Erster Bericht und Fragen nach 6 Monaten DTR-Dehnung

    • Erster Bericht und Fragen nach 6 Monaten DTR-Dehnung

      Ich will mich endlich mal melden mit einem ersten Erfahrungsbericht. ich habe Anfang September angefangen mit dem DTR. Allerdings habe ich raltiv bald auf die Gummis verzichtet. Die Befestigung erfolgt allein mit den Schrauben auf der Stange. Das hat den großen Vorteil, dass ich bis jetzt mit der kürzesten Stange auskomme. Ich halte die Gummis für völlig überflüssig, die Schrauben haben immer gehalten. ich trage das DTR im Schnitt vielleicht 6 Stunden pro Tag, am Wochenende länger. nachts geht es leider nicht wegen meiner Schlafstörungen, die mit dem DTR noch verschärft waren.
      Inzwischen ist die Vorhaut soweit gedehnt, dass sie nach Abnahme des DTR für ein paar Minuten die Eichel fast vollständig bedeckt (bei schlaffem Penis). Allerdings hält das nicht sehr lange vor.
      Allerdings spüre ich bisher wenig bis garnichts von einer erhöhten Empfindsamkeit der Eichel.
      Ein paar Fragen dazu:
      1. Wie kann die Vorhaut über der Eichel gehalten werden? Kann sich wieder eine Art Vorhautverengung bilden, dass die Vorhaut über der Eichel gehalten wird? Oder muss die Vorhaut dauerhaft mit irgendeiner Halterung (?) gehalten werden?
      2. Sind eigentlich in der Eichel überhaupt genügend erotisch empfindsame Nervenzellen vorhanden? Ich hatte gelesen, dass sich die allermeisten erogenen Nervenzellen in der Vorhaut befinden. Dagegen steht, dass nach meiner Erinnerung die sexuelle Erregung eher in der Eichel verortet war. Außerdem war die Empfindsamkeit nicht schlagartig vorbei nach der Beschneidung. Es hat also eine Weile gedauert, bis alles tot war.
      Wie sind Eure Erfahrungen?
      Danke für die Tips, die ich bisher von Euch bekommen habe..
      Koala
    • Interessant. Ich nutze den DTR seit Juli letzten Jahres, und auch ich nuzte die Gummis nie sonder nur die Schrauben. Manchmal bin ich schon mit angelegtem DTR eingeschlafen, bin dann aber immer irgendwann erwacht und hab ihn schlaftrunken abgelegt, da es schmerzte. Ich bestätige dich, über Nacht ist das nichts.
      Tust du aktiv etwas (abgesehen vom restoren) um deine Eichel zu resensibilisieren? Schützt du deinen Penis, wenn du den DTR nicht trägst? Cremest du dich ein?
      Durch bloßes anwenden des DTR wird deine Eichel nicht resensibilisiert, das tritt dann ein, wenn du genügend Haut hast, die deinen Penis immer schützt. Wenn man bedenkt wie der DTR funktioniert, insbesondere an die Push Plate die ständig gegen die Eichel drückt, dann ist es nicht verwunderlich, dass dadurch keine Resensibilisierung stattfindet. Ich denke das Restoren und das Resensibilisieren sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, das restoren hat später aber natürlich den Effekt, dass deine Eichel an Gefühl gewinnt. Jedenfalls trenne ich diese beiden Prozesse. Über Nacht Creme ich die verbliebene innere Vorhaut und die Eichel ein und lege den Retainer an. In allen anderen Fällen verwende ich einen Manhood zum schutz. Diese Maßnahmen wende ich im Sinne der Resensibilisierung an.

      Zu Frage 1:
      Du kannst die gewonnene Haut mithilfe eines Retainers über der Eichel halten. Die gibt's von DTR und auch von Manhood. Sie unterscheiden sich in ihrer Funktionsweise haben aber beide den Effekt dass sie eben die Haut vorne halten.
      Ich habe wiederholt gelesen, dass sich die gewonnene Vorhaut im Laufe der Zeit verengt. Manchen Männern genügt es dann enge Unterwäsche zu tragen um die Haut vorn zu halten, andere wiederum tragen Retainer. Von ganz allein wird die neue Vorhaut wohl nicht immer vorne bleiben, da die Verbindung zum Frenulum in der Regel fehlt.

      Zu Frage 2:
      Genügend erogene Nervenzellen wofür? In der Tat liegen in der Vorhaut viele Sinneszellen. Die fehlen nach einer "Beschneidung". Wenn die sexuelle Erregbarkeit in deiner Erinnerung eher in der Eichel lagen, dann ist das so bei dir. Empfindungen sind individuell, und wenn es in deinem Fall am angenehmsten war die Eichel zu stimmulieren, dann ist es so, egal was Statistiken oder sonst wer dazu sagen. Empfindungen sind immer subjektiv.
      Dass deine Eichel erst im Laufe der Zeit an Empfindlichkeit verloren hat ist typisch. Das ist ein Effekt der Keratinisierung (Verhornung) der Eichel, welche eine Reaktion deines Körper ist, um deinen Penis zu schützen.
    • Lupo schrieb:


      Über Nacht Creme ich die verbliebene innere Vorhaut und die Eichel ein und lege den Retainer an. In allen anderen Fällen verwende ich einen Manhood zum schutz. Diese Maßnahmen wende ich im Sinne der Resensibilisierung an.
      Eincremen mache ich inzwischen meistens, aber nicht ständig. Danke für den Tip. Retainer von DTR habe ich gefunden im Netz, aber was meinst Du mit Manhood? Wenn ich das eingebe, finde ich Bild von einer Art Beutel. manhoodcanada.com/shop/ Ist das gemeint?
    • Koala schrieb:

      Ich halte die Gummis für völlig überflüssig, die Schrauben haben immer gehalten.
      Kann man natürlich machen und spricht auch grundsätzlich nichts dagegen. Nur gebe ich zu bedenken, dass die im Grunde positive Eigenschaft, immer zu halten, auch eine Negative sein kann.
      Ich habe das hier schon öfter erzählt: Mir hat diese starre Verbindung durch Schrauben schon mal üble Schmerzen und einen leichten Einriss der Haut beschert, als ich mich im Garten gestoßen habe. Die Schraubverbindung gab kein Stück nach, also musste es die Haut machen und riss ein.
      Die Gummis sind hier viel toleranter. Bei Überbelastung geben sie nach und federn, nehmen die Last also ein Stück weit auf.
      Sowas kommt sicher nicht oft vor, bei mir in diesen fünf Jahren nur ein einziges Mal, vielleicht nie mehr. Aber WENN es passiert, ist man definitv froh um Schadensbegrenzung.
      Nur mal zur Überlegung.

      Zu Deiner Frage 1, Koala, verweise ich auf Antwort 12 hier Vorhautwiederherstellung - Die häufigsten Fragen

      Frage 2:
      Dazu muss man verstehen, dass die sexuelle Empfindungsfähigkeit des Penis aus einer Vielzahl von Einzelkomponenten ist, im Grunde wie ein Orchester. Durch die Vorhautamputation fehlen nun gewisse Instrumente. Die noch verbleibenden Musiker spielen natürlich weiter, man kann die Melodie erkennen und wer dieses "Restorchester" nicht anders kennt

      Koala schrieb:

      dass nach meiner Erinnerung die sexuelle Erregung eher in der Eichel verortet war.
      der wird das Erlebnis auch höchstwahrscheinlich und selbstverständlich als schön und positiv erleben. Aber dennoch fehlt die gesamte Bandbreite.
      Ein intakter Mann hat in seinem Orchester die Pauke, die Tuba und die Bassgeige ebenso wie die Querflöte, die Violine und die Triangel. Nach der Operation fehlen gewisse "Instrumente", je nach persönlicher Veranlagung, Beschneidungsstil, individuellen Gegebenheiten bei der Operation usw.
      In der Regel müssen wir auf feine und feinste Tastrezeptoren verzichten, die verbliebene Sensorik wird reduziert durch die Abstumpfung der Reizweiterleitung bzw. der verminderten Reizverarbeitung durch Überreizung. Diese Faktoren sind aber wie gesagt individuell. Manche erleben den totalen Zusammenbruch und Stillstand, andere berichten von kaum nennenswerten Einschränkungen. Alles hiervon ist (leider) normal.

      Den Verlust durch die amputierten Sinnenszellen kann Restoring nicht wieder gut machen. Was weg ist, ist weg. Aber die Abstumpfung der Eichel kann gestoppt und rückgängig gemacht werden, ebenso kann die fehlende Gleitstimulation der Eichel durch die Vorhaut ersetzt werden. Zudem wird der GV durch die Gleitwirkung der Haut für Frau und Mann angenehmer. Von der optischen Veränderung und Verbesserung ganz zu schweigen.

      Wie stark und positiv diese Veränderungen nun erlebt werden, ist höchst unterschiedlich. Ich zumindest erlebe das alles sehr positiv.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Werbung. Alle Werbeeinnahmen werden an MOGiS e.V. gespendet: