Kein Orgasmus beim Sex wegen beschneidung?

    • Kein Orgasmus beim Sex wegen beschneidung?

      Ich dachte mir ich spreche mein problem hier mal an, vielleicht gibt es ja noch andere hier die das selbe Problem haben und wissen was dagegen hilft oder wie sich das Problem lösen lässt.
      Ich bin M 23 und seit ich 6 bin beschnitten (CI2). Ich hatte letztes Jahr mein erstes mal und hatte seit dem mit ein paar verschiedenen Frauen GV, allerdings hatte ich immer das selbe problem, ich komme einfach nicht zum Orgasmus.
      Mit meiner jetzigen Partnerin bin ich zwar erst seit 3 Monaten zusammen, aber wir vertrauen uns ziemlich gut und haben schon ein paar sachen Probiert, bei denen ich dachte die würden das Problem lösen. GV ohne Gummi, Analverkehr, einen
      Manhood zusammen mit 10% Urea Salbe den ich seit ca. einem Monat durchgehend nutze, seit fast 2 Monaten keine Selbstbefriedigung mehr und schon lange davor habe ich es massiv runter gesetzt auf 2 mal im Monat... nichts davon hat bis jetzt
      etwas gebracht und ich weiß einfach nicht mehr weiter. Für mich ist das ziemlich depremierend und beim GV denkt man dementsprechend auch öfter darüber nach und hofft das es dieses mal klappt, sicherlich kontraproduktiv.
      Ich kann meine Freundin befriedigen und sie hat auch Spaß dabei, ich auch so ist es nicht, aber es fehlt halt der entscheidende Abschluss für mich, der Samenerguss.
      Auch beim Blowjob spüre ich nur sehr wenig, ich möchte das es mir gefällt und ich genieße es auch, aber bringen tut es mir absolut nichts.
      Das verrückte ist das ich bei der Selbstbefriedigung keine Probleme habe zu kommen, ich kann es leicht oder fest machen, ich komm jedes mal. Wenn ich möchte auch schon nach 5-10 min. Für die SB verwende ich auch nicht mehr meine Hand sondern eine
      dieser Taschenvaginas.

      Ich bin langsam am verzweifeln, hat von euch jemand das selbe Problem und kann von Erfahrungen berichten oder hat sinnvolle Tipps für mich?

      Grüße
    • Ich überlege schon eine ganze Weile, was ich Dir am besten antworten kann. Es ist ziemlich schwierig, hier die Ursache auszumachen und auf Basis dieser Ursache eine Lösung zu finden.
      Sicher spricht vieles dafür, dass die Reduzierung Deiner Empfindlichkeit durch Deine Vorhautamputation einen guten Teil zu Deinen Problemen beiträgt. Ob sie der einzige Grund ist, kann ich aber nicht sagen. Wie Du selber schon feststellst ist es etwas seltsam, dass die Resensibilisierungsmaßnahmen mit Urea und Manhood, die Reduzierung der Selbstbefriedigung und die relativ sanfte Stimulation mit dem Sextoy nichts gebracht haben, Du bei der SB Orgasmen hast und beim GV nicht. Insofern vermute ich noch einen anderen, möglicherweise psychischen Grund. Ob diese eventuell vorhandenen psychischen Ursachen wiederum mit Deiner VA zusammenhängen, ist natürlich möglich, kann ich aber nicht einschätzen.
      Ich kann aus Deinen bisherigen Beiträgen nicht herauslesen, wie Du grundsätzlich zu Deiner VA stehst.
      Gut, Du interessierst Dich für Wiederherstellung, insofern liegt der Schluss nahe, dass Du nicht zufrieden damit bist. Aber liegt das nur an Deinem Orgasmusproblem? Oder belastet sie Dich auch seelisch, möglicherweise schon seit Deiner Kindheit? Wie denkst Du darüber? Welche Gedanken und Gefühle hast Du, wenn Du daran denkst?
      Bitte nur antworten, wenn das für Dich ok ist. Ich weiß, dass das ein sehr aufwühlendes Thema sein kann.
      Wenn aus Recht Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht! (Bertold Brecht)
      Bräuche und Traditionen können den Menschen an jegliche Abscheulichkeiten gewöhnen (G.B. Shaw)
      Nicht unseren Vorvätern wollen wir trachten uns würdig zu zeigen - nein: unserer Enkelkinder! (Bertha von Suttner)
      tredition.de/autoren/clemens-b…-schnitt-paperback-44889/
    • Hallo.....
      Auch ich überlege nach einer Antwort...
      Meines Erachtens liegt es im psychischen Bereich....
      Wenn du sonst ohne Probleme zum Erguss kommst....Kann es nicht organisch sein.

      Aber warum machst du dir jetzt Stress .."normal" zu kommen. Du vertraust deiner Partnerin....und ihr seid für Neues offen....Dann versuche es so...Wie es bei dir immer zum Höhepunkt geklappt hat....
      Es ist doch eigentlich egal wie man zum Höhepunkt kommt....
      So hast du erstmal den Druck weg..".Es klappt
      Wieder nicht."
      Man kann sich besser gegenseitig fallen lassen und das Problem ist erstmal aus dem Kopf.

      Alles Gute und frohe Weihnachten
      Lulu
    • Danke euch für die Antworten.
      Prinzipiell komme ich mit meiner VA ganz gut klar, es stört mich zwar das mir etwas genommen wurde was ich so nie wieder haben kann, vorallem aber bezogen auf den Sex. Ich werd nie wissen wies ist ohne beschnitten zu sein.
      Früher mal hab ich mich für meine VA geschämt weil ich dachte das es nur eine Handvoll Menschen gibt die das Problem haben, mittlerweile stört es mich aber überhaupt nicht, es gibt wie ihr sicher wisst viele gleichgesinnte und die kommen damit auch mehr oder weniger klar.
      Der Hauptgrund weshalb ich mit dem Restoren anfangen möchte ist Sex, nichts weiter. Ich möchte mehr fühlen ohne jeden abend einen Manhood tragen zu müssen und das Gefühl bekommen wie es mit Vorhaut ist.

      Was vermutlich viel eher der Fall ist, wenn es Psychische Ursachen hat, ist die tatsache das ich es bisher nie geschafft habe beim Sex zu kommen. Ich find das wie schon geschrieben depremierend. Beim Sex denke ich dann zwangsweise immer daran das ich jetzt gern kommen würde,
      das ich richtig geil bin, es sich geil anfühlt usw., prinzipiell also positiv statt negativ, aber dennoch irgendwie zwanghaft mit dem ziel - Orgasmus. Ich weiß nur leider nicht wie ich das umgehen kann, wie ich meinen Kopf absolut frei bekomme usw.
      Wenn ich so drüber nachdenke, hatte ich auch schon öfter, gerade in der zeit wo ich kaum mastrubiert habe, Orgasmen im schlaf welche also rein im Kopf stattfanden.

      Bzgl. dem Höhepunkt, mir ist es schon wichtig wie ich dazu komme, es ist einfach nicht das selbe ob ich mit Hand oder beim Sex zum Orgasmus komme, und auch wenn ich die nächsten male von Hand zum Orgasmuss komme wird das an dem eigentlichen Problem kaum was ändern.
    • Hallo Arcanus.
      Ich kenne dieses Problem auch sehr gut.
      Der Leistungsdruck unserer Gesellschaft nimmt zu.
      Schon als Baby muss man: schneller Laufen können als die Anderen, schneller sauber sein, als die Anderen, in der Schule besser sein als die Anderen, im Job immer Erfolgreich sein....später muss man zu jeder Zeit sexuell erregbar und natürlich mehr mals am Tag Unmengen an Orgasmen haben.
      Versuche einmal dir von deiner Freundin eine Lingam Massage geben zu lassen.
      Anleitungen dazu kann man sich aus dem Netz holen. Glaube mir: du wirst auf einmal ein neues Gefühl für Berührung bekommen.
      Es muss ja nicht immer die "klassische" Nummer laufen.
      Lerne deinen Körper neu zu entdecken. Und lasse dich auf neues ein; ohne Leistungsdruck.
      Gemeinsam die Lust entdecken und darüber reden oder vielleicht auch nur zeigen: das tut mir gut, hilft sehr viel.
      Ich habe Erfahrungen in Lingam Massage und kenne die Reaktionen.
      Viel Erfolg dabei und Fragen beantworte ich sehr gerne auch im privaten Chat.
    • Moin,

      ich kenne Dein Problem leider nur zu gut. Auch ich habe Probleme, nach der Beschneidung (vor 3 Monaten) wieder genüsslichen Sex zu haben. Bei mir geht es darum, den Film/Vorstellung im Kopf zum Laufen zu bekommen, wenn meine Frau mich streichelt. Heute hat es endlich mal geklappt, ganz plötzlich...

      Ich glaube, man muss es schaffen, nicht nur negativ zu denken, sondern die schönen Gefühle und Gedanken laufen zu lassen. Und das muss man eben wieder lernen... Wenn Deine Partnerin dir hilft, dann probiert mal aus, was bei DIR wirkt. Ein bisschen Viagra hilft bei mir, dass wir mit der Erektion keinen Stress haben, sondern uns Zeit lassen können...
    • Servus Schnippi

      Schnippi schrieb:

      Auch ich habe Probleme, nach der Beschneidung (vor 3 Monaten)
      Warum Beschneidung?

      Schnippi schrieb:

      Bei mir geht es darum, den Film/Vorstellung im Kopf zum Laufen zu bekommen, wenn meine Frau mich streichelt.
      Darum ging es bei mir in Sachen Sex nie...ich fühlte und spürte mit meinem Körper meinem Penis. Sicher kann man sagen alles nur Kopfsache...alles was wir erleben fühlen und empfinden, nehmen wir über unsere Sinne in unserem Kopf wahr, ist eine Interpretationsleistung unseres Gehirns. Also brauch ich keine Augen um zu sehen, keine Ohren um zu hören?

      Schnippi schrieb:

      Ich glaube, man muss es schaffen, nicht nur negativ zu denken
      Geb ich dir absolut Recht, meine volle Zustimmung...

      Schnippi schrieb:

      sondern die schönen Gefühle und Gedanken laufen zu lassen.
      wenn ich versuche mich beim Sex fallenzulassen, allein nur noch zu spüren und zu fühlen, so wie ich es früher problemlos konnte und gewohnt war...fällt meine Erektion zusammen...geht gar nichts mehr...

      Schnippi schrieb:

      Ein bisschen Viagra hilft bei mir
      Hilft bei mir gar nicht...was habe ich von der besten Erektion...wenn ich nichts spüre und empfinde?
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • Hallo,

      habt Ihr schon gemeinsame Orgasmen erlebt ? Egal, wie sie entstanden sind ?

      Vielleicht könntest Du es ja wagen, daß Ihr beieinander seid, wenn jeder es sich selbst macht, falls noch nicht geschehen. Erstmal im Dunklen, dann mit gegenseitig anschauen... Eventuell habt Ihr ja Lust, später (falls diese Erfahrung positiv für beide Seiten war) mal gegenseitig Hand anzulegen ? So lernt Ihr Eure Körper gegenseitig kennen und könnt Euch viel Zärtlichkeit geben, ohne Leistungsdruck... Ausweiten auf alle anderen Spielarten kann man das ja später immer noch.

      Ich bin da manchmal auch etwas gehemmt, vor allem, wenn man keine Spuren hinterlassen darf, aber oft klappt es :) Allerdings auch nicht jedes Mal, auch nicht mit einem bereits bekannten Partner. Wenn ich zu verspannt bin oder irgendwelchen Gedanken nachhänge, dann klappts halt manchmal nicht, obwohl das Erlebnis an sich wirklich schön ist und ich auch erregt bin.

      Mögliche weitere Forschungsrichtung: sparsames Vorspiel. Manchmal ist man einfach überreizt, wenn es zu lange dauert... deswegen kommst Du vermutlich auch bei der Selbstbefriedigung, mit sich selbst hat man meist kein Vorspiel. Da das üblicherweise der Dame gegenüber sehr unfreundlich wäre, hier der Vorschlag: Vielleicht kannst Du ja Ihren Rücken massieren, sie schon mit der Hand etwas anheizen und dann erst Deine Hose ausziehen... so startest Du halt später ins Geschehen ?

      Ich kenn das auch, daß man sich nicht zu sehr fallen lassen sollte, dann bin ich nämlich auch so gewaltig entspannt und relaxed, daß ich einfach nichts mehr will, sondern mich einfach nur noch wohl fühle. Am "sichersten" kommt es, wenn wir danach noch was vorhaben, also die Zeit begrenzt ist... dabei ist es fast egal, ob es 30 min oder 2h sind, ich glaube es geht dabei in meinem Kopf um das nicht-komplett-loslassen vom hier&jetzt. Vielleicht wäre das ja auch noch ein Tip ?

      Viel Spaß Euch beiden

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von karli ()

    • Hey, ich stecke so ziemlich in der selben Lage wie du, nur dass ich ein wenig älter bin.

      Ist auch mein erster Beitrag im Forum da ich erst jetzt durch die mir klar gewordenen Probleme mich damit auseinander setze.

      Ähnlich wie du spüre ich beim Sex nicht genug.
      Gerade mal die Wärme merke ich, und mit Kondom ist es eine einzige Katastrophe.

      Erektion und dergleichen klappt einwandfrei.
      Die verschiedenen Dinge was man tun soll bzgl. Masturbation hab ich auch schon probiert.
      Also mal nen langen Zeitraum gar nicht Masturbiert, dann nur ganz sanft und immer mit Gleitmittel (auch nicht zu knapp).

      Ich habe ebenfalls das Problem das nach der Beschneidung Jahrelang kein Sex war und erst jetzt wo (seit kurzem) selten Mal Sex zu Stande kommt, dann läuft es meist so ab das nach ner Stunde bis anderthalb einfach die Puste raus ist.
      Die Erektion ist noch da, aber von Oral oder Vaginal merke ich nur ganz wenig (ist auch immer mit Kondom) so dass ich oder sie dann "von Hand" fertig machen muss.
      Orgasmus auf diesem Weg klappt, aber ist einfach nicht das selbe.

      Hab mich jetzt extra Mal angemeldet da ich dieses Thema verfolgen will. Gibt es schon etwas neues?

      Hab gesehen, dieses Manhood hast du, dass habe ich mir vor wenigen Tagen auch mal bestellt.
      Spürst du dadurch schon irgendeine Verbesserung? Oder durch das Eincremen? Auch, welche Creme nutzt du?
      (Kann sein, dass das schon im Forum beantwortet wurde, werde auch weiter lesen aber Erfahrungen aus "erster Hand" sind doch immer interessant)

      Liebe Grüße
    • Hallo und herzlich willkommen lieber Unbekannter.
      Schön, dass Du den Mut gefasst hast, dich hier anzumelden.
      Deine Probleme kennen wir alle zu genau und können nachempfinden wie es dir geht.
      Wie alt bist du denn und seit wann bist du denn beschnitten.
      Seit ich mein Restoring mache, hat sich mein Gefühl beim Sex sehr verändert. Oft sehr ungewohnt und irritiert, Gefühle zu haben, die ich nie kannte.
      Ich finde es gut, dass du dich mit deinem Körper auseinander setzt, aber man sollte dabei auch aufpassen, sich nicht in einen Sog ziehen zu lassen.
      Wichtig: den Kopf frei machen und offen für Gefühle sein. Sich gehen lassen und possitv denken.
      Und wenn's nicht gleich klappt nicht aufgeben. Jeder hat mal einen schlechten Tag.
      Gesellschaftlich wird uns immer suggeriert wir müssen ständig ein potenter, starker Mann sein, der ja ständig bereit sein muss und keine Schwächen haben darf.
      Ein prickelndes Erlebnis bei Kerzenschein, sich in die Arme nehmen und einfach die Zweisamkeit geniessen ist glaube ich der beste Ansatz ohne Leistungsdruck im Hinterkopf.
      Und dann einfach die Energie fließen lassen. :)
      Ich wünsche Dir alles Gute.
    • Huhu,

      ja kann gut verstehen was du mit Sog meinst... :D

      Ich bin 30 Jahre alt, beschnitten seit ich 14 bin.
      Ich hab noch einen zweiten Post gemacht aber kurz zusammen gefasst:
      Bei mir war es damals Medizinisch notwendig. Ohne Erektion war es bereits schmerzhaft und machte Probleme bei der Hygiene, mit Erektion war es nicht mehr möglich, und das bereits mit 14 Jahren wo definitiv noch Wachstum aus stand...
      Abgeschnitten wurde wohl ziemlich alles da der kleine Eingriff nicht genug war. Bin mit den Unterschieden und der Terminologie noch nicht vertraut, daher beschreibe ich es einfach mal.
      Eichel ganz vorne, komplett frei. Dahinter kommt ca. 1-2cm rote Haut welche im schlaffen Zustand nicht zu sehen ist ohne die Haut zurück zu ziehen, dann die Narbe und dann normale Haut.

      Ein Begriff den ich da oft gelesen habe war "Grower" also ziemlich klein ohne Erektion. Das trifft bei mir absolut zu.
      Ironischer weiße hab ich auch keine Probleme was die Größe sonst angeht, allerdings das geringe Empfinden macht mir doch ein wenig zu schaffen.

      Jetzt hatte ich allerdings noch keine feste Freundin (ja, Spätzünder :P) und entsprechend sind meine Erfahrungen alle nur mit Kondom, maximal Oral ohne.

      Ich habe gestern Abend auch viel darüber nachgelesen was überhaupt die Unterschiede sind zwischen dem einen und dem Anderen.
      Für mich war es ja nun so das es unumgänglich war und nach anfänglicher Niedergeschlagenheit (gestern Abend, hust) und einigem Lesen sehe ich das heute auch schon nicht mehr so düster.
      Was nicht heißt, dass ich nicht alles mögliche versuchen will um es so gut wie möglich zu machen.

      Daher bleibt meine Frage zu Creme und Manhood-Stoffding aktuell. :)
      Habe mir auch einen Termin bei einem Urologen gehohlt aber der steht noch etwas aus, die momentane Lage mit Terminen ist schlimm.

      Dieses einfach gehen lassen ist sicherlich noch ein großer Faktor der immerhin mit der Zeit langsam besser wird. (Hab ich beim letzten Mal nun auch schon gemerkt)

      Liebe Grüße
    • Vielleicht hilft dir das was ich erlebt habe diesbezüglich ein wenig weiter, denn ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie du.
      Ich hatte eigentlich in meinen Teenager Jahren (bin jetzt 20) auch keine Probleme bei der SB, habe es genoßen und auch täglich ein bis zweimal gemacht und hatte bis dahin zumindest nicht bemerkt dass bei mir irgendwas anders ist, da meine besten Kindheitsfreunde zufälligerweise auch beschnitten waren. Als ich dann mal eine Freundin hatte so mit 15/16, hat sie halt auch mal bei mir Hand angelegt und da konnte ich mich auch gut entspannen und es war echt super.

      Irgendwie war das bei mir jedenfalls so, dass ich theoretisch noch relativ viel Gefühl im Penis habe, also meine Eichel ist noch relativ empfindlich und ich habe auch noch ein Frenulum und ein gutes Stück innere Vorhaut.
      Nur als ich dann meine ersten Erfahrungen gemacht hab bei denen ich dann auch aktiv Sex hatte, habe ich einfach null gespürt, weil ich mich mich wegen der Beschneidung und auch des Aussehens von meinem Penis nicht fallen lassen konnte.
      Also ich bin dann zwar auch irgendwann zum Abschluss gekommen aber es hat einfach keinen Spaß gemacht, das war bei One- Night Stands und in Beziehung das Gleiche und hat sich dann auch extrem, also echt extrem negativ auf meine Psyche ausgewirkt als ich gemerkt habe dass ich beschnitten bin. Ich wusste das schon vorher, aber nicht das mit der Desensibilisierung etc.

      Auf jeden Fall war es echt komisch dass ich nichts spüren konnte beim Sex, nur ab und zu wenn ich gerade mal nicht an die Beschneidung dachte, hab ich dann gemerkt wie viel Spaß es macht Sex zu haben. Den Zustand konnte ich jedoch nie festhalten, weil ich das sehr abgelehnt habe und mich schützen wollte.

      Lange Rede kurzer Sinn, entschuldige bitte die Aussschweifungen, was ich eigentlich sagen wollte ist:
      Als ich angefangen habe zu restoren und wieder regelmäßig Sport zu treiben, habe ich auf einmal extrem viel Spaß am Sex gehabt, wo vorher nur Leere war.
      Vielleicht ist das eine Option für dich eine psychische Blockade zu durchbrechen und somit schonmal den Sex mit deiner Partnerin ohne Vorhaut zu genießen, denn durch das Restoring ändert sich ja auch psychisch dann was und du wirst garantiert auch mit Vorhaut noch mehr Sapaß haben als ohne.

      Also kannst du eigentlich nur gewinnen wenn du es einfach mal ausprobierst, hat bei mir Wunder gewirkt.
    • Urolüge schrieb:

      Servus Schnippi

      Schnippi schrieb:

      Auch ich habe Probleme, nach der Beschneidung (vor 3 Monaten)
      Warum Beschneidung?

      Schnippi schrieb:

      Bei mir geht es darum, den Film/Vorstellung im Kopf zum Laufen zu bekommen, wenn meine Frau mich streichelt.
      Darum ging es bei mir in Sachen Sex nie...ich fühlte und spürte mit meinem Körper meinem Penis. Sicher kann man sagen alles nur Kopfsache...alles was wir erleben fühlen und empfinden, nehmen wir über unsere Sinne in unserem Kopf wahr, ist eine Interpretationsleistung unseres Gehirns. Also brauch ich keine Augen um zu sehen, keine Ohren um zu hören?

      Schnippi schrieb:

      Ich glaube, man muss es schaffen, nicht nur negativ zu denken
      Geb ich dir absolut Recht, meine volle Zustimmung...

      Schnippi schrieb:

      sondern die schönen Gefühle und Gedanken laufen zu lassen.
      wenn ich versuche mich beim Sex fallenzulassen, allein nur noch zu spüren und zu fühlen, so wie ich es früher problemlos konnte und gewohnt war...fällt meine Erektion zusammen...geht gar nichts mehr...

      Schnippi schrieb:

      Ein bisschen Viagra hilft bei mir
      Hilft bei mir gar nicht...was habe ich von der besten Erektion...wenn ich nichts spüre und empfinde?
      Hallo Urolüge,

      hast Du was gegen mich? Fast jeden Satz von mir machst Du nieder...... O
    • Schnippi schrieb:

      Hallo Urolüge,


      hast Du was gegen mich? Fast jeden Satz von mir machst Du nieder...... O

      Zwei Menschen, zwei Meinungen, wo ist das Problem, wenn hier unterschiedliche Sichtweisen zum Ausdruck kommen.

      Was mich aber etwas verunsichert, ist Deine Schilderung in Bezug auf Sildenafil. Das Zeug kann weder eine Erektion auslösen, noch eine Aufrechterhalten, die nicht durch Hormone und/oder Empfindungen gesteuert wird. Nimmst Du etwa gewissermaßen blaue Pillen als Placebo für psychische Probleme (wird von Ärzten leider oft in diesem Kontext verschrieben)?
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Schnippi schrieb:

      Hallo Urolüge,

      hast Du was gegen mich? Fast jeden Satz von mir machst Du nieder...... O
      Lieber Schnippi,

      ich habe absolut nichts gegen dich, und nieder machen wollte ich dich bestimmt nicht...ich will NIE jemanden niedermachen. Falls du dich wegen meiner Aussagen, meiner persönlichen Meinung und Erfahrung angegriffen fühlen solltest, so bitte ich dich um Entschuldigung.

      Wo ich mich immer ein wenig angegangen fühle, ist wenn jemand SEINE persönlichen Erfahrungen und Meinungen verallgemeinert, so wie dies:

      Schnippi schrieb:

      Ich glaube, man muss es schaffen, nicht nur negativ zu denken,

      Schnippi schrieb:

      Und das muss man eben wieder lernen...
      An diesen Worten ist sicher was wahres dran...aber es sind auch Verallgemeinerungen, eine undifferenzierte Betrachtung, die ich mir jahrelang von Ärzten, Urologen, Therapeuten anhören durfte, frei nach dem Motto "Andere sind auch beschnitten, die haben kein Problem damit, stell dich nicht so an"

      Beschneidung und Probleme daraus MUSS man immer Einzelfallbezogen sehen...Beschneidung warum und wie (invasiv) sind da sehr entscheidend (Beispiel, ein Bekannter ließ sich nach einem Unfall seinen Fuß amputieren, weil er nur noch Entzündungen, Schmerzen, Probleme hatte...für ihn war es eine Verbesserung seiner Lebensqualität...bei manchen hätte es gereicht die Zehen zu entfernen, bei ihm den Fuß, bei manchen hätte das ganze Bein weg müssen...)

      Darum würde es mich interessieren:

      Schnippi schrieb:

      nach der Beschneidung (vor 3 Monaten)
      warum hast du dich beschneiden lassen (med. absolut notwendig, massive Probleme/Schmerzen/Entzündungen...oder aus hygienisch/ästhetisch/kosmetischen Gründen)?

      Aber auch wie du beschnitten wurdest (teilbeschnitten, noch Teile von innerer Vorhaut und Frenulum vorhanden...oder weg was geht)?

      Angreifen und niedermachen will ich aber niemanden...wenn das so rüberkam, dann tut es mir echt Leid, sorry nochmal
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)
    • NoCut schrieb:

      Was mich aber etwas verunsichert, ist Deine Schilderung in Bezug auf Sildenafil. Das Zeug kann weder eine Erektion auslösen, noch eine Aufrechterhalten, die nicht durch Hormone und/oder Empfindungen gesteuert wird. Nimmst Du etwa gewissermaßen blaue Pillen als Placebo für psychische Probleme (wird von Ärzten leider oft in diesem Kontext verschrieben)?
      Moin,

      es hat mir geholfen, in meiner Unsicherheit (dass ich große Probleme habe, zum Orgasmus zu kommen) einfach für Entspannung zu sorgen, da ich keine Angst mehr hatte, dass der Schwanz nicht lange genug steif ist. Meine Frau konnte mich somit in Ruhe lange streicheln... Dabei hat es geholfen, zu entspannen und neue Wege zu finden.

      Ich werde meine Geschichte bald erzählen, ev. wird es im Zusammenhang verständlicher.
    • Schnippi schrieb:

      Moin,
      es hat mir geholfen, in meiner Unsicherheit (dass ich große Probleme habe, zum Orgasmus zu kommen) einfach für Entspannung zu sorgen, da ich keine Angst mehr hatte, dass der Schwanz nicht lange genug steif ist. Meine Frau konnte mich somit in Ruhe lange streicheln... Dabei hat es geholfen, zu entspannen und neue Wege zu finden.

      Falls Du nicht bereits vor der Beschneidung eine leichte ED hattest, klingt dies stark nach Placebo. Sprich am besten mit Deinem Urologen darüber, denn wenn Du jetzt auch noch gegen einen inneren Druck ankämpfen musst, wird das ganze ja noch schwieriger für Euch. Falls Du nicht mit Deinen Urologen darüber sprechen willst oder nicht darüber sprechen kannst, suche Dir außerdem einen, dem Du wirklich (alles an)vertraust.
      Der Unterschied zwischen Dogmatikern und Aufklärern besteht bei der Beschneidungsdebatte darin, dass die einen kindliche Vorhäute und die anderen alte Zöpfe abschneiden wollen. (Quelle: NoCut)
    • Schnippi schrieb:

      Du kennst meine Geschichte nicht (weil es hier nicht erzählt habe),
      Nein kenne ich nicht, aber ich würde sie gerne hören, um besser verstehen zu können...

      Schade finde ich immer, wenn Männer erst NACH ihrer Beschneidung hierher finden, den oft (aber nicht immer) gibt es Alternativen zur (radikalen) Vorhautentfernung...

      Vor allem würde mich interessieren, warum du 3 Monate NACH deiner Beschneidung anfängst im Internet zu recherchieren/zu schreiben, obwohl du sagst, dass du inzwischen keinerlei Probleme mehr hast, sexuell alles gut läuft?

      Das soll jetzt auf keinen Fall respektlos klingen, bitte nicht falsch verstehen. Es würde mich ehrlich nur interessieren...
      Die Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe angezogen hat. (Mark Twain)