Wird die Beschneidung hier im Video zu lächerlich dargestellt?

    • Wird die Beschneidung hier im Video zu lächerlich dargestellt?

      Ich habe dieses Aufklärungsvideo hier auf Youtube gefunden. Irgendwie habe ich das Gefühl, die Beschneidung wird dort ein wenig verharmlost und ins lächerliche gestellt. Aber schaut es euch kurz an.



      Natürlich werden keine Nachteile genannt. Und dabei handelt es sich um ein Aufklärungsvideo was über 40.000 Aufrufe schon hatte. Denoch ist es interessant was andere Leute so Denken. Wobei einer davon sogar ein Beschneidungserlebnis hatte. Es gibt sogar diese Webseite hier von jungsfragen.de/ Das soll natürlich alles eine Aufklärungskampange sein, wenn man sich das Vieo und die Internetseite so anschaut. Als Zuschauer bekommt man jedoch den Eindruck, das einiges nur ins lächerliche gezogen wird. :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Phil21 ()

    • Sokrates schrieb:

      Vielleicht sollten wir mal eigene Videos machen, statt es immer nur den falschen zu überlassen.

      Vor allen Dingen da Jungsfragen.de eine Aufklärungsseite für Jugendliche ist. jungsfragen.de/ Genauso ähnlich wie die Bravo-Zeitschrift und das Doktor Sommer Team.


      Sokrates schrieb:

      Kann mir jemand den Inhalt des Videos kurz zusammenfassen. Das wäre sehr hilfreich für mich. Danke im Vorraus, wer sich die Mühe macht.

      Im Grunde genommen erzählt der eine Mann von seinen Beschneidungserlebnis im Krankenhaus. Und das die Salben Therapie und die Tripple Inzesion keinen Erfolg bringt. Nur wenn man sich dieses Aufklärungsvideo anschaut hat man das Gefühl, die Beschneidung wird verharmlost oder ins lächerliche geführt. Es wird den Jugendlichen Zuschauern dort vermittelt, dass man ohne Vorhaut einen besseren Sex hat. Und sehr früh eine Phimose mit Beschneidungs-OP beseitigt werden muss.

      @Christian M

      Bist du das im Video? Ich wusste gar nicht das es auch solche Aufklärungsvideos gibt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Phil21 ()

    • Werbung. Alle Werbeeinnahmen werden an MOGiS e.V. gespendet:

    • Christian M schrieb:

      @Phil21

      Ja, das bin ich. Gibts erst seit wenigen Wochen. Hatte ich bereits hier gepostet:
      13. März 2018, Potsdam: Famelab-Vortrag "Eine Vorhaut ist keine Krankheit."

      Vielen Dank für den Link. Nicht jeder hat den Mut so Öffentlich darüber zu sprechen. Aber deine Eltern waren wohl nicht so glücklich über dein Video auf Youtube. Oder? Was das Thema Beschneidung angeht, wird doch immer auf die Fachärzte und Urologen gehört. So war es damals bei mir der Fall. :( Umso mehr macht es mich selber sprachlos, wenn man wie oben im ersten Beitrag solche Aufklärungsvideos, über die Beschneidung auf Youtube sieht. Und dann noch die Nachteile aus Unwissenheit verschweigt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Phil21 ()

    • Zu meinen Eltern habe ich eine gute Beziehung, mit meiner Mutter kann ich offen reden, sie steht hinter mir und meinem Vortrag und ich mache ihr keinen Vorwurf. Es waren ja die Ärzte, die sie belogen haben. Durch den Vortrag erobere ich die Deutungshoheit zurück. Ein paar Arbeitskollegen finden das Video "peinlich", aber das ist deren Problem.

      Zu dem Antiaufklärungsvideo (ein Aufklärungsvideo ist es nicht).
      Dieses eine Lob muss ich dem Video lassen und hervorheben: Wenn meine Mutter es vor 31 Jahren gesehen hätte, hätte sie meine Vorhaut vor den Ärzten gerettet. Immerhin wird dort im Groben die Leitlinie ganz gut zusammengefasst.
      Trotz der oberflächlichen Befolgung der Leitlinie (das ist besonders heimtückisch und ich bin froh, dass das Video Einblick in die der Leitlinie zum Trotz fortgesetzte urologische Verstümmelungsindustrie gibt) ist der interviewte Mann falsch beraten und falsch behandelt worden. Die Salbentherapie ist vermutlich gescheitert, weil sie falsch angewendet wurde. Das werden wohl die meisten Vorhautwiederhersteller bestätigen können, dass durch manuelles Dehnen die Haut nur vorübergehend geweitet wird, aber für ein echtes Hautwachstum mehrere Stunden Dehnen täglich mit Hilfsmittel über einige Monate hinweg vonnöten sind. Der Arzt hat gelogen, dass eine Triple Incision "scheiße aussieht" und schlimmer sei als eine radikale Amputation, die angeblich den Sex nicht beeintächtigt, und der Moderator hat diese Lüge wiederholt. Der beschnittene Mann verbreitet zudem den Mythos, dass Schamhaare unhygienisch seien und der Genitalbereich vor einer OP rasiert werden müsse. Das Gegenteil ist wahr: Schamhaare erfüllen eine wichtige hygienische Funktion. Jeder, der sich mal die Eier rasiert hat, wird festgestellt haben, dass das unangenehm ist und Pickel gibt, weil die Hautreizungen einen hervorragenden Nährboden für Bakterien abgeben. Ein guter Arzthelfer oder Arzt (leider gibt es derer viel zu wenige) empfiehlt das Trimmen, nicht jedoch das Rasieren vor der OP. Dass zwei junge, hübsche Arzthelferinnen zum Eierrasieren geschickt werden, ist ein sexueller Übergriff, der bei vielen Patienten unnötigerweise eine Schamgrenze überschreitet. Dass er als Patient darüber lachen kann, freut mich. Dass er als Arzthelfer diese regelmäßigen sexuellen Übergriffe an seinem Arbeitsplatz nicht als solche erkennt und bekämpft, disqualifiziert ihn und sämtliche Verantwortungsträger des Krankenhauses für ihren Beruf.
      Das Lachen macht Beschneidung nicht per se lächerlich. Dass Aufklärung und Humor gut zusammengehen, hat Günther Amendt mit "Sexfront" vorgemacht. "Sexfront" hat nach wie vor nichts an Aktualität eingebüßt, es enbehrt lediglich eines Kapitels "Sexualverbrecher III: Die Beschneidungsindustrie" und einer kurzen Polemik über den bescheuerten Schamhaarentfernungskult. Schade, dass Amendt nicht mehr lebt. Das Video ist aber das Gegenteil: schlechter Humor und Antiaufklärung. Ich freue mich, dass der beschnittene Mann (noch) lachen kann. Ich fürchte, in ein paar Jahren wird ihm das Lachen vergehen, wenn er erkennt, dass seine Eichel zusehends verhornt, er der Wundscheuerproblematik und Orgasmusschwierigkeiten gewahr wird und dass er von den Ärzten belogen und von der Unterhaltungsidustrie ausgenutzt wurde. Vielleicht werden wir ihn in ein paar Jahren hier im Forum wiedersehen. Willkommen ist er auf jeden Fall!
      Es ist weniger die Dummheit des Moderators, die meine Verachtung hervorruft. Ich habe sogar fast Mitleid mit ihm. Es ist die unermessliche Dummheit der Unterhaltungsindustrie, die mir aus seiner Fratze entgegenlacht und meine tiefste Verachtung verdient. jungsfragen.de ist genauso wie die Bravo ein antiaufklärerischer Unterhaltungsdreck. In den 1950er und 1960er Jahren mag die Bravo noch aufklärerisch gewesen sein, aber über die Erkentnis, dass man vom Onanieren keinen Rückenmarkschwund erleidet, ist sie seitdem kaum hinausgewachsen. Sie macht Werbung für die prüde No-Fap-Kampagne und sogar für die Bundeswehr gegenüber Kindern (ein Kriegsverbrechen!). Spätestens seitdem hat sie ihre Glaubwürdigkeit endgültig verloren.
    • Christian M schrieb:

      Jungsfragen.de ist genauso wie die Bravo ein antiaufklärerischer Unterhaltungsdreck. In den 1950er und 1960er Jahren mag die Bravo noch aufklärerisch gewesen sein, aber über die Erkentnis, dass man vom Onanieren keinen Rückenmarkschwund erleidet, ist sie seitdem kaum hinausgewachsen. Sie macht Werbung für die prüde No-Fap-Kampagne und sogar für die Bundeswehr gegenüber Kindern (ein Kriegsverbrechen!). Spätestens seitdem hat sie ihre Glaubwürdigkeit endgültig verloren.

      Die Bravo hat sogar hier einen Bericht über die Beschneidung veröffentlich. Da sagt ein Jugendlicher, ich finde es gut beschnitten zu sein. Unbeschnittene Jungs kommen beim Sex oft sehr schnell zum Samenerguss. Dieses Problem hat man nach der Beschneidung nicht mehr, da die Eichel unempfindlicher wird. Und der Sex dadurch positiv länger dauert. Hier der Bravo-Bericht vom Doktor Sommer-Team, mit Bild. Warum sagt der junge Mann so etwas?

      78.media.tumblr.com/d4e5abe8ee…2utCyhw1rmipm6o1_1280.jpg

      Und genau da sehe ich die Gefahr. Wenn die Eltern wegen einer Phimose-OP Ihres Jungen vor einer Entscheidung stehen und diesen Bericht lesen oder das Anti-Aufklärungsvideo sehen, dann Denken die doch gleich das eine komplette Beschneidung der beste Weg ist, bei Phimose. So wird es irgendwie aus der Bravo-Zeitschrift und des Doktor Sommer-Teams vermittelt. Genau wie ganz oben im Anti-Aufklärungsvideo. Da braucht man sich doch gar nicht Wundern, wenn die Eltern sich doch für eine komplett Beschneidung entscheiden. Durch diese ganzen postiven Berichte im Internet, wird das alles noch sogar unterstützt. Genau wie bei Netdoktor und Eurocirc. Falls du auch diese Seiten kennst, Christian M. Es ist wohl keine gute Idee, wenn die Eltern bei einer Phimose dort vorbei schaun.
    • Werbung. Alle Werbeeinnahmen werden an MOGiS e.V. gespendet: