Beschneidungsstil

    • Beschneidungsstil

      Hallo Mitbetroffene,

      ich habe mich immer gefragt welcher Beschneidungsstil am wenigsten schlecht ist. Ich dachte immer ich hätte gar keine innere Vorhaut mehr - bis ich herausgefunden habe, dass die leicht rötliche glänzende Haut hinter meinem Glans inner Vorhaut ist. Das bestätigt auch, warum ich dort am meisten empfindsam bin.

      Immer wieder lese ich, dass bei low und tight inners und äußeres Vorhautblatt entfernt wird. Doch kann man überhaupt das inner Vorhautblatt ganz entfernen? Immerhin wird dies bei einer Beschneidung umgestülpt und mit der Schafthaut vernäht.

      Ich hatte inmer den Eindruck ich bin low und tight beschnitten. Aber mein verbliebenes inners Vorhautblatt sitzt "etwas" lockerer aber trotzdem hinter meinem Glans. Wenn ich die innere Vorhaut straff ziehe stehen ca. 1.5 cm zur Verfügung

      Aber wenn ich bei Wikipedia schaue, finde ich meinen Beschneidungsstil nicht so richtig.

      Ich habe irgendwie das Gefühl es ist eine Mischung aus low tight und low loose

      Es ist keine total lockere Beschneidung, aber auch keine extrem straffe.
      Ich habe das Gefühl, dass derjenige auf dem "low tight" Bild (siehe Wikilink) gar keine innere Vorhaut mehr besitzt. Man sieht nicht die etwas leicht gekräuselte Struktur. Es ist hinter seinem Glans ein kurzes Stück wo es glatt und straff ist.

      de.m.wikipedia.org/wiki/Zirkum…hneidungsstile_und_Formen

      Gibt es auch Mischungen von Beschneidungsstilen?
    • Ich zitiere hier schon mal aus dem Wikipediaartikel von dir: "Neben den erwähnten Formen existieren weitere Formen der Vorhautbeschneidung. Diese sind in der Regel nur regional begrenzt anzutreffen und spielen eine untergeordnete Rolle."
      Dies kann ich schon - zumindest für DE bestätigen, das es regionale Unterschiede gibt.

      Ich z.b. kann sagen, das bei uns Low&tight aber nicht so radikal angewendet wird (also dann eher in Richtung Loose wobei es nicht die Äußere Vorhaut ist, sondern die innere die sich wölbt). So ist es zumindest bei mir und denen wenigen, die ich hier angetroffen bzw. gesehen habe.

      Meiner Empfindung nach kommt das immer auf den Arzt drauf an und wie er gelaunt ist, wie die Absprache vorher mit den Eltern und den Betroffenen selbst ist und verschiedene andere Faktoren.
    • Marsksela schrieb:

      Meiner Empfindung nach kommt das immer auf den Arzt drauf an und wie er gelaunt ist, wie die Absprache vorher mit den Eltern und den Betroffenen selbst ist und verschiedene andere Faktoren.
      Es ist nicht die Laune oder die Absprache...es ist das Können, das was dieser Arzt von seinem Chefarzt in der Klinik in der er lernte, vermittelt bekam. Nur wenige deutsche Ärzte können High Stile, haben diese je gemacht...die können gar nichts anderes...

      Und wenn einer das für sich und sein Kind möchte, kann man das ja wunderbar abtun mit "Tststs, das bringt nur Probleme, erneute Verengung, lieber gleich alles weg. glauben sie mir, macht nur Probleme, und alle sind hinterher begeistert, der Sex ist viel besser..."

      Ein Arzt meinte mal, dass es doch egal sei, was und wie viel da wegkäme, das einzig bedeutsame fürs sexuelle Empfinden sei die Eichel...und die wäre bei mir ja noch dran...meine Probleme seit meiner Beschneidung müssten rein psychischer Natur sein...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Urolüge schrieb:

      Es ist nicht die Laune oder die Absprache...es ist das Können, das was dieser Arzt von seinem Chefarzt in der Klinik in der er lernte, vermittelt bekam. Nur wenige deutsche Ärzte können High Stile, haben diese je gemacht...die können gar nichts anderes...
      Richtig, auf das Können kommt es an. Ein guter Arzt kann alle Beschneidungsstile. Es hat auch schon Fälle gegeben, da wurde high & tight vereinbart und schriftlich auch festgehalten und dann einfach low & tight beschnitten. Angeblich weil high & tight wegen Vernarbung nicht ginge. Gut, so etwas kann in der Tat mal vorkommen, wenn auch solche Fälle sehr sehr selten sind. Auffällig ist es aber, wenn sich solche Fälle bei einem Arzt oder Ärztin häuft. Wobei man die Vernarbung der Vorhaut eigentlich auch schon im Vorfeld feststellen kann und entsprechende Prognosen beim Aufklärungsgespräch abgeben kann.