiederum ist eine künstliche Vorhaut aus Latex, die es in verschiedenen Größen gibt. Ich habe sie lange Zeit benutzt, bis mir klar war, dass ich eigentlilch restoren will. Aber zur Resensibilisierung sind diese Methoden sehr gut geeignet.

      Christian01 schrieb:

      Eine ausführliche Seite mit vielen Tipps wurde hier des Öfteren im Forum verlinkt. Von Geräten möchte ich derzeit eher keinen Gebrauch machen...
      Damit meinst Du wahrscheinlich Tallys Forum. Deine Vorbehalte Geräten gegenüber kann ich verstehen, der Gedanke mag etwas gruselig sein.
      Entscheidend ist, womit Du Dich wohl fühlst. Schließlich wird Dich die Methode Deiner Wahl lange Zeit beschäftigen.

      Christian01 schrieb:

      Auch wenn ich weiß, was für ein Wehleidiger Prozess das sein kann, ich habe den Willen und für mich ist es an der Zeit, nun doch noch das Glück im Unglück zu finden
      Eine gute Einstellung. Ich wünsche Dir viel Energie und Durchhaltevermögen. Und natürlich sehr viel Erfolg! :thumbup:
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Christian01 schrieb:

      Dinge wie einen Manhood/Senslip hören sich auch interessant an... eventuell werde ich auf Kurz oder Lang mich dazu entscheiden, das mal auszuprobieren. Manche haben etwas über Latex gesagt... habt ihr da Erfahrungen gemacht was besser klappt?
      Hallo Christian,

      Ich bin seit meiner Kindheit beschnitten und erst mit 32 Jahren zum ersten mal Sex. Der Sex war eine Katastrophe da ich nichts spürte. Egal ob beim Blasen ohne Kondom oder Vaginal mit Kondom ich spürte nichts.
      Ich habe, nach vielem lesen, auch gedacht ich probiere nun einfach Senslip auch wenn die Homepage mehr als unseriös wirkt. Auch war es recht fragwürdig das Senslip nicht in Deutschland verkauft wird oder wirklich bekannt ist wenn es doch das Produkt darstellen soll mit dem man wieder empfinden bekommt.

      Vorhat habe ich im übrigen keine. Nur noch die Eichel kann Starke reibung spüren. Hitze oder Kälte sowie Druck oder Vibration spüre ich nicht. Ebenfalls eine Elektrische Zahnbürste bewirkt nur leichte Gefühle.

      Ich trage nun seit 5 Jahren täglich Senslip und eine Hülle hält bei mir Problemlos über Wochen. Eigtl kann man Monate daraus machen.


      Außer das man die Hüllen täglich waschen muss und ständig neu pudern darf hat sich bei mir kein Erfolg eingestellt. Trotz mehrer Sex Partnerinnen bis heute kein Gefühl bei vaginalen Verkehr. Und nur manche Frauen schafften es mit Handeinsatz mich zum Abschuss zu bringen. Habe sogar das Gefühl, dass trotz Senslip, die Empfindungen immer mehr nachlassen umso älter ich werde.

      Ebenfalls cremen mit Urea hat kaum etwas gebracht über die Jahre. Am Anfang gab es leichte Erfolge aber dann war irgendwann doch wieder alles beim Alten.

      Ich war dann irgendwann beineiner Domina und habe mit dieser über das Thema gesprochen und sie meinte nur mit einem Lächeln "ja das Problem kenne ich und du musst Anal Erotiker werden"

      Sie hat mir dann in einer 3std Session die Prostata näher vorgestellt.
      Durch Einsatz von Vibratoren und Dildos hat sie Anal die Prostata stimuliert und siehe da, hat man nun Hand angelegt oder einen Vibrator am Penis eingesetzt kam es zu einem sehr starken Orgasmus in kürzester Zeit.

      Ich weiß nicht wie glaubwürdig es ist, dass Männer mit Senslip und Co wieder sensibel werden können (nicht jeder Mensch ist gleich und auch die beschneidungen unterscheiden sich) jedoch habe ich durch sie gelernt, dass es extrem hilfreich ist die Prostata beim Verkehr zu stimulieren. Egal ob Plugs oder Vibratoren es bringt einiges.

      Meine restlichen Senslip werde ich noch aufbrauchen jedoch nach den Jahren der Nutzung müwird das auch nichts mehr bringen.

      Wiederherstellung der Vorhaut habe ich auch eine Zeit versucht war mir aber viel zu zeitintensiv und wer weiß ob es am Ende etwas bringt wenn schon die Senslip bei mir versagen...

      Aber wie gesagt ist Mei einzelschicksal. Weguar als Beispiel hat ja Erfolg erzielen können
    • Hallo miteinander,

      ich bin jetzt seit Anfang März dabei meine Vorhaut mit dem DTR zu restoren und hätte dazu mal ne Frage. Ich dehne sowohl die Innere-, als auch die Äußerevorhaut. Wenn ich jetzt die Äußere dehne kann es passieren, dass der Sack dann irgendwann auf “Halbmast“, also auf einmal bis zur Mitte des Penis reicht? Und wenn ja, gibt es Wege das zu verhindern?
      Vielleicht kann mir ja ein erfahrener Restorer diese Frage beantworten :)
    • Hm, wenn ich mir das so recht überlege ist es ja genau andersherum.
      Wenn bei der Vorhautamputation zu viel Haut abgeschnitten wurde, wird der Hodensack nach vorne gezogen. Der Penis muss ja irgendwie bedeckt sein, also zieht sich bei den extrem "straffen" Fällen die Haut vom Bauch bzw. vom Hodensack nach vorne. Wenn Du restorst, als Haut neu wachsen lässt, entspannst Du diesen Zustand ja - im wahrsten Sinne des Wortes. Die Sorge, dass der Hodensack also im Laufe des Restorings nach vorne wandert, kann ich Dir definitv nehmen.
      Aber - was durchaus passieren kann: Der Anteil behaarter Haut am Schaft kann mehr werden. Das ist abhängig davon, welche Haut Du dehnst und vermehrst. Vermehrst Du innere Vorhaut, bekommst Du mehr haarlose Haut, dehnst Du äußere Vorhaut, Schafthaut etc. hast Du mehr Haare am Penis zu erwarten. Aber hochgezogen wird sie nicht, mit Sicherheit.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Die Befürchtung hatte ich auch. Ich restore ja nur in meiner Wohnung und bin dabei nackt was die Sache etwas erleichtert. Ich benutze so einen Silikonring den ich um die Peniswurzel lege und der verhindert das die Haut am Penis bis nach oben gezogen wird . Ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig aber geht. Ich benutze ja auch ab und an einen selbstgedengelten Supercanister und der dehnt ja nur die Schafthaut wobei eben dieses Problem entsteht. Wichtig dabei ist nur das der Ring sehr dick ist damit sich nichts einschnürt. Ist wohl der seltene Fall das Teile aus dem Sexshop mal für etwas sinnvolles zu gebrauchen sind. Die Ringe gibts im Set wodurch die Auswahl der richtigen Größe erleichtert wird. Nicht zu eng wählen sonst machts aua.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht. Da kam einer der wusste das nicht, und der hat das einfach gemacht.