Der weltweit erste Arzt, der Professor für Männergesundheit ist.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der weltweit erste Arzt, der Professor für Männergesundheit ist.

      Aber sich anscheinend noch nicht näher mit Vorhaut und eventuellen Problemen durch deren Entfernung auseinandergesetzt hat?

      maennergesundheit.info/leistun…s/phimosen-operation.html

      Manche Informationen sind eher schon "fortschrittlich"...aber vieles von der "Stange" und schlichtweg überholt?

      Aber wie immer...es hilft nur eine Beschneidung

      "Bei einer Phimose ist in der Regel eine Operation durchzuführen. Diese Operation nennt man auch Beschneidung oder Zirkumzision."

      Keine Erweiterungsplastiken, keine Triple Inzision?

      Verschiedene Beschneidungsarten werden zwar angesprochen...aber:

      "Es gibt unterschiedliche Operationsmethoden, die sich nur in Einzelheiten unterscheiden und prinzipiell alle gleichwertig sind."

      Es ist quasi egal, ob man die Vorhaut "beschneidet" (nur den narbigen oder verengten Teil weg) oder komplettes inneres Vorhautblatt und Frenulum entfernt?

      Mögliche neg. Folgen...ich kann da nichts finden...nur die Hervorhebung der "Peniskrebsprophylaxe" (wobei da eindeutig auf das Risiko durch die Hygiene hingewiesen wird...wobei das nicht nur bei Phimose ein Problem sein kann...)

      Alles in allem: Nicht zu empfehlen?

      Von einem Professor für Männergesundheit hätte ich mehr erwartet. Sind für den Männer mit Problemen nach Beschneidung auch nur abgedrehte Psychopathen, die nur an einer "psychopathologischen Fehlverarbeitung" leiden, wie es ein Urologe mir in einem Gutachten bescheinigte?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)