Phimose bei 9 Jährigem - Suchen Arzt in Raum Köln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Phimose bei 9 Jährigem - Suchen Arzt in Raum Köln

      Erstmal Hallo Zusammen,

      ich bin neu hier! Habe ein Weilchen im Internet recherchiert und mich entschlossen, mich hier anzumelden und hoffe das ich den einen oder anderen Rat bekommen kann. :)


      Mein Sohn leidet lt. zwei Ärzten (Urologe Köln und Kinderchirurg Köln) an einer Phimose und es wurde eine totale Beschneidung empfohlen.

      Ehrlich gesagt, kann ich mich aber mit dem Gedanken der Beschneidung nicht anfreunden solange ich nicht alle Maßnahmen ergriffen bzw. ausgeschöpft haben.

      Und da nun das Problem....bisher werden sämtliche vorhauterhaltenden Methoden abgeschmettert und wir bisher keinerlei Aufklärung über ALLE Methoden erhalten haben. Aber vielleicht erstmal von vorne...

      Tim war schon im Kindergarten sehr an seinem Penis interessiert. Zu jeder Gelegenheit wurde geknautscht, gezogen und hantiert :whistling: Wir haben den Dingen soweit ihren Lauf gelassen. Mit 4 Jahren erwähnte die Kinderärztin den Begriff Vorhautverengung, aber sah keinen Handlungsbedarf. Wir sollen ihn nur beim Baden ermuntern die Vorhaut (schmerzfrei) zu bewegen. Mit ca. 5 löste sich wohl die Vorhautverklebung stellenweise ab und er konnte die Vorhaut über die Eichel ziehen....allerdings schien es nach wie vor eng zu sein (im direkten Vergleich zum jüngeren Bruder wo es leichter zu gehen schien, obwohl er viel weniger mit seinem Penis beschäftigt war). Wir machten uns keinen großen Gedanken mehr und ließen ihn auch weiterhin in Ruhe. Mit ca. 7 schien die Vorhaut enger zu werden und es kam hier und da zu kleineren Enzündungen, welche wir mit Bepanthen in den Griff bekamen.

      Mit 8 Jahren viel uns auf, das die zurückgeschobene Vorhaut einen roten Schnürring bildete und gingen wieder zum Urologen. Uns wurde eine Beschneidung empfohlen, da es sonst zu einer Paraphimose kommen könnte. Eile hätten wir nicht.... Von Alternativen hält der Urologe nichts, da wohl bei einer Triple Inzision und einer Teilbeschneidung oft doch eine Komplettbeschneidung gemacht werden müsse, da sich die Vorhaut wieder verengt.

      Wir warteten wieder ein bisschen ab...ließen Tim mit Cortisoncreme cremen...große Veränderung erzielten wir leider nicht. Die Vorhaut kann er aktuell überhaupt nicht mehr zurückziehen, die Eichel ist nicht sichtbar. Beim Urinieren "balloniert" er (schreibt man das so?) und die Vorhaut ist vorne leicht gerötet. Tim meint es täte ein bisschen weh, wenn er beim Urinieren zu doll drückt. Urinstrahl scheint laut meinem Mann normal. Ich hatte schon Urinstau im Kopf (Gluckenmodus) und habe da mal eher den Mann drauf schauen lassen. :/ Das Ballonieren beunruhigt mich nicht.

      Jetzt bekam er jedoch wieder leichte Entzündungen über längeren Zeitraum. Wir stellten uns einem Kinderchirugen in Köln vor. Grund des Termins war eigentlich eine Schnittverletzung am Finger, aber der Chirurg wurde uns auch für "Vorhautgeschichten" empfohlen und er wollte sich das ebenfalls anschauen.

      Dieser Termin war ein Alptraum!!! Er schaute sich den Penis an und meinte sofort, er müsse so schnell wie möglich beschnitten werden. Sonst könne die Vorhaut platzen. Besser gestern als heute.

      Was dann folgte, kann ich bis heute nicht glauben....
      Ich frug nach, ob er auch vorhauterhaltende Methoden anwenden würde. Daraufhin hielt er mir in Anwesenheit meines 8 jährigen Sohnes einen emotionalen und belehrenden Vortrag. Nur die totale Beschneidung wäre gut, alles andere würde Höllenquallen verursachen und warum man überhaupt sowas in Erwägung ziehen würde! Ob ich das meinem Sohn zumuten wolle, nur weil ich es schöner fänd. Immerhin werden Männer seit tausenden Jahren beschnitten werden und ob ich der Meinung wäre, das alle beschnittenen Männer verkrüppelt wären. Desweiteren wäre die totale Beschneidung NUR von Vorteil und die anderen Methoden würden nur Höllenquallen verursachen! Außerdem wüßte ich doch sicher das auch JESUS beschnitten war und es somit der Wunsch des Herrn und meine Gottespflicht wäre! Dieser Vortrag war sehr emotional....aber alles andere als medizinisch aufklärend...geschweige denn vertrauenserweckend! Wir waren geschockt....sowas habe ich noch nie erlebt!!!!

      Ich muss wohl nicht erwähnen, daß ich dort keine Behandlung mehr erwäge! :-((

      Naja...ich wünsche mir einfach nur eine vernünftige Beratung mit allen Vor-und Nachteilen...

      Nun bin ich fleißig auf der Suche nach einer Klinik bzw. einem Chirurgen, welcher nicht sofort mit dem Skalpell winkt. Wir haben im Juni einen Termin in der Kinderklinik Köln, die wohl auch vorhauterhaltend behandeln. Vielleicht haben wir ja Glück. Mich verunsichert halt auch, warum er die Vorhaut eine zeitlang zurück schieben konnte und jetzt ist sie wieder komplett verschlossen. Ich hoffe nicht das er sich durch die Entzündungen nun eine Narbenphimose eingefangen hat....und das ggfs. aufgrund unseres Zuwartens :( Aber das ist ja wieder gefährliches Halbwissen...

      Hat vielleicht noch jemand einen Tip für uns? Gelesen habe ich auch von dem Elisabeth Krankenhaus in Essen oder dem Klinikum Leverkusen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Elocin1707 ()

    • Willkommen.

      Ich komme aus der Stadt mit L nord-östlich von Euch und habe das Thema auch schon durch.

      Zum einen: traue keinem Arzt, der als "Beschneidungsspezialist" bekannt ist. Spezialist nennt sich hier der Massentäter und nicht der Fachmann (ich hatte das "Vergnügen" mit so einer "Koryphäe" im St. Josef in Lev).

      Zum anderen: Klinikum Leverkusen würde ich allerdings auch nur mit Vorsicht genießen, das ist allerdings Instinkt und nicht evidenzbasiert.

      Ich hab nebenan schon mal die Geschichte meines Sohnes beschrieben - den Effekt, daß sich die Schnürung nach dem Ende der Salbentherapie wieder verengt hat, hatte er auch.

      Letztlich kenne ich kaum einen Urologen oder Kinderarzt in unserer Gegend, der umfassend und vernünftig berät (nicht einmal mein eigener Urologe).

      Wenn Du möchtest gebe ich Dir mal den Namen unseres Kinderarztes (der macht auch viel telefonisch). Der ist grundsätzlich konservativ (auch, wenn er bei unserem Großen zu Beginn der Grundschule meinte, man müsse was tun, damit der Junge in der Pubertät nicht auf die Idee käme das Problem mit sich selbst ausmachen zu wollen, weil er meint sich mit dieser "Peinlichkeit" nicht an einen Erwachsenen wenden zu können. Das war allerdings - soweit ich mich erinnere - auch der einzige gewichtige Grund.)

      Bei unserer Odyssee bei den verschiedenen Ärzten, hatte ich - allerdings auch eigentlich zu spät - irgendwann die Erkenntnis, daß das jedesmal vor einem anderen Fremden die Hose runterlassen sollen für's Kind auch eher suboptimal gewesen sein dürfte...
      Gruß
      Hickhack
    • Hallo Elocin,

      willkommen hier!
      Zu diesem A... von Arzt: bitte nenne ihn hier namentlich, damit andere Eltern und vor allem Jungen gewarnt sind. Das ist sehr wichtig.

      Bitte melde Dich bei Dr. Kolja Eckert. Da ist Dein Sohn in guten Händen.
      uniklinik-duesseldorf.de/unter…ich-kinderchirurgie/team/

      Alles Gute für Euch!
      Ihr werdet für die zu definierende Situation mit Hilfe wissender und vertrauensvoller Beratung die beste Lösung für Euren Sohn finden.
    • Hallo Elocin1707! (welcome)

      "Leidet" dein Sohn, oder behaupten das nur die Ärzte?

      Was die Rötung an der Vorhautspitze anbelangt, bitte nicht die völlig normale Rotfärbung, bedingt durch besonders gute Durchblutung dieser Stelle, mit einer Entzündung verwechseln.

      Soso, die Vorhaut "kann platzen"? Hatten wir das bisher schon? Ich glaube, noch nicht. Man lernt eben ständig dazu, und wenn es auch nur neue abstruse Vorwände zur Genitalverstümmelung ("circumstitions") sind.

      So ein "Schnürring" ist gar nicht so selten. Der kann, in seltenen Fällen, zunehmen, ist aber durchaus behandelbar (Hydrokortison-Salbe, Dehnungsinstrument). Oder, viel häufiger, er bildet sich zurück.
    • Hallo Elocin1707,
      willkommen auch von mir.
      Ich bin schockiert, wirklich. Ein Arzt, der Dir erzählt, die Vorhaut Deines Sohnes könne platzen (!), wenn sie nicht umgehend amputiert würde, im Beisein Deines Sohnes Panik verbreitet und von Gottespflicht faselt...
      Das lässt mich schier sprachlos zurück. Ich bitte Dich wirklich, den Namen dieses Arztes hier zu veröffentlichen. Dabei geht es nicht darum, ihn zu diffamieren oder ihm zu schaden, sondern darum, Kinder zu schützen.
      Du bist umsichtig und vernünftig und kannst diesen Mann richtig einschätzen. Was aber, wenn eine Mutter hier weniger vorsichtig ist und dem Mann vertraut? Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ihm ein kerngesunder Junge ins Messer läuft. Buchstäblich.
      So ein Verhalten ist fachlich unkorrekt, unethisch, nicht standesgemäß, grob fahrlässig und gefährlich.

      Aber zu Deinem Sohn:
      Dr. Kolja Eckert in Essen aufzusuchen, ist sicher das beste, was Du tun kannst. Ob der Schnürring Deines Sohnes ernst und behandlungsbedürftig ist, können wir hier nicht beurteilen. Mein Gefühl sagt mir, dass er völlig in Ordnung ist und einfach noch ein wenig Zeit braucht. Aber Du brauchst sicher fachliche Expertise und die bekommst Du von Dr. Eckert. Bei ihm bist Du in besten Händen.

      Ich wünsche Euch alles, alles Gute.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo Zusammen,

      erstmal ganz herzlichen Dank für eure Meinung und Einschätzung!

      Während unserer "Suche" bin insbesondere ich auf viel Unverständnis gestoßen und wurde auch gerade von Frauen regelrecht belächelt. Eine Bekannte hat eine ähnliche Geschichte und auch ihr ist aufgefallen, daß die Akzeptanz der Beschneidung sehr hoch ist....aber die Toleranz sich mit alternativen Methoden zu beschäftigen dagegen minimal. Ich habe sogar Arbeitskolleginen, die ihre noch nicht vorhandenen Söhne von vorne herein beschneiden lassen möchten, da es ja soviel schöner und hygienischer wäre. Da schüttelt es mich regelrecht....

      Umso dankbarer bin ich für euren Rat und Einschätzung :) Es ist sehr erfrischend, sich mal nicht rechtfertigen zu müssen.

      In der Uniklinik Düsseldorf habe ich gerade angerufen und nächste Woche einen Termin...habe mir Dr. Eckert gewünscht, sie konnte es mir aber nicht 100% versprechen. Ich bin sehr gespannt! :thumbup: Wenn ihr möchtet, werde ich gerne berichten.

      @Hickhack: Irgendwie konnte ich die Geschichte eures Sohnes nicht finden....bin aber auch nicht so forengeübt :whistling: Wie ist es denn letztlich für euch ausgegangen?
      Ich werden nun auch noch mal unsere Kinderärztin aufsuchen und ihr von unserem Chirurgenbesuch berichten. Es ist schon wichtig, daß sie davon informiert wird. Immerhin kam die Empfehlung auch von ihr.

      Zu denken gibt mir allerdings auch deine Aussage in Bezug vor Fremden die Hose runterlassen. Tim geht ja sehr offen damit um...offener als andere Jungs. Er wundert sich immer wenn Jungs sich wegen Nacktheit schämen und sich beim Umziehen in Kabinen einschließen...immerhin hätte ja alle einen Penis ;) . Von daher dachte ich immer, es macht ihm sicher beim Arzt nichts aus, da er ja auch weiß warum wir dorthin gehen. Aber ich glaube ich muss ihm noch mal erklären, warum wir uns verschiedene Meinungen einholen. Der letzte Arztbesuch hat ja auch schon Spuren hinterlassen, da er mich die Tage frug, ob jetzt sein Penis platzt :|

      @Pizzaro: Danke schon mal für die Empfehlung des Arztes. Habt ihr da auch eigene Erfahrung mit ihm gesammelt?

      Über den Chirurgen habe ich bereits eine Beurteilung auf Jameda erfasst...und er hat sogar geantwortet. Er heißt Dr. Hikmet Ulus. Seine Antwort auf meine Beurteilung hat mir sein Bild von sich nur bestätigt! Ich werde auch noch unsere Kinderärztin informieren. In meinen Augen hat Religion in der Medizin nichts verloren...und sobald er mit Jesus kam hatte er verloren. Ich meinte nur zu ihm, das Jesus mir egal wäre...es ginge um meinen Sohn und immerhin werden heutzutage in Europa auch keine Menschen mehr gekreuzigt. Das fand er sicher nicht lustig!

      @Zipfelmütze: Naja...wir haben ihn ja immer weitgehend in Ruhe gelassen. Was den Schnürring betrifft, haben wir ihm nur gesagt, daß er Bescheid sagen soll, wenn es weh tut bzw sie nicht wieder nach "vorne" geht. Wir gehen da relativ offen mit um. Mein Mann hat den Jungs z. B. auch auf ihre Fragen gezeigt, wie es mit der Vorhaut beim ihm funktioniert ^^ . In letzter Zeit hatte er halt öfter für uns Entzündungen...also die Vorhautspitze war leicht geschwollen, im Gegensatz zu sonst sehr rot, hat einmal etwas geblutet und es tut ihm weh wenn er beim Urinieren fest "drückt". Daraufhin sind wir zum Urologen. Der empfahl uns Bepanthen und die Beschneidung. Ich weiß allerdings auch das dieser Urogloge bei einem anderen gleichaltrigen Jungen die TI mit sehr gutem (auch ästhetischem) Ergebnis durchgeführt hat. Das irritiert mich auch ein wenig...da er uns ja wegen der Erfolgsquote eher abgeraten hat.
      Nun hat ja Tim keinen Schnürring mehr, sondern die Vorhaut geht überhaupt nicht mehr zurück. Ich lasse ihn nach wie vor morgens und abends cremen und ein wenig "dehnen".

      @Weguer: Ich war genauso geschockt! Sowas hätte ich in der heutigen Zeit niemals erwartet. Beschneidungsbefürworter gibt es ja mehr als genug...aber einer offensichtlich christlichen Frau so zu kommen, fand ich schon sehr gewagt. Mir tun nur die muslimischen/jüdischen Frauen/Männer leid, welche vielleicht doch mit dem Thema hadern und dann von so einem Arzt umgestimmt werden. Ich finde Jeder hat ein Recht auf eine unvoreingenomme Aufklärung!
      Ich hatte hier im Forum einen Threat gesehen wo Ärzte genannt werden...da kann ich diesen Arzt gerne eintragen...auf Jameda habe ich ihn schon bewertet.

      @Sokrates: Danke auch dir :)
    • Rein von den Zahlen her werden in Deutschland etwa 4 mal mehr christliche/atheistische Kinder ohne wirklichen Grund beschnitten als muslimische. Jüdische fallen von den Zahlen her schon garnicht ins Gewicht. Nicht falsch verstehen, jedes Kind ist zuviel. Aber das größte Problem sind diese tollen Eltern, tendenziell vor allem Mütter, die das aus hygienischen, optischen und "einfach besser" Gründen tun und anscheinend noch von vielen Ärzten dabei unterstützt werden.
    • Servus Elocin 1707, auch von mir noch ein herzliches Willkommen.

      ein Thread, der deiner Frage sehr ähnlich ist und dir vielleicht mit den dort gegebenen Antworten auch noch hilfreich sein könnte
      11-jähriger Beschneidung Hilfe


      Elocin1707 schrieb:

      Der letzte Arztbesuch hat ja auch schon Spuren hinterlassen, da er mich die Tage frug, ob jetzt sein Penis platzt
      Dein Sohn war bei diesem Bullshit denn dieser Arzt von Stapel ließ dabei...kein Wunder das dies Spuren hinterließ. Redet schleunigst mit eurem Sohn, erklärt ihm, dass dieser absoluten Nonsens vom Stapel ließ, der absolut nicht up to date ist, auch Ärzte nicht immer alles wissen(und für euch als Eltern, was ihr da erleben durftet nennt sich kognitive Dissonanz, wenn jemand auf rationale Argumente so emotional reagiert...)
      Schau vielleicht mit Tim den BVKJ Flyer Mann oh Mann an, damit ihm klar wird, dass da nicht platzt oder bei ihm was nicht normal ist?
      kinderaerzte-im-netz.de/fileadmin/pdf/bvkj/oh-mann.pdf

      Und für euch noch den gleichen Rat wie im anderen Thread

      Dreh doch mal den Spieß um und macht dem Arzt Druck ^^ ...ruf doch mal bei dem Arzt an, und stell deine Fragen die deine Recherche ergeben haben, dass die Empfehlung absolut gegen die gängige Leitlinie awmf.org/uploads/tx_szleitlini…araphimose_2017-12_01.pdf verstößt. Falls du da nicht ernstgenommen wirst...melde das doch mal bei deiner Krankenkasse und deiner zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung, schilder auch sein Plädoyer für die Beschneidung, vermischt mit der Religion, was NICHTS bei einer medizinischen Aufklärung zu suchen hat...glaub mir, da bekommt dann mal der richtige Druck

      Elocin1707 schrieb:

      Außerdem wüßte ich doch sicher das auch JESUS beschnitten war
      Jesus war mit hoher Wahrscheinlichkeit beschnitten...aber ob der damit glücklich war? Weiß dieser Quacksalber das? Vielleicht hat Jesus damals auch gesagt, dass er das Scheiße findet und er deswegen Probleme beim ausleben seiner Sexualität hat? ;)

      Jesus gilt als Begründer des neuen Bundes mit Gott...der alte Bund ist das abschneiden von Teilen des Genitals bei 8 Tage alten Menschen (männlichen Geschlechtes) warum wohl ?(

      Egal was man von Jesus denkt, aber wenn ÄRZTE mit so einer Argumentation kommen...ich weiß nicht ob ich lachen oder heulen soll?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • @aspect: Das überrascht mich jetzt....aber bei der Beratung der Ärzte wahrscheinlich auch wieder nicht verwunderlich

      @Urolüge: Lieben Dank...den Threat habe ich mir gerade durchgelesen. :)

      Ich habe mit Tim bereits gesprochen. Direkt nach dem Gespräch mit dem Arzt war er ganz normal und ließ die Dinge (wie gewohnt) erstmal sacken. Wir haben dann darüber gesprochen...nicht im kleinsten Detail...aber wir waren uns einig, daß der Arzt blöd war und wir da nicht mehr hin gehen möchten.

      Den Flyer kannte ich selber schon, aber auf die Idee sie Tim zu zeigen bin ich noch nicht gekommen :FP02
      Ich hatte mir bisher noch nie Gedanken über das Genital von Jesus gemacht, aber da haben wir ja wieder mal dazugelernt :D Ich sehe das genauso wie du...und als Jesus ins Spiel war es vorbei. Um ehrlich zu sein, dachte ich es springt gleich jemand ins Zimmer und ruft: Verstehen Sie Spaß! Nur lustig fand ich das nicht
    • Elocin1707 schrieb:

      @Hickhack: Irgendwie konnte ich die Geschichte eures Sohnes nicht finden....bin aber auch nicht so forengeübt :whistling: Wie ist es denn letztlich für euch ausgegangen?
      Ich werden nun auch noch mal unsere Kinderärztin aufsuchen und ihr von unserem Chirurgenbesuch berichten. Es ist schon wichtig, daß sie davon informiert wird. Immerhin kam die Empfehlung auch von ihr.

      Zu denken gibt mir allerdings auch deine Aussage in Bezug vor Fremden die Hose runterlassen. Tim geht ja sehr offen damit um...offener als andere Jungs. Er wundert sich immer wenn Jungs sich wegen Nacktheit schämen und sich beim Umziehen in Kabinen einschließen...immerhin hätte ja alle einen Penis ;) . Von daher dachte ich immer, es macht ihm sicher beim Arzt nichts aus, da er ja auch weiß warum wir dorthin gehen. Aber ich glaube ich muss ihm noch mal erklären, warum wir uns verschiedene Meinungen einholen. Der letzte Arztbesuch hat ja auch schon Spuren hinterlassen, da er mich die Tage frug, ob jetzt sein Penis platzt
      Die Zusammenfassung unserer Erfahrungen steht in dem Thread, den Urolüge verlinkt hat. Die einzige Einschränkung, die mein Sohn noch beachten soll, ist eine gewisse Vorsicht, wenn er die Vorhaut hinter die Eichel ziehen will, weil ich noch nicht einschätzen kann, wie groß die Gefahr einer Paraphimose noch sein könnte. Alles andere hat die Zeit erledigt und ich gehe davon aus, daß auch dieser letzte Punkt sich noch in Wohlgefallen auflöst.

      Kinderarzt ist ein gutes Stichwort - vielleicht sollte mein Sohn sich dort nochmal vorstellen als Hinweis "manchmal genügt es, gar nichts außergewöhnliches zu tun".

      Der Umgang mit Körperlichkeit und Nacktheit ist bei uns auch eher unkompliziert und mein Sohn gehört zu den wenigen in seinem Team, die nach Training und Wettkampf konsequent - und unbekleidet - duschen gehen. Heute würde ich ohne sein Einverständnis allerdings ohnehin nicht nochmal so eine Tour mit ihm machen wollen. Aber ich fürchte bei jüngeren Kindern neigt man doch schnell dazu, seine eigene Unkompliziertheit unreflektiert auf das Kind zu projizieren. Aber er scheint die Aktion ganz gut verkraftet zu haben.
      Gruß
      Hickhack
    • Beruhige Deinen Sohn, dass seine Vorhaut nicht platzen wird! Zum Beispiel so:

      Frage den Arzt nach Fallbeispielen für geplatzte Penisse in der medizinischen Fachliteratur. Er wird keines zitieren können.

      Vielleicht hat ihm seine Mutter diese Lüge erzählt, um ihm das Onanieren oder lustvolle Ballonieren in der Badewanne zu verbieten.

      Hab früher auch gern mit meinem Vorhautrest in der Badewanne gespielt und balloniert. Da kann ich Arzt und Sohn gleichermaßen beruhigen. Da platzt nichts und ist auch weit von Schmerzen entfernt.

      Zeig ihm die Bilder auf foreskinrestore.com. Sooo weit lässt sich ein Vorhautrest gefahrlos dehnen. Noch keinem Vorhautwiederhersteller (auch mir nicht) ist dabei die Vorhaut gerissen oder geplatzt. Einzige Nebenwirkungen: reversible Hautreizungen und mangelnde Geduld.

      Es gibt Weltmeisterschaften, wo sich Männer 30 Kilogramm Gewicht an den Pimmel hängen.
    • Ja, sehe ich auch so. Wir sprechen hier von einem 9jährigen Jungen!
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • @Hickhack: Haha...danke...mittlerweile habe auch ich (Forennoob)auch eure Geschichte gefunden. Aber toll, daß es bei deinem Sohn scheinbar so gut verlaufen ist. Ich bin eigentlich auch froh, daß unsere Kinderärztin so entspannt damit umgeht. Habe gestern wegen der Überweisung KHangerufen und auch der Sprechstundenhilfe in Kurzform den Chirurgentermin geschildert. Sie ist aus allen Wolken gefallen und war extrem schockiert. Ich hoffe das meine Kinderärztin diese Adresse zukünftig nicht mehr empfielt. So habe ich zumindest etwas erreicht.
      Ich hoffe auch das wir mit dem jetzigen KH-Termin dann auch einen absehbaren Abschluß finden. Bin da guter Dinge :)

      @Christian: Ich musste schon etwas schmunzeln....mein Sohn und solches Bildmaterial? Erstmal nicht! :D Er ist nämlich sehr phantasievoll und (gemäß meiner bisherigen Erfahrung) bietet solches Bildmaterial nur neuen Raum für Blödsinn. :rolleyes: Als mein Mann die Frage bezüglich der platzenden Vorhaut hörte, lachte er und klärte unseren Sohn diesbezüglich auf. Ich glaube er konnte ihn beruhigen.
      Ich habe auch schon öfter mitbekommen, wie unsere Jungs da rumziehen und dabei lachten...und frug dann oft meinen Mann, ob das normal wäre...das müsse doch weh tun. :FP02 Auch da lachte er immer und meinte, alles wäre in bester Ordnung...und würde es weh tun, dann täten sie es nicht :D Man lernt halt nie aus... :thumbsup:
    • Elocin1707 schrieb:

      Ich habe auch schon öfter mitbekommen, wie unsere Jungs da rumziehen und dabei lachten...und frug dann oft meinen Mann, ob das normal wäre...das müsse doch weh tun. :FP02 Auch da lachte er immer und meinte, alles wäre in bester Ordnung...und würde es weh tun, dann täten sie es nicht :D Man lernt halt nie aus... :thumbsup:
      Letztens habe ich auf Ratgeberseite zum Thema Mannsein unter den Ratschlägen gefunden: "Liebe Deinen Schwanz" - ich bin mir nicht sicher, wann die Selbstverständlichkeit mit der kleinere Jungs das tun flöten geht, aber mann sollte sich da vielleicht wirklich ein Beispiel dran nehmen.
      Gruß
      Hickhack
    • Hallo nochmal auch von mir,

      die "Kollegen" hier haben ja schon zahlreiche gute Tipps gegeben. Bzgl. der Bildervorschläge von "Christian M" sage ich jetzt mal lieber nichts zu, geben vielleicht nur mal einen kleinen rechtlichen Hinweis in diese Richtung 8|
      Insofern hast du da schon Recht, diese Bilder deinem Kleinen nicht zu zeigen (unabhängig von seiner Phantasie).

      Wie ich dir in der privaten Nachricht schon schrieb, euer Sohn ist so wie es ist "pumperlg'sund" und ihr braucht euch da wirklich nicht verrückt zu machen. Insofern würde ich überlegen, ob man dem Kleinen überhaupt noch eine Krankenhausuntersuchung zumuten muss (denn so schön ist es ja dann doch nicht, wenn einem ein Doktor nach dem anderen am besten Stück herumzerrt). Übrigens habe ich über die Uniklinik Düsseldorf im Zusammenhang mit Beschneidungsempfehlungen auch schon einige negative Stimmen gehört/gelesen.

      Das mit dem drohenden Platzen der Vorhaut ist ja wirklich mal die dümmste Lächerlichkeit, die ich von einem Arzt seit langem gelesen habe. Aber allein mit seinem Vortrag über "Gottespflicht" und "ob du ihm das zumuten wolltest, nur weil du es schöner fändest" hat sich dieser Mensch ohnehin jeder Glaubwürdigkeit beraubt. Allerdings finde ich schon, dass so jemand gemeldet gehört. Wer weiß wie viele Eltern er damit noch einschüchtert, die dann womöglich nicht so standhaft sind wie du. Und schon müssen ihre kleinen Jungs vorhauttechnisch "dran glauben". Du solltest das Verhalten dieses Herren also durchaus der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein und auch dem Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (denn der Mensch schimpft sich ja Kinderchirurg) melden. So jemandem muss meiner Meinung nach das Handwerk gelegt werden.

      Wie gesagt, letztlich ist mit eurem Sohn soweit alles OK wie es jetzt ist.


      Viele Grüße :thumbup: :thumbup:
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Vielleicht wäre es tatsächlich gut das ganze noch mal bei einem Dermatologen vorzustellen.
      Die Vorhaut war ja schon mal zurückziehbar und ist jetzt wieder verengt.
      Der Blutzuckerspiegel sollte vom Kinderarzt mal überprüft werden um eine Diabetes auszuschließen.

      Ich hab mir die Bewertungen von Hikmet Ulus angesehen.
      Allgemein scheint er schnell mit dem Skalpell dabei zu sein.
      Sowohl bei einer Wasseransammlung am Knie als auch bei einer Hautrötung wollte er direkt operieren.
      Der Eintrag bei Docinsider aus dem Jahr 2018 ist aber recht heftig.

      docinsider.de/hikmet-ulus/reviews

      Fast alle Einträge zu Bewertungen hängen bei diesem Arzt mit Beschneidungen zusammen. Das ist bei anderen Kinderchirurgen nicht der Fall.
      Auch steht dabei das er gleiche Leistungen wohl unterschiedlich (privat?) abrechnet.
    • brokendream schrieb:

      Vielleicht wäre es tatsächlich gut das ganze noch mal bei einem Dermatologen vorzustellen.
      Die Vorhaut war ja schon mal zurückziehbar und ist jetzt wieder verengt.
      Der Blutzuckerspiegel sollte vom Kinderarzt mal überprüft werden um eine Diabetes auszuschließen.

      Ich hab mir die Bewertungen von Hikmet Ulus angesehen.
      Allgemein scheint er schnell mit dem Skalpell dabei zu sein.
      Sowohl bei einer Wasseransammlung am Knie als auch bei einer Hautrötung wollte er direkt operieren.
      Der Eintrag bei Docinsider aus dem Jahr 2018 ist aber recht heftig.

      docinsider.de/hikmet-ulus/reviews

      Fast alle Einträge zu Bewertungen hängen bei diesem Arzt mit Beschneidungen zusammen. Das ist bei anderen Kinderchirurgen nicht der Fall.
      Auch steht dabei das er gleiche Leistungen wohl unterschiedlich (privat?) abrechnet.
      Bei einem 9-Jährigen würde sich aber selbst mit Diabetes keine diabetes-bedingte Phimose bilden. Das ist nun wirklich etwas weit her geholt.

      Dass eine sich schonmal zurückziehbare Vorhaut in dem Alter nochmal verengen kann ist ganz normal. Elocin hatte ja berichtet, dass der Kleine wie wild dran rumgezerrt und rumgezogen hat. Damit hat er die Vorhaut vermutlich abgelöst, aber dem Körper war das noch zu früh. Und als ihr Kleiner sein bestes Stück dann ein bisschen in Ruhe gelassen hat, hat sich die Haut wieder zusammen gezogen. Eigentlich ist das ein gutes Zeichen, denn es bedeutet, dass die Selbstheilungskräfte, auch der Haut, bei ihrem Sohn super funktionieren. Der Körper eines Jungen ist in dem Alter oft noch nicht so weit, deswegen sage ich ja auch immer, dass eine so frühe Kortisonsalbenbehandlung gar nichts bringt. Denn selbst WENN man damit die Haut auf bekommt, zieht sie sich nach Absetzen und in Ruhe lassen wieder zusammen und dann heißt es "die Salbe wirkt nicht, also doch OP". Totaler Quatsch. Salben und Dehnen macht frühestens dann Sinn wenn die körperliche Sexualentwicklung des Jungen schon in vollem Gange ist, sprich, wenn sich die Vorhaut normalerweise ohnehin selbst weiten würde. Und, Was Wunder, meist ist die Behandlung dann gar nicht mehr nötig.

      Das allerbeste ist wirklich einfach ganz in Ruhe lassen und der Natur ihre Zeit lassen. Dem Jungen gehts gut, die gelegentlichen Reizungen der Vorhaut kann man wirklich sehr einfach unter Kontrolle behalten und dann ist mit der Vorhaut so wie sie ist alles OK. Die muss jetzt und noch ganz lange nicht "funktionieren".
      s
      Ohne Konsens ist alles Nonsens.
    • Vielen Dank für die Tips...ich werde da mal recherchieren. Bisher scheint es sich zumindest nicht zu verschlimmern. Die Vorhaut ist vorne noch minimal gerötet und wir sind vorsichtig optimistisch

      Achsooo...und ich hatte auch ein Gespräch mit der Kinderärztin! Es ging ja ursprünglich um eine Schnittverletzung, wo ja auch einiges nicht so gelaufen ist, wie gewünscht.

      Sie war verständlichweise sehr schockiert und hat sich 1000mal entschuldigt und mir gesagt, daß sie niemanden mehr dorthin schicken wird! Die ganze Praxis war in Aufruhr. :D Sie würde das auch mit der Partnerpraxis besprechen und somit haben wir ja wenigstens schonmal etwas erreicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elocin1707 ()

    • Elocin1707 schrieb:

      .... Sie war verständlichweise sehr schockiert und hat sich 1000mal entschuldigt und mir gesagt, daß sie niemanden mehr dorthin schicken wird! Die ganze Praxis war in Aufruhr. :D Sie würde das auch mit der Partnerpraxis besprechen und somit haben wir ja wenigstens schonmal etwas erreicht.
      Wenn viele eine kleinen Fortschritt erzielen, bewegen sich auch große Sachen. Sehr schön....

      Bei meinem aktuellen Urologen muss ich auch noch einiges bewegen, der schnippelt auch gern :(
    • Hallo zusammen,

      hier noch mal ein kleiner Zwischenbericht.

      Wir (bzw mein Mann) waren am 05.06.2018 in der Kölner Kinderklinik. Eigentlich werden dort auch vorhauterhaltende Eingriffe durchgeführt. Ich konnte leider nicht an dem Termin teilnehmen, aber wir hatten uns auf den Termin recht gut vorbereitet und mein Mann fühlte sich (von der Assistenzärztin) sehr gut beraten.

      Nichtsdestotrotz empfahl man uns auch dort die Komplettbeschneidung, da alles andere (u.a Triple Inzision) eine Rückfallrate von ca. 50-60 % hätte. Tim hatte somit für Mitte Juli einen Termin für die Operation.

      Ich hatte sehr viel Hoffnung in diesen Termin gesetzt und mir viel versprochen und entsprechend groß war die Enttäuschung. Für mich am Schlimmsten war jedoch, dass auch mittlerweile mein Mann überzeugt war…immerhin können sich 4 Ärzte doch nicht täuschen. Auch Tim hatte sich mit der Beschneidung angefreundet, da er endlich wieder normal Pipi machen wollte und ihn die Entzündungen nervten.

      Viele Gespräche und 2-3 Tage später handelte ich den Kompromiss aus, dass wir es bis zum OP-Termin noch mal vorsichtig mit der Dehntherapie versuchen…damit gewannen wir zumindest schon mal etwas Zeit und nutzen diese meines Erachtens sinnvoll.

      So….dank einigen sinnvollen und vor allem hilfreichen Tipps hier aus dem Forum (hier schon mal meinen herzlichsten Dank!) ließ die Entzündung (sogar ohne Bepanthen-Creme) schnell nach.

      Zwei Wochen später (sprich vorgestern)….erwähnte Tim das erste Mal ganz nebenbei das ihm das Pipimachen nicht mehr wehtut, auch das Ballonieren sei weniger.

      Und bei dem abendlichen Dehnritual GESTERN probierte Tim wohl ein bisschen selber rum und schwups war die Vorhaut zurück…Eichel komplett frei und Tim war ganz begeistert! Er meinte es würde etwas ziehen…aber nicht schmerzen. Das kam auch ganz von ihm alleine. Wir müssen wohl jetzt nur bezüglich Schnürring aufpassen….den man sieht schon das es recht eng dort ist.
      Aber vielleicht gibt es da ja auch noch ein paar gute Tipps.

      Tja….anscheinend können sich 4 Ärzte doch täuschen!!!!

      Ich muss wohl nicht extra hervorheben, dass ich den OP-Termin abgesagt habe!!! :thumbsup:

      Aber es zeigt mir, das es sich bei Tim nicht um Narbengewebe handelt, sonst hätte sich sicherlich nicht nach 2 Wochen eine solche Verbesserung eingestellt. Ich vermute auch, dass der Schmerz der Entzündung Tim gehemmt haben und das so eins zum anderen kam!
      Wir werden jetzt dauerhaft mit der Dehntherapie weitermachen, damit die Haut elastisch bleibt.

      Ich hoffe das für uns nun das Thema Beschneidung nun endlich abgeschlossen ist. Vielen Dank noch mal für die offenen Ohren und die vielen tollen Ratschläge!
    • Weil ich nur einmal auf den Hochdaumen klicken kann, es aber gerne mehrfach tun würde, hier nochmal der Vollständigkeit halber (was für ein schönes Wortspiel :) ) :
      (nocut) (nocut) (nocut)
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Vielen Dank für deine Rückmeldung, Klasse wie ihr das hinbekommen habt!!!

      Grad "neu" reingekommen, aber hoffentlich braucht ihr zu dem Thema keinen Arzt mehr...Urologen in Köln, die man zum Thema Vorhaut jedem glaub nur empfehlen kann:
      Preputiokompatibler Urologe in Köln

      urologie-am-ring.de/

      Aber vielleicht wären andere Eltern die du kennst um den Tipp froh...oder deine Kinderarztpraxis, damit anderen Eltern solche Nullnummern wie du es Anfangs beschrieben hast, erspart bleiben?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Ist ja lustig...die Urologie am Ring hatte ich auch angerufen. Die machen aber leider keine Eingriffe (also bezogen auf eine Vorhautverengung) bei Kindern. In der Praxis werden diese Eingriffe ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt und dies würden sie nur bei Erwachsenen machen. Von dort wurde mir aber auch die Kinderklinik Amsterdamer empfohlen....den Rest kennst du ja!

      Ich hatte auch noch mit der Ärztin der Klinik telefoniert, um den OP-Termin abzusagen. Sie hat mir unsere Geschichte nicht abgenommen und war ganz irritiert, warum ich den Termin absagen wollte. :huh: Mir war es egal....

      Ich hatte aber auch mit der Uniklinik Köln telefoniert und da werden auch regelmäßig vorhauterhaltene Methoden angewendet und am Telefon klang es auch so als wäre dies kein ungewöhnlicher Wunsch! Im Falle des Falles würde ich wohl dort noch mal vorstellig werden, aber ich hoffe das bleibt uns erspart :)
    • Elocin1707 schrieb:

      Ich hatte aber auch mit der Uniklinik Köln telefoniert und da werden auch regelmäßig vorhauterhaltene Methoden angewendet und am Telefon klang es auch so als wäre dies kein ungewöhnlicher Wunsch!
      Danke für den Hinweis! :||
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/