Kardinal Marx zum Beschneidungsverbot in Island

    • Kardinal Marx zum Beschneidungsverbot in Island

      "Bedrohung der Grundrechte"

      Der Präsident der EU-Bischofskommission COMECE, Kardinal Reinhard Marx, kritisiert das in Island vorgeschlagene Verbot der Beschneidung von Jungen. Der Gesetzentwurf sei "ein gefährlicher Angriff auf die Religionsfreiheit", betonte er. Marx forderte in einer am Dienstagabend in Brüssel veröffentlichten Erklärung zugleich die EU-Institutionen auf, diese "Bedrohung der Grundrechte" zu verhindern. Der von Parlamentsmitgliedern von fünf verschiedenen politischen Parteien vorgelegte Gesetzentwurf sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu sechs Jahren für Personen vor, die einem Kind einen körperlichen Schaden oder eine sonstige gesundheitliche Beeinträchtigung durch "das ganzheitliche oder teilweise Entfernen von Sexualorganen" zufügt. "Die Gesundheit von Kindern zu schützen, ist ein legitimes Ziel einer jeden Gesellschaft", so Marx weiter. Aber in diesem Fall würden die Bedenken "ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage instrumentalisiert, um bestimmte Religionsgemeinschaften zu stigmatisieren". Dies sei "sehr besorgniserregend", erklärte der Kardinal und bekundete zugleich seine Solidarität gegenüber Vertretern der jüdischen und islamischen Gemeinschaften.
      Tiefe Besorgnis
      Wörtlich erklärte er weiter: "COMECE betrachtet jeden Angriff auf das Grundrecht der Religionsfreiheit als inakzeptabel. Die Kriminalisierung der Beschneidung ist eine sehr schwerwiegende Maßnahme, die tiefe Besorgnis hervorruft." Obwohl Island nicht Teil der EU ist, führt es privilegierte Beziehungen mit der Staatengemeinschaft, zu der auch der Respekt gegenüber einigen Prinzipien und Verpflichtungen gehört.
      Link: https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2018-02-07/kardinal-marx-kritisiert-geplantes-beschneidungsverbot-island
    • Wie, muss jetzt noch wissenschaftlich bewiesen werden, dass die sog. "Beschneidung" zum Verlust der Vorhaut führt?

      Aber war ja klar, jetzt kommt Terror von allen möglichen Seiten. Isländer haltet stand, lass euch nicht einschüchtern! :thumbup:


      Respekt gegenüber einigen Prinzipien
      Gegenüber einigen Prinzipien, gegenüber anderen nicht? Hört sich sehr nach Rosinenpickerei an!
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Als Kardinal darf man eh keinen Sex haben. Wäre ja Sünde. Dann ist sexuelle Sensorik natürlich nicht so wichtig.
      Da Marx nie verheiratet war, und ein so hoher Würdenträger doch bestimmt frei von Sünde gelebt hat muss man davon ausgehen, dass er nie Sex hatte und von Dingen redet, von denen er nicht versteht.

      Solidarität gegenüber Vertretern der jüdischen und islamischen Gemeinschaften.
      In einer Zeit zunehmender Säkularisierung flüchten sich die früher so verfeindeten Religionsgemeinschaften in den großen religiösen Schulterschluss. Die neue große abrahamitische Bruderliebe ist aber nur ein durchschaubares, vordergründiges Zweckbündnis.
      Mir ist schon klar, welche Pfründe und Privilegien Marx & Co. bedroht sehen: Kirchensteuer, Priesterbesoldung u.v.a.m.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • chevron schrieb:

      Aber in diesem Fall würden die Bedenken "ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage instrumentalisiert
      :D :D :D
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Und dass die Sonne sich um die Erde dreht. OK, da ist man vor kurzem doch umgeschwenkt.
      Hat aber 400 Jahre gedauert. Hoffentlich dauert es mit anderen Erkenntnissen nicht eben so lange.

      Wiki schrieb:

      Der Mensch als Ebenbild Gottes sei „Selbststand in Relation“. Dabei ist für Marx „Selbststand“ die unantastbare Würde des Menschen, über die kein anderer verfügen darf.

      Ach, echt jetzt? Darf kein anderer was von abschneiden? Oder haben die Genitalien eines Menschen mit "Würde" nichts zu tun?
      Marx räumt ein, dass in der „Frühphase ihrer Artikulation […] die Menschenrechte durch die Kirche aggressiv abgelehnt“ und als „zügellose Freiheitslehren“ zurückgewiesen wurden.
      Ist leider offenbar immer noch so. Wenn es z.B. um das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Jungen geht.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Und das sind die Relevanzkriterien unseres Zwangsabgabenfunks:

      Über die Gesetzesinitiative wird erst mal gar nicht berichtet. Wird verschwiegen. Aber wenn Marx seinen für Island (3,6% Katholiken) reichlich unmaßgeblichen Senf dazu abgibt - dann sind sie dabei!

      Und Marx bringt auch noch eine dreiste Unterstellung:


      ...um bestimmte Religionsgemeinschaften zu stigmatisieren.


      Stigma (altgriechisch στíγμα, Mehrzahl Stigmata) bedeutet wörtlich „Stich-, Punkt-, Wund- oder Brandmal
      Wundmal, dann ist ja wohl klar, wer stigmatisiert.

      deutschlandfunk.de/religion-ka…e.html?drn:news_id=847973
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • Aus der EFTA schmeißen, wie langweilig.
      Früher, ja, da gabs noch den guten alten Scheiterhaufen. Aber heute... alles Warmduscher.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Man muss sich das mal ganz langsam auf der Zunge zergehen lassen:
      Die Gesundheit von Kindern zu schützen, sei ein legitimes Ziel einer jeden Gesellschaft, aber in diesem Fall würden die Bedenken ohne jegliche wissenschaftliche Grundlage instrumentalisiert,
      Geht ein 50-Jähriger (Privatpatient) zum Arzt: "Herr Doktor, ich habe das Gefühl, mit mir stimmt was nicht. Bitte checken sie mich doch mal gründlich durch!"

      Der Arzt führt eine Reihe von Untersuchungen durch, und sagt beim nächsten Besuch zum Patienten:

      "Herzlichen Glückwunsch, sie sind kerngesund! Alle Blutwerte im Normalbereich, Herz, Atmung, Leber, Nieren - alles OK. Wenn nur alle meine Patienten so wären! (wäre ich arbeitslos ;( )
      Hatten sie vielleicht in letzter Zeit viel Stress im Beruf? Oder private Sorgen?

      Der Mann hatte in seiner Kindheit bei einem Unfall einen kleinen Finger verloren.
      Aber mit wissenschaftlicher Grundlage bewiesen - er ist kerngesund!

      Ergo macht es überhaupt nichts, wenn Eltern ihren Kindern Finger abschneiden. Um sie z.B. dem fliegenden Spaghettimonster zu weihen. Oder in die Gemeinschaft der Neunfingerigen aufzunehmen.
      Wurde ja auch schon im "Struwwelpeter" als Erziehungsmaßnahme gegen Daumenlutschen (steht symbolisch für: Masturbation) empfohlen.

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es Leute gibt, die Wasser predigen, und selbst Wein trinken. Die im Stillen Kämmerlein die Freuden ihrer intakten Vorhaut genießen und gleichzeitig Genitalverstümmelung verteidigen.
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)
    • R2D2 schrieb:

      Dabei ist der Gute offenbar noch eine der fortschrittlicheren Kräfte in diesem Verein:
      Also zum Thema Homosexualität hat sich Marx auch schon anders geäußert:


      Wiki schrieb:

      ...den Umgang mit „gescheiterten und zerbrochenen Menschen, wozu er unter anderem Geschiedene und Homosexuelle zählte“
      Aber OK, später ist er zurückgerudert "nicht wirklich", "nicht immer den richtigen Ton getroffen“.

      Vielleicht kriegt er ja auch in Sachen Recht auf körperliche Unversehrtheit irgendwann noch die Kurve.
      Irgendwann hatte die kath. Kirche ja auch das heliozentrische System gerafft. Es dauert halt...
      Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt
      (oder ist zu jung um sich zu wehren)